Sehr geehrte Damen und Herren, dear Sheila Jordan, das Jahr

advertisement
Rede der Rektorin zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Sheila Jordan
am 13. Jänner 2016
08.01.16/Vormittag
Sehr geehrte Damen und Herren,
dear Sheila Jordan,
das Jahr 2016 ist ein besonderes für unser Haus. Die Wurzeln unserer
Universität gehen auf das Jahr 1816 zurück, als im - kurz davor
gegründeten - Musikverein für Steiermark eine Singschule ins Leben
gerufen wurde. 1816, das Jahr, in dem in Rom Giaochino Rossinis „Der
Barbier von Sevilla“ zur Uraufführung gelangte und die Schriftstellerin
Mary Shelley sich als eine der ersten Frauen der Literaturgeschichte mit
der Kreation eines romantisch-modernen Mythos in die Ikonographie der
Neuzeit einschrieb: Sie erfand die Figur des Dr. Frankenstein.
Es ist eine große Tradition, die sich in Graz seit damals als ein regionales
Bezugssystem zur internationalen Musikgeschichte abbildet – ein höchst
lebendiges Tableau zunehmend bunter Klangvielfalt.
Aus der Singschule wurde eine Musikschule, aus dieser ein
Konservatorium. Im Jahr 1963 erfolgte schließlich die so genannte
„Verbundlichung“ unseres Hauses, der erste Präsident der damit
gegründeten Akademie war Erich Marckl, der später auch zum
Ehrenmitglied der heutigen Universität ernannt wurde. Er reihte sich
damit in den Kreis von Künstlerpersönlichkeiten wie Ernst Krenek, Alfred
Brendel, Wolfgang Wagner, György LIGETI, Christa Ludwig oder Nikolaus
Harnoncourt.
Niemand unter den Genannten braucht hier weiter vorgestellt zu werden.
Die künstlerischen Ehrenmitglieder dieses Hauses markieren seine
Position und seine Entwicklung – auch inhaltlich. Sie umreißen die Gestalt
künstlerischer Wirkung und Wechselwirkung im Austausch mit der
musikalischen Welt.
1
Das Institut Jazz feierte im Vorjahr sein 50jähriges Bestehen. Ein erstes
Zeichen für die wachsende Relevanz solcherart neuer, vor 200 Jahren
noch undenkbarerer Klänge ist die Ehrenmitgliedschaft, die unser Haus
1998 dem großen Trompeter Art Farmer verlieh. Ihm folgte aus dem
Genre Joe Zawinul.
Die große Mezzosopranistin Christa Ludwig hat 1956 als Octavian in der
EMI Einspielung des Rosenkavalier unter Herbert von Karajan den
Titelgebenden Hochzeitsboten gesungen. Auch in der Liste der über 30
Ehrenmitglieder unserer Universität ist ihre Ernennung im Jahre 1988 – als
zweite Frau nach Gundula JANOWITZ – ein Vorbote der schönen
Nachricht, die wir heute zu überbringen haben. Die silberne Rose darf
weiter gereicht werden. Zum dritten Mal in der Geschichte der
Kunstuniversität Graz erhält eine Frau, eine Künstlerin, die
Ehrenmitgliedschaft. Und zum dritten Mal ist es eine große,
außergewöhnliche Sängerin, deren Kunst so gewürdigt wird. Damit wird
nicht zuletzt wieder eine Entwicklung sichtbar, hin zur Vielfalt im
künstlerisch-musikalischen Austausch mit stilprägenden Persönlichkeiten
der zunehmend internationalen Szenen, zu denen sich unser Haus verhält.
Dear Sheila Jordan. I could learn firsthand what you mean to this
university - and also, what this university means to you. With "Jazz Child“,
Ellen Johnson wrote a fine biography of you, and in this book she
describes how - out of moments of loneliness and homesickness during
your first stay in Graz - a special feeling grew, namely one of being at
home here. She quotes you [p.155]: "Of course, this lonesome feeling
didn´t last long because I had wonderful students, I became very close
friends with Theo Bleckmann, Melanie Bong, Peter Mihelic, and Fritz
Pauer. The musicians were wonderful and the school was fantastic.“
For this university, I am proud that Graz has become a reference point in
your career, in your life, and that action and interaction of our activities
radiate into the artistic cosmos, which moves you and which you move.
2
But above all, I have always admired you on stage, your love for music and
your dedication to the moment, the beauty of its fulfillment through your
singing. "It's about joy, and life, and love", we wrote on the invitation to
this solemn occasion. That is exactly it. That is you!
Dear Sheila Jordan. I could not think of anyone who I would like to
congratulate more cordially on the first honorary membership that is
awarded during my period as Rector. With this in mind, I would also like
to thank all those very much who - directly or indirectly - have helped that
we can be here and celebrate. And warmest congratulations to you, dear
Sheila Jordan. Welcome to the University of Music and Performing Arts
Graz as a new honorary member "with joy, life and love".
3
Herunterladen