Die_Methode_Cymbal_Irina_Shilina___Harfe

Werbung
Cymbal Irina Shilina & Harfe
Magdalena Walesch
Die Methode, mithilfe einer über einen Klangkörper (z.B. einen Schildkrötenpanzer) gespannten Saite –
ursprünglich waren es Sehnen – Klang zu erzeugen , zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte
der Musik in den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen. Die Schwingung der Saite findet einen
unmittelbaren Zugang zur individuellen Schwingung des Menschen, der ihr lauscht. Nicht ohne Grund sind
die in der Musiktherapie am häufigsten eingesetzten Instrument Harfen und Harfenähnliche. Sowohl
Cymbal als auch Harfe besitzen ein reiches Klangspektrum, das in seinen tiefen Lagen erdet und Akzent
setzt, während die hohen Lagen sowohl funkelnd-virtuose als auch spirituelle Facetten entfalten können.
Wenn zwei so vielschichtige Instrumente aufeinander treffen, ergänzen sie sich nicht nur auf das
Vortrefflichste, sondern kreieren im Zusammenspiel einen ganz neuen, besonders sinnlichen Klang, der
den Zuhörer in die verschiedensten und vor allem ureigensten Welten entführt.
In den vielen Jahren, die Irina Shilina nun schon in Deutschland lebt und konzertiert, entstanden
zahlreiche künstlerische Kontakte und Zusammenarbeiten. Zur großen Freude von Frau Shilina, die bei
aller Spielfreude Ihre hochprofessionelle Herangehensweise an die anspruchsvolle Konzertliteratur nicht
verleugnen kann, lernte sie bei einem Auftritt in Bielefeld die Solo-Harfenistin Magdalena Walesch,
kennen. Die beiden Musikerinnen waren sich schnell darüber im Klaren, dass ihre erlesenen Instrumente
mit ihrem sehr speziellen Charakter sich perfekt aufeinander abstimmen ließen. Als sich schon nach der
ersten gemeinsamen Probenphase zeigte, dass nicht nur die Instrumente wunderbar harmonierten
sondern auch der musikalische Gestus und die stilistische Interpretation der beiden Profimusikerinnen auf
einer Wellenlänge lag, war der Grundstein für eine fundierte Zusammenarbeit gelegt.
Irina Shilina und Magdalena Walesch verstehen es, die musikalische Bandbreite, die ihnen mit ihren
Instrumenten zur Verfügung steht, für ihr umfangreiches Repertoire zu nutzen. Sie sind nicht nur in der
klassischen Musik, bei der sich wunderbar für diese Konstellation geeignete Kompositionen in allen
Epochen finden lassen, musikalisch zuhause; auch ein Streifzug durch die Folklore und
Unterhaltungsmusik bis hin zum Jazz ist mit den beiden Ausnahmemusikerinnen möglich, die auf ihren
Instrumenten technisch so versiert sind, dass ihnen auch der Zugriff auf Stücke möglich ist, die sich der
Zuhörer in diesem Arrangement bisher so nicht vorstellen konnte.
Lassen Sie sich von dieser Kombination und vom außergewöhnlichen Können der beiden Musikerinnen
nicht nur beeindrucken, sondern vor allem verzaubern und entführen in eine einzigartige Klangwelt.
Herunterladen
Explore flashcards