Spiegelneuronen - Psychologie Lexikon der Argumente

Psychologie Lexikon der Argumente
Suche
Autor/Titel
Begriff
Zusammenfassung
Slater I 78
Spiegelneuronen/MN/Psychol
ogische Theorien/Slater: Die
ersten Berichte über so
genannte "Spiegelneuronen"
("mirror neurons" - MN)
(Dipellegrino et al. 1992(1);
Rizolatti et al. 1996(2)). MNs
sind Neuronen im
Primatenhirn, die
Slater I 79
aktiviert werden oder feuern,
wenn sie eine Aktion
durchführen. Derselbe Satz
von Neuronen feuert auch,
>
> Psychologische Spiegel wenn gesehen wird, wie
jemand anderes eine Aktion
Theorien
neurone ausführt, obwohl die Aktion
n
nicht selbst ausgeführt wird.
Es wurde vermutet, dass
Spiegelneuronen der
Schlüssel zum Menschsein
sind und dass das Fehlen des
MN-Systems ein Grund für die
Unfähigkeit hochgradig
autistischer Individuen sein
kann, angemessene soziale
Interaktionen mit anderen
durchzuführen. Siehe
Mukamel et al. (2010)(3).
Slater I 80
Imitation/Erklärung/Spiegelneu
ronen/Slater: Spiegelneuronen
Metadaten
Psychologische Theorien
Slater I
Alan M. Slater
Paul C. Quinn
Developmental Psychology.
Revisiting the Classic Studies
London 2012
Psychologie Lexikon der Argumente
Suche
Autor/Titel
Begriff
Zusammenfassung
können nur ein Teil der
Erklärung [der Imitation] sein.
(....) Säuglinge sind in der
Lage, neue Gesten
nachzuahmen. Die Imitation
wird mit fortschreitender
Entwicklung immer flexibler.
1. Dipellegrino, G. Fadiga, L.
Galleses, V., & Forgassi, L.
(1992). Understanding motor
events – a neuropsychological
study. Experimental Brain
Research, 91, 176-180
2. Rizzolatti, G., Fadiga, L.
Gallese, V., & Fogassi, L.
(1996). Premotor cortex and
the recognition of motor
actions. Cognitive Brain
Research, 3, 131-141
3. Mukamel, R. Ekstrom, A.D.,
Kaplan, J. Iacoboni, M., &
Fried, I. (2010). Single-neuron
responses in humans during
execution and observation of
action. Current Biology, 20, 17.
Alan M. Slater, “Imitation in
Infancy. Revisiting Meltzoff
and Moore’s (1977) Study”, in:
Metadaten
Psychologie Lexikon der Argumente
Suche
Autor/Titel
Begriff
Zusammenfassung
Metadaten
Alan M. Slater and Paul C.
Quinn (eds.) 2012.
Developmental Psychology.
Revisiting the Classic Studies.
London: Sage Publications
_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern
geben die Quelle an, arabische
Ziffern die Seitenzahl. Die
entsprechenden Titel sind rechts
unter Metadaten angegeben.
((s)…): Kommentar des
Einsenders.
Autoren A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Begriffe A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Home
Listenansicht
Tabellen
Login & Registrierung
Impressum Kontakt
Datenschutzerklärung
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten