Laufen und walken für einen gesunden Blutdruck

Werbung
Laufen und walken für einen gesunden Blutdruck
Hühnersuppe
für die Seele
Welt-Hypertonie-Tag 2010: Lauf um den Kiessee und Patientenforum im Uniklinikum
Von Christiane Böhm
B
luthochdruck (Hypertonie)
ist schon jetzt die Volkskrankheit Nummer eins und
die Zahl der Betroffenen nimmt
in besorgniserregendem Maße
zu, darauf weist die Deutsche
Hochdruckliga hin. Eine
Hauptursache ist Übergewicht.
Der diesjährige Welt-Hypertonie-Tag am 17. Mai steht deswegen unter dem Motto „Zuviel
Gewicht erhöht den Blutdruck“. In Göttingen finden
anlässlich dieses Tages zwei
Aktionen statt. Im Uniklinikum referieren am Montag, 17.
Mai, Experten bei einem Patientenforum und am Sonnabend, 22. Mai, findet zum vierten Mal der „Lauf gegen Bluthochdruck“ statt. Das Blutdruckinstitut Göttingen hat
den Lauf organisiert, Start ist
um 11 Uhr beim Vereinsheim
des GPC (Ende des Parkplatzes
am Kiessee). Die Deutsche
Hochdruckliga (DHL), die Internationale Gesellschaft für
Hochdruck (ISH) und die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen/Göttingen (KVN)
haben die Schirmherrschaft
übernommen.
Das Patientenforum „Blutdrucksenkung durch Gewichtsreduktion“ beginnt am
Montag, 17. Mai, um 18.30 Uhr
im Hörsaal 542 des Klinikums,
Robert-Koch-Straße 40. Über
„Bluthochdruck und Überge-
wicht: Häufigkeit und Selbsteinschätzung“ spricht Dr. Carsten Bramlage, Abteilung Nephrologie und Rheumatologie,
Universitätsmedizin Göttingen. Dr. Thomas Ellrott, Institut für Ernährungspsychologie, Göttingen, referiert zum
Thema „Psychologie und
Übergewicht“. „Abnehmen ja,
aber wie: Vorstellung von Programmen zur Gewichtsreduktion mit Erfahrungsberichten“
ist das Thema von Dr. Vivien
Faustin, Adipositas-Ambulanz,
Göttingen. Anschließend können Fragen gestellt werden.
Beim Lauf gegen den Bluthochdruck können Sportbegeisterte, Schulklassen und
auch von Bluthochdruck Betroffene sowie absolute Sporteinsteiger mitmachen. Der
Lauf war bereits 2006 mit dem
ersten Preis für „Sport und
nicht-medikamentöse Therapie“ ausgezeichnet worden und
bietet verschiedene Disziplinen: vom 800 Meter IntervallGehen über Nordic Walking in
Gruppen bis zum ambitionierten Laufen über eine Distanz
von ein bis drei Runden um den
Kiessee unter der engmaschigen Kontrolle durch ehrenamtliche Ärzte der Region.
Eingeladen sind neben Betroffenen und Interessierten
auch Kinder und Jugendliche.
„Sportliche Betätigung ist auch
oder gerade mit behandeltem
Bluthochdruck ein gutes Mit-
Hospiz-Forum
rustkrebs ist die häufigste
B
Krebserkrankung
von
Frauen in Deutschland. Beson-
Lauf gegen Bluthochdruck: Wer stellt die größte Gruppe?
tel, um etwas für seine Gesundheit zu tun,“ sagt Dr. Egbert
Schulz. Schulklassen und
Gruppenanmelder können sich
für den Preis für die größte
Mannschaft bewerben. Anmeldung für alle Interessierten unter Telefon 0551/50 87 696, per
E-Mail an [email protected]
de oder direkt im Internet unter www.blutdruck-goe.de
Am Rande des Laufes kön-
nen Besucher bei Belastungstests und Blutdruckmessung an
den drei Blutdruck-Mess-Stationen des Rundkurses mit Bewertung der individuellen Gefäß-Steifigkeit, teilnehmen.
Unter Bluthochdruck leiden
rund 18 Millionen Menschen in
Deutschland. Er beginnt unbemerkt bei einigen bereits ab
dem 30. Lebensjahr. Insbesondere Ausdauersport hilft, dem
EF
ders belastend für die Betroffenen und ihre Angehörigen sind
die Ängste und Unsicherheiten,
die mit dieser Erkrankung einhergehen: Die Lebensbedrohung, die gravierenden Folgen
der Behandlung und nicht zuletzt die Angst vor einem Verlust der Weiblichkeit. Verständnis, Begleitung und Lebensfreude für Frauen, die an
Brustkrebs erkrankt sind, sind
Thema beim nächsten HospizForum am Mittwoch, 12. Mai,
im Hospiz an der Lutter im
Evangelischen Krankenhaus
Weende, Haus 3, An der Lutter
26. Als Gast spricht um 20 Uhr
Margitta Degener vom Verein
„Horizonte Göttingen“ zur
Unterstützung
brustkrebskranker Frauen. Der Verein begleitet an Brustkrebs erkrankte
Frauen und ihre Familien. chb
Asthma nach
Alkoholgenuss
Bluthochdruck vorzubeugen
und eine Tablettenbehandlung
zu unterstützen. Übergewicht
und zu wenig Bewegung sind
mitverantwortlich für die steigende Zahl an Bluthochdruck Histamine in Bier
und Diabetes erkrankten Menas Trinken alkoholischer
schen. Die Folgen von BlutGetränke kann gesundhochdruck sind oftmals Herzinfarkt,
Gefäßverkalkung, heitliche Beschwerden aufSchlaganfall und Durchblu- grund von Asthma bronchiale
oder Heuschnupfen wie Nietungsstörungen.
sen, Juckreiz, Kopfschmerzen
und Husten hervorrufen beziehungsweise verstärken. Davor
ersönliche Erfahrungen
warnen die Lungenärzte der
auch Menschen in der Ausbilvon Patienten und vertieDeutschen Gesellschaft für
dung therapeutischer und pflefende Informationen zu den
Pneumologie und Beatmungsgerischer Tätigkeiten EinbliKrankheitsbildern „Chroni- Online-Forum bietet Krankheitsberichte / Uniklinikum ist beteiligt
medizin (DGP). „Meist ist
cke in Patientenerfahrungen
scher Schmerz“ und „Diabetes
nicht der Alkohol an sich das
und kann so in der medizinimellitus Typ 2“ können Pa- ternetseite durch den Förder- seite genutzt wird. Die Inter- persönlichen
Problem, sondern die HistamiErfahrungen schen Lehre, Fort- und Weitienten jetzt in einem neuen schwerpunkt
ne, die bei der Herstellung al„Chronische netseite ist eine Vorversion; Hilfen für andere Patienten terbildung genutzt werden.
online-Forum abrufen. Seit Krankheiten und Patienten- die endgültige Version soll vermitteln, wie sie sonst nur in
koholischer Getränke von HeDie Erfahrungen werden in
April 2010 ist die Internetseite orientierung“ des Bundesmi- dann im Spätsommer 2010 einer Selbsthilfegruppe mög- ausführlichen
fen und Bakterien während der
Video-Interwww.krankheitserfahrungen. nisteriums für Bildung und eingerichtet werden. Weitere lich wird. Anders als in einer views nach wissenschaftlichen
Gärung gebildet werden“, erde im Netz frei zugänglich. Forschung (BMBF), der Deut- Krankheitsbilder sollen fol- Selbsthilfegruppe sind Besu- Gesichtspunkten gesammelt
läutert Prof. Dieter Köhler vom
Dort erzählen Menschen von schen Rentenversicherung so- gen.
wissenschaftlichen Beirat der
cher von www.krankheitser- und aufbereitet. Deutschlandihrem Leben mit einer Krank- wie den Verbänden der gesetzDGP. „Histamine sind be„Zu erfahren, was anderen fahrungen.de nicht verpflich- weit werden dafür mit Persoheit oder einem Gesundheits- lichen Krankenkassen und der geholfen hat und wie sie sich tet, etwas von sich selbst preis- nen aller Altersstufen und in
kanntlich auch diejenigen Sigproblem, von ihren Erfahrun- privaten
nalstoffe, die während einer alKrankenversiche- mit ihrer Krankheit auseinan- zugeben. Zusätzlich finden In- den unterschiedlichsten Legen mit einer Therapie und rung. Das Forum www.krank- dergesetzt haben, kann bei ei- teressierte auf der Seite benssituationen
lergischen Reaktion ausgeGespräche
den möglichen Veränderun- heitserfahrungen.de
schüttet werden und die typistartet genen Entscheidungen für Hinweise zu wissenschaftlich geführt und aufgezeichnet.
gen im Alltag.
schen allergischen Symptome
mit ausführlichen Erfahrun- eine Behandlung hilfreich fundierten Informationsquel- Auf diese Weise stellt das FoDas neue Forum ist ein Pro- gen und Informationen zu den sein“, sagt Prof. Wolfgang len.
verursachen. Weine und Biere
rum ein möglichst breites
jekt der Universitäten Berlin, Krankheitsbildern „Chroni- Himmel von der Abteilung
enthalten aber auch SchwefelDie neue Webseite ist zum Spektrum von Erfahrungen
Freiburg und der Universitäts- scher Schmerz“ und „Diabetes Allgemeinmedizin an der Uni- einen für kranke Menschen bereit und unterscheidet sich
verbindungen, von denen wir
medizin Göttingen. Finan- mellitus Typ 2“. Derzeit wird versitätsmedizin Göttingen. und deren Angehörige ge- so von vielen Internet-Foren
ebenfalls wissen, dass sie Asthziert wird der Aufbau der In- untersucht, wie die Internet- Das neue Forum will mit den dacht. Zum anderen öffnet sie oder Chats.
ma und andere allergische Beumg
schwerden auslösen können.“
In Studien wurde festgestellt,
dass Patienten mit Asthma,
oder Heuschnupfen nach dem
Genuss eines alkoholischen
Getränks eher unter Niesen,
Fließschnupfen und BeschwerSteigende Zahlen in Niedersachsen / In Göttingen bislang ein Fall
Informationen zum Thema Demenz
den in den unteren Atemwegen
ie Techniker Krankenkas- klärt Dr. Markus Kirchner, In- biet gemeldet. In Göttingen, so
lter werden in Würde und in den nächsten Jahrzehnten“ leiden. „Rot- und Weißwein
se (TK) in Niedersachsen fektionsepidemiologe
die Last eines Gedächtnis- spricht Prof. Elisabeth Steinha- sind die häufigsten Auslöser,
beim der Leiter des Gesundheitsamwarnt: Die durch Mäusekot auf Landesgesundheitsamt.
tes der Stadt, Dr. Reinhard verlustes – eine gesellschaftli- gen-Thiessen, Leiterin der For- wobei weibliche Patienten – aus
den Menschen übertragbaren
Bislang „haben sich schon Wienecke, habe es in den ver- che Herausforderung“: So lau- schungsgruppe Geriatrie und noch unbekannten Gründen –
Hanta-Viren sind auf dem Vor- mehr Menschen mit dem Virus gangenen beiden Jahren gar tet das Thema der ersten the- des Evangelischen Geriatrie- ungefähr doppelt so oft betrofmarsch. Dieses Frühjahr sind infiziert, als im gesamten ver- keine Fälle gegeben, 2010 sei menorientierten Veranstaltung zentrums Berlin (EGZB), Cha- fen sind wie männliche“, erbereits 22 Fälle beim Landes- gangenen Jahr zusammen. bislang einer gemeldet worden. der „Gesundheitsregion Göt- rité Berlin. Dr. Anja Schneider, klärt Köhler.
chb
gesundheitsamt gemeldet wor- 2009 waren es insgesamt nur 16
Hauptüberträger des Virus tingen“: sie beginnt am Diens- Abteilung für Psychiatrie und
den. „Typische Symptome für Fälle“, sagt Nicole Ramcke, sind die auch in Gartenschup- tag, 11. Mai, um 18 Uhr, im Psychotherapie am Uniklinidie Erkrankung sind plötzlich Sprecherin der TK in Nieder- pen und Dachböden heimi- Hörsaal 04 des Universitätskli- kum trägt vor zum Thema
Kurz & Knapp
auftretendes hohes Fieber, sachsen. Besonders betroffen schen Rötelmäuse. „Dank eines nikums Göttingen, Robert- „Alzheimer in Klinik und TheÜbelkeit und Gelenkschmer- ist die Region Osnabrück, ver- üppigen Nahrungsangebotes Koch-Straße 40.
rapie“.
Gewichtsreduktion
zen. Nicht selten kommt es zu einzelte Fälle werden auch aus im vergangenen Herbst und
Älterwerden in der GesellDer Vortrag von Prof. RoEin Infoabend für alle Überlebensbedrohlichen Lungen - dem Landkreis Wolfenbüttel, des langen Winters, der sie vor schaft ist keine Selbstverständ- land Nau, Chefarzt des geriagewichtigen, die sich über inund Nierenentzündungen,“ er- sowie dem Elm-Lappwaldge- Raubvögeln schützte, hat sich lichkeit, sondern stellt viele He- trischen Zentrums, Evangeliternistische Aspekte, Operatidie Population dieser Mäuseart rausforderungen auch an eine sches Krankenhaus Weende,
onsmethoden zur Gewichtsstark erhöht. Damit steigt auch Gesundheitsregion dar. Eine beschäftigt sich mit „Demenreduktion oder Plastische
das Risiko einer Infektion“, er- davon ergibt sich durch die stei- tiellen Erkrankungen und ihChirurgie informieren wolklärt Ramcke. Kot oder Urin gende Zahl der an Gedächtnis- rer ursächlichen Behandelbarlen, findet am Mittwoch, 12.
Mai, statt. Beginn ist um 19
der Mäuse können im Staub verlust (Demenz) erkrankten keit“. Michael Baumgart vom
Uhr in der Adipositas-Ambulänger nicht benutzter Räume und beeinträchtigten Mitbür- Kompetenznetzwerk Gerontolanz der Universitätsmedizin
wie Keller oder Scheunen sein. gerinnen und Mitbürger. Um psychiatrische Beratung in der
Göttingen,
Humboldtallee
Gefährdet seien allerdings vor diese Probleme gut lösen zu Region
Südniedersachsen
32, 1. Stock.
allem Berufsgruppen, die sich können, ist ein Austausch von spricht über das Thema „Deviel im Freien aufhalten wie Erfahrungen und Wissen not- menz braucht Kompetenz“.
Kneipp-Tag
„zum Beispiel Land- und Forst- wendig. Dazu dient diese erste
Der Verein „GesundheitsreEinen Kneipp-Tag veranstalVeranstaltung in der Reihe gion Göttingen“ bietet eine
wirte“, erklärt Wienecke.
tet das Stift am Klausberg,
Prävention beim Putzen ist „Lebenswerte Region – durch neue Struktur für Vernetzung
Habichtsweg 55, am Sonntrotzdem angezeigt. Vor dem Wirken und Handeln“. Exper- und Zusammenarbeit aller Geabend, 15. Mai, von 11 bis 17
Frühjahrsputz in Keller oder ten halten verschiedene kurze sundheitseinrichtungen und
Uhr. Auf dem Programm steAnschließend ist Anbieter von Dienstleistungen
Schuppen sollte gut gelüftet Vorträge.
hen ein Barfußpfad , Kneippund der Staub befeuchtet wer- Zeit für Fragen und Diskussio- im Gesundheitssektor. Es wurApotheke, Yoga, Wassertreten, passives Gefäßjogging,
den. Und „Tote Mäuse sollten nen eingeplant.
de ein Konzept zur nachhaltiFitness-Parcours für JederÜber die „Bedeutung de- gen Entwicklung der Gesundnur mit Handschuhen angemann, Mini-Walking-Tour.
fasst und sachgerecht entsorgt mentieller Erkrankungen im heitsversorgung in SüdniederÜberträgt das Hanta-Virus: die Rötelmaus.
EF werden“, so Wienecke.
chb Gesundheitswesen – heute und sachsen entwickelt.
chb/umg
P
Persönliches von Experten aufbereitet
Gefährliche Hanta-Viren im Mäusekot
Älter werden in Würde
D
Ä
D
Herunterladen
Explore flashcards