Hunziker, Christine
Chinesische Gesundheitspraxis
für Akupunktur+Kräuter GmbH
Universitätstrasse 48
8006 Zürich
Chronischer Durchfall
Ohne Antibiotika und keine Tablette
Jeder Durchfall, der länger als vier Wochen anhält, muß als eine chronische Erkrankung bezeichnet
werden. Durchfälle, die in regelmäßigen Abständen immer wieder auftreten, werden den chronisch
rezidivierenden Erkrankungsformen zugerechnet.
“Ich hatte das Chronischer Durchfall seit der Kindheit. Westlichen
medizinische Untersuchung (z.B. X-ray und CT) haben nichts
ergeben!“ sagt Anna (52 Jahre alt). Sie nahm die Tabletten seit über
40 Jahren, aber es hat nicht geholfen. Schliesslich wurde sie mir
von ihrer Freundin vorgestellt.
Nach zwei Behandlungszyklen,
Stuhlgang, keine Schmerzen
Appetitlosigkeit.
hatte Anna einmal täglich
im Unterleib, und keine
Den chronischen Durchfällen können sehr unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen, und sie
bedürfen der akribischen Suche und exakten Diagnose durch den Arzt, damit die Ursache richtig
zugeordnet und die am besten wirksame Behandlung eingeleitet werden kann.
Liegt der Erkrankung eine Infektion mit krankmachenden Erregern wie Lamblien, Amöben,
Salmonellen oder Clostridien zugrunde, können diese meist nur in einer Stuhlprobe nachgewiesen
werden. Bei positivem Befund wird der Arzt dasjenige Antibiotikum verordnen, welches gegen die
nachgewiesenen Keime am besten wirksam ist.
Auch entzündliche Darmerkrankungen sind häufig Ursache für chronische Durchfälle. Zu den
bekanntesten chronisch entzündlichen Darmerkrankungen gehören die Colitis ulcerosa und der
Morbus Crohn. Beide Krankheitsbilder führen früher oder später zu einer erheblichen Schädigung der
Darmschleimhaut, so daß die Funktion der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme beeinträchtigt wird.
Um ein Fortschreiten dieser Krankheiten zu verhindern, sind spezielle Medikamente erforderlich, die
diese Entzündungen heilen. Hierzu gehören 5-Amino-Salicylsäure und Kortisonpräparate.
Der dauerhafte Mißbrauch von Abführmitteln kann ebenfalls einen chronischen Durchfall
verursachen. Andere, durch Medikamente bedingte Durchfallerkrankungen können sich nach der
Gabe von Antibiotika, bestimmten Antirheumatika oder magensäurebindenden, magnesiumhaltigen
Medikamenten einstellen. Bei den meisten Menschen, die regelmäßig Alkohol in größeren Mengen
trinken, entwickelt sich eine Durchfallerkrankung.
Chronische Durchfälle sind das Kardinalsymptom bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, bei
Enzymmangelkrankheiten wie der einheimischen Sprue oder Zöliakie sowie bei einer
eingeschränkten Leistungsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse. Auch sind unterschiedliche
Grunderkrankungen bekannt, die mehr oder weniger regelmäßig chronische Durchfallerkrankungen
hervorrufen. Hierzu gehören Schilddrüsenüberfunktion, Zuckerkrankheit (Diabetes), Erkrankungen
der Nebennieren sowie einige Tumorerkrankungen.
Eine Störung der normalen Darmbeweglichkeit liegt meist bei einem irritablen Colon oder dem
sogenannten Reizdarmsyndrom vor. Dieses geht mehr oder weniger regelmäßig mit heftigen
Durchfällen und Bauchkrämpfen einher.
Phone 043 541 6273; Fax 043 541 7253
[email protected] | www.akupunktur-kräuter.ch
Chinesische Gesundheitspraxis
für Akupunktur+Kräuter GmbH
Universitätstrasse 48
8006 Zürich
Wie hilft die chinesische Medizin gegen Durchfall?
Durchfall heisst chinesisch "Xie Xie" und besteht aus zwei verschiedenen Schriftzeichen, die die
Bedeutung "weicher und wasserähnlicher Stuhlgang" haben. In der Traditionellen Chinesische
Medizin (TCM) sind die Milz, die Leber und die Nieren verantwortlich für Durchfall - nicht der Darm.
Die Milz spielt eine zentrale Rolle: Sie wandelt die Nahrungsmittel für die körperliche Nutzung um
und leitet den unbrauchbaren Rest zum Darm ab. Die Leber kontrolliert und reguliert eine fliessende
Bewegung der Nahrung in Richtung Darm. Die Nieren wiederum nähren die Milz mit Wärme und
Kraft.
Der Durchfall kann deshalb verschiedene Ursachen haben: Äussere Faktoren wie das Eindringen
von Kälte, Nässe oder Sommerhitze kann den Darm unter Umgehung der Abwehr-Qi-Schicht des
Körpers direkt befallen.
Natürlich verursachen auch Ernährungsfehler eine Störung des Verdauungsvorganges. Der
übermässige Verzehr kalter, fetthaltiger, scharfer oder süsser Speisen überlastet die Milz.
Aber auch emotionale Belastungen und Sorgen verbrauchen das Milz-Qi (Energie), und bei
Angstzuständen sowie innerer Unruhe nimmt die Nieren-Energie ab. Wutanfälle und Frust
beeinträchtigen die Leber.
Schliesslich verbrauchen körperliche Überanstrengungen - übermässiger Sport und Überarbeitung die Milz und geistige Überbelastung sowie sexuelle Überaktivität nehmen den Nieren die Energie
weg.
Durch die TCM-Diagnose wird bei Durchfall ein für jeden Patienten individuelles "DisharmonieMuster" festgestellt. Auf Grund dieses Muster bietet die TCM-Therapeutin eine entsprechende
Behandlungsstragegie an. Die Behandlung ist ganzheitlich; oft kombiniert die TCM gleichzeitig
verschiedene Methoden und behandelt den Patienten mit Akupunktur, Akupressur und TuiNaMassage.
Phone 043 541 6273; Fax 043 541 7253
[email protected] | www.akupunktur-kräuter.ch