Operationen, auf welche der Chefarzt der HNO – Klinik besonders spezialisiert ist
Der Chefarzt verfügt über die Zusatzbezeichnung „Plastische Operationen“ und „Spezielle HNO –
Chirurgie“ und ist für diese auch ausbildungsberechtigt.
Nasenplastiken
Operationen zur Veränderung der Form der äußeren Nase (Entfernung von Höckern,
Beseitigung von Sattelnasen, Begradigung von Schiefstellungen usw.). Dabei wird die
schiefstehende Nasenscheidewand, falls notwendig, selbstverständlich mit begradigt.
Der Chefarzt hat über 300 Operationen der äußeren Nase ausgeführt
Bezahlung: Unfallbedingte Veränderungen werden in der Regel übernommen. Bei
angeborenen Zuständen, die mit einer ausgeprägten Funktionseinschränkung einhergehen, ist
es u. U. erforderlich, dass eine Zuzahlung für den ästhetischen (d. h. äußeren) Anteil
übernommen werden muss, falls die Kasse nur den Anteil zur Begradigung der
Nasenscheidewand übernimmt. Reine kosmetische Eingriffe müssen selbst übernommen
werden (Kostenvoranschlag kann über Chefarzt in Erfahrung gebracht werden).
Endoskopische endonasale Nasennebenhöhlenoperation
Operationen zur Behandlung chronischer Entzündungen bzw. kleiner Tumoren in der
Nasennebenhöhlenregion. Die Operation wird über das Nasenloch mit Hilfe spezieller
Endoskope durchgeführt (Schlüssellochprinzip).
Der Chefarzt hat über 1500 derartige Operationen durchgeführt.
Otoskleroseoperation (Stapesplastik) und sonstige Mittelohroperationen
Operationen zur Verbesserung des Gehörs (bei Mittelohrschwerhörigkeit) oder zur
Beseitigung einerchronischen Knocheneiterung.
Der Chefarzt hat über 1000 Mittelohroperationen durchgeführt.
endoskopische Laseroperationen im Kehlkopf- und Rachenbereich
Bösartige und einige gutartige Veränderungen im Kehlkopf- und Rachenbereich
(einschließlich Zenker-Divertikel) werden heute endoskopisch über den Mund mit dem Laser
entfernt.
Der Chefarzt hat über 300 Laseroperationen im Kehlkopf- und Rachenbereich durchgeführt.
Operationen der Ohrspeicheldrüse (Parotisoperation)
Bei Tumoren im Bereich der Ohrspeicheldrüse ist eine Entfernung der Drüse samt Tumor
erforderlich. Dabei ist besondere Vorsicht wegen des Gesichtsnerven geboten, da dieser
durch die Drüse zieht. Als Vorsichtsmaßnahme wird während der Operation eine Messung der
Nervenfunktion durchgeführt.
Der Chefarzt hat mehr als 250 Ohrspeicheldrüsenoperationen durchgeführt.
Ohranlegeplastik
Bei abstehenden Ohren ist eine Ohranlegeplastik möglich.
Der Chefarzt hat mehr als 100 Ohranlegeoperationen durchgeführt.
Bezahlung: Bei Kinder übernimmt in der Regel die Kasse die Kosten. Erwachsene müssen
den Eingriff meist selbst bezahlen (Kostenvoranschlag kann über Chefarzt in Erfahrung
gebracht werden). Privatpatienten mit Wahlleistungsmöglichkeit können problemlos eine
Chefarztoperation in Anspruch nehmen. Gesetzlich versicherte Patienten, die ausdrücklich
eine Chefarztbehandlung wünschen, sollten sich vorher mit dem Chefarzt in Verbindung
setzen, um die Modalitäten zu besprechen.
Prof. Dr. med. habil. J. Oeken
Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
Klinikum Chemnitz gGmbH
Flemmingstr. 2
09116 Chemnitz
Tel.: 0371/333 34300
Fax.: 0371/333 34302
E-mail: [email protected]
Herunterladen

Operationen Chefarzt Prof. Oeken ( 25 KB PDF Format )