Jürgen-Hartmut Wehmer

Werbung
Mohammad Abdul Nur
Jürgen-Hartmut Wehmer
Hinüberstraße 1
D-30175 H a n n o v e r
G : E-Mail : [email protected]
P : E-Mail : [email protected]
Tel.0511/33860 Fax:0511/345928
Handy : 0171 4208180
Internet : http://www.hotel-atlanta-hannover.de
Internet : http://www.trabi-harem.de
Der Daddschal ..................... von Muhammad Asad
bearbeitet und überarbeitet vonMohammad Abdul Nur
Der Daddschal und sein Auftauchen sind eine mehr als 1300
Jahre alte Prophezeiung in der es sich über das Auftauchen und
die Verbreitung eines apokalyptischen Wesens aus dem
arabischen Kulturkreises handelt.
Der Daddschal , was in deutscher Übersetzung soviel wie der
Glitzernde oder auch der Betrüger heißt , diese Figur , die zu den
Zeichen des nahenden Weltendes gehört , und die die Menschen
vom wahren Glauben an GOTT abbringen soll , dieses „Wesen“
ist meiner Meinung nach im Moment dabei die westliche Kultur
im wahrsten Sinne des Wortes zu vergiften und zu einer Welt des
Trügerischen und des Glitzernden zu machen !
Und nun die Prophezeihung : Das Erscheinen des Daddschal !
Der Daddschal , dieser glitzernde Betrüger ist blind auf einem
Auge , besitzt aber geheimnisvolle Kräfte , die GOTT ihm
verliehen hat. Er vernimmt mit seinen Ohren was man an den
entferntesten Enden der Welt spricht und sieht mit seinem einen
Auge , was in unendlichen Fernen vor sich geht ; Er fliegt in ein
paar Tagen um die ganze Erde , lässt Gold- und Silberschätze
plötzlich aus den Schächten der Erde auftauchen ; Auf seinen
Befehl fällt Regen und sprießen Pflanzen ;
Er tötet und macht wieder lebendig – so dass alle , die schwachen
Glaubens sind , zu wähnen beginnen , er sei GOTT selbst und
beginnen ihn anzubeten.
Diejenigen aber , deren Glaube stark ist , können deutlich lesen ,
was in Flammenbuchstaben auf seiner Stirn geschrieben steht :
-VERNEINER GOTTES- und so wissen sie , dass er nur ein
Trugbild ist , gesandt , den Glauben der Menschen zu prüfen !
Soweit die Prophezeihung –
Ist dieses Gleichnis , diese Prophezeihung nicht eine passende
Beschreibung der modernen technischen Zivilisation , die den
Fortschritt und somit das Geld anbetet , die ihren Hauptgötzen ,
das Geld , immer mit sich führt in ihren Taschen und zu glauben
beginnt , dass das Geld und der technische Fortschritt , der sie
tatsächlich reich und mächtig gemacht hat im Kreis der Völker
eine Gnade ist , die ihnen GOTT verliehen hat , ja dass das Geld
und der Fortschritt GOTT selbst ist !
- Aber diese moderne technische Zivilisation ist wie der glitzernde
Betrüger , denn sie ist einäugig , das heißt , sie sieht nur die eine
Seite des Lebens – Fortschritt im Materiellen – und berücksichtigt
nicht die seelische Seite. Mit Hilfe ihrer technischen und
mechanischen Wunder ermöglicht sie dem Menschen weit über
seine naturgegebene Fähigkeit hinaus zu sehen und zu hören und
Scheinbar unendliche Entfernungen mit unglaublicher
Geschwindigkeit zu durcheilen. Und dieser wissenschaftliche
Fortschritt lässt den Regen fallen und Pflanzen wachsen auch an
Orten wo es bisher nicht möglich war und hebt aus dem Dunkel
der Erde ungeahnte Bodenschätze. Ihre Medizin bringt Leben
denen , die dem Tode verfallen zu sein schienen , während ihre
Kriege und wissenschaftlichen Schrecknisse , Atomkraft, Giftgas,
biologische und chemische Erzeugnisse und Waffen sowie die
immer weiter fortschreitenden Umweltsünden , Leben jedweder
Art zerstören.
Und der materielle Fortschritt dieser modernen technischen
Gesellschaft ist so gewaltig und so glitzernd und schillernd , dass
die Schwachen im Glauben ihn als etwas Göttliches und
Anbetungswürdiges anzusehen beginnen - und immer mehr
Menschen in ihrer Torheit glauben , all dies sei ein Ziel an sich
und der Anbetung würdig ! Oh ihr Narren !
Diejenigen aber , die sich ihres Schöpfers bewusst sind , erkennen
deutlich , dass eine Anbetung all dessen der Verneinung GOTTES
gleichkommt !
Alle menschliche Entwicklung und aller Fortschritt der
Wissenschaft ist nur in dem Bewusstsein ,dass wir alle Gottes
vielgestaltige Schöpfung sind , und das ohne IHN nichts ist , zu
sehen.
Der moderne Mensch der westlich-abendländischen Zivilisation
und der , der diese Kultur zu kopieren sucht , hat sich wahrhaft
der Anbetung des Daddschal = glitzernder Betrüger hingegeben.
Er hat seit langem seine seelische Unschuld und den
Zusammenhang mit der Natur verloren. Das Leben ist ihm ein
Rätsel geworden. Er ist skeptisch und äußerst misstrauisch und
deshalb von seinen Mitmenschen isoliert und in sich selbst
vereinsamt. Und um in dieser Einsamkeit nicht zugrunde zu
gehen, versucht er , ihrer mit äußeren Mitteln Herr zu werden.
Die Tatsache des Daseins an sich kann ihm keine innere Sicherheit
Mehr verleihen : Er muss sich seine Existenz immer neu erringen
und von Augenblick zu Augenblick qualvoll neu erkämpfen. Da
er alle metaphysische Orientierung verloren hat und sich ohne sie
behelfen will , muss er sich unaufhörlich mechanische
Bundesgenossen erfinden : Daher das ungestüme , verzweifelte
aber auch innovative rasen seiner Technik. Er erfindet jeden Tag
neue Maschinen und gibt ihnen ein Stück seiner Seele mit , damit
sie für ihn um sein Dasein kämpfen. Das tun sie auch ; gleichzeitig
aber schaffen sie ihm neue Bedürfnisse , neue Gefahren , neue
Ängste und ein unstillbares Verlangen nach neuen noch
künstlicheren Bundesgenossen und noch unbekannteren
Horizonten. Er opfert seine Seele an das immer kühnere , immer
stolzere , immer gewaltigere Räderwerk der Maschinen und
Technik. Und die Maschinen und die Technik die Menschen
verliert ihren eigentlichen Sinn , nämlich Hüterin und Mehrerin
menschlichen Lebens zu sein , sie wird zum Götzen , Abgott ,
Gottheit , einem fressenden Moloch aus Stahl , Kunststoff und
Elektronik. Und die Menschen die dieser unersättlichen Gottheit
in Form des Wirtschaftswachstums dienen , scheinen nicht zu
merken , dass die Geschwindigkeit des modernen technischen
Fortschrittes nicht nur ein Ausfluss vermehrten Wissens ,
sondern auch der Seelennot ist ; Das die großartigen
Errungenschaften , in denen sich der Wille des westlichabendländischen Menschen äußert , Herr , im Sinne der Bibel :“macht Euch die Welt untertan..“ , der Natur zu werden , falsch ,
weil defensiv ist , denn hinter ihren leuchtenden Fassaden birgt
sich die Furcht vor dem Unbekannten.
Der modernen westlich-abendländischen Zivilisation des
20.Jahrhunderts ist es nicht gelungen , einen Ausgleich zwischen
den leiblichen und sozialen Bedürfnissen des Menschen und seinen
seelischen Nöten zu finden !
Diese Kultur hat ihre einstige religiöse Ethik größtenteils
aufgegeben , ohne imstande zu sein , aus sich selbst heraus irgend
ein anderes , wenn auch noch so theoretisches , sittliches System
hervorzubringen , welches die Vernunft befriedigen könnte.
Trotz der Hebung des allgemeinen Bildungsstandes ist es ihr nicht
gelungen , den Menschen vor seiner eigenen Torheit und der der
Anderen zu bewahren : Denn nach wie vor fällt er , selbst dem
unsinnigsten Schlagwort hilflos zum Opfer.
Zwar hat die westlich-abendländische Zivilisation und Kultur und
deren Gesellschaften den Mechanismus der Organisation fast bis
in die letzen Feinheiten vervollkommnet , aber dennoch bemühen
sich die Nationen in täglichem Ringen vergeblich , die Kräfte in
Schach zu halten , die ihre Wissenschaft und Forschung
hervorgebracht hat. Ein hoffnungsloses Unterfangen ,
vergleichbar mit dem berühmten Satz aus dem Gedicht : Der
Zauberlehrling : „Die Geister , die ich rief , wird ich nun nicht
los.“
Das erstreckt sich von der schwindenen Ozonschicht , über die
diversen Öltankerunglücke , und den daraus resultierenden
Umweltkatastrophen , der zunehmenden Erderwärmung mit ElNino Effekt , immer stärker zunehmender Stürme , Tschernobyl ,
etc.etc....
Heute ist es bereits so weit , dass die anscheinend
unbegrenzten wissenschaftlichen Möglichkeiten nicht die
Ordnung , sondern das Chaos über die Welt bringen.
- Und dennoch besinnen sich die Menschen noch immer nicht und
kehren noch immer nicht um.
Sicher seit Greenpeace und andere Umweltorganisationen auf die
Umweltzerstörungen aufmerksam machen sind die Menschen ,
leider nicht die Staaten , etwas sensibler geworden , aber richtig
ändern tut sich im Grunde kaum etwas. Größtenteils macht die
Menschheit weiter wie bisher und verfolgt gebannt die
Entwicklung der Wirtschaftsdaten in angespannter Erwartung
und zum Teil in gebetsartiger Andacht , als ob von Ihnen das Heil
zu erwarten sei und das obwohl jedem bewusst sein müsste , dass
es so nicht weitergehen kann und Herz und Verstand eigentlich
zur Umkehr mahnen müssten.
Die westlich-abendländische Kultur ist noch immer davon
überzeugt , dass nur ihre Zivilisation der Welt Licht und Glück
bringen kann ! Im 18. und 19.ahrhundert dachte man noch
daran, das christliche Evangelium mit dem Gebot der Gottes und
Menschenliebe über die Welt verbreiten zu können. Mittlerweile
ist der religiöse Eifer so sehr abgekühlt , dass der Glaube nur noch
als eine Art besänftigender Musik betrachtet wird , die das
praktische Leben aus dem Hintergrund sachte begleiten aber
nicht wirklich beeinflussen kann und darf , ab und zu
unterbrochen von Gemeinschafts-Events , Pabstwahl und
Kirchentage, damit wenigstens nach außen hin der Schein der
Religiosität gewahrt bleibt !
Tatsächlich aber haben wir begonnen das materialistische
Evangelium der westlich-abendländischen Kultur über die Welt
zu verbreiten : Den Glauben nämlich , dass alle menschlichen
Fragen in Fabriken , Laboratorien und auf Schreibtischen von
Statistikern und Bürokraten gelöst werden können. Und diese
Lehre ist leider sehr erfolgreich !
Und der DADDSCHAL , der glitzernde Betrüger erstrahlt in all
seinem falschen Glanz ... !
Herunterladen
Explore flashcards