Pressemitteilung 11-2015 ()

Werbung
02.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Rise and Shine – Tour 2015
Mic Donet
TIME FOR LOVE!
„Nur was man mit Zeit und Liebe tut, hat auf lange Sicht Relevanz und die Kraft, alles zu
erreichen!“ M.D.
Mic Donet nahm sich Zeit – die Zeit für Liebe zur Musik. Es ist zwei Jahre her, seit man das
letzte Mal von dem Ausnahmetalent mit der unverwechselbaren Soul-Stimme hören durfte.
Zwei Jahre, die sich gelohnt haben, zu warten. Denn er ist zurück mit einem neuen
Meisterwerk namens „RISE & SHINE“.
Jeder einzelne Song begann auf dem Klavier im Wohnzimmer des in Berlin lebenden ExilBayern. Von dort nahm er seine Kompositionen mit nach London ins Studio des
erfolgreichen UK Produzenten „Tommy D“ Danvers und seiner Frau Rosie Danvers.
„Ich wollte diesmal zeitgemäßer klingen ohne dabei meine Handschrift als Songwriter mit
gewissem Hang zur Nostalgie zu verlieren.“
Eine Begegnung, die sich hierfür als perfektes Team erwies. Elektronische Sounds treffen
hier auf klassische Streicher-Arrangements, begleitet von „catchigen“ Piano-Riffs aus der
Feder des Künstlers selbst. Gepaart mit Mic’s beeindruckend wandelbarer VocalPerformance von warm und gefühlvoll über sexy-funky bis hin zu kraftvoll-rockig, schlägt das
Album eine einzigartige Brücke zwischen zeitloser Film-Romantik und moderner BeatÄsthetik.
„Mic hat mich für Soul-Musik neu geöffnet“ sagte Coach Xavier Naidoo öffentlich vor einem
Millionenpublikum in der ersten Staffel von „The Voice of Germany 2012“ und betitelte
Donet‘s damals noch unveröffentlichtes Werk „Plenty of Love“ als “Grammy-würdig”. Im
Folgejahr wurde dasselbe Album für den Echo Musikpreis 2013 nominiert.
Diesen Sommer kommt das neue Album „RISE & SHINE“ in den Handel und im November
rollen Mic Donet und seine Band „Medusa“ dann wieder über Deutschlands Straßen mit der
Mission, Sonne in Deine Stadt zu bringen…
Wir freuen uns auf die „RISE & SHINE TOUR 2015“!
www.micdonet.com
Tickets hier erhältlich
VVK: 32,85 €, AK: 33 €
Dienstag, 03.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:45 Uhr
„Einer von euch“ Tour 2015
Dame
Aussagekräftige Texte, eine perfekte musikalische Untermalung und ein gesungener Refrain,
der selbst dem größten Kritiker einen Ohrwurm verpasst – das ist DAME. Mit seinen 25
Jahren ist der Salzburger schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Unzählige, volle
Konzerthallen in Österreich und Deutschland, Millionen Aufrufe auf Youtube & Spotify und
das mittlerweile 4. Solo Album steht auch schon wieder vor der Tür.
Bereits in seiner Jugend begann er mit Texten, Singen und Spielen diverser Instrumente.
Verschiedenste, musikalische Einflüsse spiegeln sich in seiner Musik eindeutig wieder. Man
kann DAME in keine Schublade stecken. Egal ob es um eine gesungene Ballade, eine
erzählte Geschichte oder ein klassisches Battlerap Brett geht, DAME glänzt in jederlei
Hinsicht und hebt sich durch sein musikalisches Fingerspitzengefühl von der restlichen
Raplandschaft meterweit ab.
Im Sommer erscheint der neuste Streich des österreichischen Multitalents. Mit „Lebendig
Begraben“ erwartet die Hörer ein gelungenes Konzeptalbum. So teilen sich die Songs sowohl
musikalisch als auch thematisch in zwei Teile auf. „Lebendig“ und „Begraben“. Wie gewohnt
liefert DAME eine vielseitige Platte ab, in der er jede Facette seines Könnens zum Besten
gibt. Man darf sich aber auch auf die eine oder andere Überraschung freuen.
Dazu gehört natürlich die passende Tour. Und was gibt es Schöneres, als Album & Crew
einzupacken und die Läden in Österreich, Deutschland & der Schweiz abzureißen. Wenn es
ums Live spielen geht, lässt sich DAME sowieso nicht zwei mal bitten. Deshalb geht es ab
Ende Oktober auf „Einer Von Euch“ Tour 2015.
www.damestream.at
Tickets hier erhältlich
VVK: 23,80 €, AK: 25 €
#Donnerstag, 05.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Mono Inc. und Stoneman
Die Alternative Rock Band stieg auch mit ihrem neuen Album gleich in die Top-Ten der
Charts ein.
Alles ist größer in Texas: die Weite der Landschaft, die Entfernung zur nächsten Stadt, das
Steak auf dem Barbecue – selbst der Raum für neue Gedanken scheint hier XXL-Format zu
haben. So erlebte es jedenfalls Mono Inc. Im März 2014 verbrachte die Hamburger Band fünf
Tage auf einer Ranch am Rio Grande. Und was ursprünglich als kleiner Urlaub nach dem
ersten USA-Auftritt geplant war, führte zu etwas viel Größerem: „Terlingua“, dem achten
Album der erfolgreichen Band, an das Brancheninsider hohe Erwartungen knüpfen.
Schließlich hat sich Mono Inc. mit den Vorgängeralben „After The War“ und „Nimmermehr“
zu einem regelrechten Top-Ten-Garanten entwickelt.
„Terlingua“ erhielt seinen Namen von dem winzigen Ort in West-Texas, dessen tiefe Seele
die zwölf Songs des Albums hörbar beeinflusst hat. Gerade einmal zwei Einwohner leben
hier auf einem Quadratkilometer. Astronomen schätzen die menschenleere Gegend wegen
der rabenschwarzen Nächte, in denen Sterne am Himmel hervortreten, die woanders im
künstlichen Licht der Welt untergehen. „Diese Dunkelheit, Leere und Einsamkeit habe ich so
noch nirgends erlebt. Dieser Ort zwingt einen geradezu, die Dinge anders wahrzunehmen
und neu zu reflektieren“, erinnert sich der vielgereiste Sänger Martin Engler. Die Magie von
Terlingua ließ die vier Musiker nicht mehr los und ein halbes Jahr später kehrten sie auf
„ihre“ Ranch zurück, um dort ihr bisher persönlichstes Album zu produzieren.
Das Leben in Terlingua ist einfach, staubig und scheinbar ereignislos. Fünf Wochen ließen
sich Martin, Katha Mia, Carl und Manuel von der Leere, die sie umgab, füllen. Sie blickten auf
den Horizont – und über ihren eigenen hinaus. Sie stießen an Grenzen – und gingen weiter.
Und wenn nichts mehr ging, fuhren sie los. Über den Highway 118, Johnny Cash und die
anderen Helden der kleinen lokalen Radiosender im Ohr. Mit reicher Beute im Gepäck ging’s
dann nach Hause. Noch einmal zog sich die Band für einige Wochen an einen besonderen
Ort zurück und verlieh den fast fertigen Texten und Kompositionen in den legendären GAGAStudios den letzten Schliff. „Wir sind als Band gereift und mit dem neuen Album einen
großen Schritt gegangen. „Terlingua“ sollte anders klingen als alles, was wir in unserer
zehnjährigen Geschichte als Band gemacht haben.“
Ziel erreicht. Der besondere, filigrane Sound von „Terlingua“ setzt sich aus vielen Elementen
zusammen. „Wir haben deutlich mehr Spuren als gewohnt aufgenommen, zumeist als Band
live eingespielt, und teilweise sogar traditionelle, amerikanische Folk-Elemente wie Steelund Slide-Guitars eingesetzt. Dazu kommt der neue Schlagzeug-Sound von Katha Mia und
auch die analoge Aufnahmetechnik, für die wir uns entschieden haben, veredelt den Klang
entscheidend“, sagt Martin Engler, dessen gefühlvolle Stimme wie immer das transportiert,
was zwischen den Zeilen und Noten steht. Er vergleicht „Terlingua“ mit einer innere
Landkarte, auf der viele Straßen kreuz und quer verlaufen, um dann am wichtigsten Ort der
Welt zusammenzutreffen: „Bei uns selbst!“
Apropos Straßen: Terlingua ist über den Highway 118 mit der Welt verbunden. Sein Asphalt
zieht eine schnurgerade Spur, auf der die Gedanken in alle Richtungen fliegen können. Es ist
eine Straße des Kommens und des Gehens. Auf dem Album wurde sie als wunderschöne
Abschieds-Ballade verewigt: „118“.
„Tag X“, die erste Single-Auskopplung, beschäftigt sich mit einem Thema, das die Band beim
Blick in den Sonnenuntergang diskutiert hat. Martin Engler: „Oft leben wir am Glück vorbei.
Wir trauern vergebenen Chancen hinterher oder erwarten bessere Zeiten in einer Zukunft,
die wir vielleicht gar nicht mehr haben. Aber Glück lässt sich nur im Hier und Jetzt finden. In
diesem .“ Der Refrain des Songs bringt den Gedanken auf den Punkt: „Hast Du geliebt, hast
Du gelebt, wenn es heute zu Ende geht?
www.mono-inc.com
www.stonemanmusic.ch
Tickets hier erhältlich
VVK: 22 € zzgl. aller Gebühren, AK: 28 €
#Samstag, 07.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
„Aus die Paus“
Monsters Of Liedermaching
Die Pause ist vorbei, endlich gehen die Monsters wieder auf Tour. Freut Euch auf einen
unvergesslichen Abend mit der einen oder anderen Überraschung.
Langweilige Lieder über die Tragik allen Daseins? Im Gegenteil: Wenn die Monsters of
Liedermaching aka. Burger (Frontmann der Punkrockband „Die Schröders“), Fred Timm (Ex„Norbert und die Feiglinge“), Labörnski, Rüdiger Bierhorst, Pensen und Tottovic Kalkül die
Bühne stürmen, ist beste Unterhaltung garantiert.
Monsters of Liedermaching steht für die ultimative Verbindung zwischen der Kraft von Rock
’n’ Roll und hoher lyrischer Qualität. Kein leichtes Vorhaben, doch die Monsters meistern
auch dies mit Bravour: Ob weinende Frösche, drachenliebende Ritter, ob Urlaubsreisen im
Herzblatthubschrauber, die Arbeitsunlust Montag morgens oder der Hunger auf Döner – die
Songs der Monsters lassen die Lachmuskeln beben und den grauen Alltag vergessen.
Und wenn sich dann noch hier und da eine sanfte Ballade einschleicht, muss sich auch der
letzte Zweifler eingestehen, dass die klassischen Wandergitarren ihren Zauber niemals
verloren haben, im Gegenteil: They still got the Power of Liedermaching!
Seit über zehn Jahren unterwegs stellen die Monsters of Liedermaching seit Anbeginn alle
Regeln der Musikwelt auf den Kopf: So haben sie es 2012 tatsächlich ohne Label (geschweige
denn Major) oder großen Werbeeskapaden geschafft, mit ihrem fünften Live-Album
„Schnaps & Kekse“ aus dem Stand auf Platz 18 in den deutschen Album-Charts einzusteigen!
www.monstersofliedermaching.de
Das Konzert ist ausverkauft!
Donnerstag, 12.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Project Pitchfork
Project Pitchfork ist eine deutsche Electro-Band, die 1990 in Hamburg gegründet wurde. Sie
gehört zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Vertretern des Dark ElectroGenres, welches man seit den frühen Neunzigern entschieden prägt und zu ungeahnten
Erfolgen führte. Die beiden treibenden Kräfte hinter der Band sind bis heute Peter Spilles
und Dirk Scheuber. Weil Peter aus Hamburg, Dirk aus den neuen Bundesländern kommt,
gelten Project Pitchfork als erste "deutsch-deutsche" Band überhaupt.
www.project-pitchfork.eu
www.protain.de
Tickets hier erhältlich
VVK: 28,60 € zzgl. aller Gebühren, AK: erhöhter Preis
Freitag, 13.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Club Tour 2015
Lafee feat. Iva Lukowski
LaFee feat. Iva Lukowski: Große Clubtour von AWZ‐Star Christina Klein alias LaFee im
November 2015
Darauf haben die Fans lange gewartet: LaFee geht wieder auf Tour!
Nach vielen Jahren, in denen die Sängerin sich auf der Bühne rar gemacht hat und
mittlerweile unter ihrem bürgerlichen Namen Christina Klein in der Serie „Alles was zählt“ als
Schauspielerin mitwirkt, packt sie am 12. November 2015 wieder die Koffer und steigt in den
Tourbus.
Auf der knapp 14-tägigen Clubtour präsentiert LaFee viele ihrer größten Hits – und auch
etliche neue Tracks. Denn als Special Guest Star hat LaFee ihr Serien-Alter-Ego Iva Lukowski
mit dabei.
Christina Klein: „Ich bin gespannt, wie sich meine beiden fiktiven Charaktere LaFee und Iva
Lukowski auf der Bühne vereinen werden. Beide sind fester Bestandteil meines Lebens und
jede für sich hat seine ganz eigene Performance.“ So steht die Clubtour unter dem Motto
„LaFee featuring Iva Lukowski“.
Bei „Alles was zählt“ spielt Christina Klein seit knapp einem Jahr die DJane und Sängerin Iva
Lukowski und erlebt dort alle Höhen und Tiefen einer Popstarkarriere. Natürlich tritt sie auch
regelmäßig mit ihren Songs auf, die sich regelmäßig in den Download-Charts wiederfinden.
Pünktlich zur Tour stehen die nächsten beiden Veröffentlichungen an. Am 21.10.2015
performt Iva in der Serie „Alles was zählt“ den Vibra-Dance-Track „So gut“ und am
11.11.2015 singt sie ihren gefühlvollen Weihnachtssong „Dein Geschenk“. Alle Songs sind
jeweils ab Veröffentlichung auch im Handel als Download erhältlich. Am 12.11.2015 startet
die große Clubtour durch neun deutsche Städte.
Übrigens wird es speziell für die Tour noch einen sechsten neuen Song geben. Dieser wird
zunächst nur auf der Tour gespielt und erst am 12. Januar 2016 innerhalb von „Alles was
zählt“ vorgestellt.
Facebook
Tickets hier erhältlich
VVK: 25,90 €, AK: 26 €
#Samstag 14.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Schädelspalter präsentiert:
Slime
Slime – des Bürgers Alptraum sind zurück. Nach 18 Jahren veröffentlichten sie 2012 wieder
ein Album, das sich "Sich fügen heißt lügen" nennt. Slime griffen dafür eine alte Idee auf,
deren Verwirklichung aktueller und dringlicher denn je schien: Texte von Erich Mühsam zu
vertonen – einem Dichter und Anarchisten, dessen Schreibe nicht nur voll des Dranges nach
Veränderung war, sondern die Anarchie auch ausprobierte.
Titel und Slogans wie "Wir geben nicht nach", "Freiheit in Ketten" oder "Wenn die Banker
über Leichen gehen" im Slime-Gewand dargeboten mit Dirk Joras einzigartigem Organ (der
Mann singt wie ein Fußballstadion), haben die richtige Lautstärke für alle, die gehört werden
wollen und sollen. „Sich fügen heißt lügen“ ist das Ergebnis und eine Antwort auf eine Welt
außer Rand und Band, ein klärender Faustschlag im diffusen "Occupy"-Zeitalter.
Gegründet 1979, aufgelöst 1994 absolvierten Slime im Jahr 2010 eine Comeback-Tournee
durch Deutschland, die Schweiz und Österreich. Alex Schwers ersetzte Stephan Mahler am
Schlagzeug, Bassistin Nici kam für Sven "Eddie" Räther. Und sie ließen bei den meist
ausverkauften Shows ein euphorisches Publikum zurück: Das war keine Nostalgie-Show, wie
manch Kritiker befürchtet hatte, die Show war eine Explosion.
www.slime.de
Tickets hier erhältlich
VVK: 18 € zzgl. aller Gebühren, AK: 22 €
Sonntag, 15.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Samsas Traum / Weena Morloch
Alexander Kaschte wurde am 01.03.1978 als Sohn einer Industriekauffrau und eines
Referendars in der Goethestadt Wetzlar geboren. Seine Kindheit, Pubertät und Adoleszenz
verbrachte Kaschte in Hohenahr-Ahrdt, er besuchte die Aartal-Mittelpunkt Grundschule in
Niederweidbach und später das Johanneum-Gymnasium in Herborn. Als Kind entwickelte er
sein eigenes Notensystem, notierte damit die Titelmelodie von „Black Beauty“ und baute
Plattenspieler aus Papier.
Sein erstes Geld verdiente Kaschte mit der Veröffentlichung von Kunstwerken und
Geschichten in „Fridolins Kinderpost“, einer regelmäßig erscheinenden Rubrik der Wetzlarer
Neuen Zeitung. Kaschte wurde für seine Arbeiten mit Briefmarken bezahlt, die er an seine
Eltern verkaufte.
Kaschtes Kinderzimmer waren die Wälder zwischen Ahrdt und den benachbarten
Ortschaften Altenkirchen und Bischoffen, er verbrachte viel Zeit auf, unter und hinter
Bäumen und spazierte gerne durch den Regen. Die als Kind unternommenen Streifzüge und
Abenteuer sollten später in etlichen seiner Lieder und Geschichten auftauchen und sind für
ihn bis heute der Inbegriff sinnvoll verbrachter Freizeit. Natürlich hat Kaschte kein
Verständnis dafür, dass Heranwachsende im Jahr 2013 nach Gegnern auf Bildschirmen
anstatt nach Käfern auf dem Waldboden suchen. Kaschte hat höchstens Verständnis für den
Prototypen des Gameboys. Wenn überhaupt.
Mit zunehmendem Alter interessierte sich Kaschte, im Gegensatz zum Rest der Dorfjugend,
wenig für Mofas, Fußball und Bier, ihn dürstete es neben Büchern nach Rockmusik,
Horrorfilmen und anderen Ausdrucksmöglichkeiten allgemeinen Außenseitertums. Wollte er
als Kind noch Busfahrer werden und ferne Länder bereisen, dominierten im Teenageralter
Berufswünsche wie Schauspieler, Spezial-Effekte-Ausdenker oder Stuntman seine Hoffnung
auf eine erfüllte Zukunft. Kaschte engagierte sich in den Theatergruppen seiner Schule,
modellierte Finger aus Knetmasse, hackte sie sich ab und inszenierte Skateboard-Unfälle und
Feuerzeugbenzin-Explosionen auf der Dorfstraße.
Von seinen Eltern zu einer Sprachreise nach Südengland verdonnert, lernte Kaschte dort
nicht nur malerische Klippen und die inspirierende Weite des atlantischen Ozeans kennen,
das Schicksal ließ ihn außerdem den Musiker und Lebenskünstler Marc Presland aus der
Hafenstadt Ilfracombe treffen: dieser brachte Kaschte das Gitarrespielen bei. Bisher war
Kaschte zwar von seinen Eltern musikalisch gefördert worden, die Mitwirkung an einem
gemischten Chor und der Unterricht an vier Blockflöten, den Kaschte immer öfter
schwänzte, befriedigten sein Bedürfnis nach Rebellion nur bedingt. Zurück in Deutschland
kaufte sich Kaschte seine erste E-Gitarre und arbeitete weiter an seinem Image als DorfSatanist und Kinderschreck. Manche glaubten, er würde Katzen töten. Andere nahmen an,
dass er Friedhöfe entweihte. Wenn er mit seinem langen Mantel über den Schulhof schritt,
klimperten die Ketten und Metallplatten an seinen Schuhen. Kaschte hatte die Mechanismen
des Showbusiness verinnerlicht, bevor er volljährig war.
In den folgenden Jahren gründete er einige Schülerbands – man versuchte sich zunächst an
Cover-Versionen und füllte das Repertoire später mit eigenen Kompositionen auf. Kaschte
scheiterte in allen Bands daran, sich nicht mit anderen Musikern auseinandersetzen zu
wollen. Er mochte immer seltener Kompromisse eingehen, seine Geduld gegenüber der
musikalischen Meinung anderer Bandmitglieder schwand gänzlich. Kaschte tat das einzig
sinnvolle, was ein junger Mann von seinen visionären Fähigkeiten tun konnte – an seinem
18. Geburtstag kaufte er eine Music Workstation, einen programmierbaren Synthesizer,
einen Befehlsabspieler, ein Gerät, das brav den Mund hält und immer das macht, was man
ihm aufträgt. SAMSAS TRAUM waren geboren.
www.samsas-traum.info
www.protain.de
Tickets hier erhältlich
VVK: 25,30 €, AK: erhöhter Preis
Dienstag 17.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
„Here And Now“ Tour 2015
Ryan Sheridan / Ida Gard
Ryan Sheridan
Noch vor einigen Jahren spielte Ryan Sheridan auf den Straßen Dublins, konnte sich nur
mühsam über Wasser halten. Das hat sich seit dem Senkrechtstart seiner ersten Single
„Jigsaw“ in seiner Heimat im Jahr 2010 komplett geändert – das Debütalbum „The Day You
Live Forever“ schoss 2011 direkt auf Platz 2 der irischen Album-Charts und erreichte
mittlerweile Platin-Status. In Deutschland stieg es ebenso prompt auf Platz 1 der iTunesCharts und setzte sich außerdem in den Top 20 der Album-Charts fest.
Zunächst als Support-Act (u.a. von Rea Garvey) und schließlich mit eigenen Touren (2013
und 2014) und einer Vielzahl ausverkaufter Konzerte begeisterte Ryan Sheridan mit seinem
mitreißend perkussiven Gitarrenspiel und seinem leidenschaftlichen Gesang tausende von
Fans hierzulande auch live.
Im Mai/Juni 2015 wird nun endlich der lang ersehnte Nachfolger zu „The Day You Live
Forever“ erscheinen, und die Fans hierzulande dürfen Ryan Sheridan & Band im Rahmen der
„Here And Now“ Tour 2015 dann auch endlich wieder live erleben – auf 16 Konzerten!
Als ganz besonderer Gast wird die wunderbare dänische Singer-Songwriterin Ida Gard die
Abende solo & akustisch eröffnen.
Ida Gard
Es geschieht nicht häufig, dass eine junge Musikerin einen MajorLabel Deal ablehnt. Doch für
die damals 22jährige Dänin Ida Gard, die gerade einen renommierten Radio-Wettbewerb
gewonnen hat und einen Kickstart ins Musik-Business hinlegt, fühlt sich dieses Angebot eher
so an, als ob sich jemand in ein Lotterie-Ticket einkaufen möchte, das bereits gewonnen hat.
Sie entscheidet sich dafür, in Eigenregie Schritt für Schritt eine Karriere aufzubauen, die von
Dauer ist.
Das Ergebnis: Top 10 der iTunes Charts in der Release-Woche, regelmäßige Airplays im
dänischen Radio, eine Nominierung für das beste „Independent Pop Album weltweit“,
zahlreiche 5-Sterne Platten-Kritiken sowie ein Feature des Titels „Nothing’s Wrong Song” bei
der dänischen Version von „The X Factor”.
Ida Gards Songs vermitteln Geschichten aus dem Leben einer jungen, unabhängigen Frau,
die ihren eigenen Weg geht, Fehler macht, hinfällt, wieder aufsteht und durch die nächste
Tür geht. Ida Gard steht für grandioses Songwriting gepaart mit authentischen, sarkastischen
und oft auch ein wenig schlüpfrigen Geschichten, transportiert mit einer sonnigen, stets
präsenten Persönlichkeit. Wer sich für kraftvolle Künstlerinnen wie Tori Amos, KT Tunstall
und Alanis Morissette begeistern kann, wird Ida Gard lieben.
www.journalistenlounge.de
www.ryansheridanmusic.com
www.facebook.com/RyanSheridanMusic
www.youtube.com/user/RyanSheridanMusic
Tickets hier erhältlich
VVK: 27,60 €, AK: 30 €
#Donnerstag 19.11.2015 Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Impericon, Guitar, Musix, Piranha und Slam präsentieren:
The 20th Anniversary Candlelight and Hellfire Tour 2015
Emil Bulls
Sie sind das Gegenteil von typisch deutsch und gerade deshalb eines der Aushängeschilder
der deutschen Musikszene. Wie kaum eine andere Band stehen die Emil Bulls aus München
für charakterstarken Underground-Geist. Seit mittlerweile 20 Jahren liefert die Band frische,
mitreißende Töne, ohne sich dabei selbst zu wiederholen. Mit Erfolg: Im August letzten
Jahres haben die Münchner ihr achtes Album „Sacrifice To Venus“ veröffentlicht und sind
damit auf Platz sechs der Media Control Charts gelandet. Das ist somit der höchste
Charteinstieg ihrer Bandgeschichte.
www.emilbulls.com
Tickets hier erhältlich
VVK: 19 € zzgl. aller Gebühren, AK: 23 €
Veranstalter: LAG Rock, Vera Lüdeck, Tel.: 351609
Freitag 20.11.2015 Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:15 Uhr
Bandfactory Festival Niedersachsen 2015
mit Ever Mind (Bad Grund), From Willows (Osnabrück/Hannover), Ninjasisters of Funkey
Pirate Doom (Emden) und Wolves At The Door (Oldenburg)
Freitag, 20. November 2015
Die „Bandfactory Niedersachsen“ ist nicht nur ein Coaching-Programm für Newcomer,
sondern auch ein Wochenende mit viel Live-Musik im MusikZentrum Hannover, bei dem
Zuschauer neue Lieblingsbands entdecken können.
Zum Start am Freitag, 20. November treten beim Bandfactory Festival Teilnehmer des
letztjährigen Coachings auf. Ab 20:15 Uhr sind Ever Mind (Bad Grund), From Willows
(Osnabrück/Hannover), Ninjasisters of Funkey Pirate Doom (Emden) und Wolves At The
Door (Oldenburg) auf der Bühne zu erleben. Der Eintritt ist frei.
Am Samstag, 21. November können Zuschauer dabei sein, wenn sich die neuen
Teilnehmerbands von 11 bis 18 Uhr in 20-minütigen Showcases den Coaches präsentieren
und direkt nach den Auftritten ein Feedback erhalten. Spannender und ehrlicher als jedes
TV-Casting! Aus der freien Ausschreibung wurden Kyles Tolone (Göttingen), Mighty Day
Times (Buxtehude) und Passepartout (Hannover) von einer Jury für die begehrten Plätze
ausgewählt. Außerdem nehmen drei Finalisten von „local heroes Niedersachsen teil.
Coaches sind in diesem Jahr Leo Schmidthals (Selig, Heinz Rudolf Kunze, Komponist,
Produzent), Martell Beigang (Dick Brave, M. Walking On The Water, Produzent), Jens Krause
(Produzent), Silke Super (radioeins), Katrin Helmerichs-Naujok (Choreographin) und Andreas
Haug (Rockszene.de). In zwei Workshops nach Wahl zu Producing, Bühnenpräsenz,
Arrangement, Sounddesign sowie Business- oder Mediaplanung werden die jungen Musiker
am Sonntag individuell von den Coaches beraten, wie sie ihren Sound und ihren öffentlichen
Auftritt optimieren können.
„Bandfactory Niedersachsen“ wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für
Wissenschaft und Kultur sowie der Deutschen Rockmusik Stiftung.
www.bandfactory-nds.de
Der Eintritt ist frei!
Samstag 21.11.2015 Beginn: 11:00 Uhr, Ende: 18:00 Uhr
Bandfactory Showcase Niedersachsen 2015
mit Kyles Tolone (Göttingen), Mighty Day Times (Buxtehude), Passepartout (Hannover) und
drei Bands des „local heroes Niedersachsen“ Finales.
Die „Bandfactory Niedersachsen“ ist nicht nur ein Coaching-Programm für Newcomer,
sondern auch ein Wochenende mit viel Live-Musik im MusikZentrum Hannover, bei dem
Zuschauer neue Lieblingsbands entdecken können.
Zum Start am Freitag, 20. November treten beim Bandfactory Festival Teilnehmer des
letztjährigen Coachings auf. Ab 20:15 Uhr sind Ever Mind (Bad Grund), From Willows
(Osnabrück/Hannover), Ninjasisters of Funkey Pirate Doom (Emden) und Wolves At The
Door (Oldenburg) auf der Bühne zu erleben. Der Eintritt ist frei.
Am Samstag, 21. November können Zuschauer dabei sein, wenn sich die neuen
Teilnehmerbands von 11 bis 18 Uhr in 20-minütigen Showcases den Coaches präsentieren
und direkt nach den Auftritten ein Feedback erhalten. Spannender und ehrlicher als jedes
TV-Casting! Aus der freien Ausschreibung wurden Kyles Tolone (Göttingen), Mighty Day
Times (Buxtehude) und Passepartout (Hannover) von einer Jury für die begehrten Plätze
ausgewählt. Außerdem nehmen drei Finalisten von „local heroes Niedersachsen teil.
Coaches sind in diesem Jahr Leo Schmidthals (Selig, Heinz Rudolf Kunze, Komponist,
Produzent), Martell Beigang (Dick Brave, M. Walking On The Water, Produzent), Jens Krause
(Produzent), Silke Super (radioeins), Katrin Helmerichs-Naujok (Choreographin) und Andreas
Haug (Rockszene.de). In zwei Workshops nach Wahl zu Producing, Bühnenpräsenz,
Arrangement, Sounddesign sowie Business- oder Mediaplanung werden die jungen Musiker
am Sonntag individuell von den Coaches beraten, wie sie ihren Sound und ihren öffentlichen
Auftritt optimieren können.
„Bandfactory Niedersachsen“ wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für
Wissenschaft und Kultur sowie der Deutschen Rockmusik Stiftung.
www.bandfactory-nds.de
Der Eintritt ist frei!
Samstag, 28.11.2015 Beginn: 15 Uhr
Premiere JugendMusikTheater 2015: „Pyjamaparty - Zeit (zu) Reisen“
12 Mädchen die sich abends zu einer Pyjamaparty treffen. Nach heiterem quatschen und
tanzen kommt Langeweile auf und sie beschließen „Gläserrücken“ zu spielen.
Leider geht diese verrückte Idee schief – sie werden dadurch in verschiedene Zeiten
gebeamt und springen von einem Jahrzehnt in das andere.
So reisen sie von der Steinzeit, über die 20er, 50er, 80er, durch eine absurde Zeit , bleiben in
der Zwischenzeit kurz hängen, besuchen die Zukunft und landen zu guter Letzt und
Gottseidank wieder zu Hause.
Weitere Vorstellungen:
Sonntag, 29.11.2015, 15 Uhr
Dienstag, 01.12.2015, 11 Uhr
Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt, Jugendliche ermäßigt 2,50 €, Erwachsene 5 €
Herunterladen
Explore flashcards