Blähungen? - nutrimmun

Werbung
NUTRIMMUN-SAMMLUNG · GESUNDES WISSEN
Ein Service von:
Gesundheitstipps
natürlich gesund ernähren
Blähungen?
Tipps bei Blähungen und Bauchbeschwerden.
Nachfolgend finden Sie einige Tipps, die Sie bei der Umstellung Ihrer Ernährung zur Vermeidung
blähender und obstipierender Lebensmittel unterstützen können:
Meiden Sie blähungstreibende Lebensmittel!
Zu ihnen zählen vor allem Lebensmittel wie Zwiebeln, Kohl
und Hülsenfrüchte. Aber auch einige Obstsorten, z. B.
Äpfel, Pflaumen oder Weintrauben, können Luft im Bauch
auslösen. Bei vielen Menschen produzieren diese Lebensmittel vermehrt Gas im Bauch.
Meiden Sie kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee.
Essen Sie langsam und kauen Sie Ihr Essen gut durch!
Große Nahrungsstücke werden im Dickdarm unter Bildung
von Darmgasen durch Bakterien abgebaut, kleinere Nahrungsstücke werden besser vertragen.
Meiden Sie rohes Gemüse!
Blanchieren oder dünsten Sie Ihr Gemüse vor dem Verzehr,
dann wird es vom Darm besser vertragen.
Trinken Sie reichlich Kräutertee!
Vor allem die Sorten Anis, Fenchel und Kümmel haben
sich bei Blähungen bewährt. Aber auch Kräutertee wie
Kamille oder Pfefferminze beruhigt den Magen und den
Darm. Trinken Sie bei Beschwerden 5 bis 6 Tassen über
den Tag verteilt und wechseln Sie dabei häufiger die Sorte.
Kräutertee hemmt das Wachstum von Bakterien, wirkt
krampflösend, beruhigend und entspannend.
Meiden Sie kräftige Gewürze sowie scharf
gewürzte Speisen!
Knoblauch und Ingwer hemmen die Gasbildung!
Nutzen Sie bei der Zubereitung von blähenden Nahrungsmitteln wie Hülsenfrüchten kräftige Gewürze, z. B. Knoblauch oder Ingwer. Diese regen zusätzlich die Bildung von
Verdauungssäften an und verhindern dadurch die Bildung
der unangenehmen Gase.
Meiden Sie obstipierende Lebensmittel!
Hierzu gehören u. a. Schokolade, Kakao, schwarzer Tee,
Weißbrot und hart gekochte Eier. Aber auch Bananen,
Karottensaft oder Heidelbeeren können bei empfindlichen
Personen zu Verstopfung führen.
Achten Sie auf eine ausreichende Ballaststoffzufuhr!
Zur Förderung der Verdauung eignen sich Ballaststoffe.
Hier sollte man darauf achten, Lebensmittel mit blähenden
Ballaststoffen wie Inulin oder Oligofruktose zu meiden.
Dazu zählen Chicorée, Topinambur, Lauch und Zwiebeln.
Lösliche Ballaststoffe in Form von Flohsamenschalen
oder präbiotischem Maisdextrin, wie sie z. B. in praelasan®
enthalten sind, wirken nicht blähend.
Mit freundlicher Empfehlung von nutrimmun.
nutrimmun® – Probiotika, Präbiotika und Mikronährstoffe.
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten