Spezielle Traumatologie
obere Extremität
13.04.2015
- Schultergürtel / Oberarm
• Die rasche Wiederherstellung der Funktion hat Priorität!
• Langanhaltende Ruhigstellung sind wegen der Gefahr der
hartnäckigen Schultersteife zu vermeiden!
• Diagnostik:
Anamnese
Inspektion
? Schmerzen
? Funktionseinschränkung
? Schulterkontur
- Luxation
- Atrophie
? Schwellung / Hämatom
13.04.2015
Palpation
Fkt.-Prüfung
Knochen:
? Rotatorenmanschette
? Bursen -> Bursitis
? Axilla
? AC-Gelenk
? Abduktion/Adduktion
? Innenrotation/Außenrotation
Clavicula
Scapula
Humerus
Gelenke:
Humeroskapulargelenk
Akromioklavikulargelenk
Sternoklavikulargelenk
13.04.2015
• Unfallmechanismus:
Meist Sturz auf den gestreckten Arm!
Direkte Gewalt (Motorrad)
13.04.2015
• Clavikula:
- Sturz auf den gestrecken Arm bei Kindern!
- Sturz auf Schulter bei Erwachsenen!
- mgl. A. subclavia Verletzung
- 80% Fraktur mittleres Drittel
- bei Kindern 50% der Fx. vor 7. L.Jhr
- Therapie:
Rucksackverband
Osteosynthese (selten nötig)
13.04.2015
• Akromioklavikulargelenkluxation:
- Sturz auf die Schulter bei abduzierten Arm! (Hebelwirkung)
- Einteilung nach Tossy:
1. Dehnung der Gelenkbänder
2. Ruptur oberes Band, geringe subluxation des lateralen Claviculafragment
3. Ruptur aller Bänder, deutliche
Stufenbildung zwischen Akromion
und Clavicula
- Diagnose: „Klaviertastenphänomen“
- Therapie: - Stadium III nach Tossy -> OP Indikation
- sonst konservativ -> Desault / Gilchristverband
13.04.2015
• Scapulafraktur: (3-5% aller Fx. des Schultergürtel)
- Hauplokalisation umfasst den Hals (20%)
- Scapulakörper (70%)
- durch starkes direktes Trauma
- Therapie: meistens konservativ -> Ruhigstellung + Analgesie
• Thorax:
- Rippen- und Rippenserienfrakturen
- Diagnostik im Röntgen oft schwierig
- Symptome:
starke atemabhängige Schmerzen
lokaler Druckschmerz
- Therapie:
konservativ (Analgesie, Sekretolyse, PT)
ggf. PDK bei Rippenserienfraktur
13.04.2015
Komplikationen:
• Pneumothorax
• Hämatothorax
• Hämatopneumothorax
Therapie: Thoraxdrainage
13.04.2015
• Schultergelenkluxationen:
„Vollständige Trennung des Oberarmkopfes vom Glenoid“
13.04.2015
- mit 50% häufigste Luxation
vordere Luxation
axilläre Luxation
hintere Luxation
80-90%
15%
5%
- akute oder chronische Luxation?
- traumatisch oder atraumatisch?
- willentlich oder unwillentlich?
- akute traumatische Luxation 80-90%:
- forcierte Abduktion und Außenrotation (Handballspielen)
- Symptome:
starke Schmerzen
Schonhaltung Arm gestützt an der Seite
normale Schulterkontur fehlt, Abflachung M.
deltoideus
13.04.2015
- Diagnostik:
Röntgen -> leere Gelenkpfanne
D-M-S?????
- Therapie:
- erst Röntgenkontrolle!
- sofortige Reposition
- später Arthroskopie oder MRT -> häufig
Verletzung des Bandapparates?
13.04.2015
• Humeruskopffraktur:
- proximale Oberarmfrakturen 4-5% aller Frakturen
- häufig bei älteren Menschen
- häufig Verlauf der Fraktur durch Collum chirurgicum
- Anatomie:
- Blutversorgung A. circumflexa
humeri -> Kopfnekrose
- Collum anatomicum
- Collum chirurgicum
- Mechanismus:
- Sturz auf ausgestreckten Arm
- Einteilung nach Neer
13.04.2015
- Symptome:
- starkes Hämatom
- Weichteilschwellung
- Verletzung des N. axillaris und Plexus brachialis möglich
- Diagnostik:
- Röntgen in zwei Ebenen und D-M-S distal der Fx.?
13.04.2015
- Therapie:
- konservativ mit kurzfristiger Ruhigstellung (Gilchristverband)
- operativ = Osteosynthese: So minimalinvasiv wie möglich!
- Kirschner – Drähte
- Schrauben
- Platten
- Endoprothese
13.04.2015
• Humerusschaftfraktur:
- Anatomie:
Achtung! „Nervus radialis“
- Symptome:
typische Frakturzeichen
neurologische Ausfälle häufig
- Therapie:
konservativ:
- bei guter Frakturstellung
- keine neurologischen A.
-> Gilchristverband
operativ:
- Achsenabweichung > 20°
- Osteosynthese mit Platte
oder Marknagel
13.04.2015
13.04.2015
• distale Humerusfrakturen:
- Pathogenese:
„supracondyläre Frakturen“
Sturz auf den gebeugten Ellenbogen
- Symptome:
Bewegungseinschränkungen im E.-Gelenk
typische Frakturzeichen
M-D-S!!! (Gefäße in diesem Bereich)
- Therapie:
operativ
13.04.2015
13.04.2015
- Unterarm
• Unterarmschaftfrakturen
- Pathogenese:
durch direkte Gewalteinwirkungen
->
„Parierfrakturen“
- Diagnostik:
Röntgen in zwei Ebenen mit Handgelenk
- Therapie:
konservativ:
- bei kindlichen Frakturen
- Reposition in Vertikalextension
- Oberarmgips für 4-6 Wochen
operative:
- Osteosynthese -> Drähte bei Kindern
-> Platten bei Erwachsenen
13.04.2015
• Plattenosteosynthese bei Unterarmfraktur
13.04.2015
• Unterarmluxationsfrakturen:
- häufig bei Kindern!
- Monteggia-Verletzung = Ulnafraktur und Luxation des Radiuskopfes
- Galeazzi-Verletzung = Radiusfraktur und Luxation des Ulnakopfes
13.04.2015
• distale Radiusfraktur:
- häufigste Fraktur überhaupt
- Einteilung:
Colles-Fraktur (Radiusextensionsfraktur)
-> Sturz auf die dorsal extendierte Hand
= Abfangversuch
Smith-Fraktur (Radiusflexionsfraktur)
13.04.2015
- Diagnostik:
Röntgen in zwei Ebenen
-> typische Stellungen: Colles = Bajonett – Stellung
Smith = Fourchette – Stellung
- Therapie:
abhängig von?
konservativ:
1. Grad der Dislokation
2. Bandverletzung?
3. Gelenkbeteiligung
4. Richtung der Dislokation
(volar = OP)
- in Notaufnahme in Bruchspaltanästhesie
- in Vertikalextension „Mädchenfänger“
- Gipsschiene
- engmaschige Röntgenkontrollen
13.04.2015
- operativ:
- volare Dislokation = Stützplatte
- dorsale Dislokation = K.-Draht
13.04.2015
- Plattenosteosynthese
- Fixatuer externae
13.04.2015
- Komplikationen:
- verbleibende Fehlstellung
- Karpaltunnelsyndrom
- Funktionseinschränkungen
- Sudeck-Syndrom
13.04.2015
Komplexe Handverletzungen
• Häufigste: Kreissägenverletzungen
13.04.2015
- komplexe Verletzung von Gefäßen, Nerven, Knochen,
Weichteilmantel
- Verschmutzungen -> Infektionsgefahr !!!
- schnelle operative Versorgung
(Wundreinigung, knöcherne Stabilisierung, Nerven-/Gefäßnähte,
Hautnaht)
- Antibiose, Rheologika, Ruhigstellung
13.04.2015