Subcutaner ICD

Werbung
Welche Möglichkeiten bietet der rein
subkutane ICD
Stephanie Fichtner
Effektivität des ICD
ACC/AHA/ESC 2006
2
Probleme transvenöse ICDs
• Bei 10 Jahre alten Sonden in bis zu 20%
Sondendefekte (Isolationsdefekt, Sondenbrüche etc.)
Infektionen in 1,9 von
1000 Patientenjahre
Kleemann et al. 2007 Circulation, Uslan et al. 2007 Arch Intern. Med
3
Sondenextraktion Ergebnisse
4
S ICD
• sICD verfügbar seit 2009
• FDA Zulassung seit 2012
• Keine notwendigen intravasalen Sonden
• Schockabgaben bis 80 J
• Post-Schock-Pacing bis zu 30 Sekunden (50/min)
5
Wie funktionierts
6
• Prospektive, nicht randomisierte Multizenter Studie
• Primärer Endpunkt: 180 Tage komplikationsfreies Überleben
- Erfolgreiche Konversionrate von induziertem VF
- Detektion und Konversion von spontanen VF Episoden
• Implantation bei 314 Patienten (74% Männer, Alter 52 Jahre,
EF 36%)
7
Ergebnisse
• 99% komplikationsfreies Überleben nach 180
Tagen
• Konversionsrate von VF >90%
• 6,7% mit spontaner VF/VT, davon 100%
erfolgreich konvertiert
• 13,1% inadäquate Schocks
• 4 Systemexplantationen wegen Infektion
-14 Infektionen, welche ohne Systemexplantation
behandelt werden konnten
8
Ergebnisse
• 13,1% inadäquate Schocks
9
Effortless S ICD Register
• Multizenter Register seit 2009
• 472 Patienten wurden bisher eingeschlossen (72%
männlich, Alter 49±18
• Komplikationsfrei nach 360 Tagen bei 94%
• 1. Schock erfolgreich in 88%, insgesamt 100%
erfolgreich terminiert mit bis zu 5 Schockabgaben
• 7% inadäquate ICD Therapien (Oversense)
Lambiase … Kääb … et al. EHJ 2014
10
Geeignete Patienten für SICD
• Patienten zur Prävention von
Kammerflimmern (primär- oder
sekundärprophylaktisch)
• V.a. junge Patienten (wg. Sondenproblemen)
• Patienten nach Device Infektion
• Patienten ohne venösen Zugang
11
Nicht geeignete Patienten
• Patienten mit notwendiger Brady-Stimulation
(ggf. SM und SICD)
• Indikation zur CRT
• Patienten mit notwendigem ATP (viele VTs)
• Patienten mit hohen T-Wellen
• Problematisch Patienten mit
frequenzabhängigem Schenkelblock (ggf.
Template hinterlegen)
12
Screening
• Ausschluss notwendiger antibradykarder Stimulation
• Ausschluss notwendiger ATP
• Ausschluss zu hohe T-Welle im Liegen/Stehen und evtl.
Ergometrie
13
What will finally provide more evidence… PRAETORIAN
• PRAETORIAN: A PRospective, rAndomizEd Comparison of
subcuTaneOous and tRansvenous ImplANtable Cardioverter
Defibrillator Therapy
• Primary Outcome Measures: inappropriate ICD Therapy and
ICD related complications (48 months follow up)
• Secondary endpoints: all cause mortality, MACE, appropriate
shocks, Quality of life, hospitalization etc.
• Study population: 2x425 patients with class I or IIa indication
for ICD therapy without an indication for pacing
Zusammenfassung
• S ICD eine gute Alternative bei Patienten ohne
notwendiger antibradykarder Stimulation oder
ATP
• Vor allem für junge Patienten mit erwarteten
häufigen Sondenrevisionen
• Patienten nach Infektion oder ohne guten
venösen Zugang
• Initial Screening v.a. bezüglich T-Wellen
Oversense nötig. Epfehlung unsererseits
zusätzliches Screening mittels Ergometrie
15
Vielen Dank!
16
Inadäquate ICD Therapien
Madit RIT 4% Schock und 5% ATP in konventionellem Arm
17
Herunterladen
Explore flashcards