Notizen Cardio

advertisement
Cardio
Patientenvorbereitung und Lagerung






Venöser Zugang
EKG laut Zeichnung ( auf den rechten Winkel achten)
Sender über der Schulter, außerhalb der Spule lagern. Kabel nicht verdrehen
PEAR und PPU !
Anteriore Spule fast bis unter das Kinn legen
Herzfrequenz höher als Angezeigte einstellen ( 5-10%)
B1 Calibration
 Beim Cardio MRT wird die B1 manuell in die Mitte vom linken Ventrikel gelegt
 bei steil liegenden Herzen mehr zum Ausflußtrakt
Shimvolumen planen
 Herz komplett erfasst (Apex muss unbedingt im Volumen liegen);
 Volumen darf leicht anguliert werden;
 Shimvolumen nicht ausblenden, weil Oversampling dann auch nicht sichtbar ist.
 Beim Auftreten von „Banding“- Artefakten Shimblock kontrollieren
Atemkomando zu lang
 Abhilfe unter Motion
 Hard faces (Auflösung) : 40
 runtersetzen auf 30 ( nicht unter 20 setzen)
4CH
cor. Survey: Feld darf nicht im Ausflusstrakt liegen
2CH
90° auf 4CH durch Spitzen- und Klappenebene
3CH
Darstellung li. Vorhof, li. Ventrikel, Aorta (zum Ausschluß Aorteninsuffizienz)
Planung mit 3PPS
P1 Spitze
P2 Klappenebene
P3 Aorten-Ausflusstrakt (auf dem cor. Survey)
3CH2
90° zum 3CH
streng coronar
Sense: no
3D Satz anschalten
re/ li Feld verkleinern
Perfusion
-Frequenz anpassen ( Messung einmal öffnen und wieder schließen, damit kein Konflikt
auftritt)
-bei einer Herzfrequenz über 100 kann es zu Konflikten kommen, deshalb bei einer
Frequenz von 120 nur die Hälfte (60) eingeben, so erfolgt die Triggerung bei jedem
zweiten Ausschlag
-Sequenz preparieren
Atemkommando „Ein-Aus-Stopp“ Procced
5 Dyn warten, dann KM injezieren
wenn KM im Vorhof Atemkommando „Ein-Aus-Stopp“ geben
Late Enhancement
zwei Methoden: mit Looklocker oder PSIR
A)
-Looklocker fahren
-Looklocker ansehen und das Bild aussuchen, indem das Myokard schwarz ist. Diese Zeit
z.B. 210 in den folgenden Messungen eintragen
B)
PSIR
-jedes Intervall muss getriggert sein, ansonsten stimmt der Bilderabgleich nicht.
Gegebenenfalls Messung abbrechen und wiederholen.
-werden mehr Schichten benötigt, geht die Zeit hoch. Um die Zeit wieder zu reduzieren,
Sense erhöhen z.B. 2,2 ( nie mehr als 2,5 , sonst Sense-Artefakte) oder Voxelsize
erhöhen.
Flussmessung Aortenbogen
-3CH wird benötigt:
3PPS
P1 Spitze
P2 Klappe ( beides am 4CH)
P3 Ausflusstrakt (Survey)
-2. Ebene vom 3CH ( = LVOT2)
90° auf die erste Ebene
3D Satz: türkise Linien drehen bis sie deckungsgleich sind
von AP auf RL umstellen
Sense: no
FOV RL von 350 auf 250
-am LVOT2 die Flussmessung( 2D QF BH) planen
Messfeld muss hinter der Klappe, aber vor der Biegung liegen
3D Satz türkise Linien wieder deckungsgleich (Kompromiss finden)
unter dyn/ang den Venc einstellen
PC velocity: 200
bei einem falschen Wert kann es zum Farbumschlag kommen
richtige Darstellung:
-Fluss nach oben: grau nach weiß
-Fluss nach unten:grau nach schwarz
im Movie die Klappenöffnung ansehen
Auswertung: Q-Flow
Venc
Aorta: 200 (Anpassung in 50iger Schritten)
Pulmonalvene
Hauptast: 150
li./ re. Pulmo: 130 (Anpassung in 30iger Schritten)
Unterschenkel:120
Herunterladen