Der Zweite Weltkrieg

Werbung
Der Zweite Weltkrieg
Projekt von Tun und Nick
Das Deutsche Reich zwischen 1935
und 1939

Adolf Hitlers
außenpolitische Ziele
waren ganz einfach: Zuerst
wollte er die durch den 1.
Weltkrieg (1914-1918)
verlorenen Gebiete wieder
zurückgewinnen, und das
gelang ihm auch: 1935
erreichte er die Rückkehr
des Saarlandes zum
Deutschen Reich, 1936 ließ
er das entmilitarisierte
Rheinland besetzen,
und
1939 kam das
Memelgebiet wieder zum
Deutschen Reich.

In einem zweiten Schritt wollte Hitler
dann das Deutsche Reich zur größten
und stärksten Macht in Europa
machen, und auch das gelang ihm: Im
März 1938 verleibte er Österreich dem
Deutschen Reich ein,

im Oktober 1938 das Sudetenland, und
im März 1939 gliederte er das so
genannte Protektorat Böhmen und
Mähren, also ungefähr die Hälfte der
Tschechoslowakei ins Deutsche Reich
ein.
 Damit
aber war seine
Machtgier immer noch nicht
gestillt; ein halbes Jahr später
begann er mit dem Überfall
auf Polen den 2. Weltkrieg
ÜBERFALL AUF POLEN

Überraschenderweise antworteten Deutschlands
Gegner aus dem 1. Weltkrieg, Großbritannien
und Frankreich, auf die fortgesetzten
Vertragsbrüche nur mit einer Politik der
Beschwichtigung (englisch: Appeasement) und
Zugeständnisse. Dies brachte Hitlers Zeitplan
durcheinander. Die heimliche Aufrüstung, die er
1935 unter Bruch des Versailler Vertrags in
Gang gesetzt hatte, war abgeschlossen.
 So
nahm Hitler schließlich selbst das
Heft in die Hand und überfiel am 1.
September 1939 Polen. Kurz zuvor
hatte er zur allgemeinen Überraschung
mit dem Erzfeind Sowjetunion einen
Nichtangriffspakt geschlossen, den
Hitler-Stalin-Pakt.
Darin
versicherten sich
beide Seiten „wohlwollender
Neutralität” im Kriegsfall
und teilten insgeheim Polen
untereinander auf.
Zweiter Weltkrieg

Mit dem Überfall auf
Polen am 1. September
1939 löste Adolf Hitler
den 2. Weltkrieg aus.
Hitler wollte ganz
Europa unter deutsche
Herrschaft bringen oder
zumindest Deutschland
zur unangefochtenen
Vormacht in Europa
machen..
 Nach
sechs Jahren Krieg aber
war Deutschland an allen
Fronten völlig besiegt und lag
am Boden; das Land bot ein
einziges Bild der Zerstörung
 Hier
sieht man
das zerstörte
Polen nach
der Erobrung
durch
Deutschland.
Luftschlacht um England

Nach dem Sieg über Frankreich und vor dem
geplanten Angriff auf die Sowjetunion wollte
Adolf Hitler Großbritannien in die Knie
zwingen. Ab dem August 1940 flogen die
Deutschen unzählige Luftangriffe und
bombardierten wieder auf.

einige wichtige englische Städte. Besonders
London hatte unter den Angriffen zu leiden;
mindestens 10 000 Menschen kamen allein hier
ums Leben. Den Widerstand der Briten konnte
Hitler mit dieser so genannten „Luftschlacht um
England” allerdings nicht brechen, und so gab er
im Frühjahr 1941 den Kampf gegen
Großbritannien
Operation Barbarossa

Am 22. Juni 1941 begannen die deutschen
Truppen die „Operation Barbarossa”, den Krieg
gegen die Sowjetunion. Etwa drei Millionen
deutsche Soldaten mit unzähligen Panzern und
Flugzeugen waren an dem überraschenden
Angriff beteiligt. Obwohl die Sowjetunion den
Deutschen rasch große Panzerverbände
entgegenschickte,.

konnte sie sich zunächst nicht gegen den
gewaltigen Angriff wehren. Die Deutschen
stießen schnell bis nach Moskau und Leningrad
(heute Sankt Petersburg) vor und wollten den
Krieg eigentlich noch im Herbst 1941 siegreich
beendet haben. Aber dann kam der russische
Winter, und die sowjetische Armee holte zum
Gegenschlag aus

Diese Panzerverbände
wurden von der
Sowjetunion(Heute
Russland) den Deutschen
Truppen entgegen
geschickt, doch konnten
sie nichts gegen ihren
Gegner ausrichten. Ohne
den Russischen Winter
der die Deutschen
vertrieb,

Wäredie Sowjetunion höchstwahrscheinlich von
Deutschland erobert worden.
Deutscher Soldat im russischen
Winter

Die deutsche militärische Führung, allen
voran Adolf Hitler, war überzeugt, dass
der Krieg gegen die Sowjetunion
bestenfalls ein paar Wochen dauern, also
im Herbst 1941 beendet sein würde.
Deshalb verzichtete sie darauf, die
deutschen Soldaten mit Winterkleidung
auszurüsten.
 Dann
aber gerieten die deutschen
Soldaten doch in den eisigen
russischen Winter. Temperaturen bis
zu -40 °C, die mangelhafte Ausrüstung
und die dürftige Versorgung forderten
unzählige Todesopfer unter den
deutschen Soldaten.
Angriff auf Pearl Harbor

Am 7. Dezember 1941
griff Japan den USamerikanischen
Marinestützpunkt
Pearl Harbor auf der
Hawaii-Insel Oahu an
und zerstörte eine
ganze Reihe
amerikanischer Schiffe
und Flugzeuge.

Nun wurde der 2. Weltkrieg (1939-1945)
wirklich zu einem weltweiten Krieg:
Japan war auf der Seite seines
Verbündeten Deutschland offen in den
Krieg eingetreten, die USA erklärten
Japan den Krieg, und Deutschland
erklärte den USA den Krieg.
Landung der Alliierten in der
Normandie
 Am
6. Juni 1944 landeten alliierte
Truppen (US-amerikanische,
britische und kanadische) in der
Normandie an der Nordküste
Frankreichs. Diese so genannte
„Operation Overlord” war der
Beginn des entscheidenden
Angriffs gegen Deutschland..

Innerhalb kurzer Zeit besiegten die
Alliierten die deutschen Truppen in
Nordfrankreich, und schon am 25.
August 1944 zogen sie in Paris ein.
Anschließend stießen sie weiter
Richtung Osten vor und hatten im
März 1945 den Rhein erreicht.
DAS ENDE

Im 2. Weltkrieg (1939-1945) war Hitler als
Oberbefehlshaber der Wehrmacht gefordert. Doch als
die Lage immer aussichtsloser wurde, schottete er sich
zunehmend in seinem Führerhauptquartier
„Wolfsschanze” in Ostpreußen von der Außenwelt ab.
Er ließ den Krieg und seinen Vernichtungsfeldzug
gegen die Juden fanatisch und ohne Rücksicht auf die
Zivilbevölkerung und die Soldaten weiterführen – in
der Hoffnung, dass sich das Schicksal noch wenden
würde.

.

Die letzten Kriegswochen verbrachte er im
Führerbunker unter der Reichskanzlei in Berlin.
Als die sowjetische Rote Armee anrückte, nahm
er sich dort am 30. April 1945, zehn Tage nach
seinem 56. Geburtstag, das Leben – zusammen
mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Eva
Braun, die er am Tag zuvor noch geheiratet hatte
Holocaust
Projekt von Tun und Nick

In der Menschheitsgeschichte hat es zu
allen Zeiten schlimme Verbrechen gegeben.
Immer wieder sind Gestalten in
Erscheinung getreten, die sich mit Mord
und Totschlag ihren Weg zur Macht bahnten
oder andere Völker mit blutigen
Eroberungskriegen überzogen. Doch das
Ausmaß der Verbrechen, die unter Adolf
Hitler begangen wurden,

blieb bisher beispiellos in der
Geschichte. Als vom Volk abgöttisch
verehrter Führer beging er einen
millionenfachen Massenmord an völlig
unschuldigen Menschen, die weder
ihm noch seiner Stellung noch dem
Staat gefährlich werden konnten.

Die Rede ist von der
planmäßigen Vernichtung
von etwa sechs Millionen
Juden, die unter der
Bezeichnung Holocaust in
die Geschichte
eingegangen ist. Das Wort
Holocaust kommt aus dem
Griechischen und bedeutet
„Brandopfer
KRANKHAFTER RASSENWAHN

Der organisierte Massenmord war Folge des
krankhaften Rassenwahns, der Hitlers Weltbild
beherrschte. Er beruhte auf abwegigen Theorien aus
dem 19. Jahrhundert, die die Menschen jüdischen
Glaubens zu Angehörigen einer minderwertigen Rasse,
nämlich der semitischen, erklärten. blieb bisher
beispiellos in der Geschichte. Als vom Volk abgöttisch
verehrter Führer beging er einen millionenfachen
Massenmord an völlig unschuldigen Menschen, die
weder ihm noch seiner Stellung noch dem Staat
gefährlich werden konnten.

blieb bisher beispiellos in der
Geschichte. Als vom Volk abgöttisch
verehrter Führer beging er einen
millionenfachen Massenmord an völlig
unschuldigen Menschen, die weder
ihm noch seiner Stellung noch dem
Staat gefährlich werden konnten.
Eva Braun

Eva Braun (1912-1945) war
seit 1931 die Geliebte Adolf
Hitlers. Aber Hitler setzte
alles daran, dieses Verhältnis
vor der Öffentlichkeit zu
verbergen. Denn Hitler
wollte in der Öffentlichkeit
als Führer gelten, der sich
nicht um die eigene Person,
das eigene Glück und
ähnliche weltliche Dinge
kümmerte, sondern
ausschließlich für Volk und
Staat da war.

Eva Braun litt unter diesen Verhältnissen und
beging mehrere Selbstmordversuche. Erst als am
Ende des 2. Weltkrieges die sowjetische Armee
schon in Berlin stand und die endgültige
deutsche Niederlage nur noch eine Frage von
Stunden war, heiratete Hitler am 29. April 1945
Eva Braun.

Am Tag darauf nahmen
sie sich beide das Leben.
Hiroshima nach der Atombombe

Im Sommer 1945, als
Deutschland schon
kapituliert hatte, wehrte
sich sein Verbündeter
Japan noch immer gegen
die endgültige
Niederlage.

Um Japan nun möglichst rasch zum Aufgeben
zu zwingen, beschlossen die USA, ihre neueste
und stärkste Waffe einzusetzen: die
Atombombe.

Am 6. August 1945 zündeten die USA über der
japanischen Stadt Hiroshima die erste
Atombombe. Die Bombe tötete auf einen
Schlag schätzungsweise 130 000 Menschen und
zerstörte über die Hälfte der Stadt. Drei Tage
später warfen die USA eine zweite Atombombe
über der Stadt Nagasaki ab. Hier kamen etwa 40
000 Menschen um.
Quellenangabe:





http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/HitlerAdolf/
Microsoft® Encarta® Enzyklopädie Professional 2005
Encarta Kids
Krantz:Kinder unter dem Nazi-Regime.
http://www. Geowiss suni-hamburg.de/iboden//ivradiop/pics/atombombe.jpg
Herunterladen
Explore flashcards