Gottesdienst zur Erst-Kommunion

Werbung
Gottesdienst zur Erst-Kommunion-Vorbereitung
Erneuerung des Taufversprechens
mit Taufe eines (Erst-Kommunion-) Kindes
- Falls keine Taufe stattfindet, entfallen alle Elemente, die mit * gekennzeichnet sind.
- Die Lieder sind dem „Leidfaden zur Vorbereitung auf Erstkommunion und Beichte“ entnommen;
andernfalls ist es eigens angegeben.
- Vorbereitung: Die Gruppe des Täuflings oder sonst eine Erstkommuniongruppe malt ein Bild mit
der Geschichte von Swimmy (siehe Einleitung: ein großer Fisch bestehend aus vielen kleinen
Fischen)
Verlaufsübersicht
Einzug
Instrumental. Ministranten, Priester, Täufling mit
Eltern, Pate/in ziehen mit ein.
Lied
Das Kreuzzeichen zum Singen (S. 31)
Eröffnung
Priester
Einleitung
Pr., Kinder
Kreuzzeichen, Begrüßung, Einleitung
„Stimmen erklingen“ (S. 9)
Gloria
Tagesgebet
Priester
Lesung
Erwachsener
Jetzt sind wir Kinder Gottes: 1 Joh 3,1-2
„Halleluja…“ (Ein Kreis S. 82)
Zwischengesang
Evangelium
Priester
Die Taufe Jesu. Mt 3,13-17
Tauferneuerung
und Taufe
Pr., Kinder
Anstelle der Predigt eine kurze Hinführung zur
Erneuerung des Taufversprechens und Taufe
Fürbitten
Verschiedene
Gabenlied
„Wenn das Brot, das wir teilen“ (S. 38)
Gabengebet
Priester
„Unser Lied nun erklingt“ (Ein Kreis, S. 304)
Heilig
Hochgebet
Priester
Kinderhochgebet
Vater Unser
Eventuell mit Gesten im Kreis um den Altar singen
Kommunion
Instrumental
Nach d.
Kommunion
„Gottes Liebe ist wie die Sonne“ (S. 17)
Dankesrufe
Kinder
Schlussgebet
Priester
Segen
Priester
Schlusslied
„Halte zu mir, guter Gott“ (S. 22)
Auszug
Instrumental
Einleitung (wenn keine Taufe stattfindet, kann diese Einleitung angepasst werden – der zweite Teil
entfällt):
Priester:
Wir haben uns heute zu einer besonderen Feier versammelt: N. wird
getauft. Eltern, Paten, Erstkommunionkinder und ihre
GruppenleiterInnen freuen sich mit der ganzen Gemeinde darüber.
Kind 1:
Wir haben N. seit vielen Wochen begleitet. Wir sind dabei gute
Freunde geworden.
Kind 2:
Wir haben gemerkt: Allein kann man kein Christ werden. Wir haben
gemerkt: „Zusammen sind wir was“. So haben wir N. beim
Christwerden begleitet.
Kind 3:
Dabei sind wir von der Geschichte „Swimmy“ begeistert worden:
Viele Fische hatten Angst, ins Meer hinauszuschwimmen. Swimmy
überredete die kleinen Fische, im Schwarm einen Riesenfisch zu
bilden und so ins Meer hinauszuschwimmen. Niemand wagte mehr,
sie zu belästigen; im Gegenteil, selbst die größten Fische hielten vom
Schwarm Abstand.
Kind 4:
Dieses Bild mit dem „Riesenfisch“, mit den kleinen Fischen und
Swimmy haben wir für dich gemalt und schenken es dir zur Taufe. Du
sollst wissen: Du bist nicht allein, wir alle gehen mit dir.
Kind 5:
Heute sagt Gott zu dir: „Ich hab’ dich lieb. Ich wär so gern dein
Freund! Und das, was du allein nicht schaffst, das schaffen wir
vereint.“
Priester:
Liebe/r N., du siehst, du bist nicht allein. Neben den
Kommunionkindern sind deine Eltern und Paten dabei und Vertreter
unserer Pfarrgemeinde. So frage ich dich:
N., möchtest du getauft werden?
N.:
Ja, ich will es.
Priester:
Könntest du uns sagen, warum du getauft werden möchtest?
N.:
Ich möchte ein/e Christ/in werden.
Priester:
Warum möchtest du ein /e Christ/in werden?
N.:
Weil ich an Jesus Christus glaube und nach seinem Vorbild leben
möchte.
Priester:
Liebe Eltern: Ihr Kind N. bittet darum getauft zu werden. Geben Sie
Ihre Zustimmung, und sind sie bereit, N. im christlichen Glauben zu
begleiten?
Eltern:
Wir sind bereit.
Priester.
Liebe/r Pate/in, liebe Mitchristen, liebe Kinder! Seid Ihr bereit, als
Paten und Mitchristen den Glauben von N. mit zu tragen und sie/ihm
auf dem Weg zu begleiten?
Alle:
Wir sind bereit.
Priester:
Lasset uns beten: Guter Gott, du hast den Weg von N. bis hierher
begleitet. Halte deine schützende Hand weiter über ihn, und schenke
ihr/ihm heute in der Taufe dein göttliches Leben. Amen.
Taufritus (Kreuzzeichen, Segnung des Taufwassers, Tauferneuerung, Taufe, Chrisamsalbung,
Übergabe des Weißen Kleides, Übergabe des Lichtes)
Bezeichnung mit dem Kreuzzeichen*
Liebe Kinder! Unsere Pfarrgemeinde nimmt euch mit großer Freude auf. In ihrem Namen bezeichne
ich – und nach mir die Taufbegleiterinnen und euren Patinnen – euch auf eure Stirn mit dem
Zeichen des Kreuzes, durch das uns Jesus gerettet hat.
Anrufung der Heiligen*
Wer getauft wird, wird auch aufgenommen in die Gemeinschaft der Heiligen, die schon bei Gott
sind und für uns bitten. Così preghiamo loro di intercedere presso Dio per noi e sopratutto per questi
tre bambini.
Heilige Maria, Mutter Gottes – Bitte für sie.
Heiliger Josef – Bitte für sie.
Heiliger Johannes der Täufer – Bitte für sie
Heiliger Petrus und Paulus – Bitte für sie.
(Hier können die Namenspatrone der Kinder genannt werden)
Taufgedächtnis
Vorstellung der Kinder und Anzünden der Taufkerzen
Priester:
Liebe Kinder! Jeder von uns ist für Gott wichtig. Gott kennt jeden von uns mit seinem Namen. Ich
rufe euch jetzt einzeln auf. Kommt bitte mit euren Eltern und/oder Paten und Patinnen zum
Taufbrunnen und bringt eure Taufkerze mit.
Lobpreis und Anrufung Gottes über dem Wasser
Priester:
Liebe Kinder, wir alle sind getauft. In Erinnerung an unsere Taufe wollen wir Gott loben für das
Wasser, das uns Menschen und der Natur Leben schenkt. Anschließend werde ich das Wasser
segnen, mit welchem N, getauft wird und wir besprengt werden.
Gepriesen bist du, Gott, allmächtiger Vater. Denn du hast uns durch das Wasser der Taufe neues
Leben geschenkt.
Wir loben dich. Alle: Wir preisen dich.
P: Gepriesen bist du, Gott, denn in deinem Sohn Jesus Christus hast du uns alle zu einem Volk
zusammengeführt.
Wir loben dich. Alle: Wir preisen dich.
P: Gepriesen bist du Gott, denn du erfüllst alle Getauften mit dem Geist deiner Liebe und machst
sie frei.
Wir loben dich. Alle: Wir preisen dich.
P: Gepriesen bist du Gott, denn du sendest die Getauften als Zeugen deiner frohen Botschaft in die
Welt.
Wir loben dich. Alle: Wir preisen dich.
P: Lieber Gott, segne + dieses Wasser. Es sei uns ein Zeichen unserer Taufe, durch die wir im Hl.
Geist zum ewigen Leben wiedergeboren sind durch Jesus Christus, unseren Herrn. Alle: Amen.
Die (bereits getauften) Erstkommunionkinder entzünden ihre Taufkerze an der Osterkerze
Erneuerung des Taufversprechens
Liebe Kinder! Bei eurer Taufe haben eure Eltern für euch das Taufversprechen abgegeben. Jetzt
seid ihr selbst groß genug, um alles Böse und Schlechte abzulehnen und Gott und alles Gute zu
bejahen. (N. N. ihr seid noch nicht getauft. Bei eurer Taufe könnt ihr bereits selbst das
Taufversprechen geben).
So frage ich euch (allen gemeinsam):
Widersagt ihr allen schlechten Taten, die anderen Menschen wehtun? – Ich widersage.
Widersagt ihr allen Versuchungen, die euch schaden? – Ich widersage.
Widersagt ihr allem Bösen um zu Gott, der das Gute will, ja sagen zu können? – Ich widersage.
Glaubt ihr an Gott, der unser Vater ist, und der Himmel und Erde erschaffen hat?
Glaubt ihr an Jesus Christus, den Gott als seinen Sohn in die Welt gesandt hat, der für uns sein
Kreuz getragen hat, der gestorben und auferstanden ist?
Glaubt ihr an den Heiligen Geist, der uns in der Gemeinschaft der Kirche führt, der uns unsere
Sünden vergibt, und der uns die Auferstehung der Toten und ein ewiges Leben bei Gott schenkt?
Liebe Kinder! Das ist unser Glaube, in dem wir alle getauft wurden. Euch besprenge ich nun mit
diesem Wasser als Zeichen der Erneuerung eures Taufversprechens
(Eure Mitschüler hingegen werden nun in diesem Wasser getauft).
Wenn Erstkommunionkinder getauft werden:*
N.N. ich taufe dich auf den Namen des Vaters – und des Sohnes – und des Heiligen Geistes.
Chrisam-Salbung:*
Liebe neugetaufte Kinder! Jesus hat euch durch die Taufe neues Leben geschenkt. Ihr werdet nun
mit dem Hl. Chrisam-Öl gesalbt. Das ist ein Zeichen, dass ihr Kinder Gottes geworden seid und
dass Jesus immer euer Freund ist. Ihr seid nun berufen als Christen zu leben.
Überreichung des Weißen Kleides:*
Die Taufbegleiterinnen überreichen euch nun das weiße Kleid. Es ist ein Zeichen, dass euch Jesus
in der Taufe euer Herz von allen schlechten gereinigt hat.
Übergabe der brennenden Kerze* (die Kinder entzünden selbst ihre Taufkerze an der Osterkerze):
Liebe Kinder! Empfangt das Licht Christi. Jesus soll in eurem Leben als Licht leuchten.
Effata-Ritus:*
Jesus hat den Taubstummen die Ohren und den Mund geöffnet. Ich berühre nun eure Ohren und
euren Mund als Zeichen dafür, dass auch eure Ohren auf Jesus hören und euer Mund den Glauben
bekennt.
N.N. Der Herr öffne dir Ohren und Mund.
Fürbitten
Pr.:
Himmlischer Vater, du hast N. in die Gemeinschaft der Christen gerufen. Voll Vertrauen
rufen wir zu dir:
Kind: Lieber Gott, wir bitten dich für N., hilf ihm ein guter Christ (eine gute Christin) zu werden
und stets auf dich zu vertrauen.
Pate: Hilf uns Paten und Eltern, dass wir ihm/ihr ein gutes Beispiel als Christen geben und ihn/sie
im Glauben begleiten.
Gruppenleiter/in:
Wir haben N. auf dem Weg zur Taufe begleitet: Möge er ein froher Christ (eine frohe
Christin) werden und bei uns eine gute Gemeinschaft haben.
Kind: Hilf uns Jesus immer besser kennen zu lernen und so zu leben, wie er es uns vorgelebt hat.
Pfarrgemeinderat:
Sei du bei unserer ganzen Gemeinde, dass wir zu einer lebendigen Gemeinde
zusammenwachsen.
Dankesrufe
Jesus, wir danken dir, in der Taufe bist du unser Bruder geworden.
Jesus, wir danken dir, in der Taufe sind wir Kinder Gottes geworden.
Danke Jesus, in der Taufe beginnt in uns das Leben mit Gott.
Danke, Jesus, durch die Taufe erhalten wir Kraft, Gutes zu tun.
Wir danken dir, Jesus, durch die Taufe gehören wir zur Gemeinschaft deiner Freunde.
Einige Elemente dieses Gottesdienstes wurde übernommen aus:
Karlheinz Buhleier, Materialbuch Erstkommunion: Elternkatechese, Kinderkatechese,
Gottesdienste, Mainz: Matthias-Grünewald Verlag 1993.
Herunterladen
Explore flashcards