Informationsunterlagen für die Teilnahme an der Spezialvorlesung

Werbung
Informationsunterlagen für die Teilnahme an der Spezialvorlesung
INNOVATIONSFORUM
www.informatik.hu-berlin.de/if
Voraussetzungen: vollständige Teilnahme, Ausfüllen dieses Formulars und Vorbereitung eines Berichtes. Das Formular und der Bericht dienen zur Bewertung des Teilnahmeerfolges.
Der Bericht: wählen Sie Ihre Lieblingsfirma (14 Firmen stehen zur Wahl) die im Forum präsentiert
wurde. Der Bericht sollte beinhalten: Die Beschreibung und den Stand der Technik des Geschäftsfeldes/des Produktes das die Firma vorgestellt hat, sowie die Beschreibung der gegebenen Firma
und ihren Beitrag zu dem Geschäftsfeld. Der Bericht sollte mit Vorschlägen für die weitere Entwicklung und einer Fünfjahresprognose abschließen.
Firma
Jamba!
Deutsche
Post
Microsoft
IBM
Scopeland
Welche fundamentalen Konzepte
und Ideen der Informationstechnik werden in dem Projekt/Produkt vorgestellt?
Wie kann das Projekt/Produkt weiterentwickelt werden?
Welche neuen Anwendungen der eingeführten Technologien/ Techniken
würden Sie vorschlagen?
WAP ( mit WML entwickelt ),
mobiles Internet ( jede Information
überall erhältlich ), GSM, GPRS,
UMTS
Ausreifung ( bei Demonstration wurden
Fehler entdeckt ), Service-erweiterung
nach japanischem Vorbild ( Spiele, ... ),
Weiterentwicklung der Services „vor
Ort“ – (location – based)
Sicherheit im Internet, Logistik als
essentieller Bestandteil, CustomerRelationship-Management
Geschäftsfeld sollte evtl. auf Privatkundengeschäft erweitert werden
Microsoft.NET, Verschmelzung
von PC und Internet ( möglichst
unter Nutzung von Microsofteigenen Produkten ;o) ), Aufbau
auf Standards wie UDDI, XML,
HTTP, ...
Web Services, ASP, UDDI, WSDL
( Web Service Description Language ), SOAP ( Simple Object
Access Protocol )
Als erstes würde ich vorschlagen, dass
man wenigstens weiss, wo man seine
eigene Präsentationsfolien abgespeichert hat – Präsentation war eher abschreckend als werbend ...
Java-Anwendungen, universelle
Anwendungen werden Einzellösungen vorgezogen
Ganz wichtig : Entwicklung von sauberen Schnittstellen mit Komponenten, die
im Endeffekt sicher sind, da schon tausend mal getestet
Richtige Entwicklung in Richtung eines
Standards ( meiner Meinung essentiell
für langfristigen Erfolg )
DResearch
Reine Ausrichtung auf Komprimierung von Videodaten zur besseren
Übertragung, V2K – damit hat die
Firma auf sich aufmerksam gemacht
bietet Plattform für alle Systeme
(Java, Corba, ... )
Tec@spree
encrypt
LuraTech
echtzeit
ARS
NOVA
Konzentriert sich auf Verschlüsselungsarten ( digiSeal ), durch graphische Dekodierung am unteren
Dokumentenrand möglichst Fälschungssicherheit herstellen
Datenkompression, mehrere Layer
übereinanderlegen und so verschiedene Kompressionsqualität für Bild
und Text herstellen
Vertrauen in diese Technologie ist nicht
gegeben, unbedingt Aufwand zur Vertrauensschaffung ( Aufgabe der Marketingabteilung ;o) ) .... ich selbst würde
dem auch nicht vertrauen – dann die
Oma von nebenan erst recht nicht
guter Ansatz,
fraglich, ob es häufig genutzt wird ...
Kompressionsrate steigern
Reale Objekte in 3-D-Simulationen
verwandeln, Beispiel Einkaufszentrum oder virtueller Pförtner / Führer durch Gebäude
Wer braucht so was ? Manche Leute
denken immer noch, sie könnten alles
im Internet verkaufen – die Firma macht
wohl bald Pleite
Schwerpunkt auf objektorientierte
Programmierung gelegt ( Java,
Corba, Smalltalk, ... ), Anwendungsentwicklung darauf basierend
Gutes Konzept, ständiges Prüfen, ob
man in Programmierung sauber bleibt
sollte verstärkt werden
( Komponentenmodell ... )
Mobile business, Money goes
online, real-time, Fehlertoleranz
Vertrauen steht auch hier an oberster
Stelle – dieses sollte wieder durch Marketingmaßnahmen geschaffen werden
… zur Zeit ist es meiner Meinung nach
nicht ausreichend ( ich selbst gehe auch
lieber zur Bank ;) )
Im Gegensatz zu Microsoft legt diese
Firma viel Wert auf die Präsentation –
obwohl mir bei den propagandaähnlichen Reden auch wieder Angst und
Bange wurde ... Firma verfolgt ( nach
eigenen Angaben ) eine sehr motivierende Mitarbeiterpolitik, Problem : immer up-to-date sein
Siemens
Eckmann
Telindus
guter Schritt, auch an Übertragungskomprimierung zu arbeiten ( nicht wie
Microsoft : Die Rechenleistung steigt –
was kümmert uns die Effizienz ), trotzdem ist am Produkt selbst ( der Qualität
) zu arbeiten
Komponentenmodell unbedingt einbeziehen – die erfinden das Rad ja jedes
mal neu
IT – Beratungsunternehmen, Enterprise-Networking, bietet Sicherheitslösungen an, PKI, ...
DaimlerChrysler
Kommunikation mit Kunden im
Web, IT-basierte Konzepte für
e-business ( Softfinder, Kundenadaptivität, … )
Viel Wert auf Design und Innovation
gelegt – wichtig im Umgang mit den
Kunden ( es zählt viel mehr der Eindruck beim Kunden als das tatsächlich
angebotene Produkt ;o) )
BERICHT
Als näher zu betrachtende Firma habe ich mir Eckmann/Telindus gewählt. Diese überzeugte durch
ihr Auftreten – auch wenn etwas übertrieben, hat man doch gesehen, dass sie wissen, wie man Leute motiviert, bzw. für etwas begeistern kann. Solche Dinge sind im Umgang mit den Kunden und
den Mitarbeitern extrem wichtig.
Das Geschäftsfeld von Eckmann/Telindus ist Übertragungstechnologie und Kommunikationsprodukte. Hierbei wird verstärkt auf Sicherheit geachtet, da nur über Sicherheit Vertrauen zur Anwendung geschaffen werden kann.
Die Firma beschäftigt zur Zeit knapp 2500 Mitarbeiter, hat einen Umsatz von 559 Millionen Euro,
einen Ertrag vor Steuern ( EBIT ) von 22,9 Millionen Euro und einen Netto-Profit von 18,9 Millionen Euro. Die Firma legt intern besonders großen Wert auf die Förderung junger Mitarbeiter, besonders auf die Begeisterung der Mitarbeiter für ihre Arbeit ( Mitarbeitermotivation ).
Die Firma trägt zum Geschäftsfeld Entwicklungen im Bereich der mobilen Kommunikation bei. Ihr
sogenannter „triple-A“-Standard ( information anywhere, anyhow and anytime ) bildet DIE Grundlage, an der sich die Kommunikationspolitik aller Dienstleister orientieren muss. Die Firma entwickelt dabei in vielen Bereichen ( mobile opportunity, application, security, … ), am wichtigsten ist
und bleibt aber die Sicherheit bei der Benutzung der Dienste. Das ist auch das Motto der Firma – ja
fast schon das Banner, dass sie vor sich her trägt.
( Vorschläge für weitere Entwicklung und Prognose )
Es ist schwierig, die Gradwanderung zwischen emotionaler Mitarbeitermotivation und Propaganda
bis Demagogie zu gehen ….. Im Gespräch mit den Vertretern der Firma ( im Vergleich zu den anderen Firmen waren diese ausserordentlich aufgeschlossen und kommunikationsbereit – man sieht,
dass sie die Studenten schon jetzt und nicht erst nach Beendigung ihres Diploms gewinnen wollen ),
wurde klar, dass Mitarbeitermotivation ein sehr wichtiger Punkt ist. ( Das ist er in der Tat und auch
wenn ich mich wiederhole – diese Firma hat das richtige Konzept ). Die Firma existiert seit 30 Jahren und erlebt einen stetigen Aufschwung. Aufgrund dieser Tatsachen bewerte ich die Firma, ihre
Art und Weise, wie sie sich präsentiert und damit auch ihre Zukunftschancen äusserst positiv. ( Ja
ich würde mich vielleicht sogar selbst bewerben ;o) )
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten