Klausur Mikrobiologie, Hygiene und Virologie WS 2006/07

Werbung
Klausur Mikrobiologie, Hygiene und Virologie WS 2006/07
(Humanmedizin, Universität zu Köln)
Gedächtnisprotokoll
Revision: v1.0 / 10.02.2007 IK
Studiengang:
RSG und MSG
Anzahl:
61 short-answer- / Bild-Fragen
Format:
Projektion via Powerpoint Show
Zeit:
1 bis 2 min je nach Frage (ca. 90 min)
1
TEIL I: MIKROBIOLOGIE UND HYGIENE WS 06/07
Bildfragen: blau
1) Nennen Sie zwei Antibiotika für die S. aureus Resistenzen entwickeln kann !
2) Auf welchen unterschiedlichen Mechanismen beruhen Resistenzen von Bakterien ?
3) Nennen Sie zwei diaplazental übertragbare Erreger von Infektionskrankheiten !
4) Bild: Schildzecke (Ixodes ricinus): Nennen Sie den Erreger und die Erkrankung !
5) Was ist der Eiweißfehler und für welche Substanzen tritt dieser auf ?
6) Nennen Sie neben Alkohol ein weiteres Desinfektionsmittel !
7) Was sind die Nachteile der alkoholischen Desinfektion ?
8) Wie unterscheiden sich die verschiedenen Desinfektionsmittel ?
9) Was ist das Ziel der hygienischen Händedesinfektion ?
10) Wie lange muß die Einwirkzeit bei der hygienischen Händedesinfektion sein ?
11) Welche Probleme können bei der Dampfsterilisation mit Objekten auftreten und wie vermeidet
man Luftinseln während des Vorgang ?
12) Bild: in den tieferen Schichten der Haut vorkommende Haufenkokken !
13) Welche Therapieoption kommt für diesen Erreger in Frage ?
14) Nennen Sie mögliche Resistenzmechanismen von Bakterien !
15) Beschreiben Sie die Wirkung verschiedener Antibiotika !
16) Bild: Trichuris und Ascaris
17) Bild: nur Enterobius vermicularis
18) Welche Bakterien werden mittels der Katalase-Reaktion unterschieden ?
19) Bild: Optochin-resistenter (S. pneumoniae?) oder nicht resistenter (S. pyogenes?)
Bakterienstamm, welche Erkrankung ruft dieser Erreger hervor ?
20) Wie wird primär die Antibiotika-Therapie durchgeführt ?
21) Wie wird speziell nach Erregernachweis die Therapie durchgeführt ?
22) Können sich Personen in der Umgebung anstecken ?
23) Wie wird die Umgebungsprophylaxe durchgeführt ?
24) Wofür benötigt man eine Erregerkultur von Tuberkulose-Bakterien ?
25) Nennen Sie drei Tuberkulostatika !
26) Nennen Sie zwei impfbare Bakterien !
27) Ordnen Sie den Altersgruppen (Neugeborene, Kleinkind, Jugendlicher, Erwachsene) die für sie
häufigsten Meningitis-Erreger zu ! (Zuordnungsfrage 1,2,3,4 ==> A,B,C,D in 2 min !!!)
28) Bild: Erythrozyten-Ausstrich (Schüffnersche Tüpfelung, Malaria tertiana)
29) An welchem charakteristischen Merkmal stellen Sie ihre Diagnose ?
30) Nennen Sie drei Virulenzfaktoren von Staphylococcus aureus !
31) Nennen Sie drei Erkrankungen, die von Streptococcus pneumoniae hervorgerufen werden ?
32) Nennen Sie zwei pathogene E. coli-Stämme !
33) Was ist der Unterschied zwischen ambulanten und nosokomialen Bakterienstämmen ?
34) Ist die Infektion mit Dermatophyten vom Immunstatus abhängig ?
2
TEIL II: VIROLOGIE WS 06/07
35) Was versteht man unter Virulenz und nennen Sie einen hochvirulenten Virenstamm !
36) Nennen Sie vier Tierarten, die Tollwut verbreiten können !
37) Wie therapiert man Herpes simplex-Virus (HSV) ?
38) Wie therapiert man Varizella zoster-Virus (VZV) ?
39) Welches ist die häufigste Tropenerkrankung und nennen Sie zwei Symptome !
40) Welche Fortschritte gibt es in der Therapie der humanen Papilloma-Viren (HPV) und nennen Sie
mögliche Angriffspunkte !
41) Bild: Hand mit roten Flecken auf der Palmarseite. Welche Erkrankung und welcher Erreger
liegen vor ?
42) Koplick´sche-Flecken sind ein typisches Kennzeichen für welchen Virus ?
43) Nennen Sie drei von Vektoren übertragene Viren und deren zoonosen Überträger !
44) Ein Förster ist im Wald und erkrankt. Symptome: Fieber, Oligurie. Was liegt hier vor ?
45) Wie können Sie therapeutisch bei Influenza intervenieren ?
46) Welche Erkrankungen ruft der Eppstein-Barr-Virus (EBV) hervor ? Nennen Sie drei !
47) Nennen Sie vier Erkrankungen, die mit einer Cytomegalie-Virus (CMV)-Infektion einhergehen !
48) Welche Methoden der Virusdiagnostik kennen Sie ?
49) Was ist HHT ?
50) Wann wird HHT unter klinischen Bedingungen angewendet und was wird getestet?
51) Wann ist eine anti-retrovirale Kombinationstherapie indiziert ?
52) Nennen Sie einen häufigen Viruserreger, der aerosolisch übertragen wird, und Durchfall veruracht !
53) Wie heißt die von Schildzecken übertragene virale Erkrankung und welche Symptome liegen vor ?
54) Über welche beiden Wege werden HSV-Erreger vom Rückenmark ins Gehirn transportiert ?
55) Welche Hepatitis-Erreger werden fäkal-oral übertragen ?
56) Bei der Masern-Impfung benutzt man Lebend- oder Totimpfstoff ?
57) Wie soll bei Kindern nach den neuen Leitlinien die Masern-Impfung erfolgen ?
58) Nennen Sie eine Erkrankung, die durch HPV verursacht wird !
59) Was bedeutet CPE ?
60) Nennen Sie eine klinische Komplikation von Masern !
61) Wann ist eine HIV-Therapie indiziert ?
62) Welche Maßnahmen ergreifen Sie bei einem Patienten nach einem Biß mit Verdacht auf Tollwut ?
63) Wie heißt der häufigste Durchfall-Erreger bei Kindern ?
64) Benutzt man bei der Hepatitis B einen Lebend- oder Totimpfstoff ?
3
Herunterladen
Explore flashcards