Hellas - Historische Zusammenfassung

Werbung
DIE GESCHICHTE VON GRIECHENLAND
Ursprünge
Die Geschichte Griechenlands reicht mehr als 4000 Jahre
zurück. In den Ursprüngen finden wir:
Die erste kykladische Kultur auf den Ägäischen Inseln
• Die Minoische Kultur auf der Insel Kreta
Diskus von Phaistos
Palast von Knossos
Fresko in Knossos
Stierkopfrhykon
Minoische Händler in
Ägypten
Minoischer Stiersprung bei
dem sehr bemerkenswert
auch Frauen teilnahmen
• Die Mykenische Kultur auf dem Festland
Die Ionier, die Äoler, die Achäer
und die Dorier, sowie Makedonen,
Thraker und Ipiroten siedelten sich
weiter im Norden der griechischen
Halbinsel an. Von diesem Zeitpunkt
wird die Geschichte in folgende
Perioden eingeteilt:
DIE ARCHAISCHE ZEIT (9. – 5. JH.V.CHR.)
Die Griechen werden noch von Königen regiert.
In dieser Zeit schreibt Homer seine
Werke Illiade und Odyssee .
Die ersten Olympischen Spiele
werden 776 v.Chr. veranstaltet.
In den Jahren 750 bis 490 v. Chr. entwickeln sich die ersten
Stadtstaaten. Kolonien im Mittelmeerraum und am Schwarzen Meer
werden gegründet. Sparta, Korinth und Athen werden zu
Machtzentren Griechenlands.
Von 492 bis 479 v. Chr. dauern die Perserkriege an. Ein Geist
von Unabhängigkeit und Freiheitsliebe verhalf den Griechen
zum Sieg über die Perser, in Schlachten, die in die
Weltgeschichte eingegangen sind: Marathon, Thermopylen,
Salamis und Platäa.
Salamis
Thermopylen
Platäa
KLASSISCHE ZEIT- HÖHEPUNKT DER
GRIECHISCHEN KULTUR
Die Zeit von 479 -432 v,Chr. wird das „Goldene Zeitalter des
Perikles“ genannt. Perikles vollendet die Demokratie , Athen
wird das geistige und kulturelle Zentrum der antiken Welt. Wir
haben den Baubeginn des Parthenon auf der Akropolis.
PHILIPP II UND ALEXANDER DER GROßE
Im Jahre 359 v. Chr. wird Philipp II. König von Makedonien. 338 v.
Chr. schlägt er die Griechen und vereinigt die Stadtstaaten zum
Hellenenbund. Philipp möchte die Grenzen von Griechenland
erweitern, aber er wird 336 v. Chr. ermordet .
Was Philipp nicht geschafft hat, erreicht sein Sohn Alexander.
Unter Alexander dem Großen verbreiten sich die griechische
Sprache, Religion und Kultur nach dem Sieg über die Perser im
Jahr 333 v. Chr. bis nach Indien und Ägypten.
ALEXANDER FELDZUG
DIE RÖMISCHE ZEIT
(147 v.Chr.- 268 n. Chr.)
Griechenland ist geschwächt durch die vielen Kriege und ist
deshalb nicht fähig die Angriffe Roms abzuwehren. Es wird
römische Provinz, entwickelt sich aber schnell zum kulturellen
Zentrum des Römischen Reiches.
Hadrianstor 131 n.Chr
DIE BYZANTINISCHE Zeit
(269 n.Chr.- 1453 n.Chr.)
• Die byzantinische Zeit beginnt als Kaiser Konstantin
die Hauptstadt des römischen Reiches von Rom nach
Konstantinopel verlegte und damit das oströmische
Reich begründete , das später als "byzantinische Reich"
oder kurz Byzanz bekannt wurde. Byzanz transformierte
das sprachliche Erbe des antiken Griechenland in einen
Träger für die neue christliche Zivilisation.
• 1453 Konstantinopel wird von
den Osmanen erobert und das
bedeutete das Ende des
byzantinischen Reiches.
DIE OSMANISCHE ZEIT (1453 -1830)
Mit der Eroberung von Konstantinopel beginnt die Zeit der
osmanischen Machtherrschaft über bedeutende Teile
Griechenlands. Es folgen 400 Jahre Sklaverei.
Im 19 Jh.n.Chr wird die „Filiki Eteria“ gegründet. Eine
Organisatiion mit den Ziel, die Griechen zum Aufstand zu
ermutigen, der zur Unabhängigkeit führen sollte.
Führer der Organisation:
N Skoufas
A. Tsakalov
E.Xanthos
1821: Der griechische
Befreiungskampf begann
1821 und bedeutete das
Ende der
Türkenherrschaft in
Griechenland.
1830 erkennen die
Türken im Londoner
Protokoll die
Unabhängigkeit
Griechenlands an.
NEUZEIT (1914 N.CHR.- BIS HEUTE)
1922 Kleinasiatische Katastrophe Nach dem
ersten Weltkrieg versucht Griechenland
größere Teile von der Türkei zurück zu erobern,
erlebt aber eine Niederlage. Das führte dazu,
dass Millionen Griechen aus Kleinasien
vertrieben wurden.
Am 28. Oktober 1940 tritt Griechenland in den
zweiten Weltkrieg ein, als es von den Italienern
angegriffen wird und besiegte sie.
Am 6. April 1941 Das Land wird von
deutschen Truppen angegriffen und bleibt bis
1944 unter ihrer Besatzung.
21. Αpril 1967: gibt es einen
Militärputsch mit anschließender
Militärdiktatur (Junta), die bis 1974
dauert.
Im November 1973 Nach der
Studentenrevolte im Athener Politechnion
und im Zusammenhang mit der
Besetzung Zyperns durch türkische
Truppen, wird die Junta abgesetzt.
1974 wird die Republik ausgerufen und
bis heute ist Griechenland eine
parlamentarische Republik
1981: 10.Mitglied in der EWG
1993 Beitritt zum Schengener Abkommen
2001 tritt Griechenland der Eurozone bei
2004 werden in Griechenland mit großem Erfolg die
Olympischen Spiele veranstaltet, an denen Sportler aus
aller Welt teilnehmen.
Herunterladen
Explore flashcards