Elvis lebt - Isabelle Anne Küng

Werbung
Musiktheater “If I had a Dream”
als Hommage an den King of Rock ’n Roll
Sie bringen Elvis auf die Neuwerkbühne: Tom Garatwa, Paul Amrod, Ursula Burkart, Pete Delgado, Johannes Fröhlich, Frank Lettenewitsch, Johnny
Stöckle, Benjamin Engel, Isabelle Küng und Patrick Manzecchi (v.li.)
Elvis lebt, jedenfalls für 10 Abende im Konstanzer Neuwerk. Dieses Jahr wäre der
King of Rock ’n Roll 80 Jahre alt geworden. 1935 geboren, startete der weltweit wohl
populärste Entertainer der 1950er bis 1970er Jahre 1954 seinen kometenhaften Aufstieg. Alles begann mit einer Schallplatte für vier Dollar, die der King besang und seiner
Mutter Gladys zum Geburtstag schenkte. Es folgte eine steile Karriere, schnell wurde
der Musiker und Sänger zum Idol einer ganzen Generation. Sein Hüftschwung war
legendär, wer kennt sie nicht, die Songs, die um die Welt gingen: „Heartbreak Hotel“,
„Blue Suede Shoes“, „Hound Dog“, „Love me Tender“ und natürlich den Mega-Seller
„In The Ghetto”. Man kann sie gar nicht alle aufzählen, über 20 der besten Elvis Songs
werden bei der Performance im Neuwerk zu hören sein.
KULTUR
99
Der Konstanzer Autor Johannes Fröhlich hat dem King ein Theaterstück gewidmet, das
mit der Musik einer echten Memphis-Club-Band zusammen für mächtig Stimmung
sorgen wird. Die Handlung beginnt antizyklisch mit der Scheidung von Elvis von seiner
Frau Priscilla. Dann geht es chronologisch von den ersten Aufnahmen, über die Militärzeit in Deutschland, bis zu dem für Elvis schockierenden Tod seiner Mutter Gladys.
Eine zentrale Figur im Stück ist der Manager von Elvis Colonel Tom Parker, dessen
Rolle im Leben des großen Künstlers nicht unumstritten war. Die Schweizer Actrice
Isabelle Anne Küng schlüpft in verschiedene Rollen und gibt so dem Stück eine spannende Note. Sie spielt Mutter, Ehefrau, Tochter und Manager zugleich. Tom Garatwa
gibt den Elvis als Schauspielfigur.
Elvis Auftritt bei Talkmaster Ed Sullivan kommt ebenso im Stück vor wie Tochter Lisa
Marie, die heute ja immer noch als Musikerin aktiv ist. Elvis hat nach seiner Militärzeit
lange Jahre keine Live-Auftritte mehr absolviert, er war bis Ende der 1960er Jahre vorwiegend mit Filmaufnahmen beschäftigt. Doch seine große Liebe gehörte der Bühne
und so feierte er in Las Vegas ein legendäres Comeback. Diese Konzerte erreichten
ein Millionen-Publikum, der King war niemals zuvor so populär gewesen. Weltweit
wurde sein legendäres Konzert in Miami übertragen. Doch leider nahm Elvis’ Leben
eine tragische Wendung. Er war dem Druck des Erfolgs und vor allem seiner Medikamentensucht nicht mehr gewachsen und verstarb früh im Jahr 1977 im Alter von nur
42 Jahren. Seither pilgern Millionen von Fans zu seiner Villa in Graceland, noch heute
gehören die Songs dieses Ausnahmekünstlers zu den am meisten gespielten auf der
ganzen Welt.
Paul Amrod wird wieder wie bei den letzen Projekten der Truppe als musikalischer
Leiter die Band coachen, Johnny Stöckle verspricht einen Hochgenuss als Sänger Elvis,
Brendan O’Kelly ist an der Gitarre zu hören, Patrick Manzecchi am Schlagzeug und
Benny Engel am Saxophon. Als Überraschungsgast wird ein Musiker aus den USA zu
hören sein. Lichtkünstler Pete Delgado wird ein bezauberndes Video präsentieren,
inszeniert wird das Spektakel von der Regisseurin Ursula Burkart.
Das Musiktheater wird dem letzten grandiosen Erfolg der Truppe über das Leben des
Jim Morrison und der „Doors“ in nichts nachstehen. Die Truppe bietet Unterhaltung im
besten Sinne, es werden rauschende Nächte im Neuwerk werden.
25
Johnny Stöckle singt den Elvis
Sie spielt die Priscilla Presley:
Isabelle Anne Küng
Termine:
Premiere und Uraufführung am 28. Oktober um 20 Uhr im Neuwerk
(großer Saal). Weitere Vorstellungen am 29./30./31. Oktober jeweils
20 Uhr, am 1. November um 16 Uhr. Dann am 11./12./13./14. November um 20 Uhr und am 15. November um 16 Uhr.
Vorverkauf bei der Buchhandlung Homburger und Hepp und im
Voglhaus Cafe in der Wessenbergstraße.
Infos unter [email protected]
Herunterladen
Explore flashcards