Sportversandhandel

Werbung
Projekt : Datenbanken Sportartikelversand
Name : Bregesbauer Dominic,
Zheden Thomas
Klasse: 2AHWIL
Titel
Sportversandhandel für Tennisartikel
Name: Bregesbauer Dominic , Zheden Thomas
Klasse: 2AHWIL
Jahrgang: 2013/14
Projektbezeichnung: Datenbank
Quelle:
http://www.bing.com/images/search?q=tennis+&go=&qs=ds&form=QBIR#view=detail&id=D78FD50B4D689533D90C482F7F99EC05E
DCB333D&selectedIndex=141
Document1
16.05.2016
Seite 1 von 10
Inhaltsverzeichnis
1.
Pflichtenheft ................................................................................................................................ 3
1.1 Thema ........................................................................................................................................ 3
1.2 Bestellung .................................................................................................................................. 3
1.3 Bezahlung.................................................................................................................................. 3
1.4 Lieferung ................................................................................................................................... 3
1.5 Registrierung ............................................................................................................................ 3
1.6 Newsletter ................................................................................................................................. 3
1.7 Lagerhaltung ............................................................................................................................ 3
1.8 Lieferant zum Unternehmen ................................................................................................... 4
1.9 Zustellung ................................................................................................................................. 4
1.10 Waren ...................................................................................................................................... 4
2.
Erste Schritte ............................................................................................................................... 4
3.
Beschreibung eines Geschäftsfalles ........................................................................................... 4
4.
Flussdiagramm ............................................................................................................................ 5
5.
Managementabfragen................................................................................................................. 6
Document1
16.05.2016
Seite 2 von 10
1. Pflichtenheft
1.1 Thema
Ziel des Projekts ist ein professioneller und leicht bedienbarer Onlineversandshop. Der Versandhandel ist
eine spezielle Art des Einzelhandels, bei dem die Produkte per Newsletter oder auf der Homepage angeboten
werden. Wir wollen einen Sportversandhandel mit Spezialisierung auf Tennis-Artikel entwerfen. Dieser
Versandhandel soll umfangreich, aber trotzdem einfach gestaltet werden. Durch eine leichte Bedienung soll
der Kunde so schnell wie möglich zu dem gewünschten Artikel kommen. Kategorien werden dem Kunden
dabei helfen. Eine übersichtliche Gestaltung soll den Kunden zu weiteren Einkäufen verleiten. Im Gegensatz
zu anderen Shops wird diese Seite wenig bis keine Werbung beinhalten. Dadurch soll sich der Kunde wohler
fühlen und sich nicht auf Werbung sondern auf die Tennisartikel konzentrieren. Durch Registrierung vom
Kunden kann ein kostenloser Newsletter abonniert werden. Im nach hinein sollte der Kunde einen guten
Eindruck von der Seite haben und sie möglichst vielen Personen weiterempfehlen.
1.2 Bestellung
Eine Bestellung von dem gewünschten Artikel kann schriftlich (per E-Mail), mündlich (per Telefon) oder
online erfolgt werden. Nach jeder Bestellung wird der Kunde eine Auftragsbestätigung per E-Mail zugeschickt
bekommen. So kann der Kunde überprüfen ob seine gewünschte Ware schon bestellt wurde. Gleich nach der
Bestellung wird ein Lieferdatum bekanntgegeben.
1.3 Bezahlung
Die Bezahlung kann durch Kreditkarte oder Vorüberweisung getätigt werden. So ist der Inhaber auf der
richtigen Seite und kann sich vor nicht bezahlten Waren schützen. Bestellung per Nachnahme ist daher nicht
möglich.
1.4 Lieferung
Wenn die Rechnung bezahlt wurde, wird die Ware an die angegebene Adresse verschickt. Werden keine
besonderen Lieferbedingungen festgelegt so gelten die allgemeinen gesetzlichen Regelungen, dass
Warenschulden gleich Holschulden sind. Ein Lieferschein wird beigelegt, welcher mit der Rechnung
verbunden wird.
1.5 Registrierung
Mit der Registrierung soll eine bessere Übersicht über die Kunden hergestellt werden. Diese Registrierung
soll helfen die bestimmte Zielgruppe zu erfassen. Für diese Bestimmung sind folgende Daten erforderlich:
Männlich oder weiblich, das Alter, E-Mail Adresse, Sozialversicherungsnummer und Wohnort. Durch die
Registrierung kann man die Produktpallette für die bestimmte Zielgruppe erweitern.
1.6 Newsletter
Jeder Kunde hat die Möglichkeit einen kostenlosen Newsletter zu bekommen. Dieser wird per E-Mail
verschickt. Der Newsletter beinhaltet im Wesentlichem: neue Artikel und neue Angebote. Da der Newsletter
per E-Mail verschickt wird spart sich der Inhaber die Kosten für die Zustellung an den Kunden.
1.7 Lagerhaltung
Von einem Zentrallager aus werden alle Artikel an den Kunden versendet. Damit man den gewünschten
Artikel so schnell wie möglich findet, bekommt jeder einzelne Artikel eine Identifikationsnummer. Zusätzlich
werden die Artikel in einzelne Kategorien unterteilt. Damit jeder Mitarbeit diesen Artikel so schnell wie
möglich finden kann, wir jeder mit einem elektronischen Gerät ausgestattet. Auf diesem Gerät wird sofort
die gewünschte Bestellung angezeigt und zeigt dem Mitarbeiter den schnellsten Weg zum Artikel.
Document1
16.05.2016
Seite 3 von 10
1.8 Lieferant zum Unternehmen
Jeder Lieferant wird vom Unternehmen selbst ausgesucht. Der Lieferant wird immer kontaktiert sobald ein
Artikel nicht mehr lagernd ist bzw. nur mehr wenige Stücke auf Lager sind. Ist ein Lieferant mehrmals nicht
wie vereinbart da, oder diese Ladung weist zu viele Schäden oder Fehler auf, so wird das jeweilige
Unternehmen kontaktiert und darüber informiert. Ändert sich bei den nächsten Lieferungen nichts so wird
ein neues Unternehmen gesucht.
1.9 Zustellung
Die Zustellung zum Kunden kann über verschieden Arten geschehen. Auf der einen Seite über die Post und
auf der anderen Seite über ein 24-Stunden Lieferservice. Doch beim 24-Stunden Lieferservice werden auch
die Lieferkosten vom Kunden erhöht. Hat der Kunde mehrere Artikel auf einmal bestellt, so werden diese
auch gleichzeitig verschickt. Bei einer Sammelbestellung zahlt der Kunde jedoch nur einmal die Lieferkosten.
1.10 Waren
Die Ware wird so schnell wie möglich an den Kunden versendet. Bei Schäden oder Falschware hat der Kunde
die Möglichkeit diesen Artikel zu reklamieren oder zurücksenden, doch dies muss innerhalb von 2 Wochen
geschehen. Die Kosten für die Rücksendung übernimmt der Versandshop. Wenn ein Artikel zurückgesendet
wird, wird dieser anschließend geprüft und geschaut, ob überhaupt eine Falschsendung vorliegt. Wenn dies
der Fall ist so wird entweder dieser Artikel ersetzt, oder der Kunde bekommt einen Gutschein über den
bezahlten Betrag. So kann man sicher sein, dass der Kunde wieder einkaufen wird da er einen Gutschein
bekommen hat und diesen höchstwahrscheinlich wieder einsetzen wird. Auf bestimmte Artikel wird eine
Garantie angesetzt. Doch diese wird nicht vom Unternehmen angesetzt, sondern von Produzenten.
2. Erste Schritte
Mit diesem Projekt dokumentieren wir die Erstellung von Datenbanken. Graphisch wird diese Datenbank in
einem ERD-Diagramm (Entity-Relationship-Diagramm) dargestellt. Dieses ERD-Diagramm dient zur leichten
Übersicht der Darstellung. Anders gesagt ist es ein Gegenstand-Beziehung-Modell. Dieses ERD-Diagramm
enthält mindestens 14 Entitäten (Tabellen).

Ganz am Anfang wird ein Pflichtenheft erstellt

Ein dazugehöriges Flussdiagramm wird elektronisch skizziert

Weiters wird ein ERD-Diagramm händisch skizziert

Anschließend wird ein ERD-Diagramm in MS-Visio 2010 dargestellt

Umsetzung in Microsoft Access

3 Managementabfragen auf Deutsch werden gefertigt

Diese Abfragen werden auch in SQL umgesetzt
3. Beschreibung eines Geschäftsfalles
Ein Kunde kommt auf unsere Homepage. Auf unserer Seite angelangt, bekommt er unsere Angebote zu
sehen. Findet er sich keines unserer Produkte im Angebot, so kann er sich diese selber in den Kategorien
zusammen suchen. Der Kunde kann sein gewünschtes Produkt wählen und in den Warenkorb legen. Wenn
der Kunde keine weiteren Produkte möchte, bekommt er die Möglichkeit zu zahlen. Sollte der Kunde keines
der Produkte wählen und keine Bestellung aufgeben, so soll eine Auswertung der Interessen des Kunden
erfolgen um das Sortiment optimal auf die Zielgruppe einstellen zu können. Falls er Neukunde ist muss er
sich kostenlos registrieren und die Bezahlungsart festlegen. Bestätigt der Kunde die Lieferung und hat sie
bezahlt erfolgt die Ausführung und Abwicklung seitens der Firma. Je nach Lieferart und Fähigkeit erhält der
Kunde seine gewünschte Bestellung.
Document1
16.05.2016
Seite 4 von 10
4. Flussdiagramm
Document1
16.05.2016
Seite 5 von 10
5. Managementabfragen
Was is eine Managementabfrage?
Eine Managementabfrage ist eine Abfrage, bei der man mittels Ms-Access eine bestimmte Information
heraus filtern kann. Daher spricht man auch von einer Filterung der Daten. Für Datenbanken wird die
Programmiersprache SQL verwendet.
SQL: Structured Query Language (strukturierte Abfragesprache)
SQL wird für das Bearbeiten und Abfragen von verschiedenen Datenbeständen verwendet.

Lieferung an einen Kunde
Ein Kunde hat einen Artikel gekauft und bekommt diesen geliefert. Zeige mir alle Lieferungen bis zum
heutigen Tag. Zusätzlich werden alle Lieferungen mit dem Datum aufsteigend bis zum heutigen Tag
geordnet.
An welchem Tag bekommt der Kunde seinen gewünschten Artikel und welcher Lieferant liefert
ihm diesen Artikel?
SQL Anweisung
SELECT DISTINCT Artikel.A_Bezeichnung, Kunde.K_Nachname, Lieferrant.L_Firmenname,
Lieferrant.L_Nachname, Lieferung.L_DatumKunde
FROM (Lieferrant INNER JOIN (Kunde INNER JOIN Lieferung ON Kunde.K_id = Lieferung.K_ID) ON
Lieferrant.L_ID = Lieferung.L_ID) INNER JOIN (Artikel INNER JOIN Lieferdetail ON Artikel.A_ID =
Lieferdetail.A_ID) ON Lieferung.Lf_ID = Lieferdetail.Lf_ID
WHERE (((Lieferung.L_DatumKunde)<=#6/10/2014#))
ORDER BY Lieferung.L_DatumKunde;
Ergebnis
Document1
16.05.2016
Seite 6 von 10

Gutschrift an Kunde
Ein Kunde hat einen Artikel gekauft, jedoch ist dieser beschädigt oder eine Falschware. Somit sendet der
Kunde diesen Artikel zurück und bekommt eine Gutschrift über den Betrag der Falschware. Falls der Kunde
einverstanden ist, bekommt dieser für den beschädigten Artikel die Gutschrift in Höhe der Wertminderung
überwiesen. Diese Gutschriften werden nach dem Datum aufsteigend geordnet.
An welchem Tag bekommt welcher Kunde seine Gutschrift in Höhe der Wertminderung eines
bestimmten Artikels?
SQL Anweisung
SELECT Kunde.K_Nachname, Gutschrift.G_Betrag, Artikel.A_Bezeichnung, Gutschrift.G_DatumKunde
FROM Kunde INNER JOIN (Gutschrift INNER JOIN (Artikel INNER JOIN Gutschriftdetail ON Artikel.A_ID =
Gutschriftdetail.A_ID) ON Gutschrift.G_ID = Gutschriftdetail.G_ID) ON Kunde.K_id = Gutschrift.K_ID
WHERE (((Gutschrift.G_DatumKunde) <=#6/10/2014#))
ORDER BY Gutschrift.G_DatumKunde;
Ergebnis
Document1
16.05.2016
Seite 7 von 10

Bestellung beim Lieferant
Das Unternehmen bestellt einen beliebigen Artikel je nach Warenbestand bei einem beliebigen Lieferanten.
Je nach Artikelsorte wird dieser beim Transportunternehmen bestellt. Über das Transportunternehmen
kommt die Lieferung vom Lieferanten. Das Bestelldatum wird absteigend geordnet.
Bei welchem Lieferanten bestellt das Unternehmen den gewünschten Artikel zum
festgelegten Betrag und Zeitpunkt?
SQL Anweisung
SELECT Artikel.A_Bezeichnung, Bestellung.B_DatumLieferrant, Lieferrant.L_Nachname,
Lieferrant.L_Firmenname
FROM Lieferrant INNER JOIN (Bestellung INNER JOIN (Artikel INNER JOIN Bestelldetail ON Artikel.A_ID =
Bestelldetail.A_ID) ON Bestellung.B_ID = Bestelldetail.B_ID) ON Lieferrant.L_ID = Bestellung.L_ID
WHERE (((Bestellung.B_DatumLieferrant)<=#10/6/2014#))
ORDER BY Bestellung.B_DatumLieferrant DESC;
Ergebnis
Document1
16.05.2016
Seite 8 von 10
Document1
16.05.2016
Seite 9 von 10
6.ERD
Document1
16.05.2016
Seite 10 von 10
Herunterladen
Explore flashcards