Nach den Sternen greifen

Werbung
Nach den Sternen greifen – Astronomie im Dunkeln
Die Planeten unseres Sonnensystems mal nicht als Film digital animiert, sondern begreifbar im Wortsinn in absoluter Dunkelheit, das ist: „Nach den Sternen greifen“ - eine
Sonderausstellung in der Phänomenta von dem ExploHeidelberg entwickelt und konzipiert und zu Gast vom 12. Februar bis 15. April in Flensburg. Ein Mitmach-Erlebnis
bei dem es absolut gar nichts zu sehen gibt!
Jupiter, Saturn und Mars sind unsere Gefährten, die wir von Bildern oder aus Filmen
kennen, in denen sie digital animiert mit uns und den anderen Planeten des Systems
die Sonne umkreisen. Einen ganz anderen Zugang zu den Planeten des Sonnensystems bietet die Sonderausstellung „Nach den Sternen greifen“, sie ist Astronomie im
Dunkeln. Die Bestandteile sind: ein stockdunklen Raum, die Planeten des Sonnensystems und ein Reisebegleiter.
Allein auf den Tastsinn angewiesen, werden die kolossalen Größen- und Entfernungsverhältnisse der Planeten im Flensburger Nordertor auf ganz neue Weise erfahrbar.
Die Erkundung findet dabei nicht auf eigene Faust statt, sondern wird stets von geschulten Mitarbeitern pädagogisch geleitet. Sie führen in einem Astronomie-Workshop
auf unterhaltsame Art in das Thema ein und die Besucherinnen und Besucher haben
Gelegenheit, in der ungewohnten Umgebung „anzukommen“, bevor die Planeten erkundet werden.
Geeignet ist „Nach den Sternen greifen“ für Erwachsene und Jugendliche sowie Kinder ab 10 Jahren, ein Durchgang dauert etwa 45 Minuten.
Die Sonderausstellung ist werktags und am Wochenende geöffnet und kann
von maximal 12 Personen gleichzeitig besucht werden.
Dabei sind die Kosten im Eintrittspreis der Phänomenta enthalten, nur eine
Anmeldung unter 0461 14 44 9-0 oder per Email unter
[email protected] ist erforderlich.
Herunterladen
Explore flashcards