Hypoaktives Delir oder schwere Depression?

Werbung
21. Juni 2010
Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD)
UNIVERSITÄTSKLINIK UND POLIKLINIK FÜR PSYCHIATRIE
Übersicht - Lernziele
Bolligenstrasse 111, CH-3000 Bern 60
[email protected], www.gef.be.ch/upd
Der zu ruhige Patient –
•
•
Fragen – Diskussion
Input Referat
• Hypoaktives Delir
• Häufigkeit
• Merkmale
• Depression
• Merkmale Depression im Alter
• Abklärungs- und Therapiestrategien
Hypoaktives Delir oder Depression
Prof. Dr. med. Urs P. Mosimann
Diagnostisch therapeutisches Seminar 17. Juni 2010
Lithiumtoxizität
•
Chronische (Neuro)Toxizität
•
•
•
•
•
•
Delirium (bis 20%)
Fallvorstellung
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Tremor (40 – 60%)
Kognitive Beeinträchtigung
Ataxie
Exazerbation Psoriasis
Komplikationen bei langjähriger Li Therapie
•
•
Überleitungsstörungen, Niereninsuffizienz, Polydipsie, Poliurie, Diabetes
insipidus; Hypothyreose.
Begünstigend:
•
•
In den ersten Wochen der Hospitalisation:
depressiv
ruhig, kommt kaum aus dem Bett
kein Appetit, wenig Durst
fluktuierend verwirrt, desorientiert
hat Mühe Gesprächen zu folgen
inkohärente Sprache
lethargisch
2 x Erbrechen
Niereninsuffizienz
Thiaziddiuretika; ACE-Hemmer; NSAID, SSRI
•
DD ??
Freeman MP et al. Lithium: Clinical considerations in Internal Medicine : Am J Med 2006; 119: 478-481
1
21. Juni 2010
Symptome depressives Syndrom
Kernsymptome
• Depressive Verstimmung
• ↓ Interessen oder Freude
• ↑ Ermüdbarkeit; Lustlosigkeit
Übrige Symptome
•
Appetit ↑↓; Gewicht ↑↓
•
Schlaf ↑↓; Morgentief
•
Psychomotorik ↑↓ (gehemmt; agitiert)
•
Gefühl der Wertlosigkeit
•
Schuldgefühle
•
Konzentrations-/Aufmerksamkeitsstörungen
•
Reizbarkeit
•
Angst; Zwangsgedanken
•
Suizidgedanken
• Leicht: 2 Kern- + 2 übrige Symptome
• Mittel: 2-3 Kern- + 3-4 übrige
• Schwer: 3 Kern- + mind. 4 übrige
Nach ICD 10
Überlappungssyndrom Depression –
hypoaktives Delirium
•
In der Palliativ-Pflege in Langzeitpflegeheimen
•
•
50% Depression oder Delir
Patienten mit Delirium erfüllen bis zu 80% auch die
diagnostischen Kriterien für Depression
bis 80% der Delirien sind hypoaktive Delirien
•
•
DD oft verwechselt
•
•
Da Deliren auch mit affektiven Symptomen einhergehen können
(Angst, Depression, Irritierbarkeit u.a.)
Assoziation zwischen Delirium und anschliessender
Depression
Jeder 20 Patient betroffen!
Prognostisch schlecht
Givens JL JAGS 2009; Leonard M Psychosomatics 2009; Jan JH Acad Emergency Med 2009;
Davidow DS Psychosomatics 2009
Andere klinische Manifestation
•
•
Depressive Expression
Anhedonie und depressive Kognitionen
•
•
•
•
•
•
•
Negative Gedanken über selbst, Welt, Zukunft
Lebensbilanzierung - Suizidgedanken
Kognitive Defizite
Veränderung
• Schlaf
• Gewicht
• Psychomotorik
Somatisierung
• Schmerz, Konstipation, Angst vor …
„Grumpyness“ (♂) (mürrisch, reizbar)
Rückfallrate
Suizid im Alter
↓
↑
↑
•
•
↑
↑
↑
Suizidrate steigt im Alter
•
OBSAN Bericht 2005
↓ Suizidversuche; ↑ Suizide
Risiken sind
-
Depression
-
Männer
-
Soziale Isolation
-
Suchterkrankungen
-
Chronisch medizinische Erkrankungen
-
Verfügbarkeit von Waffen zu Hause
2
21. Juni 2010
Depression als Prodrom einer Demenz
•
Erhöhte Rückfallrate nach Remission
Prognostisch ungünstig sind:
•
-
Erstmanifestation > 55 Jahren
-
kognitive Beeinträchtigung (MCI)
-
Vaskuläre Veränderungen
25%-50% der Depressionen sind mit kognitiver
Beeinträchtigung assoziiert
-
↓ Konzentration, ↓ Aufmerksamkeit
-
↓ Verarbeitungsgeschwindigkeit, ↓ Fluenz
-
↓ Exekutive Funktionen
-
↓ Benennen
-
↓ Visuospatiale Funktion
Lopez 2003, Lee 2007, Steffens DC Psychological Medicine 2008
Diagnostik bei DD Delirium / Depression
•
•
•
•
60% der Placebopatienten machen einen Rückfall
35% der Paroxetin Patienten machen einen Rückfall
Weniger Komorbidität weniger Rückfälle
Unter Placebo ist die Rückfallrate 2.4 x höher
Reynolds CF et al. JAMA 1999; 281:39-45; Klysner R et al Br J Psychiatry 2003; Reynolds CF NEJM 2006
Therapie Demenz / Depression
Anamnese (Quer- und Längsschnittbeurteilung)
Start, Verlauf, Dauer der Intervalle
Psychiatrische, medizinische Komorbiditäten
Medikamente
Risiken (Suizidalität; Waffen; Autofahren)
Fremdanamnese!
Diagnostische Kriterien Depression erfüllt?
Therapieversuch
Somatostatus, Mentalstatus, Kognitive Untersuchung
u.a. Vitalzeichen, Gewicht, EPMS
SSRI: z.B. Citalopram (® Seropram); Escitalopram (®Cipralex); Paroxetin (®Deroxat); Sertraline
SNRI: z.B: Duloxetin (®Cymbalta); Venlafaxin (®Efexor)
NaSSA: Mirtazapin (® Remeron)
(®Zoloft);
Kognitive Verlaufsuntersuchung
Ca. nach 6 Monaten
Labor:
Elektrolyte, Nieren-/Leberfunktion, TSH, Vitamin B12, Folsäure, Blutbild, Cholesterin
EKG; EEG
Wright SL J Geriatr Psychiatry 2007
Schlussfolgerungen
•
•
Depression und hypoaktive Delirien schliessen
sich nicht aus – „overlap Syndrom“
•
•
•
Sie werden unterdiagnostiziert und untertherapiert
Depression im Alter
•
•
•
•
•
•
Literaturempfehlungen
Geht in bis zu 50% mit kognitiver Beeinträchtigung einher
•
•
Trägt zur erhöhten Suizidalität im Alter bei
•
Kann eine andere klinische Manifestation haben
Kann ein Prodrom einer Demenz sein
Hat bei Remission eine erhöhte Rückfallrate
•
Alexopoulos A. Depression in the elderly. Lancet 2005: 365: 1961 –
70
Grandjean EM. et al. Lithium: updated human knowledge using an
evidence-based approach: clinical safety. CNS Drugs 2009; 23: 397418
Young J et al. Delirium in older people. BMJ 2007; 334: 842-846
Ownby RL. et al. Depression and Risk for Alzheimer Disease. Arch
Gen Psychiatry 2006; 63: 530 – 538
Givens JL et al. The overlap syndrome of depression and delirium in
older hospitalised patients. JAGS 2009; 57: 1347-53
Reynolds CF et al. Maintenance Treatment of Major Depression in
old Age. New England J Medicine 2006; 354: 1130-8
Bei Depression: therapieren und Verlauf
untersuchen
3
21. Juni 2010
Danke fürs Zuhören
Prof. Urs P. Mosimann
Extraordinarius & Chefarzt für Alterspsychiatrie (UPD)
Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie
Murtenstrasse 21
3010 Bern
[email protected]
Institute for
Tel: 031 632 88 17
Ageing and
Health
4
Herunterladen
Explore flashcards