MySQL - Datenbanken

Werbung
MySQL
„
„
„
„
„
„
USE
Datenbank - vorwiegend für Netzanwendungen
wird unter LINUX als Shareware angeboten,
unter Windows mit Bezahlung
läßt sich gut mit PHP oder PERL verbinden
verwendet zum Anlegen von Datenbanken und
für Auswertungen SQL-Statements
allerdings ist nicht der volle Sprachumfang von
SQL implementiert
als herausragende Eigenschaft von MySQL wird
seine Geschwindigkeit angegeben
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Form:
USE db_name
teilt MySQL mit, daß die Datenbank db_name nun die Standarddatenbank ist. Alle Befehle wirken bis auf Widerruf auf diese Datenbank:
mysql> USE db1;
mysql> SELECT count(*) FROM mytable;
# select von db1.mytable
mysql> USE db2;
mysql> SELECT count(*) FROM mytable;
# select von db2.mytable
Wenn eine bestimmte Datenbank angesprochen wird, wird der Befehl
USE übergangen:
mysql> USE db1;
mysql> SELECT author_name,editor_name FROM author,db2.editor
WHERE author.editor_id = db2.editor.editor_id;
Seite 1
Universität HalleWittenberg
SELECT
„
SELECT [STRAIGHT_JOIN] [SQL_SMALL_RESULT] [DISTINCT | DISTINCTROW |
ALL]
select_expression,...
[INTO OUTFILE 'file_name' export_options]
[FROM table_references
[WHERE where_definition]
[GROUP BY col_name,...]
[HAVING where_definition]
[ORDER BY {unsigned_integer | col_name} [ASC | DESC] ,...]
[LIMIT [offset,] rows]
[PROCEDURE procedure_name] ]
STRAIGHT_JOIN --> Tabellen werden exakt in der Reihenfolge der FROM-Anweisung verknüpft
SELECT ... INTO OUTFILE 'file_name' Ausgabe in eine Datei
SQL_SMALL_RESULT --> teile dem Optimizer mit, daß das Resultat recht klein sein wird
LIMIT begrenzt die Zahl der ausgegebenen Tupel (LIMIT5,10; # Zeilen 6-15 ausgeben)
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 2
Funktionen in MySQL
Das SELECT-Statement hat folgende Form:
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 3
„
„
„
„
„
Aggregatfunktionen
(COUNT, SUM, AVG, MAX, MIN, VARIANCE, STDDEV...)
Datum - und Zeitfunktionen
(DATE, TIME, TIMESTAMP DATETIME (=DATUM/ZEIT))
Arithmetische Funktionen
(ABS, SIN, COS, LN, LOG, MOD, FLOOR, CEIL, ...)
Zeichenfunktionen
(TOLOWER, TOUPPER, LPAD, RPAD, REPLACE, SUBSTR,
INSTR..)
Umwandlungsfunktionen
(TO_CHAR, TO_ASCII ...)
Andere Funktionen
(GREATEST, LEAST...)
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 4
Workarounds in MySQL (1)
Workarounds in MySQL (2)
Fremdschlüssel
-
-
nicht verwendet, um Tabellen zu verknüpfen (JOIN),
sicherstellen der Integrität einiger Spalten von Tabellen
Beispielsweise kann man hiermit erzwingen, dass wenn ein Datensatz
verändert wird, in einer anderen Tabelle entsprechende Veränderungen
automatisch vorgenommen werden.
Es gibt viele Gründe, diese möglichst wenig einzusetzen, da sie das DBHandling verkomplizieren und die Geschwindigkeit des Zugriffs
herabsetzen.
„ Views
Praktische DatenbankProgrammierung
Locks
Um die Performance zu erhöhen, verwendet MySQL ein System von
Threads (Prozeß, der gerade auf die Tabelle zugreift). Locks sind selten
nötig, aber möglich. Sie sperren die Tabelle für den Thread.
Form:
LOCK TABLES tbl_name [AS alias] {READ | [LOW_PRIORITY] WRITE}
[, tbl_name {READ | [LOW_PRIORITY] WRITE} ...]
...
UNLOCK TABLES
Beispiel für LOCK:
mysql> LOCK TABLES trans READ, customer WRITE;
mysql> select sum(value) from trans where customer_id= some_id;
mysql> update customer set total_value=sum_from_previous_statement
where customer_id=some_id;
mysql> UNLOCK TABLES;
Views werden durch temporäre Tabellen ersetzt.
Universität HalleWittenberg
„
Seite 5
Universität HalleWittenberg
Workarounds in MySQL (3)
„
Subselects
MySQL unterstützt die folgenden JOIN Ausdrücke in SELECT
Statements:
Beispiele:
die Schnittmenge der Teilnehmer von 2 Kursen ist gefragt
in Standard-SQL:
SELECT * FROM table1 WHERE id IN (SELECT id FROM table2);
SELECT * FROM table1 WHERE id NOT IN (SELECT id FROM table2);
Hier der Ersatz in MySQL
SELECT table1.* FROM table1,table2 WHERE table1.id=table2.id;
SELECT table1.* FROM table1 LEFT JOIN table2 ON table1.id=table2.id where
table2.id IS NULL
„
Seite 6
JOIN
Subselects werden durch LEFT [OUTER] JOIN umschrieben:
„
Praktische DatenbankProgrammierung
table_reference, table_reference
table_reference [CROSS] JOIN table_reference
table_reference STRAIGHT_JOIN table_reference
table_reference LEFT [OUTER] JOIN table_reference ON
conditional_expr
table_reference LEFT [OUTER] JOIN table_reference USING
(column_list)
table_reference NATURAL LEFT [OUTER] JOIN table_reference
Eine Tabellen-Referenz kann mit einem Alias versehen werden: tbl_name AS
alias_name oder tbl_name alias_name :
Komplexere Statements sollte man mit temporären Dateien umschreiben.
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 7
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 8
SHOW
LOCK/UNLOCK von Tabellen
SHOW zeigt Informationen über Datenbanken, Tabellen, Spalten oder den
Server an. Wenn die Option LIKE benutzt wird, können Wildcards angegeben
werden.
LOCK TABLES sperrt eine ganze Tabelle für den Thread, also für den Prozeß, der
gerade auf die Tabelle zugreift.
UNLOCK TABLES entsperrt die Tabelle und gibt diese für andere Threads frei. Alle
Tabellen, die gesperrt sind, werden automatisch entsperrt, wenn dieser Thread eine
andere Tabelle sperrt, oder die Verbindung zum Server löst.
Form:
Form:
SHOW DATABASES [LIKE wild]
oder SHOW TABLES [FROM db_name] [LIKE wild]
oder SHOW COLUMNS FROM tbl_name [FROM db_name] [LIKE wild]
oder SHOW INDEX FROM tbl_name [FROM db_name]
oder SHOW STATUS
oder SHOW VARIABLES [LIKE wild]
oder SHOW PROCESSLIST
LOCK TABLES tbl_name [AS alias] {READ | [LOW_PRIORITY] WRITE}
[, tbl_name {READ | [LOW_PRIORITY] WRITE} ...]
...
UNLOCK TABLES
Wenn ein Thread eine READ Sperre setzt, dann kann dieser und alle andere Threads
(!) nur aus dieser Tabelle lesen. Also merke:
Ein WRITE Lock sperrt andere Threads für Lese-und Schreibvorgänge, ein READ Lock
ermöglicht immer noch das Lesen für alle Threads.
Jeder Thread wartet solange auf seinen Einsatz, bis er alle angeforderten Locks auch
zugewiesen bekommt (was lange dauern kann).
WRITE LOCKS haben normalerweise eine höhere Priorität vor READ LOCKS.
näheres in http://www.little-idiot.de/mysql/mysql-129.html#locks
oder SHOW TABLE STATUS [FROM db_name] [LIKE wild]
Beispiel:
mysql> SHOW INDEX FROM mydb.mytable;
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 9
Universität HalleWittenberg
InnoDB - Tabellen
CREATE [TEMPORARY] TABLE [IF NOT EXISTS] tbl_name
[(erstellungs-definition,...)] [tabellen_optionen]
[select_statement]
tabellen_optionen
[CONSTRAINT symbol] FOREIGN KEY (index_col_name, ...)
REFERENCES table_name (index_col_name, ...)
[ON DELETE CASCADE | ON DELETE SET NULL]
Transaktionen
„ mit BEGIN einleiten und mit COMMIT beenden.
„ COMMIT führt alle seit BEGIN angegebenen SQL-Kommandos
tatsächlich aus.
„ Statt COMMIT gesamte Transaktion mit ROLLBACK widerrufen..
„ Wie weit offene Transaktionen den Lesezugriff auf eine Tabelle und
deren Veränderung durch andere Clients blockieren, hängt von der
Implementierung der Transaktionsunterstützung ab.
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 10
CREATE
Fremdschlüssel
„ in InnoDB Tabellen seit Version 4.0
„ in MySQL läßt sich damit referentielle Integrität auf DB Ebene
herstellen.
„
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 11
TYPE = {BDB | HEAP | ISAM | InnoDB | MERGE | MRG_MYISAM | MYSISAM }
oder COMMENT = "string"
oder MAX_ROWS = #
oder MIN_ROWS = #
oder PASSWORD = "string"
.......
Beispiel:
CREATE TABLE kunden (
kunden_nr TINYINT UNSIGNED NOT NULL AUTO_INCREMENT,
name CHAR(30) NOT NULL,
PRIMARY KEY(kunden_nr),
INDEX(name, ort))
TYPE=InnoDB;
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 12
Beispiel für Fremdschlüssel
„
Links
CREATE
# PARENT TABLE
CREATE TABLE `autor` (
`id` int(10) NOT NULL ,
`name` varchar(128) NOT NULL default '',
PRIMARY KEY (`id`),
KEY `NAME` (`name`)
) TYPE=InnoDB;
# CHILD TABLE
CREATE TABLE `buch` (
`id` int(10) NOT NULL,
`autor_id` int(10) NOT NULL ,
PRIMARY KEY (`id`),
INDEX idx_autor_id (autor_id),
FOREIGN KEY (autor_id) REFERENCES autor(id) ON DELETE
CASCADE
) TYPE=InnoDB
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 13
„
http://www.little-idiot.de/mysql/
„
http://www.rent-a-database.de/mysql/
„
http://www.selflinux.org/selflinux/html/mysql.html
„
http://ffm.junetz.de/members/reeg/DSP/
„
http://www.tbee.de/mysql/t5_mysql_foreignkey.php
„
http://www.mysql.com
„
http://www.linux-magazin.de/Artikel/ausgabe/2001/08/
mysql/mysql.html
InnoDB erklärt
Universität HalleWittenberg
Praktische DatenbankProgrammierung
Seite 14
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Erstellen Lernkarten