KÖVETELMÉNYRENDSZER

Werbung
Semmelweis Universität, Fakultät für Allgemeinmedizin, Lehrstuhl für Traumatologie
Lehrfach: Traumatologie
Typ des Lehrfaches: obligatorisch
Kod: ÁOTRATRA_1M V. évf.
Kreditpunkte: 4
Name des Lehrstuhlleiters: Prof. Dr. Hangody László
Schuljahr:2012/2013.
Aufgabe des Lehrfaches für die Verwirklichung der Ausbildungsziele:
Die Traumatologie befasst sich mit der Versorgung von Verletzten, unabhängig von der verletzten
Region oder Alters des Patienten, bzw. Grundleiden. In den zivilisierten Ländern nehmen die
Verletzungen in den Statistiken der Todesursachen den 4.- 5. Platz ein, in der arbeitsfähigen Altersgruppe
liegt diese Zahl noch darüber. Die Morbidität ist im Kindesalter und im hohen Alter noch höher. Deshalb
ist es Grundbedingung über Wissen aus Anatomie, Physik, Chirurgie, Neurologie, Radiologie und
kleineren klinischen Fächern, wie HNO, Ophtalmologie, Urologie und aus dem Physiologischen
Basiswissen zu verfügen. Die traumatologische Versorgung besthet zum grossen Teil aus der
Extremitätenchirurgie, zeigt so eine breite Verwandschaft zur Orthopaedie, aber die Versorgung von
Schädel-, Thorax-, Bauchverletzungen, Wirbel- und Beckenverletzungen, als auch die Versorgung von
Polytraumatisierten gehört zu diesem Gebiet.
Thematik des Lehrfaches (Wocheneinteilunglehetőleg, nummeriert): V. Jahrgang
Allgemeine Traumatologie
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Anamneseaufnahme, Physikalische Untersuchung
Non-invasive und invasive bildgebende Diagnostik
Weichteilverletzungen, Knochen- und Gelenkverletzungen
Verletzungsmechanismen, Klassifikation
Verletzung des Beckens und der unteren Extremität
Konservatíve Frakturbehandlung
Erkennen von Komplikationen und deren Behandlung
Medikollegiale, Versicherungs- und gerichtsmedinische Aspekte
Rehabilitation (Physiotherapie, Heilgymnastik)
Spezielle Traumatologie
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Schädelverletzungen (Gesichts- und Hirnschädel)
Wirbelsäulenverletzungen
Verletzung der Schulter und der oberen extremität
Handverletzungen
Verletzung des Beckens und der unteren Extremität
Verletzung der Körperhöhlen
Polytrauma
Sporttraumatologie, arthroscopische Chirurgie
Wiederherstellungschirurgie, Endoprothetik
In den Praktikas werden die Patientenuntersucheung, das Anlegen von Verbänden, die Gipstechnik und
die Anwendung von Orthesen geübt.Typische oder häufige Fälle werden konsultiert, die radiologische
Diagnostik ausgewertet und operationstechnisches Wissen vermittelt. Nach Absprache kann am
Aufnahmedienst teilgenommen werden und grundlegende chirurgische Eingriffe können geübt werden
Anforderungen für die Teilnahme an den Lehrstunden, Nachholmöglichkeiten:
Teilnahme an den Vorlesungen:
empfohlen, mit Führung der Anwesenheitsliste muss gerechnet werden.
Teilnahme an den Praktikas:
im Halbjahr ist das Fernbleiben von drei Praktikas erlaubt, darüber hinaus muss Fernbleiben nachgeholt
werden:
Fehlen an einem Praktika – Teilnahme an einem Aufnahmedienst im Unfallchirurgischen Zentrum.
Notwendiger Attest für das Fernbleiben von Lehrstunden oder Prüfung:
Im Falle von drei ausgelassenen Praktikas oder einer Prüfung werden nur ärztliche Bescheinigungen
anerkannt, welche bestätigen, dass der Student stationär behandelt wurde.
Die Teilnahme an der schriftlichen Prüfung ist obligat, Fehlen wird mit „ungenügend” benotet.
Halbjahres Zwischenkontrolle, Themenkreis und Zeitpunkt, Möglichkeit für Verbesserung:
Zwischenkontrollen gibt es nicht, im Praktika werden die Vorlesungsthemen und auftretende Fragen
besprochen.
Anforderungen für den Halbjahresabschluss:
Teilnahme an den Praktika, bzw. Nachholen der versäumten Stunden, Ergebnis der schriftlichen Prüfung.
Bei fehlenden Praktika wird das Halbjahr nicht bestätigt.
Zusammenstellung der Abschlussnote:
1. schriflicher Test (multiple choice)
2. Die schriftliche Prüfung wird nicht wiederholt. Verbesserungsmöglichkeit wird in Form einer
mündlichen Prüfung angeboten. Die Verbesserungsprüfung wird einmalig nach der schriftlichen
Prüfung gesichert.
Typr der Prüfung: schriftlich, Verbesserungsprüfung: mündlich
Prüfungsanforderungen:
Lehrstoff der vorgeschriebenen Literatur, bzw. Thematik der Vorlesungen und Praktika.
Art der Prüfungsanmeldung:
Neptun Programm
Aenderung der Prüfungsanmeldung:
Neptun Programm
Attest für das Fernbleiben von der Prüfung:
Nur ärztliche Bescheinigungen werden anerkannt, welche bestätigen, dass der Student stationär behandelt
wurde.
Für die Aneignung des Lehrstoffes empfohlene Literatur:
I.
II.
Obligate Literatur:
Flautner-Sárváry: A sebészet és traumatológia tankönyve
Semmelweis Kiadó 2003
Fakultative Literatur:
Cziffer E.: Operatív töréskezelés
III.
Springer 1997
Internet:
Lehrmaterial ist erreichbar unter:
http://www.sote.hu/intezetek/oktatas/?inst_id=66&page_id=6
Herunterladen
Explore flashcards