JPO_2016_Konzertwerbung

Werbung
Jungen Philharmonie Oberschwaben
präsentiert anspruchsvolles
Konzertprogramm
Der Markdorfer Komponist Johannes
Eckmann schreibt mitreißendes
Auftragswerk
Alban Beikircher, der Gründer und
charismatische Leiter der Jungen
Philharmonie Oberschwaben, hat für die
kommende Konzertsaison wieder ein
überaus interessantes wie
anspruchsvolles Programm
zusammengestellt. Dazu gehören zwei
Ouvertüren aus verschiedenen
Musikepochen: die Einleitung zu
Mozarts Oper Idomeneo sowie der
Auftakt zu „Der Fliegende
Holländer“ von Richard Wagner.
Herzstück des Konzertabends ist
diesmal die Sinfonie in D-Moll des
französischen Komponisten César
Franck, bei der die über siebzig jungen
Ensemblemitglieder einmal mehr ihr
ganzes Können in die Waagschale
werfen. Neugierig macht auch die
Uraufführung des diesjährigen
Auftragswerks, die Sinfonia „“Tutto in
Uno“, die Johannes Eckmann aus
Markdorf für die Junge Philharmonie
Oberschwaben komponiert hat.
Eckmann ist studierter Geiger, der auch
als Dirigent und Komponist tätig ist und
ein Unterrichtsdeputat für Violine an der
Musikschule Markdorf inne hat. Das
Komponieren fasziniert ihn schon seit
seiner Jugend und etliche seiner Werke
wie der Liederzyklus „Anne Franks
Baum“, die „Sinfonetta“ oder die Oper
„Alles ist machbar“ haben überregionale
Beachtung gefunden. In seiner Arbeit
mit Schülern und Jugendorchestern legt
er Wert darauf, den jungen Leuten
ungewohnte, teils gegensätzliche
Klangwelten zu erschließen, was dem
Stück „Tutto in Uno“ einen dramatischmitreißenden Charakter verleiht.
Die Konzertreihe sieht folgende
Termine vor:
Samstag, 24. September 2016, 19.00
Uhr Bad Saulgau, Stadtforum
Sonntag, 25 September 2016, 19.00 Uhr,
Ehingen, Lindenhalle
Sonntag, 8. Oktober 2016, 19.00 Uhr,
Festsaal der Waldorfschule, Wangen
Sonntag, 9. Oktober 2016, 19.00 Uhr,
Sigmaringen, Stadthalle
Text: Monika Fischer
88348 Bad Saulgau
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten