Das elektromagnetische Spektrum

Werbung
Das elektromagnetische Spektrum
Ein Referat von Lennart Heinemann
-Elektromagnetische Wellentheorie beschreibt nicht nur Licht und magnetische Wellen,
sondern eine Menge weiterer elektromagnetischer Welleneigenschaften
-Einziger Unterschied zwischen diesen Erscheinungen unter der Bedingung, dass sie durch
elektrische Schwingkreise erzeugt und durch Dipole ausgestrahlt werden: Wellenlänge 
Das sichtbare optische Spektrum:
Gitterspektrum: -Beruht auf Beugung und Interferenz
-Ablenkung des Lichtes wächst mit der Wellenlänge
Prismenspektrum: -Beruht auf der Dispersion (Abhängigkeit des Brechungsindex von der
Wellenlänge)
Das erweiterte optische Spektrum:
- Die Begrenzung des sichtbaren Spektrums ist nur durch den physiologischen Bau des Auges
(Oculus) bedingt,
nicht aber durch physikalische Eigenschaften des Lichtes
Beispiel: Ultraviolettes Licht (ultra: lat.: jenseits von)
-Nachweisbar im Licht einer Höchstdrucklampe
-Entscheidend: An den violetten Teil des sichtbaren Spektrums schließt sich der Bereich des
(für das menschliche Auge unsichtbare) ultravioletten Lichtes an
Ähnliches lässt sich mit infraroter Strahlung nachweisen:
-Ebenfalls steht ein Spektrum zur Verfügung, an dessen roten Ende (infrarot) schließt sich der
Bereich der infraroten Strahlung (auch Wärmestrahlung) an
-Infrarotes Licht hat dieselben Welleneigenschaften wie das sichtbare Licht
-Einziger Unterschied: Infrarotes Licht hat eine größere Wellenlänge
All diese Beispiele dienen der Verdeutlichung dessen, dass es Lichter gibt, die für das
menschliche Oculus nicht sichtbar sind!
Überblick über das elektromagnetische Spektrum:
- Für jeden Bereich des elektromagnetischen Spektrums gelten grundsätzlich ein und
dieselben Gesetze
- Jede Wellenart lässt sich durch Wellenlänge  oder Frequenz f beschreiben
-Elektromagnetische Wellen mannigfaltigster Bereiche unterscheiden sich durch 1.die Art
ihrer Erzeugung und 2. die verschiedenen Methoden, um sie nachzuweisen
Elektrische Wellen:
Def.: Elektrische Wellen sind auf elektrischem Wege erzeugte elektromagnetische Wellen
-Großes Spektrum von wenigen Hz bis zu 10 12 Hz oder Wellenlängen von einigen km
Länge bis hinzu wenigen mm
-Kleine Frequenzen erzeugt man mit herkömmlichen Schwingkreisen aus
konventionellen Induktivitäten und Kapazitäten
Verwendung von Elektronenröhren oder Transistoren
- Für Frequenzen größer als 100 MHz werden Klystrons1, Magnetrons2 oder
Wanderfeldröhren3 benutzt
1
Das Klystron ist eine Elektronenröhre, welche die Laufzeit der Elektronen zur Erzeugung oder Verstärkung
von Hochfrequenzsignalen ausnutzt.
2
Das Magnetron ist eine Vakuum-Laufzeitröhre zur Schwingungserzeugung im Mikrowellenbereich (ca. 0,3 bis
300 GHz).
3
Eine Wanderfeldröhre (englisch Travelling Wave Tube, Abkürzung TWT) ist eine spezielle Elektronenröhre
zur Hochfrequenz-Signalverstärkung.
Herunterladen
Explore flashcards