Datei öffnen - NWB Datenbank

Werbung
Festsetzung der griechischen Einfuhrabgabe durch Verwaltungsakt
StB/WP/RA/Bevollmächtigte(r) des Mandanten Vor- und Nachname, Adresse
An die zuständige (griechische)
Steuerbehörde bzw. Zollbehörde ...
Straße, Nr. ggf. Postfach
Postleitzahl, Ort
Ort, Datum
Mandant: Vor- und Nachname, Adresse
Steuernummer bzw. Fiskalnummer:
Festsetzung der griechischen Einfuhrabgabe durch Verwaltungsakt vom ......
Auslegung der Art. 24, 29, 32 und 146 der Verordnung (EWG) Nr. 2913/92 des Rates vom 12.
Oktober 1992 zur Festlegung des Zollkodex der Gemeinschaften (ABl. L 302, S. 1) – Zollwert –
Transaktionswert – Bestimmung – Ausgeführte Waren, die im Ausfuhrstaat nicht hinreichend
be- oder verarbeitet wurden, um als Ursprungsware des Landes zu gelten, in dem die letzte
Bearbeitung im Sinne von Art. 24 der Verordnung stattgefunden hat, und nicht in das Verfahren
der passiven Veredelung zur Wiedereinfuhr in das ursprüngliche Ausfuhrland übergeführt
wurden
Einspruch
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit lege(n) ich/wir Einspruch gegen den o.g. Verwaltungsakt vom …………… ein.
Begründung
1. Wird der Zollwert eingeführter Waren auch in dem Fall auf der Grundlage der Art. 19 und 32 der
Verordnung (EWG) Nr. 2913/1992 bestimmt, dass der Vertrag die Be- oder Verarbeitung von Stoffen
betrifft (Stoffe, die in das Land der Bearbeitung ausgeführt wurden, ohne in das Verfahren der
passiven Veredelung übergeführt worden zu sein), die das in Art. 24 dieser Verordnung vorgesehene
Niveau nicht oder nicht hinreichend besitzen, um den dadurch erzeugten Waren die
Ursprungseigenschaft des Landes zu verleihen, in dem die Bearbeitung erfolgte?
2. Falls die erste Frage bejaht wird, ändert sich die Antwort in dem Fall, dass die Einfuhr auf der
Grundlage von Rechnungen und anderen Belegen, die für unrichtig gehalten werden, im Rahmen
eines Kaufvertrags erfolgt zu sein scheint, sich aber zeigt, dass der Vertrag keine wesentliche
Bearbeitung von aus dem Einfuhrland stammenden Stoffen zu einem konkreten bestimmbaren Preis
betraf und dass der erklärte Zollwert dem tatsächlich zu zahlenden oder gezahlten Wert nicht
entspricht?
3. Falls die zweite Frage verneint wird, ändert sich die Antwort, wenn darüber hinaus auch eine Praxis
nachgewiesen wird, die in der missbräuchlichen Nutzung der gemeinschaftsrechtlichen
Bestimmungen besteht, aus der der Betreffende einen Vorteil ziehen will?
NWB Datenbank
Seite 1 von 2
4. Falls festgestellt wird, dass die Art. 29 und 32 der Verordnung (EWG) Nr. 2913/1992 in einem Fall,
wie er in der zweiten Frage beschrieben wurde, sowie dann, wenn die objektiven Umstände und die
subjektiven Elemente der dritten Frage vorliegen, angewendet werden können, was ist der Wert des
Bestandteils (wie im vorliegenden Fall Zucker), der in das eingeführte Erzeugnis integriert wurde und
vom Einführer kostenlos zur Verfügung gestellt worden ist, wenn dieser Bestandteil, der nach Art. 146
Abs. 1 der Verordnung nicht in den passiven Veredelungsverkehr übergeführt werden konnte, nicht
vom Einführer hergestellt worden ist, sondern von diesem zum Ausfuhrpreis erworben wurde (der
wegen der Einordnung des Erzeugnisses in das Erstattungssystem kleiner ist als der auf dem
nationalen Markt geltende Preis)?
Vgl. zum Vorstehenden das Vorabentscheidungsersuchen des Dioikitiko Protodikeio Serron
(Griechenland), eingereicht am 5. März 2012 — Ioannis Christodoulou, Nikolaos Christodoulou, Afoi
N. Christodoulou A.E./Griechischer Staat.
Ich/Wir beantrage/n mithin für den Fall, dass der EuGH auf Grund des bezeichneten
Vorabentscheidungsersuchens in meinem/unserem Sinne entscheidet, den angefochtenen Bescheid
dahingehend zu ändern, dass die strittige Einfuhrabgabe herabgesetzt wird.
Beim EuGH ist ein Verfahren wegen dieser Rechtsfrage anhängig (C-116/12).
Unter Bezugnahme auf dieses vorgenannte Verfahren beantrage/n ich/wir daher außerdem, das
Einspruchsverfahren ruhen zu lassen.
Mit freundlichen Grüßen
NWB Datenbank
Seite 2 von 2
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten