allgmeine Patienteninfo

Werbung
Vera Mennemeier
Heilpraktikerin
Allgemeine Patienteninformation
Einnahme homöopathischer Arzneimittel
Thomeéstraße 2
34117 Kassel
0561 - 816 44 82
0561 – 4308559
www.heilpraxis-kassel.de
Individuelle Verschreibung
Ein Arzneimittel kann nur dann homöopathisch heilen, wenn es individuell nach homöopathischen
Prinzipien verschrieben wurde. Außer dem Krankheitsbild sind dabei die gesamte Befindlichkeit und
Reaktionsweise des Patienten inklusive bestimmter Nebenumstände (Lebensführung, soziale und
klimatische Einflüsse usw.) zu berücksichtigen. Ebenso wichtig ist die richtige Einnahme, der
Kontakt zum/r Therapeuten/in und die Beachtung möglicher Störfaktoren. Die Homöopathie heilt
sanft und ohne die Nebenwirkungen und Risiken chemischer Arzneien. Doch ein zu lange
fortgesetzter oder eigenmächtiger Gebrauch homöopathischer Arzneimittel kann die Wirksamkeit
beeinträchtigen oder sogar unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Im Laufe einer Behandlung kann
sich das Beschwerdebild so ändern, dass ein neues Arzneimittel angezeigt ist.
Kontakt und Rücksprache
Nicht nur bei zunehmenden, neuen oder unbekannten Beschwerden, bei starken Schmerzen und in
akuten Fällen, sondern überhaupt bei deutlichen Befindensänderungen und verändertem
Beschwerdebild sollten Sie mit Ihrem/r Therapeuten/in umgehend Kontakt aufnehmen. Noch
wichtiger ist dies, wenn Ihr Arzneimittel zur regelmäßig wiederholten Einnahme verschrieben wurde.
Ihr/e Therapeut/in wird lieber das weitere Vorgehen entscheiden.
So kann Ihr Mittel ungehindert wirken
Helfen Sie mit, daß Ihr homöopathisches Arzneimittel ungehindert wirken kann.
Besprechen Sie mit Ihrem/r Therapeuten/in eingehend:
•
Die Einnahme jeder anderer Art, auch „naturheilkundlicher“ Medikamente (ausgenommen in
Notfallsituationen)
•
die Verwendung von Salben, Cremes und Puder
•
die Anwendung anderer Therapieformen (wie zum Beispiel Akupunktur, Magnetfeldtherapie,
Physiotherapie, Psychotherapie etc.)
•
das Verhalten bei zwischenzeitlich auftretenden akuten Erkrankungen
Meiden Sie bitte Folgendes während der homöopathischen Behandlung (individ. abzuwägen)
•
•
Pfefferminz, Menthol (Zahncreme ohne diese Stoffe erhalten Sie in Drogerien,
Reformhäusern und Apotheken)
alle ätherischen Öle (besonders Kapher, Menthol, Eukalyptus), wie sie in manchen
Erkältungs- und Rheumamitteln, Badezusätzen, Saunaaufgüssen, Bonbons, Tees,
Zigaretten, Kaugummis und einigen Arzneimitteln enthalten sind.
1
•
•
•
•
•
Kamille (als Tee, Salbenzusatz, Badezusatz...), (gilt insbesondere bei Säuglingen)
Koffein ( enthalten z.B. in Kaffee, Cola, Schokolade, ...) Teein (Schwarztee, grüner Tee...)
(besonders zu Beginn der Behandlung!) - Getreidekaffee ist OK.
Chininhaltige Getränke (z.B. Tonik Water)
extrem saures: Essig pur, Zitrone pur (in kleinen Dosen meist o.k.)
Salben mit Inhaltsstoffen wie Zink, Schwefel, Quecksilber...
Die Einnahme selbst
Bitte verwenden Sie zur Einnahme grundsätzlich keine Metallgegenstände. Plastiklöffel, Glas, Horn,
Holz sind geeignete Materialien, mit denen die Arzneien in Kontakt kommen dürfen.
Globuli werden in der Regel einmalig eingenommen. In Ausnahmefällen/ Akutfällen spreche ich die
Einnahme individuell mit Ihnen ab. Globuli morgens nach dem Aufwachen3 bis 5 Globuli auf die
Zunge bringen und langsam zergehen lassen. Nach 20 bis 30 Minuten können Sie frühstücken und
Zähneputzen. Möglich ist auch eine Einnahme abends vor dem Einschlafen. Bitte beachten Sie
immer die möglichen Antidote, die die Wirkung des homöopathischen Arzneimittels beeinträchtigen
oder sogar aufheben können.
Q-Potenzen: Nach dem Erwerb des Fläschchens mit den Q-Tropfen gelten folgende Schritte:
1. Vorbereitung: Öffnen Sie das bis zum Rand gefüllte Fläschchen, nehmen Sie auch die Tropfhilfe
vorsichtig ab und gießen Sie dann ca. 1/3 der Flüssigkeit ab. (Mindestens der Flaschenhals muss
leer sein.)
2. Nun setzen Sie die Tropfenhilfe wieder ein und nehmen die ersten 2-3 Tropfen.
3. ACHTUNG: vor jeder weiteren Einnahme nehmen Sie das verschlossene Fläschchen in eine
Hand und klopfen es 10 mal mittel bis kräftig z.B. auf die Handfläche der anderen Hand
(Potenzieren). Dieser Vorgang ermöglicht erst eine einwandfreie Wirkung des Arzneimittels.
Q – Potenzen werden meistens in regelmäßigen Abständen zw. 1x tgl und 1x wöchentlich
eingenommen. Dies erfolgt in individueller Absprache mit dem Behandler.
2 bis 3 Tropfen auf die Zunge bringen und langsam mit etwas Speichel mischen. Möglich ist die
Einnahme sowohl morgens nach dem Aufwachen, als auch abends vor dem Einschlafen. Es ist
jeweils ein Abstand von ca. 30 Min zum Essen, Trinken und Zähneputzen sinnvoll, damit die Arznei
ungestört wirken kann. Bitte beachten Sie die Liste der Antidote, die die Wirkung des
homöopathischen Arzneimittels beeinträchtigen, sogar aufheben können.
Lagerung und Aufbewahrung
•
•
•
Trocken und bei Raumtemperatur lagern.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Vor elektromagnetischen Feldern schützen: ein Mindestabstand von ca. 3m sollte
eingehalten werden. (Handy, kabellose Telefone, alle elektrischen Geräte wie Fernseher,
Radio, Kühlschrank, Trafo von Lampen etc.). Schützen soll das Umwickeln des Fläschchens
mit Aluminiumfolie.
Wichtig: Bei Unsicherheiten, aufkommenden Fragen und vor allem bei aufkommenden
Beschwerden/ Veränderungen nehmen Sie bitte telefonischen Kontakt mit mir auf: 0176-22936359
(Bitte hinterlassen Sie bitte immer Ihren Namen, Ihre Rufnummer und Ihr Anliegen auf dem Band,
damit ich Sie zurückrufen kann.)
Mit freundlichen Grüßen,
Vera Mennemeier – HP
2
Herunterladen
Explore flashcards