Lehrveranstaltung
https://univis.fau.de/form?__s=2&dsc=anew/lecture_view&lvs=...
Informationssystem der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg© Config eG
Sammlung/Stundenplan
Suche:
Darstellung
Druckansicht
Außerdem im UnivIS
Vorlesungs- und
Modulverzeichnis nach
Studiengängen
Vorlesungsverzeichnis
Veranstaltungskalender
Stellenangebote
Möbel-/Rechnerbörse
Modulbelegung
Lehrveranstaltungen
Home
| Kontakt | Hilfe
Semester:
SS 2016
HS Tiere erzählen - Die Stimme des Anderen in Literatur,
Kunst, und Film (HS Tiere)
Dozentinnen/Dozenten
Dr. Alexandra Böhm, Dr. Jessica Ullrich
Angaben
Hauptseminar, 2 SWS
nur Fachstudium
Zeit und Ort: Di 12:00 - 14:00, C 203
Inhalt
Können Tiere ihre Autobiographie schreiben oder von ihrem Leben
erzählen? In der Geschichte des abendländischen Denkens wurde die
Differenz zwischen Mensch und Tier durch die vermeintliche Abwesenheit
von Logos, also von Sprache und Rationalität, bei den Tieren bestimmt. Viele
Schriftsteller und Künstler in Geschichte und Gegenwart haben sich
entgegen diesem Postulat dem Gedankenexperiment ‚sprechender Tiere‘
gewidmet und aus tierlicher Perspektive Romane geschrieben, Tiere als
Protagonisten in Filmen eingesetzt oder Tiere als Künstler auftreten lassen.
Prominente Beispiele aus dem Bereich der Literaturgeschichte sind etwa
E.T.A. Hoffmanns Kater Murr, Franz Kafkas Affe Rotpeter oder Paul Austers
Hund Timbuktu. Auch im Spielfilm treten traditionell – und das nicht nur im
Zeichentrickfilm – Tiere in der Hauptrolle auf, aus deren Perspektive man die
Handlung verfolgt. Bildende Künstler überlassen sogar die Produktion von
Bildern, Filmen oder Fotos Tieren, wie in Videoarbeiten, die mit Animalcams
aufgenommen wurden oder in Gemälden, die von Affen oder Elefanten
geschaffen werden. Im Seminar wollen wir uns mit Beispielen aus
verschiedenen Medien (Kunst, Literatur, Film) beschäftigen, und diskutieren,
was mit den Tieren und auch den Menschen (sowohl den AutorInnen als
auch den RezipientInnen) geschieht, wenn Tiere selbst zu Wort kommen:
eine Stimme erhalten. Dabei werden wir uns mit spezifischen narrativen
Strategien ebenso wie mit Konzepten der Agency und des
Anthropomorphismus sowie der Denkfigur des ‚Tier-Werdens‘ von Gilles
Deleuze und Felix Guattari auseinandersetzen. Wir überlegen dann
gemeinsam, ob und auf welche Weise die Grenze zwischen Tieren und
Menschen durch literarische oder künstlerische Strategien aufgeweicht, neu
definiert oder zementiert wird.
Empfohlene Literatur
Literatur zur Einführung: Margo de Mello (Hg.): Speaking for Animals. Animal
Autobiographical Writing. New York/London: Routledge, 2013.
Zusätzliche Informationen
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Für diese Lehrveranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.
Die Anmeldung erfolgt von Montag, 7.3.2016 bis Freitag, 22.4.2016 über:
mein Campus.
Verwendung in folgenden UnivIS-Modulen
1 von 2
31.03.16 22:22
Lehrveranstaltung
https://univis.fau.de/form?__s=2&dsc=anew/lecture_view&lvs=...
Startsemester SS 2016:
Komparatistik, Modul A (M 4)
Institution: Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturgeschichte
UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof
2 von 2
31.03.16 22:22
Herunterladen

HS Tiere erzählen - Die Stimme des Anderen in Literatur, Kunst, und