v. Chr. Gründung Roms

Werbung
Aufgaben zur Stoffwiederholung
1) Tragen Sie die Eckdaten zur Geschichte des Römischen Reiches ein:
____ v. Chr. Gründung Roms
____ v. Chr. Sturz des etruskischen Königs und Beginn der Republik
____ v. Chr. Beginn der Kaiserzeit
____ n. Chr. Teilung Roms in eine östliche und westliche Hälfte
____ n. Chr. Ende des Weströmischen Reichs
____ n. Chr. Ende des Oströmischen Reichs
__ von 6
2) Thema: Körperpflege und Hygiene bei den Römern. Kreuzen Sie die zutreffenden
Aussagen an:
( ) In den meisten öffentlichen Bauten gab es öffentliche Latrinen.
( ) Eine typische Gewohnheit der Römer war das morgendliche Bad.
( ) Kosmetische Produkte waren den Römerinnen unbekannt.
( ) Mit ihrer Haarmode waren Römerinnen eigensinnig und folgten keinen Trends.
( ) Badeanstalten konnten nur reiche Römer besuchen.
___ von 5
3) Thema Wohnen. Kreuzen Sie die zutreffenden Aussagen an:
( ) Mehrstöckige Wohnhäuser waren den Römern unbekannt.
( ) In römischen Wohnungen gab es zahlreiche Möbel
( ) Wandmalerein gab es nur in den Privathäusern reicher Römer
( ) Wohnungen waren in den meisten Fällen mit fließend Wasser ausgestattet.
( ) Teppiche und Behänge zierten die Wände
( ) Es gab keine privaten Küchen; bevorzugt wurden öffentliche Garküchen _ von 6
4) Geben Sie die lateinische Bezeichnung an für
das Speiselager / Esszimmer: _____________________
das wichtigste Gewürz der Römer: _________________
die Wohneinheit in der Stadt Rom: _________________
__ von 3
5) Thema Familie. Kreuzen Sie die zutreffenden Aussagen an:
( ) Die Ehefrau übte wichtige Funktionen bei religiösen Handlungen im Haus aus
( ) Die Eheschließung war eine großartige und feierliche Zeremonie
( ) Ehen konnten geschieden werden; notwendig war ein richterlicher Beschluss
( ) Bei einer Scheidung blieben die Kinder beim Vater
( ) Die gesamte Familie wurde rechtlich durch den Vater vertreten
( ) Bis zum Tode des Vaters unterlag der Sohn der Vormundschaft des Vaters
( ) Klienten waren freie Bürger, die dem Familienoberhaupt ihre Aufwartung
machten und sich davon Vorteile erhofften
__ von 7
6) Ordnen Sie die folgenden Ämter entsprechend der damaligen Hierarchie (1.-5.)
und tragen Sie den für den jeweiligen Aufgabenbereich zutreffenden Buchstaben ein.
QUÄSTOREN, PRÄTOREN, ZENSOREN, KONSULN, ÄDILEN
1. __________________________ (
2. __________________________ (
3. __________________________ (
4. __________________________ (
5. __________________________ (
)
)
)
)
)
__ von 5
a) Sie haben die allgemeine Leitung des Staates und führen das römische Heer. Sie
berufen die Volksversammlungen ein und leiten diese ebenso wie den Senat.
b) Sie sind quasi die Assistenten der Konsuln und Verwalter der Staatskasse; ferner
verwalten sie die Kriegskassen, Proviantmagazine und ggf. auch die Provinzkassen.
In den Provinzen können Sie auch den Statthalter vertreten.
c) Ihnen obliegt die Gerichtsbarkeit in Rom. Sie sind Stellvertreter der Konsuln und
können sogar militärische Kommandos übernehmen.
d) Ihre Aufgabe ist es, die Bürger alle fünf Jahre nach ihrem Vermögen zu schätzen.
Sie werden für 18 Monate gewählt. Sie wählen Senatsmitglieder aus und können
ebendiese ausschließen. Sie haben ferner eine Art Oberaufsicht über Sitte und
Anstand. Auch verwalten sie staatliche Häuser und Grundstücke.
e) Zwei von ihnen können wie die Volkstribunen die Versammlung der Plebejer
einberufen und leiten; zwei von ihnen die Tributkomitien. Sie haben die
Verantwortung für Sicherheit und Sauberkeit in Rom, die Aufsicht über Verkehr,
Märkte, öffentliche Bäder und Brunen – ferner obliegt ihnen die Organisation der
Spiele.
7) Erklären Sie kurz die Begriffe „Kollegialität“ und „Annuität“!
___________________________________________________________________
____________________________________________________________ __ von 2
8) Kreuzen Sie an, welche Zugeständnisse die Patrizier den Plebejern in den so
genannten Ständekämpfen machen mussten:
(
(
(
(
(
(
) Zuteilung von Ackerland
) Wahl von Volkstribunen
) Vollständige Aufhebung der Schulden
) Zugang zu den Staatsämtern
) Eheschließung zwischen Patriziern und Plebejern
) Rechtskodifikation
__ von 6
9) In Rom gab es verschiedene Formen von Volksversammlungen (COMITIA).
Ordnen Sie den Buchstaben (A bis D) der jeweils zutreffenden Aussage zu.
(A) COMITIA CURIATA (Kuriatkomitien)
(B) COMITIA CENTURIATA (Zenturiatskomitien)
(C) COMITIA TRIBUTA (Tributkomitien)
(D) CONCILIUM PLEBIS (Versammlung der Plebejer)
( ) Wählt die Volkstribunen und die plebejischen Ädilen
( ) Diese Volksversammlung gliederte sich nach Geschlechterverbänden
( ) War zuständig für Urteile bei Kapitalverbrechen und Kriegserklärungen
( ) Wegen des unkomplizierteren Abstimmungsverfahrens verdrängt diese
Versammlung eine andere im Bereich der Gesetzgebung
( ) Insgesamt konnten 193 Stimmen abgegeben werden
( ) Hier erfolgte die Abstimmung nach lokalen Bezirken
( ) Wählte die hohen Magistrate / Beamten
( ) War die zur Volksversammlung umgestaltete Heeresordnung __von 8 (__/48)
Copyright © psm-data 2002 Dr. Georg Mondwurf
Jegliche gewerbliche Nutzung ist untersagt.
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten