Ständig Druck auf der Blase

Werbung
FOTO: ADPIC
Ständig
Häufiger Harndrang und schmerzhaftes
Brennen beim Wasserlassen – diese unan-
Druck
D
ie Blasenentzündung gilt als ty-
im Unterbauch oder Blut im Harn hinzu,
pische Frauenerkrankung, weil
sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden
die Harnröhre der Frau kurz ist und
– ebenso, wenn sich bei einer leichten
genehme Erfahrung macht jede zweite
Keime leicht in die Blase aufsteigen kön-
Entzündung nach drei bis vier Tagen
Frau zumindest einmal im Leben. Als erste
nen. «Es handelt sich um eine Infektion,
keine wesentliche Besserung einstellt.
ausgelöst durch Bakterien, Viren oder
Im ungünstigen Fall können die Keime
Pilze», erklärt Marlies von Siebenthal,
nämlich von der Harnröhre weiter in die
Beraterin für Intim- und Blasenbeschwer-
Niere wandern und dort eine Nieren-
den an der Frauenklinik des Kantonsspi-
beckenentzündung auslösen. Diese äus-
tals Frauenfeld. Die Keime stammen vor-
sert sich durch starkes Fieber und
wiegend aus dem Darm, der Scheide,
Schmerzen in der seitlichen Bauch-
von der Haut oder werden bei sexuellem
region. «Wird eine Nierenbeckenentzün-
Kontakt übertragen. Im Normalfall ver-
dung nicht behandelt, können sich
hindern die Schleimhäute und ein durch
kleine Abszesse in der Niere bilden, die
Milchsäurebakterien gebildetes, saures
zu einer chronischen Entzündung oder
Scheidenmilieu, dass sich diese Krank-
Verminderung der Nierenfunktion füh-
heitserreger in der Blasenwand einnisten
ren», warnt die Fachfrau.
und vermehren können.
Als Behandlung bei einer Blasenentzün-
Massnahme bei einer Blasenentzündung
hilft viel trinken.
von Claudia Schneider Cissé*
dung wirkt eine Einmaldosis oder eine
Symptome und
Dreitagestherapie mit Antibiotika effizient.
Behandlung
Wird eine akute Infektion gut behandelt
«Eine einmalige leichte Blasenentzün-
und bis zur Genesung begleitet, heilt sie
dung kann gelegentlich schon durch viel
meistens ohne Komplikationen aus.
Trinken von Preiselbeersaft beziehungsweise Blasentee ausheilen», weiss Mar-
Wiederkehrende
lies von Siebenthal. Auf die leichte
Infektionen
Schulter nehmen sollte man eine Bla-
Ein
senentzündung aber nicht. Neben stän-
Frauen leidet allerdings mehr oder weni-
digem Harndrang und brennendem
ger chronisch an Blasenentzündungen.
Schmerz beim Wasserlassen macht sich
Zur Risikogruppe zählen insbesondere
die Infektion durch kleine Urinmengen,
Frauen nach der Menopause, Schwan-
intensiven Uringeruch und trüben Harn
gere und sexuell Aktive. Statistisch gese-
bemerkbar. Kommen starke Schmerzen
hen erkranken 10 Prozent der jungen
beträchtlicher
Prozentsatz
von
20
BLASENENTZÜNDUNG
Tipps für eine gesunde Blase
Trinken: Bei jedem Wasserlassen werden Blase und Harnröhre gut durchgespült und Keime ausgeschwemmt.
Deshalb ist es wichtig, täglich zwei bis drei Liter Wasser, ungesüssten Tee oder verdünnte Obstsäfte zu trinken.
Wasserlassen: Den Harnstrahl nicht unterbrechen und darauf achten, dass die Blase vollständig entleert wird.
Nach dem Geschlechtsverkehr die Blase entleeren, damit Bakterien, die allenfalls in die Harnwege gelangt sind,
hinausgespült werden.
Hygiene: Mit dem Toilettenpapier stets von vorne nach hinten wischen, damit keine Keime aus dem Darm in die
Scheide gelangen. Keine Vaginalspülungen machen; Intimbereich nicht zu oft und nicht zu warm mit Wasser
waschen, sorgfältig trocknen, nicht rubbeln. Keine Intimsprays benutzen; eine pH-neutrale bis saure, rückfettende Waschlotion verwenden.
Nässe und Kälte: Nach dem Schwimmen die nassen Badekleider wechseln; auch im Sommer kalte Sitzgelegenheiten meiden sowie Blasen-Nieren-Gegend und Füsse stets warm und trocken halten.
auf der Blase
Frauen und über 60 Prozent der älteren
Als Erstes ist es jedoch wichtig, die Ur-
sentees oder Dragees, die harntreibende
Frauen einmal pro Jahr an einer Blasen-
sache beim Arzt gründlich abzuklären.
und entzündungshemmende pflanzli-
entzündung. Doch gibt es nicht wenige
Dazu gehört neben einer genauen Ana-
che Stoffe enthalten, können den Hei-
Frauen, die alle zwei bis drei Monate da-
lyse des Erregers auch, dass der Arzt
lungsprozess unterstützen. Ist Hormon-
mit konfrontiert sind.
prüft, ob eventuell die Scheidenschleim-
mangel
Solche wiederkehrenden Infektionen er-
haut aufgrund eines Hormonmangels zu
östrogenhaltige
folgreich zu behandeln, ist schwieriger.
trocken ist, die Intimpflege ungeeignet
Scheidenzäpfchen
«Frauen, die regelmässig eine Blasenent-
ist oder die Patientin nicht genügend
Schleimhaut und das Bindegewebe so
zündung bekommen, fühlen sich in ih-
Flüssigkeit zu sich nimmt (siehe auch
aufbauen, dass sich wieder ein gesundes
rer Lebensqualität massiv beeinträch-
«Tipps für eine gesunde Blase»). Unvoll-
Scheidenmilieu entwickelt. Ein nachhal-
tigt», stellt Marlies von Siebenthal in
ständiges Entleeren der Blase, eine allge-
tiger Erfolg benötige auf jeden Fall Ge-
ihrer Praxis fest. So vermeiden manche
meine Abwehrschwäche des Körpers
duld und eine gute Begleitung, stellt
Frauen bestimmte Aktivitäten, weil sie
oder psychische Probleme wie Stress
Marlies von Siebenthal fest.
befürchten, im ungünstigsten Moment
können Blasenentzündungen ebenfalls
zur Toilette zu müssen. Manche isolieren
begünstigen.
die
Ursache,
bieten
sich
Vaginalcremes
oder
an,
welche
die
*Claudia Schneider Cissé ist freischaffende Journalistin. Sie lebt in Baar (ZG).
sich gesellschaftlich, sind generell verunsichert. Auch kann die wiederkeh-
Individuelle Lösungen
rende Krankheit die Partnerschaft belas-
So unterschiedlich die Gründe für wie-
ten. Je häufiger eine Blasenentzündung,
derkehrende Blasenentzündungen sind,
desto grösser das Risiko, dass sich psy-
so individuell ist eine nachhaltige Lö-
chologische Probleme einschleichen.
sung. Bei den Patientinnen beliebt sind
Mittel aus der Komplementärmedizin,
INFO
Mögliche Ursachen
wie die Fachfrau erklärt.
abklären
Aktuelle Studien scheinen zu bestätigen,
Blasenzentrum Frauenfeld
«Deshalb ist es wichtig, dass die Betrof-
dass der Saft der Preiselbeere wie auch
fenen wieder Vertrauen in ihre Blase auf-
der verwandten Cranberry bei Blasen-
bauen und die Angst vor einer erneuten
und Harnweginfektionen positiv wirken
Infektion verlieren», meint Marlies von
und auch die Rückfallquote reduzieren.
Siebenthal. In ihrer langjährigen Praxis
Ob die Wirkung tatsächlich durch die
hat sich gezeigt, dass es bei wiederkeh-
Inhaltsstoffe
renden Entzündungen sinnvoller ist, die
kommt oder einfach der vermehrten
Abwehrkräfte nachhaltig zu stärken, als
Flüssigkeitszufuhr zuzuordnen ist, bleibt
Ausführliche Informationen für Frauen, die
Blasenbeschwerden haben, sind unter
www.blasenzentrum-frauenfeld.ch zu finden. Weiter ist eine Broschüre erhältlich (bei
der Bestellung ein rückadressiertes, frankiertes Couvert A5 beilegen): Blasenzentrum
Frauenfeld, Kantonsspital Thurgau, 8501
Frauenfeld.
nur die Erreger zu eliminieren.
allerdings umstritten. Nieren- und Bla-
21
der
Beeren
zustande
Herunterladen
Explore flashcards