Begriff

Werbung
Begriff
Gonosomal
Autosomal
Insult
Inkubationszeit
Subklinisch
Fraktur
Invasiv
Zoonose
SL
BEL
Zervix
Portio
Small- for – date
Mikrocephalus
Hepato- Spleno- Megali
Teratogen
Cerebran
Hypoplastisch
Motorisch
Postnatal
Omnipotent
Syndrom
Euploid
Diploid
Aneuploid
Inkomplatibilität
Prophylaxe
Hyperplastisch
Hypervolämisch
Relative Hypervolämie
Plazenta prävia
Nidation
Bradykardie
Tachykardie
Intrauterin
Hypotroph
Hydocephalus
Liquor
Spina bifida
Infantil
EEG
Oral
Immunität
Grünholzfraktur
Periost
Definition
Bezieht sich auf die Geschlechtschromosome
Bezieht sich auf die Körperchromosome
Schlaganfall
Zeit von der Infektion bis zum Ausbruch
Erkrankung ohne klinische Symptome
Bruch
Eingreifen in ein definiertes System
Krankheit, die von Tieren auf Menschen übertragen wird
Schädellage
Beckenendlage
Gebärmutterhals
Gebärmuttermund
Kind ist zu klein für das SS-Alter
Zu kleiner Kopf aufgrund eines zu kleinen Gehirns
Leber und Milz sind vergrößert
Fruchtschädigend
Hirn
Zu klein, minderausgebildeter Körperteil
Bewegung
Nach der Geburt
Befruchtete Eizelle kann bis zu einem bestimmten
Zeitpunkt selbst ein Baby werden
Komplex von Symptomen, der bei einem best.
Krankheitsbild auftritt
Normaler Chromosomensatz
Doppelter Chromosomensatz
Nicht normaler Chromosomensatz
Unverträglichkeit
Vorsorge
Zu groß ausgebildete Körperteile
Zu viel Volumen Blut, wenn Kind unter Plazentaniveau
liegt
Zu viele feste Bestandteile
Plazente liegt im Weg
Einnistung der befruchteten Eizelle
Zu langsamer Herzschlag
Zu schneller Herzschlag
In der Gebärmutter
Zu wenig ernährt, zu klein
Wasserkopf (Wg Spina bifida)
Gehirnwasser
Offener Rücken an der WS
Kindlich
Elektroencephalogramm
Über den Mund aufgenommen
Körperabwehr
Bruch im Kindesalter ohne Knochenhautverletzung
Knochenhaut
VSD
Exantem
Inantem
Konjunktivitis
Nosochromiale Infektion
Kinderkrankheiten
Plexuslähmung
Foramen ovale
Mekromium
Ventrikel- septum
Verbindung
Ventrikel- Septum- Defekt
Ausschlag
Ausschlag im Körper
Hirnhautentzündung
Krankenhausbakterium, das multiresistenzen entwickelt
hat
Viral: Masern, Herpes Zoster
Bakteriell: Scharlach, Keuchhusten, Tetarnus
Nervengeflechtslähmung
Vorgeburtliche Verbindung zw. Re+li Herz
1. Stuhlgang
Aorta & Punktus pulmonalis → Ductus butalli
In welchem Fall sind Kinder nicht lebensfähig?
Transposition der großen Gefäße
- Aorta→ li. Kammer → Körperkreislauf
- Art.Pulmonalis → re. Kammer → Lunge
- Aorta & Art. Pulmonalis → eigener Kreislauf → Kind tot
- Therapie: Loch zwischen Kammern
Perinataler Sauerstoffmangel
- Nabelschnur um den Hals
- Langegezogener Geburtsvorgang
- Frühgeburt
- Fehlbildungen
- Unbehandelte Diabetes
- Stress (1.Stuhlgang)
Wie erkennt man den 1.Stuhlgang?
→ grünliches Fruchtwasser → Stuhlgang
Gründe für Anämie:
- O2- Mangel
- Feto- Maternale Transfusion
- Zwillinge + 1 Plazenta: Feto- Fetale Transfusion
- Blutgruppenunverträglichkeit
Blutgruppenunverträglichkeit
- ABO- System: seltener
- Rhesus- System (+ & -)
o 1.SS kein Problem
o 2.SS: Frau -, Vater + → Kind: +
 Reaktion auf + im mütterlichen Körper → Mütterlicher Körper hat
Antikörper gebildete → schädigt Blutsystem des 2. Kindes
 Anti-D- Prophylaxe nach der 1.Geburt

Gespritzt, damit der Körper diese nicht bildet
Wie viele vorgeschriebenen Ultraschalluntersuchungen?
→3
Ursachen von Krampfanfällen:
- Infekte der Mutter
- ICP
- Sämtliche Stoffwechselstörungen
- Tumor
- Blutung
- Fieber
Welche Symptome hat die Trisomie 21
-
21. Chromosom ist 3x vorhanden
Typisch:
o Untersetzter Körperbau
o Große Zunge
o 4 Fingerfurche
Warum sind Röteln schlecht bei Schwangeren?
-
Infektion kann sich auf das Kind übertragen → schwere Schädigungen
o Während der SS
o Nach der SS
ICP- Störungen
Ataktische Bewegungen…→→→→→→
Herunterladen
Explore flashcards