Teil 1

Werbung
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
HERBSMEISTERSCHAFT 2001/2002 – 1. RUNDE
SK RAPID WIEN – SK STURM GRAZ
(GERHARD HANAPPI STADION, 11. JULI 2001 – 20:30 UHR)
3:1 (0:1)
ZUSCHAUER: 11.640
SCHIEDSRICHTER: Schüttengruber Manfred
TORSCHÜTZEN:
0:1 Feldhofer F. (44.Min.)
1:1 Taument G. (52.Min.)
2:1 Wallner R. (57. Min./Freistoß)
3:1 Neukirchner G. (64. Min./Eigentor)
KARTEN:
02.Min. Fleurquin A. (Sturm)
23.Min. Freund O. (Rapid)
35.Min. Maletic D. (Rapid)
53.Min. Wetl A. (Sturm)
55.Min. Vastic I. (Sturm)
65.Min. Feldhofer F. (Sturm)
82.Min. Neukirchner G. (Sturm)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
RAPID:
01 MAIER Ladislav
03 FREUND Oliver
04 SCHIESSWALD Günter
06 SALER Jürgen
09 TAUMENT Gaston
10 WALLNER Roman
16 RATAJCZYK Krzystof
18 HIDEN Markus
19 ZINGLER Thomas
26 MALETIC Darko
05 SCHÖTTEL Peter
11 LAGONIKAKIS Andreas
08 IVANSCHITZ Andreas
13 JAZIC Ante
WECHSELSPIELER (OHNE
EINSATZ):
12 LEDERER Oliver
15 CEHAJIC Salmin
21 MESSNER Gernot
24 PAYER Helge
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
VON
BIS
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
73
83
83
90
90
90
90
90
90
90
90
83
83
73
90
90
90
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
VON BIS
STURM:
0 90
01 SIDORCZUK Kasimierz
0 90
03 NEUKIRCHNER Günter
0 90
04 ROJAS Francisko Ulises
0 90
06 MÄHLICH Roman
0 90
11 KORSOS György
0 90
16 FELDHOFER Ferdinand
0 90
33 AMOAH Charles
0 65
15 WETL Arnold
0 60
31 HAAS Mario
0 55
10 VASTIC Ivica
0 31
30 FLEURQUIN Andres Jose
31 90
17 PREGELY Martin
60 90
19 SZABICS Imre
65 90
07 STRAFNER Gerald
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
05 FERNANDEZ Mariano
08 HELDT Horst
09 REINMAYR Hannes
22 HOFFMANN Daniel
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 1
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
Schon Tage zuvor freute ich mich auf den Saisonauftakt in der max.Bundesliga. Natürlich dann noch
das Spitzenspiel der ersten Runde RAPID-STURM war die Krönung. Diesmal besuchte ich alleine das
Stadion. Laut Sprecher kamen rund 11.400 Zuschauer. Die Westtribühne (Fansektor Rapid) war
geschlossen, weil noch bis Ende August Umbauarbeiten stattfinden. Sonst waren die Ränge eigentlich
restlos gefüllt, außer natürlich die Plätze die nicht mehr unter dem Dach waren. Mit Laufe des Spiels
begann es nämlich zu regnen. Vor Beginn stand für mich klar, daß eigentlich Sturm die Partie
gewinnen müßte, Rapid sorgt evt. für ein Unentschieden. Doch man kann sich gewaltig täuschen.
Rapid agierte die ersten zwanzig Minuten kämpferisch und fair. Gegen Ende der ersten Spielhälfte
aber übernahmen die Grazer das Kommando, Abstimmungsprobleme zwischen Mittelfeld/Angriff bei
Rapid waren nicht zu übersehen. Nicht unverdient, aber auch mit viel, viel Glück ging Sturm vor der
Pause in Führung. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Rapid kämpft, aber beginnt auch ein
wenig zu Spielen. Ein paar taktische Fouls unterbrachen ständig den Spielverlauf. Doch Rapid kam
auf und war der Herr am Platz, das Tor durch Taument war der verdiente Lohn. Danach wurde die
Partie ein wenig unfair, geahndet wurden Fouls von Vastic & Co mit unzähligen gelben Karten, bis
Vastic das Spielfeld verlassen mußte. Rapid war wie verwandelt, erhöhte durch einen Freistoß von
Wallner und ein Eigentor von Neukirchner. Danach hätte man noch auf 4:1 oder 5:1 erhöhen können.
Insgesamt gesehen hat man gesehen das Rapid Probleme im Mittelfeld hat, aber man hat auch
gesehen das Rapid endlich wieder einmal kämpft von der ersten bis zur letzten Minute bis zum
Umfallen – und dadurch glaube ich wird das Publikum wieder in naher Zukunft das Station füllen. Nur
weiter so...
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
VIDEOSTREAMS ( nur für Windows Media Player 256 Kbit/s)
0:1 Sturm geht in Führung (Videostream:
)
1:1 Rapid gleicht aus (Videostream:
)
2:1 Rapid geht in Führung (Videostream:
)
3:1 Rapid erhöht (Videostream:
)
http://www.bundesliga.at/vi deo/default.as p?type=256&si ze= 256&r es ultat=3+ %3A+1++% 280+ %3A+1%29&spi elstand= 0+%3A+ 1&hver=SK+R api d+ Wien&g ver=SK+Puntigamer+Stur m+Gr az &spi eler=F ELDH OFER+FERDIN AND &file= 1_4_bl 1_0_1_20012002_256.wmv
http://www.bundesliga.at/vi deo/default.as p?type=256&siz e=256&resultat= 3+% 3A+ 1++% 280+% 3A+ 1% 29&s pi elstand=1+ %3A+1&hver= SK+R api d+Wi en&g ver=SK+ Puntigamer+Stur m+Gr az&spi eler=TAUMENT+GASTON &file= 1_4_bl 1_1_1_20012002_256.wmv
http://www.bundesliga.at/vi deo/default.as p?type=256&si ze= 256&r es ultat=3+ %3A+1++% 280+ %3A+1%29&spi elstand= 2+%3A+ 1&hver=SK+R api d+ Wien&g ver=SK+Puntigamer+Stur m+Gr az &spi eler= WALLNER+R OMAN &file= 1_4_bl 1_2_1_20012002_256.wmv
http://www.bundesliga.at/vi deo/default.as p?type= 256&size= 256&res ultat= 3+% 3A+ 1++%280+% 3A+ 1% 29&s piels tand= 3+% 3A+ 1&hver =SK+Rapid+ Wi en&g ver=SK+ Puntigamer+Stur m+Graz&s piel er=NEU KIRCHN ER+G% DCNTHER &file= 1_4_bl 1_3_1_20012002_256.wmv
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 2
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
SPIELBERICHT (siehe auch unter:
http://www.bundesliga.at/max_bl/default.asp?mode_spi elpl aene=spi elbericht&bewerb= bl1&runde= 1&spi el=4&periode= 20012002&mode_ma x_bl= default
):
Im heutigen Schlagerspiel der 1.Runde zwischen SK Rapid und Sturm Graz bekommen die Zuschauer
in Wien-Hütteldorf ein ungewohntes Bild des Hanappi-Stadions zu sehen. Im Zuge der Überdachung
des Stadions wurde die alte Anzeigentafel demontiert, eine Provisorische aufgestellt und der WestSektor gesperrt. Die Rapid-Fans, die in ihrem Sektor immer so eindrucksvolle Choreographien kreiert
haben, werden bis zur Fertigstellung des Daches ihre Mannschaft aus dem gegenüberliegenden OstSektor stimmkräftig anfeuern.
2´ Wallner versucht es im Alleingang und konnte von Fleurquin an der Strafraumgrenze nur durch ein
Foul gestopt werden. Den Freistoss von Ratajczyk konnte Sidorczuk mit Mühe über die Latte drehen.
10´Zweiter Eckball für Rapid, der aber wieder nichts einbringt.
11´ Nach einem schweren Abwehrfehler von Sturm läuft Maletic alleine auf Sidorczuk zu, kann diesen
aber nicht bezwingen.
14´ Erster Eckball für Sturm Graz, aus dem auch sie kein Kapital schlagen konnten.
17´ Nach Zuspiel von Amoah an Haas, kommt dieser im Strafraum zum Schuss, zieht diesen aber
links am Tor vorbei.
20´ Nach einem schönen Pass von Maletic an Zingler verstolperte dieser an der Strafraumgrenze die
gute Möglichkeit.
21´ Freistoss aus 20m für Rapid: Wallner setzt den Ball knapp über das Sturm-Gehäuse.
23´ Trotz des strömenden Regens bis knapp vor Spielbeginn kamen 11.640 Zuschauer ins Stadion.
35´ Gelbe Karte für Maletic nach einem Foul-Spiel.
38´ Neukirchner versucht es aus ca. 30m, Maier kann aber den Bombenschuss mittels Faustabwehr
entschärfen.
40´ Es beginnt wieder zu Regnen.
44´ Nach dem 3. Corner für Sturm, ausgeführt von Vastic, kam es im Strafraum zu einem Gestocher,
aus diesem Feldhofer das 1:0 erzielt.
45´ Es werden 3 Minuten Nachspielzeit angezeigt.
PAUSE
50´ Freistoss für Rapid: Aus ca. 20m, ausgeführt von Ratajczyk, der aber nur einen Corner einbringt.
52´ Rapid gleicht aus: Nach einem Ideal-Pass von Maletic zu Taument, kann dieser alleine auf SturmTorhüter Sidorczuk zulaufen und den Ball an ihm vorbei ins Sturm-Tor schieben.
54´ Gelb nach Foul für Wetl.
55´ Gelb-Rot für Vastic nach einem Foul.
57´ Freistoss für Rapid: Wallners Schuss wird von der Mauer zum 2:1 ins Tor abgefälscht.
64´ Gelb nach Foul für Feldhofer.
65´ 3:1 für Rapid: Eigentor von Neukirchner.
75´ Ein Bomben-Schuss knapp ausserhalb des Strafraums von Maletic, geht knapp über das
Sturmgehäuse.
81´ Nach einer Kombinaation von Wallner-Taument-Lagonikakis kann letzterer von Neukirchner im
Strafraum am Torschuss gehindert werden.
82´ Gelb für Neukirchner nach Halten.
87´ Freistoss für Sturm Graz aus 25m: Feldhofer schiesst platziert an der Mauer vorbei, doch Ladi
Maier ist auf dem Posten.
89´ Offizielle Nachspielzeit der 2. Spielhälfte: 3 Minuten.
Rapid gewinnt den Schlager der 1. Runde, dank hervorragender, kämpferischer Leistung mit 3:1.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 3
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
HERBSMEISTERSCHAFT 2001/2002 – 4. RUNDE
SK RAPID WIEN – CASINO SW BREGENZ
(GERHARD HANAPPI STADION, 28. JULI 2001 – 19:30 UHR)
3:1 (2:1)
ZUSCHAUER:
SCHIEDSRICHTER: DAXAUER MICHAEL
TORSCHÜTZEN:
1:0 Prisc M. (30.Min.)
1:1 Regtop H. (33.Min.)
2:1 Wallner R. (35. Min.)
3:1 Wallner R. (77. Min.)
KARTEN:
20.Min. Freund O. (Rapid)
36.Min. Regtop H. (Bregenz)
50.Min. Kornexl H. (Bregenz)
51.Min. Maier L. (Rapid)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
RAPID:
01 MAIER Ladislav
03 FREUND Oliver
06 SALER Jürgen
13 JAZIC Ante
16 RATAJCZYK Krzystof
18 HIDEN Markus
19 ZINGLER Thomas
23 PRISC Mario
10 WALLNER Roman
26 MALETIC Darko
08 TAUMENT Gaston
11 LAGONIKAKIS Andreas
08 IVANSCHITZ Andreas
05 SCHÖTTEL Peter
WECHSELSPIELER (OHNE
EINSATZ):
04 SCHIESSWALD Günther
12 LEDERER Oliver
21 MESSNER Gernot
24 PAYER Helge
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
VON
BIS
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
88
89
67
90
90
90
90
90
90
90
90
89
67
88
90
90
90
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SW
VON BIS
BREGENZ:
0 90
25 WINDE Lars
0 90
04 GOLEMAC Robert
0 90
05 KRÜGER Jacob
0 90
07 KOGLER Johann
0 90
09 LAWAREE Axel
0 90
10 PEDERSON Jan Ove
0 90
11 REGTOP Hendrikjan
0 90
24 UNGER Lars
0 81
14 GEIGER Ralph
0 74
16 KORNEXL Harald
0 62
03 THÜLER Pascal
67 90
28 VAN DE Haar Johannes
74 90
08 ASLAN Serkan
81 90
18 MEHLEM Michael
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
02 PIRCHER Patrick
13 MATTLE Oliver
19 STURM Florian
27 GIOVANELLI Marco
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 4
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
An diesem Samstagnachmittag besuchte ich alleine das Spiel. Da meine Freundin und ich bereits
Urlaub hatten, war es mir möglich ins Hanappi Stadion zu kommen. Nach den beiden Auswärtsspielen
in Ried (2:2) und der peinlichen Niederlage in Kärnten (0:3) forderte der Rapid Anhang zumindest
einen Sieg gegen die Bregenzer. Diese waren mittlerweile die Abschußkanditaten Sturm (0:5) und
Tirol (0:5). Natürlich erwartete man das Gleiche von Rapid. Leider war diese Partie in der ersten Hälfte
auf Biegen und Brechen gerade Mal für Rapid ein Vorteil. Als Zuseher hatte man den Eindruck das
Rapid als Heimmannschaft sich hinten hineinstellt und auf Konter spielt. Das Mittelfeld war ebenso wie
der Sturm abgemeldet. Nach der Pause das gleiche Bild. Bregenz spielt und versucht auszugleichen,
Rapid verteidigt. Die Fans werden mittlerweile unruhig. Doch dann reißt Ratajczyk die Geduld, macht
ein Solo und paßt traumhaft zu Wallner, dieser erzielt den Endstand. Es gab noch ein paar brenzlige
Situationen – aber das war´s - eine sehr, sehr knappe Partie.
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
VIDEOSTREAMS ( nur für Windows Media Player 256 Kbit/s)
1:0 Rapid geht in Führung (Videostream:
)
1:1 Bregenz gleicht aus (Videostream:
)
2:1 Rapid geht in Führung (Videostream:
)
3:1 Rapid erhöht (Videostream:
)
http://www.bundesliga.at/video/4_2_bl1_1_0_20012002_56.wmv
http://www.bundesliga.at/vi deo/4_2_bl1_1_1_20012002_56.wmv
http://www.bundesliga.at/vi deo/4_2_bl 1_2_1_20012002_56.wmv
http://www.bundesliga.at/vi deo/4_2_bl 1_3_1_20012002_56.wmv
SPIELBERICHT (siehe auch unter:
http://www.bundesliga.at/max_bl/default.asp?mode_spi elpl aene=spi elbericht&bewerb= bl1&runde= 4&spi el=2&periode= 20012002&mode_ma x_bl= default
).
Herzlich Willkommen beim Live-Ticker der max-Bundesliga aus dem Hanappi-Stadion.
Obwohl die Ost- und West-Tribünen gesperrt sind, sind auf den Nord- und Süd-Tribünen noch immer
tausende Sitzplätze frei. Das dürfte am idealen Badewetter und an einem eventuellen Heurigenbesuch
liegen.
5´ Erste Torchance für die Bregenzer: Nach einem Konter verstolperte Lawaree an der
Strafraumgrenze
6´ Zweiter Corner für Rapid: Saler gibt den Eckball herein, doch Freund köpfelt über das Tor.
8´ Zweite Möglichkeit für die Bregenzer: Regtop schießt knapp an der linken Torstange vorbei.
16´ Erste Aufregung im Hanappi-Stadion: Taument wird durch einen falschen Abseits-Pfiff gestoppt.
24´ Wieder zieht sich Schiedsrichter-Assistent Staudinger den Unmut der Publikums zu, als er den
Ball fälschlicher Weise im Out sah und die Fahne hob.
25´ Das Match verläuft ausgeglichen und das Spielgeschehen findet hauptsächlich im Mittelfeld statt.
30´ Nach einem Ideal-Pass von Hiden bringt die Neuerwerbung Mario Prisc die Hütteldorfer in
Führung.
33´ Kaum hat sich der Torjubel der Hütteldorfer gelegt, erzielt Regtop den Ausgleich.
35´ Nach einem Saler-Corner und schwerem Fehler von Torhüter Winde bringt Wallner die Grünen
wieder in Führung.
43´ Rapid ist jetzt die klar bessere Mannschaft, aber die Bregenzer kontern immer wieder geschickt.
45´ Offizielle Nachspielzeit: 1 Minute
55´ Platzsprecher Andi Marek bedankt sich bei 5.600 Besucher zum heutigen Heimspiel von Rapid.
57´ Wallner schickt Mario Prisc mit einem guten Pass auf die Reise, dieser vergibt aber knapp.
60´ Nach der Pause haben die Bregenzer leicht Überhand über das Spiel bekommen.
70´ Das Spielgeschehen hat sich in die Spielhälfte von Rapid verlagert.
75´ Die Rapid-Fans klatschen wie gewohnt die Rapid-Viertelstunde ein.
77´ Rambo Ratajczyk tritt zu einem unhaltsamen Solo an und gibt 20 m vor dem Bregenz-Tor einen
Traum-Pass an Wallner ab; dieser erzielt das 3:1.
87´ Glanzparade von Ladi Maier: Er rettete nach einem Bomben-Schuss von Lars Unger.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 5
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
HERBSMEISTERSCHAFT 2001/2002 – 5. RUNDE
SV CASINO SALZBURG – SK RAPID WIEN
(CASINO STADION LEHEN, 31. JULI 2001 – 19:00 UHR)
0:1 (0:1)
ZUSCHAUER:
SCHIEDSRICHTER: LEHNER GERALD
KARTEN:
22.Min. Wallner R. (Rapid)
38.Min. Freund O. (Rapid)
68.Min. Taument G. (Rapid)
78.Min. Frühstük R. (Salzburg)
TORSCHÜTZE:
0:1 Hiden M. (44.Min.)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG
SALZBURG:
22 ARZBERGER Heinz Dieter
02 JANK Christoph
04 SZEWCZYK Roman
09 CARCAMO Juan
10 KITZBICHLER Richard
12 SUAZO Maynor Rene
17 FRÜHSTÜK Robert
20 LAESSIG Heiko
27 SUAZO Julio
30 FEIERSINGER Wolfgang
06 KORSOS Attila
07 PFEIFFENBERGER Heimo
11 FADING Andreas
16 SCHRIEBL Alexander
WECHSELSPIELER (OHNE
EINSATZ):
05 FRIEDL Jürgen
18 PAMMINGER Manfred Karl
21 HASSLER Claudio
23 LOPEZ Walter
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
VON
BIS
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
69
75
82
90
90
90
90
90
90
90
90
82
75
69
90
90
90
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
RAPID:
01 MAIER Ladislav
03 FREUND Oliver
06 SALER Jürgen
13 JAZIC Ante
16 RATAJCZYK Krzystof
18 HIDEN Markus
19 ZINGLER Thomas
04 SCHIESSWALD Günther
08 TAUMENT Gaston
10 WALLNER Roman
23 PRISC Mario
11 LAGONIKAKIS Andreas
26 MALETIC Darko
VON
BIS
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
89
74
90
90
90
90
90
90
90
90
90
74
89
90
90
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
08 IVANSCHITZ Andreas
14 ERBAY Ümit
21 MESSNER Gernot
24 PAYER Helge
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 6
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
Endlich Urlaub. Moax und ich machten deshalb einen kleinen Abstecher nach Salzburg. Gegen 10 Uhr
startete unsere Reise nach Salzburg. Über Graz durch den Gleinalmtunnel etc., nach Liezen, von dort
nach Salzburg. An diesem Tag war es verdammt heiß (ca. 32 Grad). Am schönen Wolfgangsee
machten wir eine kurze Pause. Nach der Ankunft in Salzburg bezogen wir gleich unser Quartier im
„Hotel zur Post“. Kurz verschnaufen und dann ging´s Richtung Stadion. Zuerst noch ein Abstecher
zum Wienerwald in den Biergarten. Am Stadioneingang reichte ich noch einen kleine Wette ein. Nach
rund 15 Minuten hatten wir es auch in den Rapid-Sektor geschafft, nachdem wir bis auf´s kleinste
Detail durchsucht wurden. Bis zum Spielbeginn war es noch rund eine Stunde. Nach weiteren Minuten
kamen die Wiener Fans mit den Bussen. Insgesamt waren 400 Rapid Fans in Salzburg. Zum Spiel:
Die Salzburger dominierten fast 90 Minuten lang das Spielgeschehen. 20:1 Torschüsse, 16:1 Eckbälle
– ich glaube mehr braucht man dazu nicht sagen. Das Spiel von Seiten Rapid war eine Katastrophe.
Als Zuseher musste man froh sein, wenn Rapid einmal über die Mittellinie kam. Doch wie ein
Sprichwort schon sagt, „wer kein Tor schießt, bekommt es“. Und so gelang Markus Hiden mit einem
Tausenguldenschuß das 0:1 kurz vor der Pause. Nach der Pause das gleiche Bild. Herausragend auf
Seiten Salzburg war Richie Kitzbichler. Der Halbzeitstand war zugleich der Endstand – wir waren
eigentlich total enttäuscht vom Spiel, aber es waren 3 Punkte – und das zählt. Anmerkung: Erstmals
traten wir beide mit unseren neuen Leibchen auf „FORSIGHTS RAX BERGEN“. Abschließend
durchstöberten wir noch die Stadt Salzburg bei Nacht (Bars, Pubs, Mäci) – war ein lustiger Abend. Am
nächsten Tag reisten wir wieder ab, zuerst einen Abstecher nach Graz zum Chucky. Beim Temmel
trafen wir sogar unseren OTTO MAXIMALE, der sich das Spiel GAK-Kärnten ansah. Am späten
Nachmittag traten wir dann die Heimreise an.
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
VIDEOSTREAMS ( nur für Windows Media Player 256 Kbit/s)
0:1 Rapid geht in Führung (Videostream:
)
http://www.bundesliga.at/vi deo/5_4_bl 1_0_1_20012002_56.wmv
SPIELBERICHT (siehe auch unter:
).
Trotz der heißen Temperaturen haben sich ca. 8000 Zuschauer im Casino Stadion eingefunden um
den Schlager SV Wüstenrot Salzburg gegen SK Rapid Wien live zu verfolgen.
2' Auf Seiten der Salzburger beginnt Suazo gleich mit einem Weitschuss aus 15 Metern aufs Tor des
SK Rapid.
15' Beide Mannschaften beginnen diese Spiel sehr kämpferisch, die Abwehr ist auf beiden Seiten
stark sodaß sich bis dato keine ernsthaften Torchancen ergeben haben.
30' Nach wie vor ist das Spiel ziemlich zerfahren. Aufgrund von Eckbällen beispielsweise sind aber die
Salzburger im Moment etwas überlegen obwohl sich in punkto Chancen noch nichts ernsthaftes
ergeben hat. Rapid zeitgt ein starkes Abwehrverhalten kommt aber relativ selten aus der eigenen
Hälfte.
44' Erste Riesenmöglichkeit für die Salzburger durch Korsos nach Super-Flanke durch Früstük - geht
jedoch einen Meter rechts am Tor vorbei.
45' Rapid nutzt die bisher einzige Möglichkeit und geht durch ein Tor von Hiden in Führung und auch
in die Pause.
50' Trotz des Rückstandes kämpfen die Salzburger ungebrochen weiter, der Aufbau von hinten klappt
zwar gut, die Rapid-Abwehr vereitelt aber jegliche Möglichkeiten.
55' Laessig hat erste Kopfballchance in der zweiten Hälfte aber direkt in die Arme von Ladi Maier.
60' Die Salzburger spielen nun starkes Pressing vor dem Rapid-Tor - trotzdem ist für sie kein
Durchkommen, Rapid spielt hinten sehr sicher.
68' Die Salzburger wechseln - für Attila Korsos kommt Heimo Pfeifenberger in's Spiel.
85' Die zwei besten Möglichkeiten für die Salzburger innerhalb einer Minute - durch einen Fehler von
Rapid kommen die Salzburger zwei Meter vor dem Tor zum Ball - Ratajczik rettet auf der Linie.
Unmittelbar danach nimmt Pfeifenberger eine Flanke volley und schießt ganz knapp über das Tor von
Rapid. Die Salzburger rackern nach wei vor kommen aber letztendlich nicht zu einem verdienten Tor.
93' Rapid siegt nach Verwertung einer der wenigen Chancen 0:1 über die Salzburger.
http://www.bundesliga.at/max_bl/default.asp?mode_spi elpl aene=spi elbericht&bewerb= bl1&runde= 5&spi el=4&periode= 20012002&mode_ma x_bl= default
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 7
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
ÖFB – Freundschaftsspiel 2001
ÖSTERREICH-SCHWEIZ
(ERNST HAPPEL STADION, 15. JULI 2001 – 20:30 UHR)
1:2 (0:1)
ZUSCHAUER: CA. 21.500
SCHIEDSRICHTER: Nicolai Vollquartz
TORSCHÜTZE:
0:1 Vogel J. (10.Min.)
1:1 Herzog A. (60.Min.)
1:2 Yakin H. (74.Min.)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG
ÖSTERREICH:
KARTEN:
48.Min. Hörtnagl A. (Österreich)
VON
BIS
0
46
01 WOHLFAHRT Franz
0
46
02 NEUKIRCHNER Günther
0
90
03 BAUR Michael
0
90
04 HIDEN Martin
0
62
05 HÖRTNAGL Alfred
0
72
06 FLÖGEL Thomas
0
90
07 KIRCHLER Roland
0
46
08 KÜHBAUER Dietmar
0
46
09 VASTIC Ivica
0
90
10 HERZOG Andreas
0
66
11 BRUNMAYR Ronald
46
90
23 MANNINGER Alexander
46
90
12 KOGLER Walter
46
90
13 KITZBICHLER Richard
46
90
14 IBERTSBERGER Robert
62
90
15 WEISSENBERGER Markus
66
90
16 WALLNER Roman
72
90
M ANSCHAFTSAUSSTELLUNG SCHWEIZ:
VON
BIS
01 PASCOLO Marco
0
90
02 ZELLWEGER Marc
0
46
03 BERNER Bruno
0
90
04 YAKIN Murat
0
90
05 MÜLLER Patrick
0
90
06 VOGEL Johann
0
46
07 SESA David
0
62
08 COMISETTI Alexandre
0
90
09 YAKIN Hakan
0
90
10 FOURNIER Sébastien
0
74
11 FREI Alexander
0
89
12 SFORZA Ciariaco
46
90
13 HAAS ???
46
90
14 WICKY ???
62
90
15 MAZARELLI ???
66
90
16 QUENTIN ???
74
90
17 WINKELHOFER Thomas
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
Dieses freundschaftliche Länderspiel war aufgrund der gemeinsamen Bewerbung für die EM 2008
zustande gekommen und hätte eigentlich für die Österreicher als Generalprobe für die
bevorstehenden und entscheidenden WM-Qualifikationsspiele sein sollen. An diesem heißen Feiertag
besorgte ich zu Mittag noch Karten, denn Teile des UFC Jennersdorf unter der Leitung des U21
Trainers Hanifl Elmar, inkl. Moax, Philip Hirtenfelder, Wolfgang Janosch kamen nach Wien. Gegen
19:25 trafen wir uns am Busparkplatz vorm Stadion. Nach einem kurzen Zwischenstopp beim
Würstelstand marschierten wir in unseren Sektor. Die Zuschauerkulisse war eigentlich ganz schön
gefüllt. Rund 22.000 Zuschauer wollten die Österreicher siegen sehen. Aber es kam zuerst einmal
alles anders. Denn das Flutlicht fiel aus und so wurde das Spiel erst mit einer Verspätung von 20
Minuten angepfiffen. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn es gar nicht mehr angegangen wäre.
Das Spiel war von Seiten der Österreicher eine reine Katastrophe. Der erste Schuss auf´s Tor machte
Herzog nach rund 28 Minuten. Wir alle waren sehr enttäuscht von der Vorstellung der Österreicher.
Auch 7 Auswechslungen von Baric brachten nicht die Wende und somit war es auch geschehen, das
daß Nationalteam nach Schlusspfiff sogar ausgepfiffen wurde. Im gesamten gesehen war es
eigentlich ein Witz. Wenn wir so gegen Spanien auftreten, wird es wieder ein 0:9 geben. Und vielleicht
sieht Baric nun endlich einmal das Vastic das Spielen verlernt hat.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 8
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
KEINE
SPIELBERICHT (siehe auch unter: http://www.oefb.at )
Herzlich Willkommen im Ernst Happel-Stadion zum freundschaftlichen Länderspiel zwischen
Österreich und der Schweiz. 0. Das Spiel wird geleitet vom dänischen Schiedsrichter Nicolai
Vollquartz. Seine Assistenten sind Lars Gerner und Svend Erik Jensen. 0. Ein Lichtausfall verzögert
den Beginn des Spieles, doch in wenigen Minuten wird angepfiffen. 0. Nun betreten die Mannschaften
das Spielfeld. 1. Das Spiel wird nun angepfiffen. 3. Erster Angriff der Schweizer. Wohlfahrt kommt vor
dem heranstürmenden Comisetti an den Ball. 7. Lattenschuss von Frei, doch der Schiedsrichter
entscheidet auf Abseits. 9. Erster Angriffsversuch der Österreicher, doch Neukirchner's Flanke geht
ins Torout. 10. Nach kurz abgespielter Ecke kommt Vogel aus 20 Metern zum Schuss und lässt
Wohlfahrt keine Chance. 12. Wieder gefährlicher Angriff der Schweizer, doch die Flanke von
Zellweger geht über Freund und Feind. 15. Nach den ersten 15 Minuten wirken die Gäste aus der
Schweiz aggressiver und gefährlicher. 19. Vastic flankt auf Brunmayr, doch der Schiedsrichter pfeift
Abseits. 25. Die Österreicher finden gegen die gut stehende Schweizer Abwehr kein Mittel. 27. Wieder
kommen die Schweizer gefährlich in den Strafraum der Österreicher, doch Comisetti verzieht. 28.
Erster nennenswerter österreichischer Angriff, doch der Schweizer Torhüter pariert den Schuss von
Herzog. 36. Ein Eckball der Schweizer ist sichere Beute für Torhüter Wohlfahrt. 38. Schöne Aktion von
Brunmayr und Vastic, doch die Schweizer Abwehr ist hellwach. 41. Wohlfahrt pariert einen direkten
Freistoss von Fournier. Kurz darauf ist er auch bei einem Schuss von Comisetti auf dem Posten. 43.
Herzog verzieht aus 16 Metern einen schwer zunehmenden Ball. 45. Guter Schuss von Herzog aus 25
Metern geht über das Schweizer Tor. +1. Ende der ersten Hälfte. 46. Beginn der zweiten Hälfte. 48.
Gelbe Karte für Hörtnagl 50. Die Österreicher tun nun mehr für das Spiel und verbuchen zwei gute
Angriffe auf ihr Konto. 53. Nach einem Freistoß von Haas springt Yakin am Höchsten und köpft neben
das Tor. 60. Flögel kommt zum Kopfball, doch er köpft genau in die Arme des Schweizer Torhüter. 61.
Herzog erzielt aus 30 Metern den Ausgleich. 65. Herzog bedient Weissenberger mit einer Maßflanke,
doch dessen Kopfball ist zu schwach. 68. Herzog flankt auf Ibertsberger, dessen Schuss wird zur
Ecke abgefälscht. Der Eckball bringt nichts ein. 70. Glanzparade von Manninger nach Direktschuss
von Frei 74. 2:1 für die Schweiz nach Kopfballtor von H. Yakin. 82. Riesenchance für Wallner, der
aber nach Herzog Pass den Ball nicht voll trifft. 89. Dieses Mal bedient Wallner Herzog mit einem
wunderschönen Zuspiel, doch Herzog trifft nur das Außennetz. +1. Schlusspfiff. Die Schweiz gewinnt
das Spiel mit 2:1.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 9
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
HERBSMEISTERSCHAFT 2001/2002 – 8. RUNDE
SK RAPID WIEN – FC TIROL INNSBRUCK
(ERNST HAPPEL STADION, 18. AUGUST 2001 – 17:15 UHR)
0:2 (0:0)
ZUSCHAUER: 9.300
SCHIEDSRICHTER: Schüttengruber Manfred
KARTEN:
24.Min. Prudlo O. (Tirol)
35.Min. Baur M. (Tirol)
38.Min. Freund O. (Rapid)
41.Min. Jazic A. (Rapid)
53.Min. Ratajczyk K. (Rapid)
90.Min. Lederer O. (Rapid)
TORSCHÜTZEN:
0:1 Mair W. (48.Min.)
0:2 Brzeczek J. (65.Min./Elfmeter)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
RAPID:
01 MAIER Ladislav
10 WALLNER Roman
13 JAZIC Ante
16 RATAJCZYK Krzystof
17 WAGNER Rene
18 HIDEN Markus
19 ZINGLER Thomas
23 PRISC Mario
11 LAGONIKAKIS Andreas
03 FREUND Oliver
09 TAUMENT Gaston
05 SCHÖTTEL Peter
08 IVANSCHITZ Andreas
12 LEDERER Oliver
WECHSELSPIELER (OHNE
EINSATZ):
04 SCHIESSWALD Günther
26 MALETIC Darko
21 MESSNER Gernot
24 PAYER Helge
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
VON
BIS
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
56
77
56
90
90
90
90
90
90
90
90
77
56
56
90
90
90
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SW
VON BIS
BREGENZ:
0 90
25 ZIEGLER Marc
0 90
03 KOGLER Walter
0 90
04 WAZINGER Robert
0 90
05 ZWYSSIG Marco
0 90
08 BAUR Michael
0 90
10 BRZECZEK JERZY
0 90
14 PRUDLO Oliver
0 90
15 IBERTSBERGER Robert
0 73
18 MAIR Wolfgang
0 67
19 GLIEDER Eduard
0 62
21 SCHARRER Markus
62 90
06 KIRCHLER Roland
67 90
24 SCHIENER Andreas
73 90
09 GILEWICZ Radoslaw
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
20 BARISIC Zoran
23 WEBER Heinz
26 SARA Mario
28 JEZEK Patrik
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 10
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
Meine Freundin Daniela und ich besuchten diesen Schlager der 8. Runde im Happel Stadion. Zuvor
genoßen wir die Sonne im Wiener Stadionbad. Ich erwartete mir eine spritzigere und vor allem
ideenreichere Rapid – aber leider war davon nur die erste Viertelstunde etwas zu sehen. Danach
gingen die Rapidler sang und klanglos unter. Die Tiroler, die eigentlich mit der 2. Garnitur spielten,
hielten anfangs dagegen und spielten wie immer sehr klug. Erst nach der Pause gingen sie das erste
Mal in Führung (schönes Kontertor). Das 0:2 war nur mehr reine Kosmetik. Rapid konnten, wenn man
es genau abzählt gerade mal eine Torchance im ganzen Spiel vorweisen – verdammt schwach auf
allen Positionen, der Didi und der Peter fehlen. Leider war der Trainereffekt auch nicht zu spüren.
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
VIDEOSTREAMS ( nur für Windows Media Player 256 Kbit/s)
0:1 Tirol geht in Führung (Videostream:
)
0:2 Tirol baut Führung aus (Videostream:
)
http://www.bundesliga.at/vi deo/8_3_bl1_0_1_20012002_56.wmv
http://www.bundesliga.at/vi deo/8_3_bl1_0_2_20012002_5 6.wmv
SPIELBERICHT (siehe auch unter:
http://www.bundesliga.at/max_bl/default.asp?mode_spi elpl aene=spi elbericht&bewerb= bl1&runde= 8&spi el=3&periode= 20012002&mode_max_bl= default
).
Herzlich willkommen beim Live-Ticker zur 8. Runde der max-Bundesliga, dem ersten Spiedes SK
Rapid nach der Ära Dokupil.
Die wenigen Zuschauer im Ernst-Happel-Stadion konnten die Rapid-Oldies wie Konsel (erzielte einen
Treffer), Pregesbauer, Pecl, den Kienast-Brüdern, Panenka, Stumpf und Ur-Rapidler Rudi Flögl
bewundern. Die Rapid All-Stars besiegten dieGrün-Weis Rebläuse mit 4:1.
4´ Erste Torchance für Rapid: Nach einer Prisc-Flanke schießt Rene Wagner knapp an der linken
Torstange vorbei.
10´ Rapid ist bis jetzt die überlegerene Mannschaft und hat sich in der Hälfte der Tiroler versetzt.
12´ Ein Schuß von Lagonikakis aus ca. 25m geht knapp über die Querlatte des Tirol-Gehäuses.
14´ Erste Torchance für die Tiroler: Ein Zwyssig-Schuß aus 20m geht ebenfall nur knapp über die
Latte.
18´ Zweiter Corner für die Tiroler, der genau auf Tormann Maier geht.
20´ Erster Corner von Rapid von Wallner getreten: Ziegler verfehlt, Prisc vergibt die Möglichkeit und
schießt hoch über das Tirol-Tor.
27´ Ein Freistoss aus 20m von Brzeczek ist eine sichere Beute für Ladi Maier.
30´ Der Anfangs-Elan von Rapid hat nachgelassen, sodaß die Tiroler die leicht überlegenere
Mannschaft ist.
38´ Nach einer Tirol-Aktion von Baur-Scharrer-Mair, vergibt der Letztgenannt die Chance zum
Führungstreffer.
40´ Platzsprecher Andi Marek bedankt sich bei 9.300 Besucher für das Kommen zum heutigen
Meisterschaftspiel.
47´ Schiedsrichter Schüttengruber schickte beide Mannschaften, bei diesen Temperaturen
wohlverdienten Erfrischung, in die Kabinen.
48´ Tirol geht mit 1:0 in Führung. Torschütze Nr. 18 Wolfgang Mair.
60´ Die Tiroler sind jetzt eindeutig die spielbestimmendere Mannschaft.
65´ Foul-Elfmeter für die Tiroler: Brzeczek verwandelt trocken zum 2:0
70´ Keine Änderung im Spielverlauf: Tirol die eindeutig spielbestimmendere Mannschaft, obwohl sich
Rapid sehr bemüht, kann sie die Tiroler nicht fordern.
75´ Trotz des Rückstandes klatschen die Rapid-Fans, wie gewohnt die Rapid-Viertelstunde ein.
83´ Nach einem Pass von Gilewicz auf Kirchler, vergibt dieser eine große Möglichkeit auf das 3:0 zu
stellen.
90´ Offizielle Nachspielzeit: 3 Minuten.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 11
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
UEFA-Cup 2001/2002 – 1. RUNDE
SK RAPID WIEN – FK PARTIZAN BELGRAD
(GERHARD HANAPPI STADION, 27.SEPTEMBER 2001 – 20:30 UHR)
5:1 (2:0)
ZUSCHAUER: 15.400
SCHIEDSRICHTER: Pasquale Rodomonti
(Italien)
TORSCHÜTZEN:
1:0 Wallner R. (11.Min.)
2:0 Taument G. (34.Min.)
2:1 Cakar (58.Min.)
3:1 Wallner R. (60.Min.)
4:1 Wagner R. (66.Min.)
5:1 Wagner R. (72.Min.)
KARTEN:
1.Hälfte Prisc M. (Rapid)
1.Hälfte Wagner R. (Rapid)
1.Hälfte Stankovic (Partizan)
2.Hälfte Cakar (Partizan)
2.Hälfte Ognjanovic (Partizan)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
RAPID:
01 MAIER Ladislav
10 WALLNER Roman
13 JAZIC Ante
16 RATAJCZYK Krzystof
17 WAGNER Rene
18 HIDEN Markus
19 ZINGLER Thomas
23 PRISC Mario
11 LAGONIKAKIS Andreas
03 FREUND Oliver
09 TAUMENT Gaston
05 SCHÖTTEL Peter
26 MALETIC Darko
04 SCHIESSWALD Günther
WECHSELSPIELER (OHNE
EINSATZ):
12 LEDERER Oliver
08 IVANSCHITZ Andreas
21 MESSNER Gernot
24 PAYER Helge
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
VON
BIS
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
91
77
63
94
91
94
94
77
94
94
63
94
94
94
94
94
94
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG
VON BIS
PARTIZAN:
0 94
01 ILIC R.
0 94
02 BAJIC
0 87
03 STANKOVIC
0 94
04 OGNJANOVIC
0 94
05 TROBOK
0 94
06 ILIC S.
0 94
07 DULJAJ
0 94
08 CAKAR
0 63
09 JEREMIC
0 54
10 BECANOVIC
0 94
11 DELIBASIC
87 94
12 CIRKOVIC
63 94
13 MISKOVIC
54 94
14 ILIEV
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
KEINE DATEN BEKANNT!
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 12
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
An diesem Donnerstag, startete ich (Gernot) die Anreise bereits ca. 2 Stunden vor Spielbeginn.
Aufgrund des massiven Abendverkehrs kam ich trotzdem erst um 20 Uhr ins Stadion, die Kassen
waren wieder einmal überlaufen und es herrschte eine große Drängerei. Die Stimmung war
beiderseiten ausgezeichnet. Da die Sektoren Süd, Ost ausverkauft waren, marschierte ich in den
West Bereich. Das Spiel hatte bereits begonnen und die ersten Tore ließen auch nicht lange auf sich
warten – dann war sowieso die Hölle los. So eine Stimmung habe ich die letzten Jahre nicht mehr
erlebt. Soviel Enthusiasmus im Rapid-Sektor. Nach der Pause der Schock 2:1, die Partizan Fans
rasteten aus. Bengalische Feuer und schwerwiegende Ausschreitungen im Sektor, verletzte
Polizisten. Aber Rapid machte danach alles klar. Der Kampfgeist und der eiserne Wille verhalfen die
Grünen wieder auf die Siegerstraße zu kommen. Aber auch spielerische Elemente waren nicht
Mangelware. Die Fans feierten, freuten sich und bedankten sich lautstark bei Lothar. Ein super Spiel,
phantastische Stimmung – nun wartet Paris S.G., also mit dieser Form trau ich Rapid auch diese
Sensation zu. Leider kam gegen Kärnten aber wieder die Ernüchterung.
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
siehe unter (www.orf.at, www.bundesliga.at, www.sport1.at )
SPIELBERICHT (siehe auch unter: www.skrapid.at).
Rapid überrennt Partizan mit 5:1
Mit einem furiosen 5:1-Sieg gegen Partizan Belgrad schaffte Rapid am Donnerstag den Sprung in die zweite UEFA-Cup-Runde.
Die Mannschaft präsentierte sich so stark wie schon lange nicht mehr und sorgte für einen unvergesslichen Europacup-Abend.
Angeführt von einem entfesselten Gaston Taument erzielte unser Sturmduo Wallner-Wagner jeweils einen Doppelpack, den
fünften Treffer steuerte der Niederländer selbst bei.
Über 15.000 Zuschauer waren donnerstags ins erneuerte Hanappi-Stadion gekommen. Etwa ein Drittel davon wollte Partizan
Belgrad unterstützen, der Rest war von der Einstellung bis zum äußeren Erscheinungsbild hin ganz grünweiß. Schon im Vorfeld
des Matches gab es einiges zu feiern, denn Vizebürgermeisterin Grete Laska eröffnete im Rahmen einer feierlichen Zeremonie
die überdachte Westtribüne. Auch die Überdachung des Ostsektors ist bereits abgeschlossen, doch alles konzentrierte sich an
diesem Abend auf Rapid, wie eine beeindrückende Gänsehaut-Choreographie der Rapidfans verdeutlichte. Zu Matchbeginn
brodelte es auf den Rängen, und diese Stimmung übertrug sich sofort auf das Spielfeld.
Von der ersten Minute weg stand Rapid unter Starkstrom, und ein Spieler wollte es besonders wissen - Gaston Taument
wirbelte in Weltklasse-Manier über das Spielfeld und war von Partizan auf keinem Teil des Platzes unter Kontrolle zu
bekommen. Nach dem Spiel äußerte sich Teamchef Lothar Matthäus zu diesem Thema lapidar, als er zum Thema Taument
meinte, dass er sich von einem Spieler dieser Klasse und Erfahrung einfach mehr erwarte und das von Gaston auch einfordert.
In der 12. Minute brachte Tauments Hochform erstmals an diesem Abend einen zählbaren Erfolg: der ebenfalls blendende Prisc
schickte Taument auf der rechten Seite, der spielt einen Stanglpass auf Wallner, den dieser zur 1:0-Führung im Partizan-Tor
unterbrachte. Mit dieser Traumaktion war das 0:1 aus dem Hinspiel egalisiert. Doch unsere Burschen wollten noch mehr. René
Wagner und Krzysztof Ratajczyk hatten jeweils zwei Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, doch beide scheiterten ganz
knapp. In der 34. Minute, als Partizan gerade stärker zu werden drohte, spielte Mario Prisc einen Traumpass auf Taument, der
auf und davon ging und Partizan-Goalie Ilic ein Gurkerl zum 2:0-Pausenstand schenkte. In der ersten Halbzeit wirkte Rapid
beinahe unantastbar, denn Partizan hatte keine wirkliche Torchance zu verbuchen. Zu kompakt stand die Rapid-Abwehr und
über den ganzen Rasen waren Kommunikation, Kampfgeist und spielerische Gustostückerln verteilt, genauso wie es Matthäus
schon bei seinem Amtsantritt gefordert hatte.
In der Pause dürfte es dann ein Donnerwetter von Partizan-Trainer Tumbakovic gegeben haben, denn seine Spieler kamen
hochmotiviert aus der Kabine. Nach mehreren Weitschuss-Versuchen fand ein abgefälschter Freistoß Cakars dann auch
tatsächlich den Weg ins Rapid-Tor (58.), und plötzlich waren die Jugoslawen aufgrund der Auswärtstorregel weiter. Doch Rapid
antwortete prompt und konnte nach einem Wallner-Abstauber bereits drei Minuten später über das erlösende 3:1 jubeln. Ab
diesem Zeitpunkt regierten die Hütteldorfer uneingeschränkt in ihrem Heimstadion und in der 66. Minute hielt René Wagner
Wort indem er das von ihm versprochene Tor zum 4:1 erzielte. Weil Wagner von mindestens einem Tor gegen Partizan sprach,
scorte unser Goalgetter in der 72. Spielminute auch gleich noch zum 5:1-Endstand für eine überragende Rapid. Die RapidViertelstunde stand ganz im Zeichen von Lothar-wir-danken-dir-Sprechchören, denn kaum jemand im Stadion konnte fassen,
dass unser neuer Teamchef innerhalb kürzester Zeit aus einer abgeschriebenen Versagertruppe ein groß aufspielendes
Winnerteam gemacht hatte. Bevor das Team mit den Fans feierte, wurde auch Peter Schöttel aufs Feld beordert, um einen
würdigen Rahmen für sein 50. Europacup-Spiel zu bekommen.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 13
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
HERBSMEISTERSCHAFT 2001/2002 – 16. RUNDE
Liebherr GAK – Sk Rapid Wien
(SCHWARZENEGGER STADION, 21. OKTOBER 2001 – 19:00 UHR)
1:0 (1:0)
ZUSCHAUER: 7.800
SCHIEDSRICHTER: PLAUTZ KONRAD
KARTEN:
22.Min. Lederer O. (Rapid)
TORSCHÜTZE:
61.Min. Milinkovic N. (GAK)
1:0 Brunmayr R. (16.Min.)
66.Min. Bazina M. (GAK)
90.Min. Aufhauser R. (GAK)
90.Min. Erbay Ü. (Rapid)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG GAK:
0
BIS
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
90 RAPID:
VON
BIS
0
90 24 PAYER Helge
0
90
0
90 03 FREUND Oliver
0
90
0
90 10 WALLNER Roman
0
90
14 AKOTO Eric
0
90 11 LAGONIKAKIS Andreas
0
90
18 HARTMANN Jürgen
0
90 12 LEDERER Oliver
0
90
19 BRUNMAYR Ronald
0
90 16 RATAJCZYK Krzysztof
0
90
20 AUFHAUSER Rene
0
90 17 WAGNER Rene
0
90
22 BAZINA Mario
0
88 18 HIDEN Markus
0
90
12 AKWUEGBU Benedict
0
71 30 POSCHNER Gerhard
0
90
10 MILINKOVIC Nikola
0
63 04 SCHIESSWALD Günter
0
74
01 ALMER Franz
04 TOKIC Mario
06 RAMUSCH Dieter
09 DMITROVIC Boban
VON
17 KULOVITS Enrico
63
90 20 KAUZ Jürgen
0
89
08 PAMIC Igor
71
90 14 ERBAY Ümit
89
90
11 AMERHAUSER Martin
88
90 26 MALETIC Darko
74
90
WECHSELSPIELER (OHNE
EINSATZ):
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
02 PÖTSCHER Gregor
19 ZINGLER THOMAS
16 TUTU Adu
22 FUKA OLIVER
31 SCHRANZ Andreas
25 SAVIC BAJO
08 IVANSCHITZ ANDREAS
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
Trotz der 0:4 UEFA-Cup Niederlage gegen PSG, reisten Moax, Jürgen und Gernot per Auto
zu diesem Spiel nach Graz. Nach der Parkplatzsuche besuchten wir Chucky und
observierten seine Wohnung. Ca. eine ½ Stunde vor Spielbeginn erreichten wir im
Gästesektor unsere Plätze. Dieser war dann während des Spiels eigentlich zu ¾ gefüllt.
Wir erwarteten ein spannendes und vor allem abwechslungsreiches Spiel – wurden aber
bitter enttäuscht. „NOT gegen ELEND“ – GAK war schwach, RAPID eigentlich gar nicht
vorhanden. Das 1:0 entstand aus einem Handselfmeter von Schießwald – der unserer
Meinung nach nicht gestoßen wurde. Der restliche Spielverlauf war zum Vergessen.
Hauptsache wir hatten ein wenig Spaß beim Zusehen. Das nächste Spiel wird der 01.11
das EC-Rückspiel sein, leider denn ein Wunder glaub ich wird nicht geschehen.
FORESIGHTS Rax Bergen
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 14
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
VIDEOSTREAMS ( nur für Windows Media Player 256 Kbit/s)
1:0 GAK geht in Führung (Videostream:http://www.bundesliga.at/video/5_4_bl1_0_1_20012002_56.wmv )
SPIELBERICHT (siehe auch unter:
http://www.bundesliga.at/max_bl/default.asp?mode_spielplaene=spielbericht&bewerb=bl1&runde=16&spiel=3&periode=20012002&mode_max_bl=de
fault
).
Strahlendes Wetter heute im Schwarzenegger Stadion!
Der Gak will heute gegen die Europacup geschädigten Wiener voll punkten und bringt mit
Bazina und Akwuegbu zwie neue in die Startelf .Rapid Trainer Matthäus schenkt Tormann
Payer das Vertrauen und hofft auf die Unterstützung der Rapid Fans die zahlreich nach
Graz reisten.
Der Gak versucht gleich zu Beginn das Heft in die Hand zu nehmen, hat jedoch gegen die
kommpakte Rapid Mannschaft so seine Probleme damit.
7'Flanke von Hartmann,Brunmayr versuchts volley,Ball geht am Tor vorbei.
12'Eckball Brunmayr,Aufhauser trifft den Ball nicht voll,der Ball wird von einem Rapidler
vor der Linie weggeschossen.
14'Ramusch flankt Bazina nimmt in volley,Payer klärt unglaublich.
16'Erneut Eckball.Schiesswald nimmt Hand.Plautz zögert nicht.Elfmeter Gak.Brunmayr
verwertet eiskalt.
18'Freistoß Rapid- Almer klärt zur Ecke.
20'Bazina's Weitschuss aus 25 Meter geht knapp am Tor vorbei.
21'Kornerserie von Rapid- Lakonikakis schießt knapp amTor vorbei.
24'Milinkovic bedient Akwuegbu per Kopf,Payer ist jedoch zur Stelle.
30'Brunmayr auf Akwuegbu,dieser schießt aus vollem Lauf genau auf Payer.
Rapid ist in der Offensive bis jetzt noch nicht vorhanden.
36'Dmitrovic tankt sich durch die Rapid Abwehr,Akwuegbu's Schuss hält Payer schon
wieder
45'Gefährlicher Konter von Rapid,Wagner scheitert jedoch an den wenig beschäftigten
Almer
7803 Zuschauer befinden sich im Stadion.
Keine der beiden Mannschaften ist in der Lage das Spiel offensive zu gestalten.
Trainer Libregts reagiert auf die schlechte Leistung des GAK in der 2.Hälfte und bringt
Kulovits statt Milinkovic
70'Freistoß Gak.Brunmayr übers Tor
75'Kulovits bringt neuen Schwung in die Mannschaft.Einen guten Schuss von ihm Hält
Payer, der seine anfängliche Nervosität abgelegt hat.
81'Erstmals Rapid im Strafraum des GAK,Der Kopfball eines Rapidlers geht jedoch am Tor
vorbei.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 15
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
UEFA-Cup 2001/2002 – 2. RUNDE
SK RAPID WIEN – PARIS SG
(GERHARD HANAPPI STADION, 01.NOVEMBER 2001 – 18:00 UHR)
2:2 (2:0)
ZUSCHAUER: 10.800
SCHIEDSRICHTER: Olsen Roy Helge (Nor)
TORSCHÜTZEN:
KARTEN:
1:0 Wagner R. (11.Min.)
26.Min. Agostinho (Paris SG)
2:0 Wagner R. (17.Min.)
35.Min. Mendy (Paris SG)
2:1 Potillon (53.Min.)
63.Min. Arteta (Paris SG)
2:2 Leal (90.Min.)
67.Min. Wallner R. (Sk Rapid)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG SK
RAPID:
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG PARIS
SG:
VON
BIS
24 PAYER Helge
0
90 30 GILLET
0
90
10 WALLNER Roman
0
90 05 POCHETTINO
0
90
0
90 12 EL KARKOURI
0
90
13 JAZIC Ante
16 RATAJCZYK Krzystof
VON
BIS
0
90 02 HEINZE
0
90
17 WAGNER Rene
0
46 24 MENDY
0
90
18 HIDEN Markus
0
90 06 DEHU
0
70
03 FREUND Oliver
0
90 20 CISSE
0
46
12 LEDERER Oliver
0
90 36 AGOSTHINHO
0
90
11 LAGONIKAKIS Andreas
0
90 03 POTILLON
0
90
09 TAUMENT Gaston
0
81 11 ALEX
0
90
14 ERBAY Ümit
0
90 21 RONALDINHO
0
46
20 KAUZ Jürgen
81
90 04 ARTETA
46
90
26 MALETIC Darko
46
81 08 LEAL
70
90
08 IVANSCHITZ Andreas
81
90 07 ALOISI
46
90
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
04 SCHIESSWALD Günther
26 OGBECHE
22 FUKA Oliver
17 LLACER
25 SAVIC Bajo
09 ANELKA
19 ZINGLER Thomas
01 LETIZI
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
Erstmals war Met, der neue Nachbar von Gernot, bei diesem Spiel dabei. Aus dem
Burgenland reisten Jürgen, Klaus, Hansi, Wolfi & Natascha zum Europacupspiel gegen die
Franzosen – die einiges im Hinspiel vorgelegt hatten. Trotz diesem 0:4, blieb uns noch
insgeheim die Hoffnung daß Rapid auch gegen Belgrad 5 Tore geschossen hatte – ein
kleiner Hoffnungsschimmer. Es war saukalt, der Wind ging extrem. Wir waren auf der
Westtribüne – die restlos ausverkauft war. Die Stimmung war eigentlich ganz gut, aber
man merkte auch nach dem 2:0 das dies erst die Hälfte vom 0:4 war – und noch weit weg
von einer Sensation. Der Ausgleich lag in der Luft, denn machten die Pariser einmal ein
wenig Druck, dann war´s mit Rapid leider vorbei. Abgesehen von kleinen Schwierigkeiten
beim Eintritt, war das Spiel und vor allem die Stimmung ganz o.k! Leider sieht man sich im
Europacup erst wieder nächstes Jahr – dann vielleicht schon mit dem Herzilein.
Foresights Rax Bergen
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 16
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
siehe unter (www.orf.at, www.bundesliga.at, www.sport1.at )
SPIELBERICHT (siehe auch unter: www.skrapid.at).
Rapid erreicht mit Kampf ein 2:2 gegen PSG
Ein großartiger Helge Payer und ein René Wagner in Torlaune ließen Rapid lange Zeit wie
den sicheren Sieger aussehen. Doch in der Nachspielzeit musste man doch noch den
Treffer zum späten Ausgleich hinnehmen. Lothar Matthäus war mit der Leistung seiner
Mannschaft trotzdem sehr zufrieden. 10.400 Zuschauer kamen trotz widriger Temperaturund Windverhältnisse ins Hanappi-Stadion, die Westtribüne war sogar restlos ausverkauft.
Gewohnt enthusiastisch wurde Rapid angefeuert, denn es war Revanche für das 0:4 aus
dem Hinspiel angesagt, eine Sensation schlummerte in den Hinterköpfen. Im Mittelfeld
rackerte überraschenderweise Ümit Erbay von Beginn weg. Er hatte Teamchef Matthäus
über Wochen mit seiner kämpferischen Trainingseinstellung von einem Einsatz überzeugt.
Damit ist auch der neue Trend bei Rapid vorgegeben. Denn wer in den nächsten Wochen
nicht mit hundert Prozent mitzieht, wird laut Matthäus rigoros bestraft. Bei den elf
Startspielern war von einem Mangel an Einsatz jedenfalls nichts zu bemerken.
Schon bald wurde die Kälte von einem herzerwärmend frühen Führungstreffer durch René
Wagner (11.) vertrieben. Der Goalgetter verpasste PSG-Goalie Gillet mit der ersten
Torchance des Spiels ein Kopfballgurkerl nach einem Wallner-Corner. In der 16. Minute
wurden erstmals Andreas Herzog-Sprechchöre angestimmt. Als diese gerade abebbten,
sorgte erneuter Torjubel für ein Weiteranschwellen des Lärmpegels in Wien Hütteldorf.
Nach einem gefinkelten Wallner-Freistoß stand René Wagner wieder einmal dort wo ein
Torjäger eben stehen muss und staubte zum 2:0 ab (17.). Hoffnung machte sich plötzlich
breit und auch Lothar Matthäus meinte nach dem Spiel: Da wäre noch etwas gegangen.
Während Torhüter Gillet an beiden Toren mitschuldig war, zeichnete sich sein Gegenüber
Helge Payer mehrmals in der Manier eines Klassegoalies aus und bewahrte Rapid vor dem
sich anbahnenden Anschlusstreffer. So parierte der U21-Teamtorhüter in der 21. Minute
einen Kopfball von Mendy großartig und bereits eine Minute später klärte er eine brenzlige
Situation in Co-Produktion mit Oliver Lederer. Die anwesende Rapid-Legende Michael
Konsel registrierte diese Topreaktionen mit dem entsprechenden Lob. Zur Pause musste
Doppelpack-Schütze Wagner mit einem angeschwollenen Oberschenkel in der Kabine
bleiben. Mit ihm blieb auch der Offensivdrang Rapids zurück, während PSG-Trainer
Fernandez seine Schützlinge erfolgreich ins Gebet nahm. Die Pariser deuteten in der
zweiten Hälfte ihre Klasse an und machten so einer aufopfernd kämpfenden Rapid das
Leben schwer. In der 50. Minute war es erneut Helge Payer, der sich mit einem
sensationellen Reflex in die Herzen der Rapidfans hechtete. Drei Minuten später war
allerdings auch Payer machtlos, denn beim Kopfball von Potillon gab es für ihn nichts mehr
zu halten. Nun stellte sich nur mehr die Frage nach dem Sieger, nicht mehr jedoch nach
dem Aufsteiger in die nächste UEFA-Cup-Runde.
Die Franzosen schnürten Rapid in der eigenen Hälfte fest und drängten vehement auf den
Ausgleich. Die Grünweißen fighteten jedoch unaufhörlich zurück und hatten an diesem
Abend einen Schlussmann der Extraklasse im Tor stehen. Der Maier-Ersatz glänzte vorerst
in der 56. Minute und weitere zehn Minuten später setzte er sich alleine gegen zwei PSGAngreifer durch. In der Rapid-Viertelstunde intensivierte auch Rapid seine
Angriffsbemühungen und wäre mit einem Wallner-Weitschuss in der 89. Minute beinahe
mit 3:1 in Führung gegangen. So kam es in der Nachspielzeit nach einer missglückten
Abwehr des vorbildlichen Markus Hiden doch noch zum verdienten, aber auch sehr
glücklichen Ausgleich für Paris St. Germain.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 17
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
Deutsche Bundesliga – 12. Runde
FC BAYERN MÜNCHEN – HAMBURGER SV
(MÜNCHNER OLYMPIA STADION, 03.NOVEMBER 2001 – 15:30 UHR)
3:0 (0:0)
ZUSCHAUER: 55.250
SCHIEDSRICHTER: Berg Alfons
TORSCHÜTZEN:
KARTEN:
1:0 Sergio P. (FCB)
84.Min. Sforza C. (FCB)
2:0 Pizzaro C. (FCB)
87.Min. Präger R. (HSV)
3:0 Pizzaro C. (FCB)
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG FC
BAYERN MÜNCHEN:
VON
BIS
01 KAHN Oliver
0
90 01 PIECKENHAGEN Martin
0
90
02 SGANOL Willy
0
90 04 HERTZSCH Ingo
0
90
04 KUFFOUR Samuel
0
90 03 PANADIC Andrej
0
90
0
90 05 HOOGMA Nico-Jan
0
90
12 KOVAC Robert
03 LIZARAZU Bixente
VON
BIS
MANSCHAFTSAUSSTELLUNG
HAMBURGER SV:
0
90 21 UJFALUSI Thomas
0
90
20 SALIHAMIDZIC Hasan
0
90 20 HOLLERBACH Bernd
0
90
17 FINK Thorsten
0
90 07 GROTH Martin
0
90
13 SERGIO Paulo
0
90 02 MALTRITZ Marcel
0
75
23 HARGREAVES Owen
0
75 12 TÖFTING Stig
0
75
24 SANTA CRUZ Rocke
0
41 09 HEINZ Marek
0
90
14 PIZARRO Claudio
0
90 14 BARBAREZ Sergej
0
90
10 SFORZA Ciriaco
75
90 11 MEIJER Erik
75
90
21 ZICKLER Andreas
41
90 22 PRÄGER Roy
75
90
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
WECHSELSPIELER (OHNE EINSATZ):
23 DREHER Bernd
13 HILENBRAND Thomas
25 LINKE Thomas
16 SCHNEIDER RENÉ
18 TARNAT Michael
19 ANTAR Roda
31 KLING Stefan
26 BESTER Marinus
SPIELBERICHT DES VERFASSERS:
Gleich 2 Tage nach dem Europacupheimspiel von Rapid – reiste Klaus zum
Bundesligaschlager nach Deutschland mit seinen Arbeitskollegen & deren Freunden. Rund
7,5 Stunden dauerte die Fahrt in den Bussen. In München und vor allem im Stadion
herrschte eine Bombenstimmung. Nach einem schwachen Spiel siegten die Bayern aber
wie üblich. Trotzdem ein Besuch war´s mehr als wert.
IMPRESSIONEN VOM SPIEL (MEDIENBERICHTE, FOTOS, EIGENE FOTOS):
siehe unter (www.bundesliga.de)
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 18
FUßBALLERLEBNISSE AB HERBSTSAISON 2001
(SK RAPID WIEN, ÖSTERREICHISCHE NATIONALMANNSCHAFT, SONSTIGE MAX. BL SPIELE, CUPSPIELE, EUROPACUP)
SPIELBERICHT (siehe auch unter: http://www.bundesliga.de )
Nicht leicht fiel es dem FC Bayern München, die Tabellenführung zu behaupten. Erst in der
69. Minute platzte der Knoten im bis dahin torlosen Spiel gegen den Hamburger SV: Paulo
Sergio nutzte einen Freistoß von Owen Hargreaves zur Bayern-Führung. Der Doppelschlag
durch Claudio Pizarro (84. und 89.) sorgte für einen deutlichen 3:0-Erfolg. Es war der
neunte Bundesliga-Sieg des FCB in Folge. Von Beginn an versuchten die Gastgeber, das
Spiel im Olympiastadion zu kontrollieren, übten aber kaum Druck aus. Einige wenige
Torchancen von Roque Santa Cruz und Pizarro landeten neben dem Hamburger Kasten.
Insgesamt schienen die Münchner müde nach ihrem Mammutprogramm in der UEFA
Champions League. Aber die Gäste aus Hamburg waren bei ihren Konterbemühungen zu
ängstlich, um daraus Kapital schlagen zu können. Eindeutige Chancen erspielte sich der
HSV nicht. Meistens war es Sergej Barbarez, der für Lichtblicke sorgte, während sich
Marek Heinz und Marcel Maltritz viele individuelle Fehler leisteten. Bis zur Pause ging die
Defensiv-Strategie der Gäste noch auf. Kurz vor dem Seitenwechsel musste Santa Cruz
nach einem Zweikampf mit Andrej Panadic mit einem Bänderriss am linken Knöchel
ausgewechselt werden. Sechs bis acht Wochen Pause für den Nationalspieler aus Paraguay
lautete anschließend die niederschmetternde Diagnose. Für Santa Cruz kam Alexander
Zickler ins Spiel.
In der zweiten Hälfte änderte sich zunächst wenig. Erst nach einer Stunde Spielzeit
erhöhte der FC Bayern den Druck. Nicht auf den ersten Blick zu bestimmen war der
Schütze zur 1:0-Führung. Sergio hatte zunächst einen Freistoß erkämpft, den Hargreaves
ausführte. Der langgezogene Schuss ging dann mit Sergios Hilfe ins Tor. In der 84. Minute
machte Pizarro mit seinem Freistoß alles klar. Ausgerechnet der ansonsten glänzend
agierende Martin Pieckenhagen machte bei dem Schuss in den rechten Winkel eine
unglückliche Figur. Fünf Minuten später erhöhte der Peruaner sogar noch auf 3:0 (89.), als
er aus kurzer Distanz nach Vorlage von Ciriaco Sforza einköpfte. Nach der kurzen
Erfolgswelle unter Trainer Kurt Jara drohen jetzt weitere Misserfolge für den HSV, zumal
schwere Aufgaben warten: Zunächst empfangen die Hamburger den FC Schalke 04,
danach müssen sie nach Leverkusen reisen. Die Münchner haben in gewohnter Manier drei
Punkte eingefahren und die Tabellenführung behauptet.
© Verfasser: Gernot Johannes Maczek
Version 1.0 v. 10.07.2001
Seite 19
Herunterladen
Explore flashcards