zwischenzeit - Kloster Sießen

Werbung
Bildende Kunst trifft Komposition
Eröffnung und Uraufführung
Begleitende Veranstaltungen
Ökumenischer Abschlussgottesdienst
Bildende Künstlerinnen und Künstler,
Komponisten,
Vokalensemble und Jugendkantorei
des Münsters
concentration
„ZWISCHEN
ZEIT“
kontakt CITYPASTORAL KONSTANZ | kirche mittendrin – in der Dreifaltigkeitskirche
Sigismundstraße 17 | 78462 Konstanz | fon 07531 - 23952
E-mail: [email protected] | www.citypastoral-konstanz.de
offen | ökumenisch | vielfältig | mittendrin | spirituell | gesprächsbereit | einladend
Zeitgenössische Kunst und Musik
in der Dreifaltigkeitskirche
11. März bis 2. April 2017
Dennis Bäsecke-Beltrametti
Ausstellung
11. März bis 2. April 2017
zu den Öffnungszeiten der Dreifaltigkeitskirche
(9:00 Uhr – 18.00 Uhr)
Er komponierte in den letzten Jahren Bühnenmusik für zahlreiche Theater wie die Komödie im Bayerischen Hof (München), die Kammerspiele
Seeb (Bachenbülach), das Junge Staatstheater Braunschweig oder die
Theaterjugend Hamburg. 2013 präsentierte er in Dortmund anlässlich
des Festivals „orgel¦vision“ zwei größere Stücke für Orgel und Elektronik,
gewann 2014 mit dem Lied „Berlinacht“ den Wettbewerb „Sind noch
Lieder zu singen?“ der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart
und war 2016 Mitbegründer des „Zeitfestival Zürich“. Bei concentration
2017 kommt nun seine Komposition „Ein Baum auf Golgatha“ für Chor
und Schlagzeug zur Uraufführung.
Sr. M. Pietra Löbl
*1965, Franziskanerin, Bildhauerin, lebt und arbeitet im Kloster Sießen, Bad Saulgau
Sr. Pietra zeigt uns die drei Tropf-Klanginstallationen „zwischenzeit“,
„höre“ und „un er wartet“.
Tropfendes WASSER erzeugt Klänge. Die Tropfgeschwindigkeit ist nicht
regulierbar. Je weniger Wasser in der Flasche ist, desto seltener fallen
die Tropfen. Der zufällige Rhythmus der Tropfen erweckt im Betrachter
und Hörer den Eindruck, dass sie miteinander kommunizieren.
Die anfangs rege „Unterhaltung“ wird mit der Zeit ruhiger. Die Pausen
werden länger. ZEIT wird erfahrbar. Wer den kurzen Augenblick des
fallenden Tropfens nicht versäumen mag, muss unter Umständen lange
verweilen und ganz gegenwärtig sein. Zwischen den Klängen wird die
STILLE „hörbar“ – oder dass es eben keine Stille gibt, weil die Umgebungsgeräusche deutlicher wahrgenommen werden. Aber: Stille ist mehr
als ein klang- und geräuschfreier Raum. Sie wird zum SCHWEIGEN,
wenn der Betrachter in die Haltung des Schauens und Hörens findet.
Im Schweigen erkennen wir in kleinen und alltäglichen Dingen Gottes
Liebe und Gegenwart – und sei es in einem fallenden Tropfen.
Programm
Künstler
*1986, studierte Komposition und Musiktheorie an der Zürcher Hochschule der Künste.
Samstag, 11. März | 20:00 Uhr
Eröffnung und Uraufführung
Installationen „zwischen zeit“, „höre“ und „un er wartet“,
Sr. M. Pietra Löbl, Künstlerin, Sießen
„Ein Baum auf Golgatha“ für Chor und Schlagzeug
Vokalensemble Konstanz – Dirigent Steffen Schreyer
Freitag, 24. März | 18:30 Uhr
Ökumenischer Tanzgottesdienst
Mittwoch, 29. März | 19:30 Uhr
Spirituelle Kirchenführung
unter Einbeziehung der Installationen
Sonntag, 2. April | 17:00 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst
Abschluss von concentration 2017
Jugendkantorei Konstanz – Dirigent Steffen Schreyer
Herunterladen
Explore flashcards