Südafrika
KwaZulu-Natal: Authentizität pur
Alleine 600 km unberührte Küstenlandschaft ­erlebt
der Gast in der Provinz KwaZulu-Natal, die ganz­
jährig nicht nur gutes Wetter, sondern auch eine
in Südafrika einzigartige Kombination aus Bush &
­Beach bietet. An einem Tag auf die Pirsch, am nächsten Tauchen, Planschen oder ­Baden im ­Indischen
Ozean, ohne dabei sein ­Quartier ­wechseln zu ­müssen.
KwaZulu-Natal entwickelte sich dank der landschaftlichen Vielfalt und der großen Naturschön­heiten zum
Top-Feriengebiet in Südafrika. Zahlreiche Wild- und
Naturschutzgebiete schützen die reichen Wildbestände. Darunter der Hluhluwe-Umfolozi, wo Nashörner erfolgreich gezüchtet und vor dem Aussterben
bewahrt werden. Oder das UNESCO-Weltnaturerbe
iSimangaliso Wetlandpark (Greater St. Lucia Wetlandpark), wo vor allem Nilpferde, Krokodile und viele
Arten von Wasservögeln anzutreffen sind. Im Westen
wird die Provinz vom Gebirgswall der Drakensberge
begrenzt, die bis über 3.000 Meter hoch und ein beliebtes Ziel für Wanderer und Bergsteiger sind.
KwaZulu-Natal bietet noch ein echtes Stück Afrika
mit exzellenter Infrastruktur mit einem gut ausgebauten Straßennetz, hervorragenden Unterkünften
für jeden Geldbeutel sowie ein vielfältiges gastronomisches Angebot.
Bevölkerung
Ca. 10,3 Mio. Menschen leben in der südafrikanischen
Provinz KwaZulu-Natal. Die mit Abstand größte ­ethnische
Gruppe Südafrikas stellen die Zulu. Ihr Name amaZulu
bedeutet wörtlich Söhne der Sonne.
Einreise
Seit der WM 2010 hat die Provinz einen neuen Flug­hafen:
King Shaka International liegt 30 km nordöstlich von
­Durban bei La Mercy. Von dort in die Wildschutzgebiete
sind es gerade mal drei Fahrtstunden.
Geschichte
KwaZulu-Natal war in der Vergangenheit häufig Schauplatz großer Schlachten, wie die Battlefields Routen
zeigen. Weitere prägende Ereignisse: Die Verhaftung
­
­ elson Mandelas bei Howick am 05.08.1962. Daran
N
­erinnert die Mandela capture site. Ebenfalls sehr sehenswert: Die Phoenix-Siedlung nördlich von Durban, die zum
Zentrum von Mahatma Gandhis Bewegung wurde.
Gesundheit
Von Oktober bis Mai ist im Nordosten von KwaZulu-Natal (mit
Tembe und Ndumu Nationalpark) eine ­Malariaprophylaxe
empfohlen.
Drakensberge
Unvergesslich wird Ihnen der Blick im Royal Natal
Nationalpark im nördlichen Teil der Drakensberge
­
­bleiben. Die Felsen scheinen ein Amphitheater zu b­ ilden.
Wanderungen im mittleren Teil des Nationalparks, der
Gebirgsregion Giant‘s Castle, führen u. a. zu Höhlen
mit ausgezeichnet erhaltenen Buschmannzeichnungen,
Wasserfällen sowie dramatischen Felsformationen
­inmitten einer spektakulären Flora und Fauna.
Klima und Reisezeit
Ganzjährig mildes, subtropisches Klima. Von Dezember bis
März ist es an der Küste feucht und heiß, in dieser Zeit
fällt auch der meiste Regen. Als Reisezeit empfehlen sich
die Monate März bis November. Der Winter, von Juli bis
September, eignet sich am besten für Wildbeobachtungen,
wenn die Sicht in der Natur durch wenig dichtes Grün
­behindert wird.
Die Großen Fünf
Eines der größten, aber vor allem das älteste Wildschutzgebiet Südafrikas, ist der Hluhluwe-Umfolozi in KwaZuluNatal. Auf 960 km² können Sie hier die Big Five – Elefanten,
Büffel, Nashörner, Löwen und Leoparden – beobachten.
Weitere gute Tierbeobachtungen kann man in den zahlreichen privaten Wildreservaten machen, oder aber in den
kleineren staatlichen Nationalparks. Ein ­Geheimtipp ist
der Ithala Nationalpark an der nördlichen ­Provinzgrenze.
iSimangaliso Wetlandpark
Der Park hat fünf Ökosysteme (Seen, Meer, Dünen,
Savanne, Sümpfe) und erstreckt sich entlang des
­
­Indischen Ozeans. Dieses Aufeinandertreffen verschiedener Ökosysteme ist so ungewöhnlich, daß die UNESCO
den Park zum Welterbe der Menschheit erklärt hat.
61
Herunterladen

KwaZulu-Natal: authentizität pur erleben