Arbeitsblatt 04 zum Lernfeld 8 – Chirurgie begleiten

Werbung
Arbeitsblatt 04 zum Lernfeld 8 – Chirurgie begleiten
– Präprothetische Chirurgie
Präprothetische Chirurgie, was ist das??
Das sind alle chirurgischen Maßnahmen, die der Verbesserung der Eingliederung von
Zahnersatz aller Art dienen:
•Nivellierung von überschüssigen Knochenwülsten vor Eingliederung von Zahnersatz.
•Beseitigung störender Schleimhautbänder und hoch ansetzender Muskelfasern.
•Beseitigung eines Schlotterkamms.
•Glättung von scharfen Knochenkanten.
•Ausformung von Mundboden, Vestibulum und Tuber maxillaris
•Aufbau des Kieferkamms mit körpereigenem oder körperfremden Material.
Verschiedene chirurgische Maßnahmen können durch folgende Situationen im Mund des
Patienten zur Anwendung kommen:
Entfernungen von
Weichgewebe
z.B.: ein so genannter "Schlotterkamm", der weich, beweglich, dem Kieferknochen
aufgelagert ist und aus Bindegewebe besteht.
Durch schlecht sitzende Prothesen bedingt bindegewebige Wucherungen, so genannte
Lappenfibrome
Entfernungen am Knochen
z.B. Glättung von scharfen Knochenkanten, überstehenden Knochenfortsätzen
Verlagerungen von
Weichgewebe
Verlagerung von hoch ansetzenden Wangen- und Lippen-Bändern
Modulation der Region außen vor dem Kieferknochen, eine so genannte
Vestibulumplastik
Verlagerungen am
Knochen
Erhöhung des Knochenangebots durch Modellierung des vorhandenen Knochens
Aufbauende Eingriffe am
Kieferknochen
Erhöhung des Kieferknochens durch eigenen Knochen aus anderen Körperregionen
oder durch fremden Knochen bzw. Knochenersatzmaterial
Knochenresektion (Knochenabtragung) am Alveolarfortsatz zur Formung des Prothesenlagers,
sogenannte Alveotomie = Alv, BEMA-Nr. 62 nur in direkten Zusammenhang mit Extraktionen.
Die Resektion der Alveolarfortsätze in einem Gebiet von vier und mehr Zähnen in einem Kiefer
ist nach dieser Nummer abrechnungsfähig.
Besteht kein zeitlicher Zusammenhang der Knochenresektion zur Formung eines Prothesenlager
zu einer Extraktion oder Ost wird die BEMA-Nr. 58 = KnR abgerechnet.
Beseitigung von störenden Schleimhautbändern, Muskelansätzen oder eines Schlotterkamms
= SMS, BEMA-Nr. 57
Ausformung von Mundboden, Vestibulum:
Diese chirurgische Maßnahme wird nach der BEMA-Nr. 59 Pla 2 abgerechnet!
Mundboden- oder Vestibulumplastik im Frontzahnbereich oder in einer Kieferhälfte, incl.
Knochenglättung!!
Wird das Platzangebot im Bereich des Tuber maxillaris chirurgisch vergrößert, spricht man von einer
Tuberplastik. Diese Maßnahme wird nach der BEMA-Nr. 60 = Pla3 abgerechnet.
Vestibulumplastik im Oberkiefer zum Beseitigen störender Bänder und tiefer Muskelansätze:
Die Vestibulumplastik ist eine Veränderung des Mundvorhofes, d.h. der Region außen vor dem
Kieferknochen, zwischen diesem und der Lippen- bzw. Wangenregion. Dieses Gebiet dient u.a.
dem Halt von Prothesen, insbesondere von Totalprothesen.
Fehlt hier Platz zur Ausdehnung einer Prothese, kann versucht werden, dort operativ mehr
Raum zu schaffen.
Behandlungen von Verletzungen:
Eine Verletzung wird allgemein als Trauma bezeichnet. (Der Plural heißt: Traumen oder
Traumata!)
Man unterscheidet:
Ø Weichteilverletzungen
Ø Gelenkverletzungen
Ø Knochenverletzungen
Ø Zahnverletzungen
Offene Weichteilverletzungen:
Schnittwunden, Platzwunden, offene Bissverletzungen werden in den meisten Fällen mit Nähten
versorgt.
Prellungen (Kontusionen):
Wenn Gewebe durch stumpfe Gewalt (Schlag oder Stöße) gequetscht wurde, reicht es, wenn die
einhergehende Schwellung und der Bluterguss gekühlt und geschont wird. Weitere Verletzungen
sind unbedingt auszuschließen!!!
Die Zahnluxation:
Unter einer Luxation versteht man die gewaltsame Lockerung eines Zahnes mit teilweise oder
vollständigem Zerreißen der Sharpey‘schen Fasern!
Was muss der Patient bei einem vollständig luxiertem Zahn tun?
Da es zum Replantieren des Zahnes unbedingt notwendig ist die Wurzelhaut zu erhalten, sollte
er den Zahn nur an der Krone anfassen und:
>>den oder die Zähne in die Mundhöhle nehmen,
>>in Wasser oder besser in Milch legen,
>>oder wenn vorhanden am Besten in sterile Kochsalzlösung geben,
>>oder in von Apotheken angebotenen Rettungsboxen (Dentosafe) legen!
>>
Dann sofort zum Zahnarzt oder Klinik!!
•Abszess = abgekapselte Eiteransammlung
•Alveotomie = Abtragung des Alveolarfortsatzes
Dolor post ... = Nachschmerz nach Extraktion
Excision = Herausschneiden von Gewebe
•Frenektomie = Entfernen eines Lippenbändchen
•Germektomie = Entfernung eines Zahnkeimes
•Hemisektion = operative Halbierung eines Zahn
•Implantation = Einpflanzung von körpereigenen oder körperfremden Material
•Inzision = Einschnitt in Gewebe
Luxation von Zähnen = Zahnlockerung durch Riss der Sharpey‘schen Fasern
Muko-Periost-Lappen = Schleimhaut-Knochenhaut-Lappen
•Mundbodenplastik = operative Ausformung des Mundbodens zur Verbesserung des Prothesenlagers
Obturator = Gerät oder Vorrichtung zum Verschluss eines großen Knochendefektes
•Osteotomie = Knochenausschneidung, ~fräsung
•Reimplantation = Wiedereinpflanzung (Zähnen)
•Knochenresektion = operative Entfernung von Knochen
•Sequestrotomie = operative Entfernung eines abgestorbenen Knochenstücks
•Transplantation = Verpflanzung von lebendem Gewebe
•Trepanation = Eröffnung einer Körperhöhle
•Vestibulumplastik = operative Ausformung des Mundvorhofs zur Verbesserung des Prothesenlagers
Wurzelspitzenresektion = operative Entfernung der Wurzelspitze
•Zystektomie = vollständige Entfernung einer Zyste mit Ausschälung des Zystenbalgs
Herunterladen
Explore flashcards