Grundwissen 8_NTG - Christoph Probst Gymnasium

Werbung
1
Grundwissen 8. Klasse NTG
Absorption
Adsorption
Aggregatzustand
Aktivierungsenergie
Alkalimetalle
Analyse
Anion
Anode
Atombindung =
Elektronenpaarbindung =
kovalente Bindung
Atome
Atomhülle
Atomkern
Atommasse
Außenelektron
chemische Reaktion
Chromatographie
Destillation
Diatomare Elemente
Diffusion
Edelgase
Edelgaskonfiguration
Elektrolyse
Elektron
Elektronenkonfiguration
GW_8_NTG_08
Aufnahme von Stoffen oder Energie
Anlagerung von Teilchen an die Oberfläche eines porösen
Feststoffs, z.B. Aktivkohle
fest (f, s), flüssig (fl, l), gasförmig (g)
Energie, die aufgewendet werden muss, um eine Reaktion
in Gang zu bringen
Elemente der I. Hauptgruppe des PSE, bilden einfach
positiv geladene Ionen
Zerlegung einer Verbindung
negativ geladenes Ion
bei der Elektrolyse positiv geladene Elektrode
in Molekülen sind Atome über gemeinsame
Elektronenpaare verbunden
Grundbausteine der Materie, jedes Element besteht aus
einer Atomart, jede Atomart besitzt die gleiche Anzahl an
Protonen und Elektronen
Bereich um den Atomkern, in dem sich Elektronen
aufhalten
Massezentrum des Atoms, besteht aus Protonen und
Neutronen
Masse der Protonen und Neutronen eines Atoms, wird in
der atomaren Masseneinheit u angegeben:
1u = 1,66 x 10-24 g
siehe Valenzelektron
Stoffumwandlung + Energieumwandlung
Stoffumwandlung: durch Umgruppierung von Atomen
entstehen aus den Edukten neue Stoffe
Energieumwandlung: endotherme, exotherme Reaktionen
Verfahren zur Trennung kleiner Mengen von Gemischen
mit Hilfe eines Trägermaterials, z.B. Papier und eines
Lösungsmittels oder Gases
Verfahren zur Trennung von Lösungen aufgrund
unterschiedlicher Siedetemperaturen
Elemente, die aus diatomaren Molekülen bestehen:
H2, F2, Cl2, Br2, I2, O2, N2
Bestreben gelöster und gasförmiger Stoffe, sich aufgrund
der Teilchenbewegung in dem zur Verfügung stehenden
Raum gleichmäßig zu verteilen
Elemente der VIII. Hauptgruppe des PSE, reaktionsträge
Energetisch besonders stabile Elektronenkonfiguration,
äußerste Hauptenergiestufe ist mit 8 Elektronen =
Elektronenoktett (He mit 2 Elektronen) besetzt
Zerlegung einer chemischen Verbindung mit Hilfe
elektrischer Energie
negativ geladener, fast masseloser Atombaustein, der sich
in der Atomhülle aufhält
Verteilung der Elektronen in der Atomhülle
2
Element
Emulsion
endotherme Reaktion
Enzym
Erdalkalimetalle
exotherme Reaktion
Extrahieren
Formeln
Glimmspanprobe
Gruppe
Halogene
Hauptgruppen des gekürzten
PSE
heterogenes Gemisch
homogenes Gemisch
innere Energie, ΔEi [kJ]
Ionen
Ionenbindung
Ionenverbindung = Salz
Isotope
Katalysator
GW_8_NTG_08
Reinstoff, der chemisch nicht weiter zerlegt werden kann
und aus einer Atomart besteht; dessen Atome besitzen die
gleiche Protonenzahl
heterogenes Gemisch aus nicht ineinander löslichen
Flüssigkeiten
Reaktion, bei der aus der Umgebung Energie aufgenommen
wird
Eiweißmolekül, das als Biokatalysator wirkt
Elemente der II. Hauptgruppe des PSE, bilden zweifach
positiv geladene Ionen
Reaktion, bei der Energie in die Umgebung abgegeben wird
Trennverfahren, bei dem lösliche Stoffe aus einem Gemisch
herausgelöst werden
Verhältnisformel: gibt das Atomzahlenverhältnis an,
(CH2O)6
Molekülformel: gibt die Atomzahlen in einem Molekül an,
C6H12O6
Strukturformel: gibt die Anordnung der Atome in einem
Molekül an
Nachweis von Sauerstoff
Spalte (senkrecht) im PSE, die Elemente mit der gleichen
Zahl an Valenzelektronen enthält
Elemente der VII. Hauptgruppe des PSE, bilden einfach
negativ geladene Ionen
Alkal-, Erdalkali-, Bor-, Kohlenstoff-, Stickstoff-,
Sauerstoffgruppe, Halogene, Edelgase
mehrphasiges Gemisch mit uneinheitlichem Aussehen
mehrphasiges Gemisch mit einheitlichem Aussehen
innere Energie eines Stoffes = thermische + chemische
Energie
Bei chemischen Reaktionen ändert sich die innere Energie,
es findet ein Energieaustausch mit der Umgebung statt.
ein- oder mehratomige positiv oder negativ geladene
Teilchen, Na+, SO4 2Bindung in Ionenverbindungen = Salze, die auf der
elektrostatischen Anziehung zwischen entgegengesetzt
geladen Ionen beruht
aus Ionen aufgebaute Verbindung mit hohem Schmelz- und
Siedepunkt; Salzlösungen und –schmelzen leiten den
elektrischen Strom
Atome eines Elements mit gleicher Protonen- und
Elektronenzahl, aber verschiedener Massen- und
Neutronenzahl
setzt die Aktivierungsenergie herab,
erhöht die Reaktionsgeschwindigkeit,
nimmt an der Reaktion teil, geht aber unverändert aus ihr
hervor,
verändert Produkte, aufgenommene bzw. freiwerdende
Energie nicht,
wirkt in geringen Mengen
3
Kathode
Kation
Kern-Hülle-Modell
Knallgasprobe
Kristallgitter = Gitter
Lauge
Legierung
Leiter 1. Klasse
Leiter 2. Klasse
Lewis-Formel =
Valenzstrichformel
Lösung
Massenzahl
Metall
Metastabiles System
Modell
Molekül
Molekülmasse
Nebel
Neutron
Nichtmetall
Normbedingungen
Nukleonen
Oktettregel
Ordnungszahl
Oxidation
Periode
Periodensystem
Proton
Radioaktivität
GW_8_NTG_08
bei der Elektrolyse negativ geladene Elektrode
positiv geladenes Ion
Atommodell nach Rutherford: Atom besteht aus Atomkern
(positiv geladen, besitzt fast die gesamt Atommasse,
besteht aus Neutronen und Protonen) und Atomhülle
(negativ geladen, fast masselos, besteht aus Elektronen)
Nachweis von Wasserstoff
bestehen aus regelmäßig angeordneten Kristallbausteinen
(Atome, Ionen oder Moleküle)
wässrige Lösung eines Hydroxids
homogenes Gemisch aus mehreren Metallen / Amalgam
Stoffe, die sich beim Stromdurchfluss nicht verändern;
Elektronenleiter; Metalle, Graphit
Stoffe, die sich beim Stromdurchfluss verändern;
Ionenleiter = Elektrolyte; Salzlösungen und -schmelzen
Strukturformel, in der bindende und nichtbindende = freie
Elektronenpaare als Strich angegeben werden
homogenes flüssiges Gemisch aus mehreren Stoffen
Summe der Protonen und Neutronen im Kern, steht beim
Elementsymbol oben links
Elektronendonator
Stabil erscheinendes System, das aufgrund einer hohen
Aktivierungsenergie bei Raumtemperatur nur sehr langsam
reagiert
vereinfachte Darstellung eines Gegenstandes oder
Vorgangs, dient zur Veranschaulichung, entspricht nie ganz
der Wirklichkeit
Atomverbände bestimmter Zusammensetzung
Summe der Atommassen
heterogenes Gemisch, bei dem eine Flüssigkeit in einem
Gas fein verteilt ist
ungeladener Kernbaustein, m = 1u
Elektronenakzeptor
T = 0oC, p = 1013 hPa
Gasvolumen unter Normbedingungen: 22,4 l/mol
Bausteine des Atomkerns: Protonen und Neutronen
Bei der Bildung chemischer Verbindungen erreichen
Atome die Edelgaskonfiguration (8 Valenzelektronen).
Kernladungszahl, gibt die Anzahl der Protonen und
Elektronen an
Sauerstoffaufnahme (Reaktion, bei der ein Stoff mit
Sauerstoff zu einem Oxid reagiert)
Zeile (waagrecht) im PSE, die Elemente mit der gleichen
Zahl an Hauptenergiestufen enthält
Ordnung der Elemente nach steigender Protonenzahl und
chemischer Ähnlichkeit;
positiv geladener Kernbaustein, m = 1u
Strahlung, die durch den Zerfall von Atomen entsteht:
α-, β-, γ- Strahlung
4
Rauch
Reaktionsenergie
Reaktionsgleichung
Salze
Schalenmodell
Sedimentieren
Sublimation
Suspension
Synthese
Tendenzen im PSE
Valenzelektronen
Verbindung
Wertigkeit
GW_8_NTG_08
heterogenes Gemisch, bei dem ein Feststoff in einem Gas
fein verteilt ist
Bei chemischen Reaktionen ändert sich die innere Energie
der reagierenden Stoffe, dabei wird Energie mit der
Umgebung ausgetauscht (endo-, exotherme Reaktionen).
Darstellung einer chemischen Reaktion mit Hilfe von
Formeln
siehe Ionenverbindung
Modell, das den Aufbau der Atomhülle veranschaulicht:
Elektronen befinden sich in Schalen, die ein bestimmtes
Energieniveau besitzen = Hauptenergiestufen
Trennverfahren für Suspensionen: Der Feststoff setzt sich
aufgrund seiner Dichte ab.
Übergang vom festen in den gasförmigen Zustand
heterogenes Gemisch aus unlöslichem Feststoff und einer
Flüssigkeit
Aufbau einer Verbindung
Atomradius ↓ ←
Metallcharakter ↓ ←
Ionisierungsenergie ↑→
Nichtmetallcharakter ↑→
(Zunahme in Pfeilrichtung)
Elektronen in der äußersten Hauptenergiestufe;
sie bestimmen die chemischen Eigenschaften des Elements
Reinstoff, der durch chemische Reaktionen in andere Stoffe
zerlegt werden kann
Zahl der Wasserstoffatome, die ein Atom binden kann.
Wasserstoff ist einwertig.
Herunterladen
Explore flashcards