Otto-von-Guericke-Universität, Fakultät für Geistes-, Sozial

Werbung
Otto-von-Guericke-Universität, Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften
Seminar: Die Figur des Intellektuellen, WS 06/07
Dozneten: Dr. Johannes Angermueller, Dr. Holger Dainat
Referentin: Berenika Wojnicka
Thema: Kunst, Literatur, Ästhetik in Deutschland
Heinrich Mann „Geist und Tat” (1910)
Frankreich:
-
Rousseau – in seinen Romanen liebt er den Staat und kämpft um ihn – das Volk will es auch
machen
Revolution – für Gerechtigkeit und Wahrheit
Frankreich: „die Synthese Europas” – nordische Menschen mit südlichem Blut
Der Geist: „Der Geist ist das Leben selbst”
Frankreich wollte Schuld, Sieg und Buße erleben
Deutschland:
-
Gottes Gnade und Faustrecht
„kein großes Volk: nur große Männer”
„Ein Volk von heute hat kein Recht auf so große Männer”
„der Geist sollte herrschen, dadurch, dass das Volk herrscht”
das Volk soll sich gegen die Macht verbinden
Intellektuelle sollen Vorbild geben
die Presse und öffentliche Meinung sind wichtig
Thomas Mann „Betrachtungen eines Unpolitischen” (Oktober 1915 – 1918)
-
in Deutschland ist es anders als in anderen Staaten – es ist fast kaum national
immer gegen die römisch – katholische, westliche, demokratische und literarische Welt
es gibt einige Peronen, die gegen Deutschland sind und Entente unterstützen (z.B. Autors Bruder
Heinrich).
Eigenschaften dieser Person:
-
„mit der Welt der Zivilisation, der Literatur” verbunden
ein radikalischer Literat – „Zivilisationsliterat”
der Vertreter des demokratischen Geistes und ein Sohn der Revolution
fast Franzose (Frankreich als ein Feind gesehen)
als „Philosoph” bezeichnet
Was macht diese Peson:
unterstuetzt die Entente
- ist ein franzoesischer Patriot, denkt in franz. Syntax, Grammatik, Begriffen, Antithesen,
Konflikten, Affaeren und Skandalen
- ist gegen den Krieg, weil er einen deutschen Krieg, „ein historisches Unternehem Deutschalands
ist” (Stolz auf den Ersten Weltkrieg)
- bewundert das Kriegsgerät der Zivilisationsmächte, nicht das deutsche
Was ist der Krieg für sie:
- „Entente – korrekt” und nicht deutsch – korrekt
- ein Kampf zwischen „Macht und Geist”, dem Säbel und den Gedanken, der Lüge und der
Wahrheut, der Roheit und dem Recht
- eine Wiederholung der Dreyfus – Affäre
►Intellektueller = Literat◄
Was wünscht sich diese Person:
- die deutsche Niederlage
- „Sieg der Literatur für Deutschland und für Europa”
- „Politisierung, Literarisierung, Intellektualisierung, Radikalisierung Deutschlands”
- „Vermenschlichung”
- „Demokratisierung Deutschlands” = „Entdeutschung”
Schon kurze Zeit nach der Drucklegung dieses Textes folgte eine immer stärkere Distanzierung
Manns von seinem Denken – es war schon nach dem Kriegsende.
Herunterladen
Explore flashcards