Wie verhalte ich mich im Wald?

Werbung
Wie verhalte ich mich im Wald?
Der Wald war und ist für uns Menschen und die Natur immer sehr wichtig. Ursprünglich versorgte er uns mit Nahrung, Brennholz, Werk- und Baustoffe und lieferte uns sogar Futter für uns und unsere Haustiere. Da der Wald eine große Bedeutung für das Gleichgewicht der Natur und uns Menschen hat, sollten wir
uns im Wald auch richtig verhalten.
Keine Zweige abbrechen! Stellt euch mal vor, jeder Waldbesucher würde dies tun. An den Bäumen und Sträuchern würde großer Schaden entstehen.
Keine Baumstämme anritzen! Jeder Schnitt in die Baumrinde ist eine Wunde. Das austretende Harz lockt viele Insekten an. Auch Schmarotzerpilze können sich daran festsetzen und das Wachstum des Baumes behindern.
Keine Pflanze absichtlich zerstören! Jedes Lebewesen hat seine Aufgabe in der Natur, so wird zur Sauerstoffproduktion jedes grüne Blatt benötigt. Außerdem sind Pflanzen
Nahrung und Schutz für Tiere.
Kein Dickicht betreten! Hier haben kleine Tiere und seltene Pflanzen ihren Lebensraum, der schnell zerstört werden kann.
Nichts verändern! Im Wald dürfen weder Pflanzen mit der Wurzel ausgegraben, noch fremde eingepflanzt werden.
Keinen Lärm machen! Lärm ist sowohl für Menschen, als auch für Tiere Stress. Außerdem, wer Krach macht hört selber nichts. Kein Zwitschern der Vögel, kein Summen winziger Tiere und auch nicht das Rauschen der Blätter.
Keine Tiere jagen, quälen, fangen, füttern oder streicheln! Tiere, die gehetzt werden, verbrauchen mehr Energie und müssen deshalb mehr fressen. In Zeiten in denen das
Futter sowieso schon knapp ist kann dies zu brenzligen Situationen führen. Streicheln ist auch wegen möglicher Übertragung von Krankheiten (Tollwut) gefährlich.
Abfälle wieder mitnehmen! Falls Ihr ein Picknick gemacht habt, nehmt alle Eure Reste wie Tüten, Flaschen und Abfall wieder mit nach Hause. Weggeworfene Reste werden
manchmal von Tieren gefressen, die daran sterben können. Eine Flasche oder Scherbe kann sogar zu einem Waldbrand führen.
Kein Feuer im Wald! Offenes Feuer im Wald ist strikt verboten. Von März bis Oktober darf hier auch nicht geraucht werden.
Gewässer nicht verschmutzen! Waldbäche bieten eine gute Gelegenheit zu einem erfrischenden Fußbad. Fließgewässer dürfen jedoch nicht aufgestaut werden. Zuständig
hierfür sind vielmehr die Biber, deren Flussarchitektur neue Fluss- und Auenlandschaften und damit Lebensräume für zum Teil bedrohte Tierarten schafft. Uferbereiche zum
Schutz der Tier- und Pflanzenwelt bitte nicht betreten. Bitte auch keine Reste und Abfälle ins Wasser werfen.
Wir schützen uns vor Zecken! Zecken trifft man vorwiegend in Wäldern mit Unterholz. Sie sitzen auf Büschen und Gräsern. Gefährlich an Zecken sind die Erreger, die von
ihnen übertragen werden.
Vorsichtsmaßnahmen
Nicht durch Gebüsch gehen, Haut an den Beinen sollte bedeckt sein (lange Hosen), verwendet Zeckenschutzmittel (auch auf Hosenbeine sprühen), nach einem Waldbesuch
Kleidung wechseln und draußen ausschütteln, ganzen Körper nach den kleinen Blutsaugern absuchen (auch Kopf und unter den Achseln).
Quelle: http://www.umwelt-fee.de
Herunterladen
Explore flashcards