Diesen Text als Word

Werbung
1700 wissenschaftliche Beiträge beim
DGPs-Kongress
Podiumsdiskussion zur DIN 33430
Vom 26. bis zum 30. September 2004 findet in Göttingen der Jubiläumskongress „100 Jahre
Deutsche Gesellschaft für Psychologie“ statt. Mit über 2000 Teilnehmern ist es der größte
deutschsprachige Kongress der wissenschaftlichen Psychologie. Über 1700 wissenschaftliche
Beiträge werden das gesamte Spektrum der psychologischen Forschung abdecken.
Der Jubiläumskongress, an dem auch Forscher aus Neuseeland, den USA, Kanada,
Großbritannien und Schweden teilnehmen, wird nahezu alle aktuellen Fragestellungen und
Strömungen der wissenschaftlichen Psychologie behandeln. Das Spektrum reicht von neuen
Studien aus der Bildungsforschung bis hin zu sozialpsychologischen Untersuchungen
beispielsweise zu Aggressionen und Vorurteilen, von aktuellen Entwicklungen in der
Familien- oder Psychotherapie bis hin zu Aspekten der Verkehrs-, Rechts- oder
Umweltpsychologie.
Angesichts der aktuellen Debatte um Eignungstests für Studenten an Universitäten oder um
geeignete Kriterien für die Personalauswahl in Betrieben kommt der psychologischen
Diagnostik ein immer größerer Stellenwert zu, auch hierzu wird es eine Reihe von Beiträgen
sowie eine Podiumsdiskussion speziell zur DIN 33430 geben. Sie findet am 29.09. zwischen
8.30 und 10.50 Uhr statt. Erwartet werden Dr. Martin Kersting, Mitglied der DINKommission, Carola Brücher-Albers, BDP-Vizepräsidentin, Prof. Dr. Mossbrugger,
Vorsitzender des Testkuratoriums, Prof. Dr. Stemmler, Sprecher der Fachgruppe
Differentielle Psychologie, Prof. Dr. Hornke, Obmann der DIN Kommission sowie Prof. Dr.
Hänsgen, Direktor des Zentrums für Testentwicklung Universität Freiburg/Schweiz und Prof.
Dr. Hannelore Weber, Erste Vizepräsidentin der DGPs.
Auch die Welt der Arbeit nehmen die Psychologen unter die Lupe. Dabei geht es
beispielsweise um ökonomische Psychologie, Wissensmanagement, psychische Belastungen
am Arbeitsplatz, Erfahrungen mit virtuellen Teams oder Interaktionen zwischen Mensch und
Maschine.
Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Deutschen Gesellschaft für Psychologie findet am
Sonntag, 26. September, ein Festakt in der Aula der Universität Göttingen statt. Zu den
Festrednern wird unter anderem der frühere Präsident der Max-Planck-Gesellschaft,
Professor Hubert Markl, gehören. Zur Eröffnung des Kongresses am Montag, 27. September,
wird Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff erwartet.
Dass der Jubiläumskongress in Göttingen stattfindet, weist auf die große Bedeutung des
Göttinger Instituts für Psychologie hin. Dessen Gründer Georg Elias Müller, nach dem das
Institut heute benannt ist, hat als Institutsleiter 40 Jahre lang von 1881 bis 1921 die
Göttinger Forschungsstätte zu einem der weltweit führenden psychologischen Institute
seiner Zeit ausgebaut.
http://134.76.136/dgps2004/programm-komplett.pdf
Diesen Text finden Sie auch im Internet: BDP-Verband.org/bdp/idp/2004-03/02.shtml
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten