Die optimale Netzwerklösung für kleine und mittelständische

Werbung
M
Die optimale Netzwerklösung für
kleine und mittelständische Unternehmen.
>
Die optimale Netzwerklösung für
kleine und mittelständische Unternehmen.
>
Der Small Business Server 2000 auf einen Blick
Microsofts Small Business Server ist eine Komplettlösung für Betriebe mit Netzwerken
von bis zu 50 Computern. Der Small Business Server 2000 basiert auf der Technologie
von Microsoft Windows 2000 und bietet Dienste wie E-Mail, Fax, Datenbank und
Internetlösungen an. Insbesondere hilft der Small Business Server 2000 kleinen Betrieben
effizienter ihre Arbeitsprozesse abzuwickeln, Kundenkontakte zu verwalten, die
allgemeine Nutzung verfügbarer Informationen zu verbessern und Geschäftsentscheidungen
zu unterstützen.
Für Administratoren und IT-Beratungsfirmen bietet der Small Business Server 2000 einen auf
Windows 2000 aufsetzenden hochintegrierten Installationsvorgang, eine Fernverwaltung
auch per Remote-Access, mächtige Serverüberwachungswerkzeuge und ein verbessertes
Warnsystem bei kritischen Serverereignisberichten.
>
Integration von einzelnen Komponenten
in Windows 2000
Microsoft bindet die verschiedenen Serverprodukte bewusst eng in das Betriebssystem
ein. Das Anlegen eines Benutzers im Small Business Server 2000 bewirkt gleichzeitig
das Einrichten des Postfaches am Exchange Server und Registrierung sämtlicher Clientsoftware, wie beispielsweise den ISA-Client und den Outlook-Client.
>
Zentrale Verwaltung der Clients vom Server aus
Der Small Business Server 2000 integriert zusätzlich auch noch die Verwaltung der Clients
in die Konsole. Durch das Active Directory können Ressourcen auf dem Client im Netz
zugänglich gemacht werden. Die Konsole erlaubt auch die Überprüfung und Überwachung
der Systemhardware des Clients.
>
Beschränkung auf 50 Clients
Der Small Business Server 2000 unterstützt bis zu 50 Clients. Darüber hinaus
bietet Microsoft Upgrade-Pakete zur BackOffice Server-Familie an.
>
Vereinfachte Softwareinstallation
Integriertes Setup
Der Small Business Server 2000 installiert und konfiguriert
das Betriebssystem, alle Applikationskomponenten und
Service Packs durch einen einzigen, hochintegrierten Installationsvorgang, der Festplattenspeicher, Systemmindestanforderungen und Abhängigkeitsbeziehungen zwischen den
Komponenten berücksichtigt. Dies reduziert die Komplexität
der Installation, da viele Parameter automatisch Standardwerte annehmen und die Anzahl der Formulare zur Parameterauswahl auf das Minimum beschränkt wurde.
>
Client Setup (Setup Computer Wizard)
Der Small Business Server 2000 macht es einfach, ClientPCs an den Small Business Server 2000 anzuschließen. Der
Computer Assistent erlaubt einem Verwalter das Hinzufügen
von Applikationen in die Liste der zu installierenden Client
Software, so dass beim folgenden Neustart die Software
automatisch am Client installiert wird.
Internet Connection Wizard
Der Internet Connection Wizard hilft beim Anschluss des
Unternehmens an das Internet. Der Assistent führt den
Administrator durch die IP-Adressierung, E-Mail-Einstellung
und Firewallkonfiguration.
Verwaltungsmerkmale
Benutzerdefinierte Management-Konsolen
Die Verwaltung des Servers wird durch zwei anpassbare
Management-Konsolen für Hauptbenutzer und Administratoren erleichtert. Sie helfen bei der Überwachung des Serverzustandes sowie bei der Verwaltung der Netzwerkbenutzer
und der Computer. Verwalter können einfach neue Konsolen
definieren und existierende anpassen.
Fernverwaltung durch Windows Terminaldienste
Administratoren können entweder über einen Webbrowser
oder über Clientsoftware für Terminaldienste die Management-Konsolen fernsteuern. Sie haben mit den Terminaldiensten die gleiche Funktionalität an der Hand, wie direkt
an der Serverkonsole.
Add User Wizard
Mit dem Drei-Schritte-Assistenten erzeugt man ein Userkonto, dazugehörige E-Mail-Einstellungen und einen Benutzerordner. Die Zugriffsrechte werden mit Hilfe einer variierbaren
Vorlage angepasst. Ein lokaler „Power-User“ kann eingerichtet werden, um Benutzerkonten hinzuzufügen, zu sperren
und Zugriffsrechte zu vergeben.
Server-Statusberichte
In regelmäßigen Abständen werden aktuelle Zustandsparameter vom Server ausgelesen und dem Verwalter zur Verfügung gestellt. Diese Daten können per E-Mail automatisch
verteilt werden, um so ein Protokoll der Serverleistung
führen zu können. Die Berichte beinhalten den Hardwarestatus, den Applikationsstatus und die Systemleistung.
Online Hilfe und „Bayesian Troubleshooters“
Es stehen für alle Applikationen und Komponenten umfassende HTML-Hilfedateien zur Verfügung. Die neuen
„Bayesian Troubleshooters“ leiten den Benutzer bei der
Suche und beim Lösen von kniffligen Verwaltungsproblemen,
indem durch Frage und Antwort der Systemstatus überprüft
und dann eine passende Lösung vorgeschlagen wird.
>
Einschränkungen und Produktrichtlinien
Die Small Business Server 2000-Komponenten unterscheiden
sich in ihrer Funktionalität nicht von den bekannten
BackOffice-Komponenten, mit der Ausnahme, dass sie ein
Small Business Server 2000 unterstützendes System
voraussetzen, um installiert werden zu können. Folgende
Einschränkungen gelten für Small Business Server 2000:
>
>
>
>
Der Small Business Server 2000 kann nur als Domain
Controller eines Wurzelverzeichnisses für einen ActiveDirectory-Verzeichnisbaum fungieren.
Vertrauensstellungen mit anderen Active-DirectoryStrukturen sind nicht möglich.
Am Small Business Server 2000 sind maximal 50 ClientComputer vorgesehen.
Clientlizenzen werden durch spezielle „License Pack Disketten“ eingerichtet, die separat erworben werden können.
>
>
Komponenten
Multifunktionales Betriebssystem
Shared Fax Service
Windows 2000 Server. Ein ausgereiftes Netzwerk-Betriebssystem, das Datei- und Druckdienste, einen Webserver, den
Internet Information Server 5.0 und weitere Kommunikationsdienste zur Verfügung stellt, gekoppelt mit einer sehr guten
Leistungs- und Zuverlässigkeitssteigerung.
Dieser Dienst erlaubt es den Benutzern, Faxe von ihren
Rechnern an eine gemeinsam benutzte Fax- oder
Modemschnittstelle zu schicken. Administratoren
können Nutzungszeiten und Prioritäten konfigurieren
und die Faxwarteschlange bearbeiten.
Nachrichtenvermittlung und Team-Unterstützung
Shared Modem Service
Exchange 2000 Server. Ein zuverlässiger Internet/Intranet
Mailserver mit einer Vielzahl von Diensten sowohl für reguläre
Netzwerkbenutzer als auch für Mobil- oder Fernbenutzer.
Zu den Funktionen gehören: E-Mail, Kalender, Chat, News
sowie allgemein die Unterstützung von Internet-Standards.
Eine Funktion, welche die gemeinsame Nutzung der am
Small Business Server 2000 angeschlossenen Modemgeräte
zwecks Zugang zu externen Informationsdiensten ermöglicht. Ein Unternehmen kann dadurch erheblich an Kosten
für Telefonleitungen sparen. Die SBS-Modemverwaltung
erlaubt die Einschränkung der Modemdienste auf einzelne
Benutzer oder Gruppen.
Datenbank
SQL Server 2000. Eine sehr gut skalierbare relationale Datenbank (RDBMS) zum Aufbau von verteilten, missionskritischen
Applikationen. Sehr gut geeignet z.B. für eine Bestellverarbeitung, OLAP, Data Warehousing und E-Commerce. Die
neue Version bietet vereinfachte Verfahren, um Datenbankinformationen im Internet zu veröffentlichen.
Shared Internet Access (Proxy) und Firewall
Internet Security and Acceleration Server 2000
(früher Proxy Server). Internet Firewall und Web-Cache-Server,
der Schutz bei Internettransaktionen bietet, während gleichzeitig die Zugriffszeiten auf Internetobjekte verringert werden.
Server-Überwachung und Warnsystem
Health Monitor 2.1. Administratoren und Power-User haben
Einblick in die Leistungsmerkmale des Servers. Warnungen
können so konfiguriert werden, dass sie Auslöser für das
Erstellen von Protokolldateien, das Starten von Programmen
oder aber auch das Versenden von E-Mails an lokale oder
entfernte Benutzer sind.
>
Wettbewerbsvorteil durch optimale Netzwerklösungen
Der Microsoft Small Business Server 2000 bietet eine umfassende Netzwerklösung. Diese beinhaltet neben Microsoft
Windows 2000 Server außerdem Windows 2000 Serverbasierte Lösungen für E-Mail, Fax und Datenbankanwendungen
>
sowie einen sicheren und gemeinsam genutzten Internetzugriff. Diese leistungsfähige Technologie ermöglicht
Unternehmen mit maximal 50 Arbeitsstationen eine einheitliche Installation sowie eine zentralisierte Verwaltung.
Nutzen Sie die Stärken des Internet
Sicherer, gemeinsam genutzter Internetzugriff:
Webdienste:
Ermöglichen Sie schnellen und sicheren Zugriff auf das Internet
durch Microsoft Internet Security & Acceleration Server 2000.
Nutzen Sie Microsoft FrontPage 2000 und
Windows 2000 Server Internet-Informationsdienste
zum Erstellen und Verwalten Ihrer eigenen Website im
Internet, damit Ihre Kunden jederzeit Informationen
über Ihr Unternehmen abrufen können.
Mobile Verbindung:
Remotezugriff auf Ihr Netzwerk von jedem PC mit Internetzugang über ein sicheres virtuelles privates Netzwerk (VPN).
>
Verwalten und Ausbauen von Kundenbeziehungen
Kommunikation mit Ihren Kunden:
Kundenmanagement:
Pflegen Sie direkten E-Mail-Kontakt zu Ihren Kunden
und sprechen Sie neue Kunden durch Rundschreiben per
E-Mail oder Fax an.
Mit Microsoft Outlook 2000 und Exchange 2000 Server
können Sie Ihre Kundendaten in einer unternehmensweit
genutzten Datenbank verwalten.
>
Erhöhen Sie die Produktivität und Effizienz Ihrer Mitarbeiter
Datei-, Druck- und Anwendungsfreigabe:
Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern, auf einfache Weise
Dateien, Peripheriegeräte und Branchenanwendungen
gemeinsam über die sichere und zuverlässige
Windows 2000-Plattform zu nutzen.
Messaging und Collaboration:
Optimieren Sie Ihre Kommunikation mit Hilfe von Microsoft
Exchange 2000 Server und Outlook 2000.
Mit diesen Anwendungen können Ihre Mitarbeiter E-Mails
und Faxe senden und empfangen, Termine planen und
Echtzeitmeetings im Internet abhalten.
Branchenanwendungen:
Erhöhen Sie die Effektivität Ihres Unternehmens durch
zahlreiche Branchenanwendungen, die mit Windows 2000
Server und Microsoft SQL Server 2000 kompatibel sind.
Systemanforderungen für Small Business Server 2000
>
Für den Server
>
System mit Pentium II-kompatiblem 300 MHz oder
höherem Prozessor (Pentium III 500 MHz empfohlen)
>
128 MB RAM (256 MB empfohlen)
>
4 GB freier Festplattenspeicher
(zwei gespiegelte 4 GB-Festplatten empfohlen)
>
CD-ROM-Laufwerk
>
3,5“-HD-Diskettenlaufwerk
>
SVGA-Monitor und -Grafikkarte (256 Farben und
eine Auflösung von mindestens 800 x 600 Pixel)
>
>
Dediziertes Faxmodem der Klasse 1 für Faxdienst,
zusätzlich mindestens ein weiteres Modem für andere
Serverdienste wie RAS, Proxy-Einwahl und Modemfreigabe
>
Für den Desktop
>
Empfohlene Clientbetriebssysteme für
Small Business Server 2000 sind
Microsoft Windows 2000 Professional,
Windows 98, Windows 95, Windows ME oder
Windows NT Workstation 4.0
>
PC mit Pentium 90 MHz oder höherem
Prozessor empfohlen
>
32 MB RAM (64 MB empfohlen)
>
3,5“-HD-Diskettenlaufwerk
>
300 MB freier Festplattenspeicher
>
Monitor und Grafikkarte mit VGA- oder höherer Auflösung
>
Ethernet-Netzwerkkarte, die mit dem
Desktop-Betriebssystem kompatibel ist
Ethernet-Netzwerkkarte aus der Windows 2000
Hardwarekompatibilitätsliste:
www.microsoft.com/germany/windows2000/upgrade
Anmerkung: Diese Angaben sind Mindestkonfigurationen. Die tatsächlichen Systemanforderungen hängen von der
Systemkonfiguration und den installierten Anwendungen und Komponenten ab.
Server-Informationen:
www.microsoft.com/germany/servers/smallbusinessserver/
M
Herunterladen
Explore flashcards