Saat der Sterne

Werbung
Mariah Lysander
Saat der Sterne
Band I.
Anmerkung:
Ein >Vorspann< befindet sich als Leseprobe
kostenlos abrufbar in der linken Spalte
der XinXii-Verlagsseite
Inhaltsverzeichnis
Seite
1
Inhaltsangaben
Hinweise
3
14
Kapitel
Nr.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
Band I.
Seite
Einleitung
Erleuchtung
Jungfrau Sophia
Asketische Versuche
Herabkunft des Engels
Stigmata
Tyrannei
Überlastung
Supramentale Wesen
Erhöhte Schwingung
Dämonen
Schwarzer Magier
Aurisches Wesen
2
28
46
61
75
86
101
137
149
157
162
176
203 (bis Seite 276)
______________________________________________________
Kapitel
Nr.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
Band II.
Ursprungsfamilie
Kosmische Phänomene
Herausziehen des Ätherleibes
Erscheinen einer Sonne
Schlafstörungen
Kreuzigung und Gehenkter
Ritter auf schwarzem Pferd
Homo Coelestis
Flugträume
Priesterseele
Kapitel
Nr.
Band III.
Seite
2
43
99
110
127
145
161
176
219
233 (bis Seite 255)
Seite
1
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.
32.
33.
34.
35.
36.
Kapitel
Nr.
37.
38.
39.
40.
41.
42.
43.
44.
45.
46.
Kapitel
Nr.
47.
48.
49.
50.
51.
52.
53.
54.
Kapitel
Nr.
Ashram
Roter Punkt
Nachfolge Christi
Spirituelle Gemeinschaft
Lichtdienste
Avatarin
Erdgebundene Seele
Signalton
Baby
Vasitha
Infra-rotes und
ultra-violettes Licht
Astraler Stein
Gewaltlosigkeit
Band IV.
Eifersucht
Freundschaft
Auftreten von Blitzen
Meditation
Sonnenfinsternis
Esoterischer Arbeitskreis
Schnee
Jesus, der Christus Gottes
Seelenwachstum
Existenzsicherung
Band V.
Prophetin Gabriele
Okkulter Gehorsam
Grausamkeiten
Neues Gebot
Sonderaufstieg
Bitterer Wein
Hoffnung
Wahnsinn oder unendliche Liebe
2
40
44
58
117
132
145
169
178
191
194
202
211 (bis Seite 262)
Seite
2
26
45
60
99
115
117
125
178
225 (bis Seite 254)
Seite
2
15
25
45
50
88
97
137 (bis Seite 185)
Band VI.
* Anhang: Wohn- und Arbeitssituation
* Karte von Berlin mit Bezirken und Unterbezirken
* Literaturverzeichnis Nr. 1
* Literaturverzeichnis Nr. 2 (über Bücher von Steiner)
* Fußnotenverzeichnis
Seite
2
3
4
23
27 (bis Seite 67)
2
Inhaltsangaben zu Band I. von >Saat der Sterne<
1. Einleitung
2
Narzissmus. Selbstbejahung nach BO-YIN-RA. Einung aller Willenskräfte. Allegorie eines Bildhauers.
Keine Selbstzweifel. Selbstmitleid. Empathie. >Die Stimme der Stille< von H.P.BLAVATSKY.
Mitternachtsblume. Kein Mitleiden mit dem niederen Ich. Hinweise auf verschiedene Kapitel. Einweihung
durch das Leben. Rechtfertigung für das Buch: Das Überirdische kommt zu irdischer Vorstellung. Der
philosophische Yoga von PATANJALI. Zustand wahlfreier Bewusstheit. Als Botschafter einer höheren
Wesenheit. Kristallklare Transparenz des Purusa. Intelligenz statt Subjektivität. Erlebnisse werfen in der
Erinnerung ihre Schatten. Kein Widerstand gegen andere Schwingungen. RILKE: „Lass dir alles
geschehen“. Liebe ist nach GOLAS die einzige zu verändernde Dimension. Erleuchtung ist der Vorgang
des Sich-Ausdehnens. Geistige Erkenntnis. Christus als das Vorbild und die Erde als Kosmos der Liebe.
Bewusstsein des „Herrn der Welt“. Planetarischer Logos. „Kein Sperling kann zur Erde fallen …“. Lesen
in der Akasha-Chronik als wirkliches Leben. Untergang von Atlantis. Reinigung der Atmosphärischen
Chronik kann zum Höllenerleben führen. Nur okkulte geisteswissenschaftliche Gedanken bleiben in dieser
ätherischen Sphäre, alles andere wird gelöscht. Erwerb von okkulten Ideen und Begriffen als Bestimmung
des Menschengeschlechts. Ein neu entwickeltes physisches Organ zur Rückerinnerung. Nervöse
Krankheiten. Auch Tatsachen sind nur subjektiv. „Nirgends … wird Welt sein als innen“. Wirklichkeit von
Gedanken und Ideen. Selbstbewusstes Bilderbewusstsein im Jupiter-Zustand. Traumbilder der
Mondperiode, verknüpft mit Gedanken der Erdperiode. Träume sind nicht sinnlos, sondern symbolisieren
Erlebnisse. Die Zeit im Traum entspricht der Astralwelt. Ankündigung eines zukünftigen Zustandes. Eine
geistige Entwicklung macht sich auch im Traumzustand bemerkbar. Die Träume wollen etwas
Bedeutungsvolles sagen. Nicht-Beachtung der Träume ist nicht gut für eine höhere okkulte Entwicklung.
Trauminhalte können auf tiefe übersinnliche Vorgänge hinweisen. Die Sinnbilder vermitteln ihre eigene
Bedeutung. Devachanisches Tönen und Sprechen. Träume sind nicht nur Schäume. „Hat das Geträumte
Bedeutung für das Leben?“ Synkretistisches (oder eklektizistisches) Werk. Synopse von orientalischtheosophischer und christlich-abendländischer Esoterik. Okkulte Geisteswissenschaft von STEINER.
Antichristliche Gesinnung von Madame Blavatsky in >Die Geheimlehre<. Im 19. Jahrhundert waren die
Menschen in den Materialismus versunken. Spiritismus als vermaterialisierte Geistigkeit von Linken
Bruderschaften. Kampf von Erzengel Michael gegen die Geister der Finsternis um 1879. Das romanisierte
Christentum kann den Menschen keine geistige Heimat bieten. Meister der geistigen Hierarchie. 1923 hatte
sich die Theosophische Gesellschaft durch Skandale zugrunde gerichtet gehabt. Veröffentlichung der
Lehrbücher von ALICE BAILEY, die ihr vom TIBETER diktiert worden waren. Agni-Yoga-Lehren von
HELENA RÖRIC. Hinweis auf Lord Maitreya, dessen Identität als physisch verkörperter Christus
angezweifelt werden muss. I-AM-Bewegung von Meister Saint Germain. „Bridge of Freedom“ von Meister
Morya. Die historischen Strömungen der christlichen abendländischen Esoterik, welche Erkenntnisse über
die Wesenheit des Christus zu verbreiten hatten. Die moderne Gnosis des Lectorium Rosicrucianum.
Anthroposophie von STEINER. Reinkarnation und Karma müssen in die christliche Lehre eingefügt
werden. Schriftstellerische Werke von christlichen Neuoffenbarungen. Unheilige Schriften unter dem
Schein eines weisheitsvollen Systems, die aus „Babel“ stammen und die das WORT Gottes als das wahre
Zentrum des Universums nicht anerkennen. Der Christus Gottes wird verleugnet oder nicht erkannt. Der
Schein falschen Leuchtens gegenüber dem wahren Licht. Buddhismus als Konzept der Selbsterlösung ohne
göttlichen Schöpfer. Zusammenfließen von Buddhismus und Christentum. Eingliederung der Lehre von
Reinkarnation und Karma. Stifter ist der Gautama Buddha, der von der Venus zur Erde als Bodhisattva
gekommen war. Befreiung vom irdischen Leben durch den Achtfachen Pfad. Das Nirwana ist heute eine
verluziferisierte Welt. Buddhismus ist keine Religion. Moralische Kraft des Christus-Impulses. Errettung
des Phantoms des physischen Leibes durch das Mysterium von Golgatha. Das Leid tragen innerlich durch
den Parakleten. Der Achtfache Pfad ist in der Bergpredigt subsumiert. Heldentum der Nachfolge Christi.
Epos Mahabharata.
FN: Narzisstisch. Allegorie. Lauterkeit. Empathie. William Blake. Dialektische Menschen. Emanuel
Swedenborg (Ignatius von Loyola). Yoga Darsana. Der EINE MIND. Okkult. Akasha-Chronik. Bedeutung der
Bibel (Evangelium, Neues Testament). Zeitenwende. Lemurischer Zeitraum (Atlantischer Zeitraum).
Exoterisch (esoterisch). Gematria-Körper. Meister Kamakura. Thomas Alva Edison. Synkretistisch.
Eklektizistisch. Synopse. Externalisieren. Zyklus. Spiritismus. Christentum. Immortalität. Per se.
Templerorden. Freimaurertum (Griechisch-lateinische Kulturepoche). Jakob Lorber. Anita Wolf. Babel.
Gautama Buddha (Herr der Welt, Sanat Kumara). Venus. Nirwana. Äquilibrium. Paraklet. Bergpredigt.
Inhärent. Subsumiert.
3
2. Erleuchtung
28
„Ich weihe Dir mein Leben“. Traum mit tibetanischem Eingeweihten. Sexualität aus esoterischer Sicht. Das
Hohelied Salomos. Missbrauch zur Triebbefriedigung. Astraler Zustand, der durch Seelenwachstum
überwunden werden kann. Kein Verbot, sondern Gebot. Vulgärsexualität. Hochtransformierung zum
Wesenskern der Seele. Aus der Verwirklichung erwächst das erfüllte Leben. Durch Kasteiung entstehen
Nebentriebe. Kein Vermissen der Sexualität. Sexualitätsverzicht als Ende des Lebens? Sexuelle Episoden in
Träumen. Annäherungen an die Mystische Hochzeit. Heiliger und sakramentaler Charakter von Sex nach
Hermes. Vollzug muss im Geheimen stattfinden. Geschlechtliche Symbole im Traum bedeuten höhere
Geistigkeit. Coitus Interruptus. Der Adept wird zum Hermaphroditen. Adam war als zweigeschlechtliches
Wesen geschaffen worden. Entwicklung in Richtung Androgynität. Seit 16 Jahren im freiwilligen
glücklichen Zölibat. Jemand ist zum Priesteramt gedrängt worden. Bedeutung der Erleuchtung. Als zweiter
Teil der Einweihung. Planetarische Zustände der Erde. Höheres Selbst. Mantram: „In den reinen Strahlen
des Lichtes …“. Beim Sonnenbaden. Seelenkraft muss mit Impulsen des Willens zurückgehalten werden.
Bildung eines neuen Organs in der Gegend des Herzens. Entwicklung von Inspiration. Selbsterkenntnis
muss mit Selbstentäußerung verbunden sein. „Das bin ich“ – „Tat tvam asi“. Eigenschaften zur
Erleuchtung. Bloßes Buchwissen. Gnadenblick des Meisters. Jesus Christus als innerer „Meister aller
Meister“. >Der Erleuchtung ist es egal, wie du zu ihr gelangst<. Ein umgekehrter Baum erschien im
Zustand extremer Leere. Der Ätherleib als „Baum des Lebens“. Ashvattha-Baum (Feigenbaum) in der
Bhagavad-Gita. Blätter als Seiten des Veda-Buches. Nervensystem. Essen vom „Baum der Erkenntnis“.
Der „Todesbaum“ repräsentiert die materielle Welt. Offenbarung von Gott-Vater in einem kleinen ovalen
Bild. Trinität. Kind Gottes. Christus als göttlicher Bruder. Allah im Islam. Mohammed als Prophet. Wille
zum Determinismus. Um 666 nach Chr. bildete der Islam ein Gegengewicht zu widergöttlicher Weisheit.
Gesetzgebung der Scharia. Keine persönliche Freiheit. Der „unbekannte“ Gott. Einfluss auf die Grundkraft
des „Vaters“ durch Handlungen. Überwindung des Karmas durch Intuitionen. Die Monade als „Vater im
Himmel“. „Sohn im Busen des Vaters“. Als Vater UR ist Er das lichtstärkste Geistwesen des Universums.
FN: Verlorene Seelen (Jüngstes Gericht; 5. Runde). Gott-Vater in Träumen (Hiob; Magd). Vulgär. Kasteien.
Zölibat. Damoklesschwert. Bigott. Hermes (Henoch; Enoch; Thot; neuer Merkur, Sohn der Schlangen).
Hermaphrodit. Androgynität. Exhibitionismus. Via dolorosa. Galaktischer Mensch. Homosexuell. Katharsis
(Orbitalebene). Höheres Selbst (Ego). Invokation. Mantram. Diktion. Kontemplation. Veda. Scharia. Islam.
Karma (Zufalls-Schöpfung). Vollreife (Kindschaft Gottes).
3. Jungfrau Sophia
46
Läuterung des Astralleibes. „Maria“. „Kämpfe dich weiter“. Hohn einer widergöttlichen Wesenheit.
„Paula“. Ein Neuer Name wird in der Apokalypse verheißen. Der individuelle Sternenname. Auditive
Erlebnisse. Eigene Stimme: „Wovor hast du Angst?“. Geschenk eines Papageis an die Mutter. Symbol der
sprechenden Seele. Inneres Wort oder Innere Stimme. Entwicklung der Intuition zwischen der 2. und 3.
Einweihung. Unmittelbare Führung durch den Christus. Erschließung der ersten vier Bewusstseinsstufen.
Gott gängelt den Menschen nicht, sondern legt Wert auf den freien Willen. Hören von Stimmen sind
Einsprachen aus Reinigungsbereichen der Erde. Das Innere Wort ist nicht für Zweite und Dritte bestimmt –
im Unterschied zum Prophetischen Wort. Papagei mit silbernen Halsfedern. Ein Wellensittich kletterte in
einem Vogelbauer herum und legte sich dann starr wie zum Sterben hin. Herabkunft des Lichtkörpers. Ein
Vogel mit violettem Gefieder verwandelte sich in ein „Büchlein“ von RILKE und landete auf dem
Fußboden in einem bestimmten Winkel. Unterschied zu „Buch“. Das Leben des Heilandes. Symbol des
Dreiecks. Fehlen der Basisseite. Ein Wort wird einst ein lebendiger Vogel werden. Violett kann eine
Begegnung zwischen Deva- und Menschenreich vermitteln. Jungfrau Maria. In einem Kreuzworträtsel hieß
der Name einer Heiligen „Sofia-Maria“. Verleumdungskampagne wegen einer erotischen Szene in einem
Roman. Der Widersacher beschießt den Menschen wie mit Pfeilen und rührt eine Entsprechung an. Alles
Menschliche ist ungöttlich. Alles Weltliche ist schlecht. Alle Entsprechungen sind gegensätzlich (=
widergöttlich). Der Widersacher steuert die Menschen aus dem Unsichtbaren heraus. Beständige
Wachsamkeit und permanente Verwirklichung des Göttlichen. Das kosmisches Welten-Ich (= der Heilige
Geist) kommt der Jungfrau Sophia entgegen. „Mit Weibern nicht befleckt“, bedeutet nicht ein Zölibat.
Symbol der Gesetzlosigkeit. Forcierte Denkschulung. Einigung des himmlischen Bewusstseins mit der
Imago Coelestis. Eine vollkommen befreite Wesenheit. Großer Erzengel Michael. Meditation, Gebete,
Anrufungen, Gemütsbewegungen, Denken von übersinnlichen Sachverhalten, Mitglied bei spirituellen
Gemeinschaften. >Theosophie< als beste Einschlaflektüre. Einstieg in den geistigen Weg. Freundin von der
Waldorfschule. Eigene Eltern ausgesucht. Keinerlei Ahnung von esoterischen Dingen. Ausdrückliche
Atheistin. Unausgesprochenes gültiges Weltanschauungssystem wird gebrochen. Einführung in
übersinnliche Welterkenntnis und Menschenbestimmung. Spirituelle Begriffe. Abbauprozesse im Gehirn.
4
FN: Maria. Deklinieren. Keine Stimmen aufgrund einer psychotischen Störung. Apostel Paulus (Ereignis von
Damaskus; Meister Hilarion). Auditiv. Ephides (Hella Zahrada). Die ersten vier Bewusstseinsstufen.
Halskrause. Violett. Dreifaltigkeit. Latenz. Himmlischer Mensch (Throne). Jesus von Nazareth. Prüde.
Entsprechung. Aura. Lebenshaltung. Erzengel Michael. Atheistin.
4. Asketische Versuche
61
Lichtnahrung nach Jasmuheen. Bereits im 17. Jahrhundert von der Mystikerin Jane Leade erwähnt. Adam
hätte sich von der in ihm befindlichen Wurzel des ewigen Lebens ernähren können. Geistige Wiedergeburt /
Transformation. Beschwerlicher und qualvoller Lichtnahrungs-Prozess. Eine ehemalige Babaji-Schülerin
hat dadurch die seelische Wiedergeburt erlangt. Weg der Vollendung. Unterschied zwischen seelischer und
geistiger Wiedergeburt. Auferstehung des Fleisches. Symbol des Eies. Angebrochene Schale. Gestörtheit
des Wiedergeburtsprozesses. Verkauf von Ostereiern auf dem Wochenmarkt als eines der schönsten
Erlebnisse des Lebens. Ohne Fernsehen. „Bevor das Auge sehen kann, muss es der Tränen sich entwöhnen
…“, von Mabel Collins. Gott-Vater vergoss eine bittere Träne wegen Luzifer. Nahen des Meisters vom Flur
aus. Lesen von Romanen, Malen von Bildern und Entwerfen von Kreuzworträtseln. Fernsehen als
Instrument der widergöttlichen Mächte. Isolation konnte nicht anhaltend durchbrochen werden.
Kontrolliertes Fernsehen. Herablähmen von Leibesvorgängen. Kasteiung. Quälen des Körpers versus
Beherrschung durch das Höhere Selbst. Krishnas Aussage in der Bhagavad-Gita. Gleichgültigkeit gegen
Luxus. Lust und Freude als Gnade der Götter. Selbstpeinigungen als Auflehnung. Trockenes Brötchen als
Nahrung. Durch Genuss Schuldner am Weltendasein. Umwandlung in wertvolle Fähigkeiten. Feindlich
gesonnene besessene Menschen. Mit vielen Begabungen ins Leben getreten. Aus Schmerz und Leid wird
moralische Kraft. Geistige Mitternachtsstunde im Nachtodlichen Leben. Geistige Technik des karmischen
Ausgleichs. Ausvibrierung von Karma mithilfe der Elohim des silbernen Strahles. Der Menschheit ist in
einem Begnadigungsakt alles Karma erlassen worden. Erhebung in die fünfte Energiedichte-Dimension.
Veredelung der niederen menschlichen Regungen. Mäßigkeit in den Genussmitteln. Heiliger Adel der
Seele. Strengere Forderungen für geistige Wiedergeburt. Genaue Maßstäbe. Sich nicht in den Himmel
essen. Alles dem Höchsten darbringen. Übergabe des Nicht-Göttlichen an Christus. Überwindung des Egos
ist notwendig. Sterben des Egos. Ego als kleinmenschliches Ich oder als Höheres Selbst bzw. Monade?
Kausalkörper. Den wahren Stellenwert einer Sache durchschauen.
FN: Jasmuheen (Channeln). Jane Lead(e) (Dr. Pordage). Geistige (und Seelische) Wiedergeburt.
Mahavatar Babaji (Avatar Haidakhan Baba). Auferstehung des Fleisches. Kopien von Henri Matisse. Tamas
(Gunas, Sattva, Rajas). Logos (galaktischer, kosmischer, solarer und planetarischer Logos, Elohim,
Christus, Helios und Vesta). Calvinismus. Tetraeder. Dritte Energiedichte-Dimension.
5. Herabkunft des Engels
75
Erzengel Michael. Begleitung durch Engel-Wesenheit. >Jakob ringt mit dem Engel<. „Der Tiefbesiegte von
immer Größerem zu sein“. Knieend vornübergebeugt. Beobachtung durch einen Spiegel. Der Engel
erscheint auf den Hindernissen des Menschen. Die Größe eines drei- bis vierstöckigen Wohnhauses. Ein
großes skizziertes Auge. Das Auge Gottes ist der Heilige Geist. Das „Auge des Horus“. Auge der
Allwissenheit. Bildung der physischen Verkörperungen des Überselbst-Lichtkörpers. Ungleich dem Dritten
Auge. Ganzlichtwesen als Engelsboten. Wahrnehmung durch Sensibilisierung des Gehirns. Emotionaler
und biologischer Schock möglich. „Veraugenblicklichung“ vor dem Menschen. Gewaltiger Lichtausbruch
mit Hitzerasen. Schutz durch thermodynamische Kontrollen. „Glaube ist die gesicherte Erwartung
erhoffter Dinge, die man nicht sieht“. In der Gegenwart von quanten(mechanischen) Lichtkorpuskeln.
Materialisierung in der physischen Dimension. Erblicken von Ewigkeitsdomänen. Ein goldener Vollmond
verwandelte sich in ein ovales Auge. Ein leuchtendes Wollknäuel fiel vom Himmel herab. Das Silberband
geht vom Herzzentrum des Solaren Engels aus. Der Kausalköper hat die Gestalt eines Engels. Wirken
durch das Kehlzentrum. Einswerdung der geistigen Triade mit der Quaterne. Die Goldene Schnur ist ein
Strahl des Goldenen Sterns, welcher der Mensch wahrhaft ist. Das Ego (oder die Seele) ist der „Engel der
Gegenwärtigkeit“. Immanenter Gott. In drei Einweihungen Verschmelzung des Bewusstseins mit dem
„Strahlenden Leben“ des Solarpitris. Der Engel kam durch eine Wolkenschicht. Göttlich-geistige
Wesenheit des ersten Engelchores. Keinen Schutzengel mehr. Gemeinsame Regentschaft. Der Engel wird
zum Dämon. Immer schwierigere Situationen. Die Engelwirkungen äußern sich in ihren Gegenbildern.
Beginn einer Zeit des Martyriums. Fehlhandlung ohne Initialschuld. Auftreten von Trivialitäten. BitterLemon und Tonic-Water. Während des Schlafes vollzog ein demütig wirkendes Engelwesen
Heilungsprozesse. Kranke Bauchspeicheldrüse. Hinabsteigen in die Hölle als 5. Stufe der Einweihung.
Neue Phase der Höllenfahrt. Wiederkehr zum wahren inneren Leben. Gebiet des Widersachers. Gang durch
das Reich der Schrecken. Kraft des wiedererweckten Sonnenmenschen. Vernichtung der Schuld. Büßen der
Umweltsünden. Ein „kleiner“ Engel schwebte durch das Wohnzimmer. Ein Päckchen für Erzengel Michael.
5
FN: Archangeloi. Jakob. Oblegen. Rembrandt. Horus. Drittes Auge (Samenkristall, kosmisches
Bewusstsein). Quanten (Quantensprung; Gottesverwirklichung). Korpuskel. Geistige Triade. Engel ohne
Flügel. Radio.
6. Stigmata
86
Dämonisierung des Lebens. Niedertracht des Tyrannen Molchas. Ostern 2007. Nachts leben, tags schlafen
– entgegen der biologischen Uhr. Gegenmaßnahmen ab Juni 2006. Erde-Wasser-Gemisch auf Balkon.
Ohnmächtiger Hass. Karmische Verstrickung. Keinerlei Erfolg von Anrufungen an geistige Instanzen.
Schmoren in der nachtodlichen Hölle. Reaktive Missetaten nicht so verwerflich? Ein rohes Ei auf dem
Balkon zerplatzt. Steigerung der Machtausübung von Molchas. Gegenwurf als Belehrung. Brief von der
Hausverwaltung. Zeugenschaft des Hausmeisters. Doppelte Verleumdung. Erhalt einer Abmahnung.
Unterstützung durch Rechtsanwalt. Juristischer Fehler? Nächtliche Ruhestörung blieb ungeahndet. ErdeWasser-Gemisch als einmaliges Versehen. Ausgesetztsein einem Unrecht. Umklammerung durch ein
dunkles Wesen mit Fledermausflügeln. Beobachtung durch ein großes Auge von Luzifer. Als ob ein Nagel
in den linken Oberschenkel eingeschlagen worden wäre. Unterirdische Gänge. Korrespondenz von
Körperstellen mit Punkten der Fußsohle gemäß der Reflexzonentherapie. Akupunktur. Punktuelle
Schmerzen an Händen und Füßen seit 13 Jahren. Kein Rheuma. Exemplarische Auflistung vom Auftreten
der Schmerzen. Loch in durchsichtig erscheinender Handmitte. Wie Pfeil ins Herz. Herzwunde mit
falschem Blutfluss. Bewegungslosigkeit durch Herzschmerzen. Kein organischer Befund. Zeichen für den
mystischen Tod. Wunden der Kreuzigung. „Golgatha musste geschehen“. Fernsehreportage über
stigmatisierte Menschen. Völlige Nichtkenntnis der wahren Zusammenhänge. Der Avatar Paramahansa zu
besuch bei der stigmatisierte Therese von Konnersreuth. Der italienische Heilige verlor jeden Tag eine
Tasse Blut. Der eigene Körper muss dem Menschen fremd werden. Keine Identifizierung des Körpers mit
dem eigenen Ich. Entwicklung der Blutsprobe. Wundmale Christi. Schmerzen in der rechten Ferse.
Pfefferminzartige Schmerzen an Finger- und Zehenkuppen. Supramentales Licht löst die Hindernisse für
den spirituellen Fortschritt auf. Gefühl, als ob Kakerlaken an den Beinen herumkrabbeln würden. Jucken
und Zucken an Stellen des äußeren Körpers. Zeichen für den Vorgang der Geißelung. Kein Restless-legSyndrom. Geißelung als dritte Stufe der christlichen Einweihung. Dornenkrönung und Verspottung. Falsche
Schönheit an der dreifachen Hülle. Wahre Venussphäre.
FN: Lapidar. Ei. Evidenz. Phasisch. Ahriman (Satan, Teufel, Archai, Mara, Typhon, „Wasser des Lebens“,
Verwirrung im Planetensystem mittels der Kometen, Die Menschheit würde aus der göttlichen Evolution
herausfallen. Tages- und Nachthälfte des Kosmos). Fledermauswesen. Luzifer. Unterschied zwischen
Ahriman und Luzifer (Achte Sphäre, Satanas, Luzifera als falsche Lichtjungfrau). Unterirdische Gänge.
Fußreflexzonentherapie. Akupunktur. Rheumatismus. Wahnsinn (Fragmentierung des Selbstes;
Verrücktwerden; Rückerinnerung, Verwirrung). Unsichtbare Stigmatisation. Siderisch (Astralkörper, astrale
Bindungen). Elementalisch (vier bzw. fünf Ätherprinzipien). Pater Pio. Kakerlake. Folter. Restless-legSyndrom.
7. Tyrannei
101
Durch Hammerschläge des nachts aus dem Schlaf gerissen. Keine Hilfe durch juristische Instanzen. Folter
im Rechtsstaat Deutschland. Esoterische Hypothesen über Hintergründe. Hass von Elementarwesen.
Schockreaktionen führen in die tieferen Schichten des Unbewussten. Bereinigung aller Ursachen.
Bedrängnis als Frucht von früheren bösen Absichten. Rückführungen in frühere Leben. Jeder war
irgendwann grausam. „Naturgemäße“ Verfolgung eines Geistesschülers. Demütigung als Ausgleich für
Arroganz zur Zeit von Atlantis. „Wir dienen durch Herrschen. Wir herrschen durch Dienen“. Der
spirituelle Mensch muss sich tief unter Seinesgleichen erniedrigen und gefangen nehmen lassen. Abscheu
vor dämonischem Getriebe. „Deine Feinde werden erschrecken“. „Ängste und Höllenqualen in der
rauhen, gemeinen und niederträchtigen Welt“. Präludium zur individuellen Versklavung. „Man muss auch
auf der Straße schlafen können“. Metallsägearbeiten am Karfreitag. Ein PC-Drucker verursachte höllischen
Lärm. Orgien eines Pärchens. Winschschutzscheibe mit Hundekot beschmiert. „ … das Lamm Gottes, das
erwürgt ward“. Erwürgte Seelen um des Wortes Gottes willen. Märtyrer. Keine Rückerinnerung an die
Leiden auf Erden. Weiße Kleider. Die Macht der Welt wird durch die Lichtkinder geschwächt. „Vom
Regen in die Traufe“. Lebendige Hölle. Der Freiheitsgrad des Bösen. Hader mit der göttlichen Vorsehung.
Vermischung mit dem Bösen. „Durch die Schuld geht der Weg zur Freiheit“. Funktion des Bösen. Die
Heiligen werden durch Grausamkeit gequält. Die Jahrtausendwende als kosmisches Weltenpfingsten.
Sophianisches Jahrtausend. Wassermannzeitalter. „Millennium bug“. Mehrere Millionen von Menschen auf
den Straßen Berlins. Kurze Begegnung mit dem leiblichen Vater. Rücksichtslose, primitive triebhafte Tiere
und Mörder. Wüste Orgien zweckloser Sinnlosigkeiten. Sexuelle Riten. „Man hat den Tiergarten wieder
6
wörtlich genommen“. Groteskes Höllenleuchten. Sühneleiden für die Verfehlungen anderer Menschen.
Alkoholismus. Göttliche weiße Magie. Die Pforten der Hölle sind weit geöffnet. Computer-Drucker.
Entseelte Technik aus dem Reich der Unternatur. Chemismus. Magnetismus. Elektrizität. Atom. Abwurf
der Atombombe auf Hiroshima. Computertechnologie als Inkarnation ahrimanischer Wesen in der Physis.
Spinnentiere zwischen Mineral- und Pflanzenreich. Entsetzliche Ungeheuer entstehen aus technischen
Apparaturen. Dämonomagie. Die Menschen sollen Götter werden. Eine 96-jährige schwerhörige Frau als
vermummtes und entstelltes Mädchen. Ringkampf mit der Greisin. Ventil des Autoreifens zerstört und Riss
in der Windschutzscheibe. Verpflichtung zur ABM-Stelle. Unter der Herrschaft eines Wahnsinnigen als
Orang-Utan und als Heuschrecke. Betrug durch Detektei. Anrufung an Erzengel Michael mit seinem blauen
Flammenschwert. Ein leuchtendes Flugzeug stürzte über dem Haus ab. Ohne Intelligenz von
Obdachlosigkeit bedroht. Lebendig gefoltert. Finanzielle Hilfe durch die Mutter. Ein Restaurant mit Namen
„Blanke Helle“. „Die Hölle ist gegenüber“. „Tod, wo ist dein Stachel, Hölle, wo ist dein Sieg“.
Hammerschläge in der Nacht. Göttliche Intervention durch den Avatar Sai Baba. Verunmöglichung des
Lebens. Suizid-Gedanken. Warnung vor Selbstmord. Die Urbild-Form existiert beim Selbstmörder als leere
Hülse weiter. Entsetzliches Gefühl des Ausgehöhltseins. „Sie können machen, was sie wollen, es wird doch
alles vergeblich sein“. „Benommen und trunken von seinem niederen Ich“. Ein Zeuge verweigerte seine
Unterstützung. Hilferufe an Mutter Meera. Durch Eierwurf selbst ein Bein gestellt. „Mit drei Bieren hinter
der Binde ist alles nicht so schlimm“. Nachstellende Verhaltensweisen. Verleugnung des Bösen. Der Weiße
Ring hat nicht eine Stunde telefonische Bürozeit. Erfahrungen mit Polizeibeamten. Ein Kleinkind mit
Ansätzen von widergöttlicher Entstellung. Zwei Schweine auf einem Bett. Zwei Bullen trampelten alles
nieder. Molchas als halber Teufel mit einem Horn. Sanat Kumara als (ehemaliger) Herr der Welt reagiert
nicht auf die niederen Ebenen. Im individuellen Fall regelrechte Auslieferung an die Tyrannei. Bei Prüfung
durch die Höhere Evolution wird der Schutz durch die Bruderschaft des Erzengels Michael bewusst und
gezielt unterbrochen. Fluch durch schwarzen Magier und von der Spirituellen Gemeinschaft. Strafe für
Abtreibung. Durch Explosion Vernichtung der ganzen Gegend – jedoch mystischer Zustand. „ICH habe
von allen diesen Dingen im wesentlichen Kenntnis“. Schrift im Äther wies auf den geistigen Tod des
Molchas hin. „Die Bedrohung eines Einzelnen bedeutet die Bedrohung aller Menschen“. „Stille
Unterdrückung unter Willkür schwächt – unter Notwendigkeit stärkt sie“. „Man findet die
psychopathischen Typen nicht nur in Gefängnissen und an der Börse“. Der Vergewaltiger sah aus wie ein
normaler Mensch. Das Outfit einer besseren Prostituierten. Rückgang der Störungen durch Intervention der
Avatarin Mutter Meera Verhalten soll durch gezielte Reaktionsabfolge löschbar sein; jedoch: Intrinsische
Motivation. Ein lebendiger Mensch verursacht gezwungenermaßen Geräusche. Natürlicher Lärm versus
künstliche Tyrannei. Materie als Domänen Ahrimans. Gerichtliche Strafen sind geringfügig. Selbstjustiz
verboten. Molchas verleugnet seine Täterschaft. Zusätzlicher Machtmissbrauch. Abgrundtiefe Boshaftigkeit
als intrinsischer Maßstab. Heraussonderung der Bösen Rasse aus der christlichen Menschheit. „Jeder
Schuldige ist ein Opfer“. „Das Böse tritt als sekundäre Wirklichkeit auf nach Rückzug auf eine tiefere
Schwingungsebene“. In der drittdimensionalen Welt den physischen Gesetzen unterworfen. Als
schwächstes Glied für die Schöpfung durch Ahriman verantwortlich gemacht. Lösung: ein entkörperter
Mensch zu sein. Komfort der heutigen Wohnungen. Selbst ein König musste früher auf Stroh schlafen.
König Salomo lebte in einem Zelt in der Wüste. „Plumpsklos“ als Revier von Spinnentieren. Wohnungen
wie Legebatterien von Hühnern. Unzureichende Geräuschdämmung. Tief von Dunkelheiten umgeben, über
die sich der Mensch erheben soll. Ewiges Ringen. Therese von Konnersreuth: „Ich kann nimmer, ich mag
nimmer“. Das ganze Wesen sträubte sich gegen das Leiden. Im individuellen Fall regelrechte Auslieferung
an die Tyrannei. Bei Prüfung durch die Höhere Evolution wird der Schutz durch die Bruderschaft des
Erzengels Michael bewusst und gezielt unterbrochen. „Deine Feinde werden erschrecken“.
FN: Reinigungsebenen. Sterngeborene. Präludium. Mysterium von Golgatha. Sterbevorgang. Reine Seelen.
Hiob. „Lastenfreier Lastenträger“, Lebenskinder, Beihilfsweg, Sternensaat, Lichtarbeiter, Sternenkinder,
Indigokinder. Manichäismus, Boshaftigkeit, Satanismus, Dialektik, Katharer, Hermetische Gnosis der
Rosenkreuzer. Slawische Kulturepoche. Asuras, Vernichtungskräfte, Sphärenharmonie, Kernenergie,
Stücke aus dem Geist werden herausgerissen. Christian Rosenkreutz, frühere Inkarnation als Johannes
Evangelista und spätere als Meister (Graf von) Saint Germain, als Knabe im 13. Jh., sieben heilige Rishis,
Lehrer der Menschheit, okkulte Konferenz, Mission des Gautama Buddha auf dem Mars. Mani, Paraklet,
Sohn der Witwe, Jüngling zu Nain, Parzival als Gralskönig. Löwe. (Wilde) Tiere im Traum. Spiegelsphäre,
Dialektische Naturordnung, Grenzland, Höllensphäre, Fegefeuer, Himmel. Oktoberfest in München. Therese
Neumann aus Konnersreuth (stigmatisierte Visionärin). Hybrid. Virtuell. Aufsteigende Christus-Evolution,
absteigende Involution. Morbidität. Geisteswissenschaft. ABM. Makaber. Imagination, Urbilder,
Hellsichtigkeit, höherer Manas. Sathya Sai Baba, Brahma, Brahmana, Sathya-Yuga. Stalking. Debilität.
Weißer Ring. Jean Paul. Outfit. Extingieren. Intrinsische Motivation. Avalon. Salomo.
7
8. Überlastung
137
Ein ungewöhnlicher Unfall. Zeitliches Zusammentreffen mit Arbeitsaufnahme an einem Tag. Drohende
Pflegebedürftigkeit der Mutter. Arbeitstag von 17 Stunden. Krankschreibung. Ankündigung in einem
Traum: komplizierte Planetenkonstellation. Als Haushaltshilfe der Herrschsucht ausgesetzt. Durch
Kellergeruch verpestete Luft und Gegenstände. Anrufung von Engelwesen zur energetischen Reinigung des
Umfeldes. Komplizierte Anweisungen. Franz Bardon: >Der Weg zum wahren Adepten<. Wer kann dies
alles durchführen und wer hat daran Interesse? Nur für Eingeweihte ab dem dritten oder vierten Grad.
Rudolf Steiner: >Anweisungen für eine esoterische Schulung<. Meister Arion als Walk-In in Franz Bardon.
Seine Qualen. Rat der Zwölf. Einer der reifsten Menschen. Kein Mensch kann sich mehr beklagen, dass er
nicht an die geistigen Gesetze der Einweihung gelangen könnte. Blavatsky, Steiner und der Tibeter. Frühere
Inkarnationen von Meister Arion. Prozentsatz der Eingeweihten auf die Weltbevölkerung von 6,5
Milliarden verteilt. Erwerb der okkulten Fähigkeiten nur durch eigene Anstrengungen? „Suchet zuerst das
Königreich Gottes“. Wer kann wirklich einen geistigen Weg gehen? Kein Zurückscheuen vor
Verleumdungen und Bösartigkeit. Dumm und borniert gleichzeitig. Wäsche mit Modergeruch. Statt
fahrbarer Mittagstisch Zubereitung in der Mikrowelle. Wasserkocher. Neurotische Lügenhaftigkeit.
Ausbeutung und Missbrauch der Arbeitskraft. Eine Frage des Geldes. Hilfe gegenüber einem dialektischen
Menschen bei dessen Seelengewinn – sonst problematisch.
FN: Ungewöhnlichkeit des Unfalls. Keine Abneigung gegen Bürokratie. Martyrium. Vorsehung.
Erdgürtelzone. Nostradamus. Robert Fludd. Apollonius von Tyana. Berlin als Lichtbrennpunkt; Fall der
Mauer. Lügenhaftigkeit. Nötigen; Mund fusselig reden.
9. Supramentale Wesen
149
Tennismatch zwischen Boris Becker und Michael Stich. Eigene sportliche Begabung. Übernatürliche
Stärke in Träumen. Kampf der Titanen. Drei Meter große blasse menschenähnliche Gestalten. Das Reich
des Supermind. Durchsichtige Körper. Betrübnis über alles Menschliche. Boris Becker als „Lichtgestalt“.
„Steffi Graf spielte Tennis, als ob sie von einem anderen Stern käme“. Schullehrer als Eingeweihter. Gott
allein gebührt die Ehre. Gleichgültigkeit vieler Menschen. Sat, Chit, Ananda, Paramatman. Archäum,
Urkosmos, Weltentempel. Fixum Coeli, Kristallhimmel, Empyreum, göttliche Trinität im Sanktuarium.
Symbol des Lammes mit dem Buch der sieben Siegel. Verhüllung des göttlichen Angesichts. Weißes Licht.
Himmlische Sohnschaft der Elohim gegenüber den Thronen. Arbeitsfeld für die verschiedenen
Engelhierarchien. Das Reich der wahren himmlischen Lichtjungfrau und der Weisheit (Regnum Sophia).
Spiegelung der himmlischen Urperipherie. Archetypen. Mysterium Magnum. Fülle. Frei von kosmischem
Dualismus. Isis Coelestis. Arcana Mundi. Barke der Millionen Jahre. Verwechslung des Archäums mit dem
Himmel. Falsche Vergöttlichung des „Ewig-Weiblichen“.
FN: Wimbledon. Boris Becker. Michael Stich. Titan. Steffi Graf. Ananda. Emanativ. Archetypus. EngelHierarchie. Himmlische Lichtjungfrau, Ur- und All-Mutter, Heiliger Geist, Jungfrau Maria, Himmelsrose, Auge
Gottes. Dualismus. Isis-Barke. Polytheismus. Ewig-Weibliches.
10. Erhöhte Schwingung
157
Tafel mit leuchtenden Buchstaben. Der Meister Sri Yukteswar als Guru des Avatars Paramahansa
Yogananda. Der Astralplanet Hiranyaloka. Ein spezifischer Himmel mit Frauen in gleicher Kleidung. Gang
durch einen geistigen Korridor. Annäherung von geistigen Wesenheiten aus dem All. Eine hohe
Persönlichkeit aus der >Spirituellen Gemeinschaft<. 5-jähriger Sohn im Traum. Eigentümliche Schwingung
im Kopf als Annäherung an den Meister. Beim Lesen zweier Bücher. >Die Wahrheit tun< von Kühlewind.
Die Energiepersönlichkeit „Seth“ nach Jane Roberts. Falsche Behauptungen von Seth in Bezug auf >Jesus,
den Christus Gottes<. Selbst Aussagen von der höchsten siebenten astralen Ebene sind nur zu 80 % genau.
Zur mentalen Ebene hin befindet sich die Akasha-Chronik. Das Wassermann- und das Fünfte Evangelium.
Die Schwingung als leichte Wellenbewegung im Kopf. Ungleich einem krankhaften Drehschwindel.
Erhebung im Gefühl, Verursachung von Weinen, Fröhlichkeit, Wohlgeruch.
FN: Sri Yukteswar.
11. Dämonen
162
Aufbegehrende Widersetzlichkeit. Absteigende Mächte aus dem schwarzen Bereich. Abspaltungen der
gefallenen Engel. In Form geronnene Seelenkraft. Austreibung durch Sakramentalismus. Zwölf Jahre lang
Angriffen von Dämonen ausgesetzt. Versuch, das physische Herz herauszureißen. Rettung durch Engel-
8
Wesen. Schwächeanfälle. Auslöschen des Lebenslichtes. Höllischer Lärm. Stofftücher in roter Farbe mit
weißem Muster. Rotfarbene Teufelsgestalten mit Hörnern. Alchymische Hochzeit des Christian
Rosenkreutz. Das Blut ist zubereitet für den geistigen Weg. Der englische Maler William Blake.
Vereinigung von Ego und Monade. Zerstörung des Kausalkörpers. Unterschied zwischen Mystischer und
(Al-)chymischer Hochzeit. Geistige Auslegung der Farbe Rot. Vorbereitungen zur eigenen Mystischen
Hochzeit im Traum. Ungewaschene Haare als Symbol für mangelnde Läuterung. Selbstgeschneiderte
Kleidung. Das Hochzeitskleid als Zeichen für die Lichtseele. Wahrnehmungen über das „Weben“ des
unsterblichen Geistleibes. Vibrieren in allen Körperzellen.. Der neue Leib als „Knochengeist“. Imagination
eines Menschen aus Feuerflammen. „Reiß aus der Glut mich …“. „Flamme bin ich sicherlich“. Anrufung
eines von zehn Gottesnamen. Sich lange hinziehende Hochzeitsvorbereitungen. Chronologie der Angriffe
von dämonischen Wesen. Traumbegegnungen mit Teufelsgestalten. Wahrgenommenwerden von der
geistigen Hierarchie. Das „Dings“ wurde entfernt. Übersinnliche Qualen durch widergöttliche Mächte.
Diverse Vernichtungsversuche durch böse Geister. Apostel Paulus: „Denn wir haben nicht mit Fleisch und
Blut zu kämpfen“. Hilfe durch die Avatarin Mutter Meera. Die Stimme eines Herrschers aus der Hölle. Der
Aspirant arbeitet im feindlichen Land der Dialektik. Zahllose höllische Ungeheuer der magnetischen
Spannungen. Der Aspirant versucht, einer noch nicht befreiten Seele zu helfen. Dem Objekt der Fürsorge
wird geschadet. Verkennung des Menschendienstes. Feindseligkeiten auch in der unmittelbaren Umgebung.
Die rächende Gerechtigkeit Gottes beschirmt den Aspiranten. Errettung der eigenen Mutter eventuell
fehlgeschlagen. Okkulte Angriffe. Erst wenn die Feuertaufe zu Ende geht. Existenz des Bösen ist nicht nur
„leerer Schein“. Durch Hass liefert sich der Mensch den Unholden aus dem Unsichtbaren in die Gewalt.
Keine Regung der Bosheit bei sich selbst dulden.
FN: Monade. Kausalkörper. Kama. Kabbala. Michelangelo. Jahve (Jehova, JHVH, der Lebendige Gott, Alter
der Tage). Rache.
12. Schwarzer Magier
176
Zwickmühle zwischen Arbeitsstelle und Seminar. Fahrt mit drei Teilnehmerinnen. Verspäteter SeminarBeginn. Antipathie gegenüber dem Dozenten. Entschluss zum Abbruch. Angst vor Fluch wegen Affront.
Verhinderter Zusammenstoß mit LKW. Blitzschnelles Reaktionsvermögen. Autopanne durch
Keilriemenriss. Finanzielle Kosten. Körperliche Belastungen des Heimweges. Zuweisung zur ABM-Stelle.
In 13 Jahren neun verschiedene Arbeitsstellen. Dreimal außerhalb von Berlin mit zwei Wohnungen.
Sehnsüchtig erwarteter Tod. Vollendung der Infamie. Traum mit düsterem Mann. Eine weibliche
Vorgesetzte mit langsamer Schwingungsfrequenz. Wahnsinn breitete sich aus. Machtmissbrauch durch
Schikanen. Tödliche Bedrohung durch einen Mitarbeiter. Traum wie mit einem arabischen Staatsmann, der
ein Todesurteil gegen die Schwester aussprach. „Kreuziget ihn!“ Psychopathischer Hass. Rat des
Supervisors: „Sehen Sie zu, dass Sie dort wegkommen“! Installation einer Art Tribunal. Das Scheingericht
von Pontius Pilatus vor 2000 Jahren als Einweihungsstufe. Hilfe durch die oberste Instanz des Arbeitgebers.
Die Verfolgung durch dialektische Menschen gehört zur Todesnatur und behindert den Aspiranten. Der
spirituelle Mensch steht in seinem Lebensfeld meist sehr allein. Weltkinder lieben das göttliche Licht nicht.
Das Terrain war von Doppelgängerphänomenen erfüllt. Abgrenzung zum kleinen Hüter der Schwelle.
Missverständnisse zwischen Menschen. Gruppendämonie. Aushungern der Dämonen. Guter Wille.
Verkorkste Situation. Involutionäre Energien des Dozenten. „Den Teufel spürt das Völkchen nie, selbst
wenn er es beim Kragen hätte“. Zulassung von Gott. Angriffe der dunklen Brüder erst ab dem Grad der
Jüngerschaft. Schädigung des physischen Körpers. Die Hände können in exteriorisierender Weise auf
unbegrenzte Entfernung verwandt werden. Verblendung. Unterscheidungsgabe. Inszenierung äußerer
Geschehnisse. Hilfe durch die Macht des Egos. Ein echter Schwarzmagier ist eine seelenlose Wesenheit
ohne Ego. Unsichtbarmachung. Keine Spuren im Akasha. Göttliche Vorsehung. Völlige Verlassenheit.
Auch Söhne des Einen Vaters. Keinerlei Mitleid. Brüder des Lichtes auf der höheren Mentalebene. Frevel
bezüglich der Geistesschule. Maskierung als Werkzeug des Lichtes, als Sendbote der Götter. Blindheit der
anderen Teilnehmer. Noch nicht unter der Führung des Egos. Heutige Macht größer als zu Atlantis. Der
Name fiel erneut zufällig ins Auge. Angriffe durch Ersticken. Zweimaliges Umknicken des Fußes. Ein
zweiter Schwarzer Magier näherte sich unabwendbar als drohende Gefahr. Fernsehsendung mit Auftritten
von Magiern. Verdunkelung des Lichtes im inneren Raum. Mentaler Zwang. Feindseliger Speerblitz.
Anrufung um Schutz bei geistigen Instanzen. Abwertende Gedanken gegen den Magier haben dessen Zorn
aufgerufen. Meditation musste unterbrochen werden. Schädigung so oder so. Besetzungen waren
vorgenommen worden. Kampf zwischen Luzifer und Michael. Heiliges Schwert versus hinterhältiger
Speer. Hinweise zur Befreiung von schwarzmagischen Mächten. Hinwendung oder Zusammenarbeit mit
Gegnern Gottes. Bläuliches Lichtfeld von Erzengel Michael. Urplötzlich defekte Autobatterie. Bei
Geschwindigkeitsübertretung von der Polizei geblitzt. Beide Vorfälle waren von dem schwarzen Magier
initiiert. Große Enttäuschung wegen des mangelnden Schutzes. Schützendes Gesamtwerk. Text der
9
Befreiungshinweise: Schuldbekenntnis, Reue, Lebensübergabe, Schutz erbitten, Reinigung, Schutz vor
Folgepakten, Dank und Bitte um Vollzug des Erbetenen. Bedeutung von „Amen“. Keine Ausübung von
weißmagischen Praktiken, wozu auch alle religiös-(magischen) Handlungen gehören. Gott soll unmittelbar
angesprochen werden. Christusbewusstsein auf der Stufe des göttlichen Ernstes im Herzchakra. Sonst nur
mittelbare Führung. Verzweiflung über die Nicht-Ausübung der Meditation. Bedrückung durch das Lesen
des Buches >Der Innere Weg<. Anforderungen konnten nicht erfüllt werden. Es kam ein göttliches Licht
herab. Zerstören durch Erschrecken. Hilfe für den Schlaf erbeten. Geistige Lebenshaltung statt Meditation.
Nur wer alles Menschliche abgelegt hat, darf mit geistigen Kräften operieren. Die Fratze eines Mannes
erschien als in der Luft schwebendes Ungeheuer. Das Böse als Entartung der menschlichen Tiernatur. Als
Konzept ist das Böse immer in uns. Neuer Schutz durch >Die Schlüssel des Enoch<.
FN: Affront. Verschuldeter Unfall. Phobie. Große Hunde. BVG. Disput. Prophetische Träume. Supervisor.
Tribunal. Infamie. Agonie. Involutionär (Verdichtung, Evolution, auf- und absteigend). Sarkastisch.
Exteriorisierende Weise. Viveka. Akasha. Zwei Schutzgebete. Befreiungshinweise. Amen. Stufe des
göttlichen Ernstes. Diffizil. Profan. Assoziiert. Monologisieren. Dialog. Pseudo…
13. Aurisches Wesen
203
Die Lipika vergegenwärtigt die Gebundenheiten als Resultat der Inkarnationen. Mikrokosmisches
Firmament. Magnetisches Geistfeld. Siebenter und sechster Aurischer Ring. In dem Atemfeld steht der
Mensch als Persönlichkeit. Leber-Milz-System. Astralkörper. Auch Kinder sind nicht unschuldig.
Gefangenschaft im Schicksalsnetz. Esoterische Symbolisierung der Mutter-Gestalt. Die Mutter als
schlimmstes Kapitel des Lebens. Die Zauberflöte von Mozart – eine esoterische Analyse. Königin der
Nacht als leitende Macht der dialektischen Welt. Pamina als neue Seele. Kindespflicht. Der Mohr als
Triebwesen. Unterirdische Gänge. Alte Astralis. Gnostische Deutung des Märchens >Schneewittchen<. Die
böse Königin als „Stiefmutter“. Die wahre Königin als Symbol der göttlichen Urmutter (oder göttlichen
Weltenmutter). Ozean der Ursubstanz, Strom des lebendigen Wassers. Mystische Mutter als der
geoffenbarte Gott im individuellen Menschen. Geist des Tals. Herzheiligtum, Rosenknospe, Uratom.
„Steife Mutter“ als Symbol für die verdichtete, vom Geist getrennte Materie, die dem göttlichen
Seelenprinzip feindlich gegenübersteht. Fesselung durch Blutserbe, Rassenkarma, mikrokosmische
Vergangenheit und den Tierkreis. Ichzentrale Eigenwilligkeit als fundamentale Ursünde der Präzeit.
Parallelen zwischen der eigenen Mutter und der Königin der Nacht. Erfüllung der Kindespflicht. Wirken
des Vierten Gebotes. Christliche Sozialisation. Man soll einen Satan lieben. Mystifikation der Mutter-KindLiebe. Trügerischer Schild der heiligen Mutterschaft. Formen einer höheren Selbstsucht. Seelische
Übergriffe durch Boshaftigkeit der Mutter. 22 Jahre seelische Qual. Gemäß einer Tarot-Karte erdolchte
eine grausame Königin jemanden in seinem Herzen. Reale Vernichtung der Seele wurde versucht. Es gibt
Elternteile, die das sadistische Ziel haben, bei ihrem Kind eine Fragmentierung seines Selbst hervorzurufen.
GEORG KÜHLEWIND: Was in der Vergangenheitswelt nicht gelingt, wirkt als stärker zukunftbauende
moralische Kraft. Verzicht auf weltliches Königtum. GOETHEs Mephisto im >Faust< als ewig
verneinender Satan (Ahriman). Besessen von Bosheit. Offenlegung dieser boshaften Anteile gemäß ALICE
MILLER. Schonung und Idealisierung der Eltern führt zu reaktivem Hass. Hassenswerte Selbstigkeit. >Die
Masken der Niedertracht<. Eigene psychopathologische Symptome als Kind. Verunsicherung des Selbstes.
Hass (Zorn) als „narzisstische“ Wut. Hypothesen von HEINZ KOHUT in >Die Zukunft der
Psychoanalyse<. Durch Zorn katapultiert sich nach LORBER der Mensch in die erste und zweite Hölle.
Kränkung als Verfehlung früherer Leben. Erzwungene Fastenbehandlung kann in die dritte Hölle führen.
Narzissmus kann auch adaptiv und wertvoll sein. Rachedurst des deutschen Volkes nach der Niederlage des
ersten Weltkrieges. Vorgaben durch das Christentum: Manifestationen des grandiosen Selbstes müssen
gezügelt werden. Widerstandslose Verschmelzung mit omnipotenten Selbstobjekten. Hingabe der
deutschen Bevölkerung an den Willen des Nazi-Führers Adolf Hitler. Erlaubt ist die Verschmelzung mit
>Jesus, dem Christus Gottes<. Für die archaisch-narzisstischen Strukturen muss der Kern des kohäsiven
Selbst ausgebildet werden. In der Adoleszenz kann es zur Fragmentierung des Selbstes kommen.
Verletzbarkeit oder Sicherheit ist im Prototyp des Selbst angelegt. Traumatisierung. Laissez-faireErziehungsstil. Schädigende selbstsimulierende Verhaltenweisen halten die Kohäsion aufrecht. Suizid bei
unerträglicher Leere. Auch Grausamkeiten sollen auf narzisstischer Wut und nicht auf Dämonie basieren.
Im Sektor des Narzissmus muss Ich-Dominanz hergestellt werden. Plötzliche Wutanfälle. Gefühlloser
Moralismus und unverrückbarer Dogmatismus. Psychosomatische Funktionsstörungen. Pervertierte Formen
des Umgangs in der gesamten Gesellschaft werden von MARIE-FRANCE HIRIGOYEN geschildert.
Gruppen-Aggression in der >Spirituellen Gemeinschaft<, aus der ich herausgetrieben worden bin. Den
psychischen Defekten von Jugendlichen, die Amokläufe vollziehen, muss sich die Politik zuwenden.
Forcierte körperliche Aktivität bei Mangel an narzisstischen Besetzungen. Exhibitionistisches Tanzen.
Empörung gegen die Schicksalsmächte. Kritik als Kriegserklärung. Die Eltern müssen sich als Herren
behaupten. Hass soll nicht ausgerottet, sondern konstatiert und in Liebe umgewandelt werden. Wie man
10
sich dem Bösen gegenüber zu verhalten hat. Gefühlswelt aller wird umgewandelt, auch im Sinne von
Demaskierung. Weg des konfliktlosen Nicht-Ich ohne Streit. Als Konzept ist das Böse wirklich. Ungesunde
Möglichkeiten bei Menschen wahrnehmen. Sekundäre Wirklichkeit. „Was habe ich auf einer
Bewusstseinsebene zu suchen, wo so etwas Wirklichkeit ist“? Befreiung vom Versprechen. „Auch wahre
Menschlichkeit existiert als Wahn“. Man muss nicht dulden, was einem das äußere Selbst eines anderen
auferlegen will. Der Lichtdienst steht über allem anderen. Unterschiedliche Schwingungsebene zwischen
zwei Menschen. Tötung von Märtyrern, Ketzern und Heiligen. Keinen Widerstand gegen die niedriger
schwingende Person haben. Sich von dem Menschen ohne Schuldgefühle trennen. Pferdefuß, wenn eine
karmische Verpflichtung besteht. Das Erbe nicht verlieren wollen. Um Befreiung von allen Gelübden und
geistigen Verträgen bitten. Notizen aus den Tagebüchern. Völlig gefestigte Persönlichkeit der Mutter, die
nicht gelitten hat. Film von INGMAR BERGMANN >Herbstsonate<. Die Tochter fragt: „Ist mein Leiden
deine heimliche Freude“? „Ist das Unglück der Tochter der heimliche Triumph der Mutter“. Die Mutter:
„Ich war selbstsüchtig, dumm und kindisch“. Gefangen in sich selbst, kalt, gefühllos, ja seelenlos.
Auseinandersetzung am Neujahrstag 1997. Mit erstaunlicher selbstbehauptender Unlogik den anderen
„auflaufen“ lassen. „Bereits da hatte sie sich zu satanischem Verhalten geöffnet gehabt.“ Verblüffende Art
der Unverschämtheit. Wie von fremden Mächten beherrscht. Von MAEVE BINCHY wörtlich geschilderte
Gesprächssequenz zwischen Mutter und Tochter. Freche Tochter einer Freundin. Kommunikation des
Lebensgefährten. Doppelbindungssituationen (besonders in der Kindheit) können gemäß PAUL
WATZLAWICK zu Wahnsinn führen. Der Guru bewirkt durch Manipulation den Zusammenbruch von
irdischen Strukturen des Egos beim Devotee. „Das Böse ist immer und überall“ von der >Ersten
Allgemeinen Verunsicherung<. „Kein Mensch ist gut“. „Die aus der Egozentrik resultierende Angstfreiheit
im sozialen Kontakt verhindert ein ´Lernen aus Angst`“. Entsetzlicher Zustand involutionärer Vernichtung.
Konsequenzen von Distanzierung. Tier mit Krokodilskopf. Gott Anubis wiegt ein menschliches Herz. Das
Ungeheuer „Am-mit“ als Seelenverschlinger. Keine Unsterblichkeit, wenn der Gottesfunke nicht entflammt
ist. Segen Gottes für die Mutter erbeten. Wie aus getöntem Glas vergoldetes Besteck. Verdrehung von
vielen Kleinigkeiten führte zu totaler Unwahrheit. Kein Mitgefühl in Bezug auf die >Tyrannei<, der ich
ausgesetzt war. Egoistische Kälte in penetrant egozentrischer Wesenhaftigkeit. Gewalttätige Träume gegen
meine Mutter. Bitterliches Weinen wegen der 20-jahrelangen seelischen Qualen. Ein filigraner silberner
Ring. Verheißung der mystischen Hochzeit. HEINRICH SEUSE. Ritter als Symbol des Mystikers, welcher
das ewige Ringlein als Braut Christi erlangen will. Zu Schwester Faustyna wurde gesagt: „Du stehst auf
einer Bühne, wo die Erde und der ganze Himmel auf dich schauen“. Sechs Wochen nach dem
Kontaktabbruch war die eigene Mutter abgemagert. Eine vollkommen verzerrte Kommunikation auf dem
Hintergrund einer völlig gestörten Beziehung. Immer nur einer ist der Primär- oder der Hauptschuldige.
Brechen von Prämissen. Hinweis auf Vergebung und Demut. „Ich bin eine Mutter, die ihre Tochter nicht
belästigt“. „Starrsinn ist der Missbrauch des freien Willens zur Eigenmächtigkeit“. Streitgespräche
verpesten die ganze Lebenssphäre der Menschheit. Überall, wo die Dummheit hintritt, ist ihr Territorium.
Entschuldigungen der Mutter. Frieden erst nach ihrem Tode. Die selige Angela von Foligno. Gott befreite
sie wunschgemäß von ihrer Mutter, ihrem Mann und ihren Kindern. Avatar Shri Ramana Maharshi.
Erleichterung nach dem Tod seiner Mutter. Verleumdung, dass ich meine Mutter nicht hinreichend
versorgen würde. Traum, in dem mich meine Mutter mit dem Auto überfahren wollte. Ich zerkratzte im
Traum meiner Mutter ihr Gesicht. Ab Mitte August 2007: Bitte an geistige Instanzen um Befreiung von der
Mutter. „Ihr nie mehr, nicht bis an ihr Lebensende verzeihen“. Ab da hat sie in ihren Tod eingewilligt.
Weinendes Herz. Kulturepochen des Arischen Zeitraumes. Die Schlange beißt dem Menschen in die Ferse.
Das Neue muss sich gegen das Alte wehren. Der indische Volksheld und Göttersohn Krishna. Unheilvolle
Mesalliance. Feindschaft entsteht aus der Ungleichheit der Gegensätze. Macht- und willensdurchdrungene
Eigenschaften aus dem Lemurischen Zeitraum. Ahrimanische Verlogenheit. Weitere Bedeutungen der
Ferse. Zerberus als Kernkraft der Vergangenheit. Sündenwesen. „Dein Silvester ist heute“. Goldener
Fingerring mit Brillanten. Symbol des Heiligen Geistes und vom Stein der Weisen. Silvester als Teil oder
Ende des Endura. Schwarze Kleidung als Symbol des Mystischen Todes. Ein goldener Ring mit einem
Durchmesser von 3-4 cm. Geistige Entwicklung anhand verschiedener Ringe. Verknöchernde Tendenzen.
Das Märchen >Frau Holle<. Durch die Lüge wirkt Ahriman. Kein Widerwille gegen die Lüge. Zerstörung
des Vertrauensverhältnisses. Eigenliebe und Herrschsucht. Gesetze der Anziehung im vorgeburtlichen
Leben. „Du hast das Recht dir alles zu verbitten“. Keine Unterwerfung unter einen anderen Menschen. Es
gibt keine geistige Vererbung. Paritätische Handhabung aller Angelegenheiten. Im Hass wollte der Vater
der Mutter die Kehle durchschneiden. Schroffheit. Vertrocknung. Ungewöhnliche Körperkräfte durch
schwere Arbeit in der Kindheit. In den vertrockneten Ätherleib zieht Ahriman ein. Nach dem Tode in die
Hände von Ahriman fallen. Kein Überschuss an Christus-Kraft. Menschen mit verbrecherischen
Neigungen. Oberflächlichkeit. Außergewöhnlich starker ahrimanischer Wille. Das Kind als Eigentum
halten. Gliedmaßen-System. Ahriman führt den Menschen zu falschen Urteilen, zu Irrtum, Sünde und Lüge.
Materialistische Lebensweise und Weltanschauung. Andere Menschen schinden und quälen. Nüchtern
prosaisch und philiströs. Hass gegen Geistigkeit. Unfrieden. Persönliches Bündnis mit Ahriman. Vom 15. –
11
18. Jahrhundert fand eine himmlische Schulung durch den Erzengel Michael statt. Ahrimanische Dämonen
gründeten eine unterirdische Schule zur Beeinflussung der Menschheit. Bis zur Zeit des zweiten Todes geht
der Mensch durchs Fegefeuer. Die Kirche Christi darf nicht bis in die Regionen der Hölle hineinwirken.
Hässlicher Charakter der Mutter. Jesus Christus sagte: „Ich bin gekommen, … die Tochter wider ihre
Mutter zu erregen“. Alle Verwandte sind Teile, die zur Form gehören. Die Mutter als ärgster Feind im
Leben. In der Familie kann man mit seinen Feinden zusammengeführt werden. Der schlechtere Mensch von
Zweien bleibt immer der relativ schlechtere Mensch. Unterschied zwischen den rechtschaffenen
Lichtdienern und den anderen Menschen. Die romanhafte Parabel >Die Reise nach Hause<. Andererseits
soll man früher selbst der Missbraucher gewesen sein. GOLAS: „Es ist zwecklos, das Verhalten von irgend
jemand verbessern zu wollen“. Wahrhaftiges soziales Lernen wird durch die Egozentrik verhindert. Ein
Mann namens Kenero in dem Roman >count down 2012< besaß gar nicht die Fähigkeit, ein Gegenüber
überhaupt mit seinen Rechten wahrnehmen zu können. Das Unrecht meiner Mutter mir gegenüber sollte
fortgesetzt von mir ausgeglichen werden. Vergebung der Schuld. Immer neues Unrecht. Lastenfreie
Lastenträger. Im Traum warf mich meine Mutter rücklings aus ihrem Haus. Erleuchtete Sonnen-Chakren
als Symbol der Freiheit. >Die Begegnung als Aufwacherlebnis<. Die Mondenkräfte wirken durch das
Schicksal als karmische Notwendigkeit. In dem Menschen das verborgene Göttliche sehen. „Manchen
Menschen kann ihr Mond nicht gezeigt werden“. Gefahr von Salmonellen-Vergiftung. Abfällige Litanei
über wissenschaftliche Autoritäten, die meine Mutter als „Schwächlinge“ charakterisierte. Sie sei resistent
gegen Bakterien, da sie im Dreck aufgewachsen sei. Sie möge ins Paradies aufgenommen werden, wenn
man mich von ihr befreien würde. Bitte um karmische Befreiung von der gesamten Blutslinie. Handel mit
göttlichen Instanzen. Vorherseherischer Traum bezüglich der Wohnung. Durch einen häuslichen Unfall
wurde sie mit der Feuerwehr ins Klinikum gebracht. Dort wurde sie von Ärzten einer Fehloperation
unterzogen, nach der sie ins Koma fiel. Ihr Wille aus der Astralwelt zeigte sich selbst im Koma an extremer
Zähigkeit. Starke Empfindung des eigenen Ego-Sterbens. Entscheidung, ob mir ein Amtspfleger vorgesetzt
würde. Weiterer Handel mit Gott bezüglich der Beisetzung. Untröstlicher Zustand und bitterliches Weinen
wegen all des verlorenen Guten. Jeder wird nur so viel der Dunkelheit ausgesetzt, wie er sich darüber
erheben kann. Wenn keine Ich-Verleugnung mehr möglich ist, dann er folgt der Tod. Schreckliche Trauer.
Durch Bösartigkeit mächtige Präsenz. Alle Trivialitäten erhoben sich als Verlust wie Liebeskummer.
Kontakt zu zwei „Neben“-Töchtern. Kein Bedarf nach Ersatzmüttern. Oberflächliche Beliebtheit. Meine
Mutter hatte mich verleumdet. Sie hätte hundert Jahre alt werden können. „Mein liebes Kind, mein liebes
Kind“. Sekundär-Gespräche mit anderen Menschen. Beide Frauen sprachen 15 Minuten lang gleichzeitig
parallel zueinander. Jeder will lediglich sein Ich darstellen. Eine Nachbarin ist die einzig lebende Zeugin
für die Herrschsucht meiner Mutter. Kartengrüße zu den Feiertagen. Die Freiheit des Menschen steht GottVater höher als Seine Liebe zu ihnen. Man sollte keinen einzigen Menschen tadeln, sondern ihn
entschuldigen. Tabuisierte negative Eigenschaften von idealisierten Personen. Widerhall in dem nuklearen
Selbst durch Literatur. Der Mensch soll sich nicht selbst beschuldigen. Muster elektrostatischer Interferenz
durch die geringeren Götter halten den Menschen in Sünde, Begrenzung und Bewusstseins-Knechtschaft
eingeschlossen. Karmischer Erlass wird von widergöttlicher Seite verhindert. Evangelien des Hasses und
der Vergänglichkeit. Am 09.10.1996 vergab ich meiner Mutter in einem Traum alle ihre Verfehlungen.
Verschiedene Träume nach dem Tod meiner Mutter. Ein Diener Ahrimans unterbrach ein Telefonat,
welches meine Mutter aus der Astralwelt (bzw. aus der Hölle) mit mir führen wollte. Kasteiung kann zu
Herrschsucht ausarten. „Sie sieht ja aus wie ein Engel“. Die Macht der Materie (bzw. der Mutter) über das
göttliche Kind muss gebrochen werden. Das Christuskind lernt (Gott-)Vater kennen, was bei mir erst ein
halbes Jahr nach dem Tod meiner Mutter geschehen ist. Herzschmerzen. Es wurde eine kontrollierte
Begegnung herbeigeführt. Meine belehrende Art war ein ungeheurer Frevel für meine Mutter. Eine
schwarze Maus. >Ordnungen der Liebe< von BERT HELLINGER. Mein Vater war früher schon einmal
verheiratet gewesen. Eifersucht der zweiten Ehefrau, also meiner Mutter, existierte real kaum. Jedoch
waren meine(!) Eifersuchtsgefühle potenziert. „Kurschatten“ meines Vaters. Die erste Ehe wurde
verheimlicht. Die Ursprungsliebe zu meiner Mutter ist schwer verhindert und gestört gewesen. Selbst
schuldig gewordene Eltern müssen von ihren Kindern immer geachtet und geehrt werden. Befreiung vom
Ahnenstrom. Nicht aus den Kräften des Anti-Universums, sondern aus dem göttlichen Lichtreich genährt
werden. Die Mutter verlangte Ehrerbietung von mir. Ich jedoch verachtete sie eher. Man sollte sich vor
seine Eltern hinknien und ihnen die Ehre erweisen, was mir unmöglich ist. Jedoch Verbeugungen vor der
göttlichen Trinität. >ICH BIN Friede im Reich des Friedens<. Irrtum der Zweiteilung des Bewusstseins.
Meine Mutter hatte durch Spiele in der Kindheit meine Selbständigkeit, Intelligenz und Authentizität
gefördert. Meine Schwester und ich wurden nicht zu Hausarbeiten herangezogen, sondern durften spielen.
Meine Mutter kochte mir Griesbrei und zwang mich nicht zu anderen Speisen.
FN: Firmament. Atemfeld. Teppich. Gnostisch. (Geist des) Tal(s). Rosenknospe. Satan. Mystifikation. Final.
Psychoanalytisch. Sadistisch. Fragmentieren. Destruktiv. Analysand. Montaigne, Michel Eyquem de.
Krankheitssymptome (von mir). Adaptiv. Grandios. Omnipotent. Ambition. Nazi-Deutschland. Kohäsiv.
Adoleszenz. Modifizieren. Prototyp. Laissez-faire-Erziehungsstil. Himmler, Heinrich (SS; Gestapo).
12
Paranoiker. Rationalisierung. Matrix. Psychosomatisch. Regressiv. Bewegungsdrang (forcierte körperliche
Aktivität). Korrelieren. Neurotisch. Aktualisieren. Eliminieren. Ketzer. Frustrieren. Repetieren. Schikane.
Indifferent. Trivial- und Fäkalsprache (Pornosprache). Selig (Beatifikation). Prämisse. Jerzylec, Stanislaw.
Ägyptisch-chaldäische Kulturepoche. Arischer Zeitraum. Krishna. Lemurische Menschenphysiognomie.
Mesalliance. Ferse (Schmerzen in der). Endura. Sumo. Paritätisch. Reflektieren. Graus. Prosaisch.
Philiströs. Katalysator. Mailbox. Koma. Misere. Duktus. Ducken. Tolstoj, Leo (Graf). Nukleares Selbst.
Karmischer Erlass. Perplex.
□□□
13
Hinweise
a) Die Autobiographie muss nicht insgesamt gelesen werden, sondern kann auch als Nachschlagewerk dienen. Es
gibt fast kein esoterisches Thema, welches nicht angesprochen ist.
b) Es wird folgende Vorgehensweise zum Lesen empfohlen: Wegen der unzähligen Querverweise, Definitionen und
Erklärungen in den Fußnoten, die den Leser akut überlasten könnten, wenn er sie jeweils verfolgt, wird empfohlen,
einzelne Kapitel zunächst einfach durchzulesen, ohne sich um die Querverweise zu kümmern. Bei weiterem /
näherem Interesse kann dann in einem zweiten Durchgang den Querverweisen nachgegangen werden.
c) Es wurden folgende Abkürzungen verwendet:
 FN = Fußnote
 Anm.d.Verf. = Anmerkung der Verfasserin
 m.E. = meines Erachtens
 bzw. = beziehungsweise
 u.a. = unter anderem
 ca. = circa
 sog. = sogenannt(e/r)
 NGL = Neues Großes Lexikon
 D/F = Duden/Fremdwörterbuch
 HL = Handlexikon
 Apk. = Apokalypse des Johannes
 PC = Personal Computer
 vgl. = vergleiche
 u.U. = unter Umständen
d) Sind Begriffe in die französische Form von Anführungszeichen gesetzt >………..< und fettgedruckt, bedeutet
dies hauptsächlich einen Hinweis auf betreffende Kapitelüberschriften dieser Autobiographie, wie z.B. >Bitterer
Wein<.
In einigen wenigen Fällen handelt es sich auch um den Titel eines zitierten Buches, z.B. >Die Geheimlehre< von
H.P. BLAVATSKY.
e) Bei den ungefähr 7000 Fußnoten einschließlich der unzähligen Querverweise ist es praktisch unmöglich, dass sich
nicht irgendwo ein Fehler (durch Übertragung oder durch einen Tippfehler) eingeschlichen hat, obwohl alles nach
bestem Wissen und Gewissen, mit Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein versucht worden ist zu dokumentieren.
Natürlich kann solch ein Fehler von der Autorin nicht ohne weiteres nachträglich festgestellt - geschweige denn
korrigiert werden.
Ganz sicher wird es den einen oder anderen Leser geben, der gern in der Original-Literatur nachschaut und dann
vielleicht einen solchen Fehler bemerkt, und es kann hier nur schon im Vorhinein das Bedauern für diesen Fauxpas
der Autorin ausgesprochen werden.
f) Für alle referierten oder zitierten Passagen des Textes gilt als Nachweis im Prinzip immer die zuletzt angegebene
Seitenzahl für die Sätze vorher – auch wenn dazwischen ein Absatz gemacht wurde.
g) Für viele Leser mag es befremdlich erscheinen, dass neben esoterischen Fachbegriffen auch fast alle Fremdwörter
in Fußnoten erklärt worden sind. Es muss jedoch damit gerechnet werden, dass diese Autobiographie (überhaupt
erst) vielleicht in späteren (unbestimmten) Zeitabläufen einzelne Leser erreichen wird, wo es zeitweise durch die
stattfindenden Katastrophen gar kein Internet usw. mehr geben wird, auch gar kein Wörterbuch oder Lexikon zur
Hand sein werden, so dass dem vorgebeugt worden ist, sofern dies einst überhaupt relevant sein würde.
h) Im Fußnoten-Verzeichnis sind Umlaute mit der Maßgeblichkeit des ersten Selbstlautes bezüglich der Reihenfolge
behandelt worden. Die Reihenfolge lautet z.B.:
B`nai Or (bei Lichtsöhne) Ursprungsfamilie
Boehme, Jakob
Erscheinen einer Sonne
Bolschewistisch
Existenzsicherung
Böse Rasse
Spirituelle Gemeinschaft
Boshaftigkeit
(bei Manichäismus)
Tyrannei
Mariah Lysander / im Januar 2011
14
Herunterladen
Explore flashcards