Elektrosmog – Verursacher und Abhilfe

Werbung
EigenHeim
bauen wohnen leben
Gesund wohnen
Seite 1
Schutz vor Elektrosmog
Die Nutzung von elektrischer Energie zu Hause, das
Telefonieren mit Handys oder der Gebrauch von WLANGeräten verursacht sogenannten Elektrosmog. Im Grunde
handelt es sich bei dem Sammelbegriff um mehrere physikalische Erscheinungen, die sich in ihrer Wirkung unterscheiden und gegen die auch unterschiedliche Maßnahmen greifen. Die Tabelle auf der Folgeseite gibt Aufschluss darüber,
wie die unterschiedlichen Feldarten verursacht werden und
wie Abhilfe dagegen geschaffen werden kann.
Wissenschaftlich nachgewiesen wurden bisher nur gesundheitliche Auswirkungen bei hohen Intensitäten, oberhalb
der gesetzlichen Grenzwerte. Es gibt aber auch zahlreiche
Hinweise kritischer Studien, dass biologische Effekte auch
unterhalb dieser Grenzwerte auftreten können.
❚ Magnetische Wechselfelder: Diese sind nur mit recht
großem Aufwand und auch nur teilweise abschirmbar. Sie
werden beispielsweise durch den Wechselstrom, der in
Leitungen und Transformatoren fließt, erzeugt. Das Feld
baut sich erst auf, wenn Strom durch Leitungen und Geräte
fließt, also erst bei Inbetriebnahme von Verbrauchern.
Bei elektrischen und magnetischen Wechselfeldern handelt
es sich um niederfrequente Felder, die im menschlichen
Körper Wechselströme erzeugen. Bei sehr hohen Feldstärken
führen sie zu Reizungen von Muskeln und Nerven.
❚ Hochfrequente Felder: Sie werden beispielsweise
von der Energie- und Datenübertragung per Funk, von
Mobilfunknetzen, WLAN, aber auch von Mikrowellenherden
erzeugt. Diese Strahlung kann zur Erwärmung von Gewebe
führen und es bei hoher Intensität schädigen.
Die Strahlungsfelder im Überblick
❚ Elektrische Wechselfelder: Sie werden beispielsweise
von den Stromleitungen im Haushalt erzeugt. Jedes Kabel,
an dem eine Spannung anliegt, sendet ein elektrisches Feld
in seine direkte Umgebung – auch wenn gerade kein Strom
fließt, also kein Verbraucher angeschaltet ist. Diese Felder
lassen sich sehr gut abschirmen.
Netzfreischalter:
Eine Netzfreischaltung wird im
Verteilerkasten hinter der Sicherung
eingebaut. Nach dem Abschalten
des letzten Verbrauchers trennt er
die Netzspannung. Sinnvoll beispielsweise in Schlafzimmern.
Foto: yshield
0810 - 310
Abgeschirmte Kabel:
Beim Neubau oder bei der
Sanierung Ihres Hauses können
spezielle, abgeschirmte Stromkabel
verlegt werden.
Foto: Biologa
❚ Elektrische Gleichfelder: Elektrostatische Felder werden
durch Ladungstrennung verursacht. Jeder hat nach dem
Gang über Teppich- oder Laminatböden schon den Effekt
gespürt: Man berührt einen Gegenstand und bekommt einen
kleinen elektrischen Schlag. Diese Felder können beispielsweise Einfluss auf die Qualität der Raumluft haben.
❚ Magnetische Gleichfelder: Dies sind messbare
Abweichungen vom natürlichen Erdmagnetfeld. Schon im
Abstand ab einem Meter sind die Felder kaum noch nachweisbar und somit selten ein Problem. In der Praxis gibt es
in vielen Betten deutliche Magnetfelder, verursacht beispielsweise durch die Federkerne einer Matratze. Auch therapeutische Magnetfeldmatten können eine Störung verursachen
und sind, wenn überhaupt, nur für kurzfristigen Gebrauch
ratsam. Die Felder können übrigens mit einem einfachen
Kompass getestet werden. Zeigt er im Bett eine Abweichung
vom normalen Erdmagnetfeld an, ist ein magnetisches
Gleichfeld vorhanden.
EigenHeim
Gesund wohnen
bauen wohnen leben
Seite 2
Schutz vor Elektrosmog
Feldart
Verursacher
Abhilfe
Elektrisches
Wechselfeld
• Wechselspannung mit 50 Hz (Hausstrom) und 16,7 Hz (Bahnstrom)
Hz = Hertz = Schwingungen pro Sekunde
• Haushalt mit 230 / 400 Volt: alle Stromleitungen in den Wänden und ab
den Steckdosen bis zu den Geräten
• Freileitungen (Dachständer) mit 400 Volt
• Mittelspannungsleitungen mit z. B. 20 kV
• Hochspannungsleitungen mit 110 / 220 kV
• Höchstspannungsleitungen mit 360 kV
• Stecker „falsch“ >> Nullleiter statt Phase wird geschaltet
• Netzfreischalter. Kontrolle
mit Kinder Nachtlicht
(= Systemkontrollleuchte)
• abgeschirmte Kabel
• abgeschirmte Geräte
• schaltbare Stromleisten
2-polig schaltbar!
• Stecker umdrehen
• Wechselstrom, der in Leitungen und Transformatoren fließt
(im Haushalt mit 50 Hz, bei der Eisenbahn mit 16,7 Hz)
• Verbraucher ausschalten,
schaltbare Stromleisten
• Stromleitungen ober- und unterirdisch
• Abstand halten
Magnetisches
Wechselfeld
• Trafos in Geräten sowie externe Trafos; Ladegeräte
• vagabundierende Ströme auf Leitungen
0810 - 310
• Trafostationen im Keller oder außerhalb des Hauses
HochfrequenzStrahlung
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Energie- und Datenübertragung per Funk
Radio (LW, MW, KW, UKW)
Fernsehen (analog und digital: DVBT)
Mobilfunknetze (GSM 900 [D-Netz] + GSM 1800 [E-Netz])
Mobilfunknetze (UMTS = 3. Mobilfunkgeneration)
Mobilfunknetze (LTE = 4. Mobilfunkgeneration)
schnurlose Telefone z. B. DECT
Mikrowellenherde, Radar
WLAN, Bluetooth
• Sender ausschalten
• DECT-Telefone, die nach
dem Telefonat abschalten
wie z. B. der Standard
Ecomode + / Full Eco mode
/ Eco low radiation
• Kabel statt WLAN
• Abschirmungen
Elektrisches
Gleichfeld
•
•
•
•
•
Elektrostatik, verursacht durch Ladungstrennungen
Kunststoff-Teppichböden, Tapeten
Kunstfaser-Kleidung
Laminatfußböden
S- und U-Bahn-Oberleitungen
• auf Kunststoffe verzichten
• Raumluftfeuchte im Winter
erhöhen
Magnetisches
Gleichfeld
•
•
•
•
•
Magnetostatik, verursacht durch magnetisierbare Teilchen
Federkernmatratzen
Bettrahmen und Gestelle aus Metall
Baustahl, Stahltürzargen, Heizkörper
S- und U-Bahn-Oberleitungen und Schienen
• auf metallisierbare Teile
verzichten
• Abstand halten
© Dr. Moldan Umweltanalytik, D-97346 Iphofen, Tel. 09323/8708-10, www.drmoldan.de
Herunterladen
Explore flashcards