Guten Tag, Lettland!

Werbung
SERIE BEITRITTSLÄNDER
Kurland, Semgallen,
Lettgallen, Livland
Guten Tag,
Lettland!
Lettland ist ein Vielvölkerstaat, der
Anteil der Letten an der Gesamtbevölkerung von 2,4 Millionen Einwohnern beträgt nur 55 %. Russen haben
einen Anteil von 33 % , Weißrussen 4 %,
Ukrainer 3 %, Polen 2,2 %, Litauer 1,3 %.
Multikulti könnte man sagen, von
den Russen durch Ansiedelungen von
Nichtletten erzwungen.
Geschichte
Im Gebiet des heutigen Lettland siedelten seit dem 9. Jahrhundert ostbaltische
Stämme, die den historischen Landschaften ihren Namen gaben. Im 13.
und 14. Jahrhundert kam der Deutsche
Orden und “christianisierte” die Region. Nach dem Untergang des Ordens
im 16. Jahrhundert kam das Land teils
unter schwedische Herrschaft. 1721 fiel
das nördliche, 1795 das südliche Lettland an Russland. 1918 wurde die unabhängige Republik Lettland ausgerufen. Diese bestand bis 1940, als Lettland
auf Grundlage des Hitler-Stalin-Paktes
in die UdSSR eingegliedert wurde. So
blieb es bis 1990, als das lettische Parlament Lettland zur unabhängigen demokratischen Republik ausrief. Endgültig unabhängig ist Lettland seit
1991.
Hauptstadt Riga
Die lettische Hauptstadt Riga wurde
von Bremer Kaufleuten gegründet.
Das befestigte Bollwerk war der Aus-
gangspunkt für die Eroberung des
Baltikums durch deutsche Ritter. Heute finden sich in der Stadt Bauwerke
verschiedener Epochen, mittelalterliche Hansespeicher gibt es ebenso wie
den sozialistischen Betonklotz. Besonders der Jugendstil hatte es den Einwohnern von Riga angetan. Um die
Jahrhundertwende wurden ganze
Stadtviertel in dem Stil erbaut. Im 2.
Weltkrieg wurde die Stadt erstaunlicherweise relativ wenig beschädigt. So
kann man heute von schmalen Kopfsteinpflasterstraßen aus eine Fülle von
historischen Gebäuden sehen, allen
voran natürlich den weltberühmte
Dom oder den Gildeplatz mit großer
und kleiner Gilde, wobei die große
Gilde den ehemaligen Ruhm von Riga
als Hanseplatz demonstriert. Der Dom
mit seinen Bauelementen aus den Stilepochen Romanik, Gotik, Renaissance,
Barock und Klassizismus ist geradezu
ein Sinnbild dessen, was Riga bzw. das
gesamte Land auszeichnet: die Vielfalt.
Wirtschaft
In der Landwirtschaft werden Milchviehwirtschaft, Schweinemast, Schafund Geflügelhaltung betrieben.
Wichtige Anbauprodukte sind Getreide, Zuckerrüben, Flachs, Kartoffeln,
Gemüse. Der Fischfang ist von Bedeutung. Die vielseitige Industrie konzentriert sich in Riga, Liepaja und
Daugavpils. Die Energiewirtschaft
nutzt Wärmekraftwerke auf Torfbasis
und Wasserkraftwerke an der Düna.
Kalte Küche
In Lettland wird gerne kalt gegessen,
allenfalls abends gibt es ein warmes
Gericht zusammen mit Gerstenbrei,
der typisch lettischen Putra. Zum
Ausprobieren hier das Rezept der lettischen Spezialität “Burkano pardevejs” (Teigtaschen mit Möhrenfüllung). Man braucht für vier Personen
drei mittelgroße Möhren, Pfeffer und
Salz, zwei Eier, 100 g saure Sahne,
100 g Zucker, drei TL abgeriebene Zitronenschale und 1 EL gehackte Petersilie sowie ein halbes Pfund gewöhnlichen Hefeteig. Die Möhren
werden geschält, in dünne Scheiben
geschnitten und in ein wenig Salzwasser weich gekocht. Das dauert
etwa 10 min. In der Zwischenzeit ein
Ei hart kochen und danach fein hakken. Die Möhren abgießen und mit
den restlichen Zutaten vermengen.
Salzen und Pfeffern. Zum Schluss
das zweite rohe Ei unter die Masse
rühren. Zuvor wurde der Hefeteig
hergerichtet, der jetzt ausgerollt wird.
Dann werden Plätzchen von 10 cm
Durchmesser ausgestochen, auf jedes
Plätzchen wird ein Esslöffel von der
Möhrenmasse gegeben und die
Plätzchen werden zu Teigtaschen zusammengeklappt. Bei 200 °C werden
die Teigtaschen 25-30 min gebacken
bis sie goldbraun sind.
GROSSTIERPRAXIS 1/2005
29
Herunterladen
Explore flashcards