Protokoll_Schulpflegschaftssitzung_21-09-2016

Werbung
Erzb. St. Joseph Gymnasium Rheinbach
Schulpflegschaft
Dr. Jutta Gröschl
Michael Tantius-Rehling
[email protected]
Protokoll
der ersten ordentlichen Schulpflegschaftssitzung des Schuljahres
2016/2017 am Mittwoch, 21. September 2016, um 19.30 Uhr im Mariensaal
1. Begrüßung
Frau Dr. Gröschl begrüßt die Anwesenden und bedankt sich bei allen, die zum
gelungenen Zusammenschluss des SJG und VPK beigetragen haben. Auch wenn es
zur Zeit noch einige kleine Probleme gibt, sei man insgesamt auf dem richtigen
Weg. Dies zeigt auch die positive Resonanz auf das erste gemeinsame
Ehemaligentreffen des SJG und VPK am 10.09.2016.
2. Genehmigung des Protokolls der letzten Schulpflegschaftssitzung
Das Protokoll der letzten Schulpflegschaftssitzung wurde ohne Gegenstimmen
genehmigt.
3. Bericht der Schulpflegschaftsvorsitzenden
Frau Dr. Gröschl
o gab einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen zum diesjährigen
Berufsinformationstag am 29. 10.2016. Da für die Bereiche Architektur und
Medien-Design noch Referenten gesucht werden, bat sie die Eltern, sich in
ihrem Bekanntenkreis umzuhören, um doch noch den einen oder anderen
Referenten gewinnen zu können.
o stellte die in der letzten Schulpflegschaftssitzung mehrheitlich beschlossen
LAN-Party für die Eltern nochmals zur Diskussion. Da diese Veranstaltung
gut vier Stunden dauern soll, bat sie die Eltern nochmals um Abstimmung.
Es gab 26 Ja-Stimmen, 21-Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen. Die
Veranstaltung findet somit am Dienstag, 7. März 2017, statt.
o gab den Hinweis, dass auf Grund der Umfrage der Landeselternschaft der
Gymnasien in NRW zu G8/G9 im vergangenen Jahr, an der sich auch
zahlreiche Eltern und Schüler beteiligt haben, sich das Schulministerium
derzeit mit dem Thema erneut beschäftigt.
Herr Tantius-Rehling
o gab einen Überblick über die Besetzung der Fachkonferenzen mit
Elternvertretern. Für die Fächer Spanisch, Musik, Erdkunde und
Sozialwissenschaften würden noch Vertreter aus der Elternschaft gesucht.
o erläuterte den Stand des Schulpflegschaftskontos.
Stand bei Übernahme:
2.781,71 €
Ausgaben:
2.179,00 €
(Beitrag Landeselternschaft, Zeitschrift GEO, Verabschiedung Herr Rieck,
Weihnachtspräsent für das Kollegium, Abschiedsgeschenke für ausscheidende
Lehrerinnen und Lehrer)
Derzeitiger Stand:
602,71 €
4. Wahl des / der Schulpflegschaftsvorsitzenden
In offener Wahl wurde Frau Dr. Gröschl einstimmig, mit drei Enthaltungen, erneut
zur Schulpflegschaftsvorsitzenden gewählt.
5. Wahl des / der stellvertretenden Schulpflegschaftsvorsitzenden
In offener Wahl wurde Herr Tantius-Rehling einstimmig, mit zwei Enthaltungen,
erneut zum stellvertretenden Schulpflegschaftsvorsitzenden gewählt.
6. Wahl der Elternvertreter für die Schulkonferenz
Neben Frau Dr. Gröschl und Herrn Tantius-Rehling als geborenen Mitgliedern
wurden als Vertreter für die Schulkonferenz gewählt:
Frau Barbara Schäfer (Jahrgangsstufe11)
Frau Yvonne Waschko (Jahrgangsstufe 10)
Herr Hermann Alberts (Jahrgangsstufe 11)
Als Stellvertreter wurden gewählt:
Herr Stefan Martens (9c)
Herr Roland Pütz (Jahrgangsstufe 10)
Frau Carola Bestehorn (Jahrgangsstufe 12)
Frau Michaela Tilz (Jahrgangsstufe 11)
Herr Hans-Peter Kröger (9e)
7. Informationen aus dem Schulleben (Herr Bornemann und Frau Kaiser)
o Durch kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Lehrerinnen und Lehrern
mussten 55 Vertretungsstunden organisiert werden. Dies sei dadurch, dass
einzelne Lehrerinnen und Lehrer zusätzliche Stunden übernommen haben, zu
fast 100 % gelungen.
o Bedingt durch die in Kürze beginnenden Baumaßnahmen findet Unterricht
sowohl im SJG als auch in Teilen des VPK statt. Dies hat zur Folge, dass
vermehrt Lehrkräfte die große Pause nutzen müssen, um zwischen VPK und
SJG hin und her zu pendeln. Dadurch stehen sie dann in der Pause nicht als
Aufsichtskraft zur Verfügung. Um die Aufsichtssituation zu erleichtern, wird
das Nebentor an der Straße „Zu den Fichten“ vorerst dauerhaft geschlossen.
o Der Schulkalender soll auf der Internetseite des SJG veröffentlich werden.
8. Verschiedenes
Handynutzung: Herr Bornemann sagte zu, das Thema nochmals im Kollegium zu
erörtern.
Probleme bei der An- und Abmeldung in der Mensa: Anlaufschwierigkeiten des
neuen Systems zu Schuljahrbeginn sollen behoben werden.
Ärztliche Atteste bei Klausuren in der Oberstufe: Hierzu soll eine Arbeitsgruppe
aus Lehrern, Eltern und Schülern gebildet werden, die das künftige Verfahren
erörtert.
Fahrtenkonzept: Vor dem Hintergrund der Probleme mit der diesjährigen LondonFahrt in der 10. Jahrgangsstufe wird das Fahrtenkonzept überprüft und wenn
erforderlich angepasst.
Praktikum in der Jahrgangsstufe 11, ist grundsätzlich als Sozialpraktikum
vorgesehen. Schüler des ehemaligen VPK können von dieser Vorgabe abweichen,
soweit sie bereits ein Betriebspraktikum verbindlich vereinbart haben.
Michael Tantius-Rehling
Herunterladen
Explore flashcards