IBM z/VSE V5.1 ? Zus?tzliche Erweiterungen verf?gbar

Werbung
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten und Afrika
ZP12-0084 vom 03.04.2012
IBM z/VSE V5.1 ? Zus?tzliche Erweiterungen verf?gbar
Inhaltsverzeichnis
1
2
2
?bersicht
Wichtige Voraussetzungen
Geplante Verf?gbarkeit
2
6
Beschreibung
Produktpositionierung
Auf einen Blick
Neben den Funktionen, die mit der allgemeinen Verf?gbarkeit bereitgestellt
werden, bietet z/VSE® V5.1 weitere CICS® TS Optionen sowie zus?tzliche
TM
innovative zEnterprise Technologie und erweitert die z/VSE Anbindungsoptionen in
heterogenen Umgebungen.
Die Verbesserungen von z/VSE V5.1 umfassen:
•
Unterst?tzung f?r IBM® CICS Explorer® ? ?das neue Gesicht des CICS
Transaction Server f?r VSE/ESA?.
•
Fast Path f?r Linux auf System z® (Linux Fast Path) in einer LPAR-Umgebung.
64-Bit-Ein-/Ausgabe-Verarbeitung f?r Anwendungen.
•
•
TM
•
Ein z/VSE Datenbank-Konnektor f?r den Zugriff auf verschiedene relationale
Datenbanken.
Unterst?tzung f?r IPv6/VSE V1.1 Secure Sockets Layer (SSL).
•
VSE/POWER-Erweiterung zur optimierten Verarbeitung der Jobausgabe.
•
Unterst?tzung f?r IBM System Storage® Tape Controller 3592 Model C07.
Diese Verbesserungen werden mit PTFs f?r z/VSE V5.1 verf?gbar sein.
z/VSE V5.1 ist seit dem 25.?November 2011 allgemein verf?gbar.
?bersicht
Neben den Funktionen, die mit der allgemeinen Verf?gbarkeit von IBM z/VSE V5.1
bereitstehen, profitieren Sie von weiteren Verbesserungen mit folgenden Vorteilen:
•
Neue Funktionen des CICS Transaction Server f?r VSE/ESA (CICS TS) V1.1.
•
Weitere Nutzung innovativer IBM zEnterprise Technologie.
•
Erweiterte z/VSE Anbindungsoptionen in heterogenen Umgebungen.
Diese zus?tzlichen Verbesserungen erf?llen die Absichtserkl?rung gem??
Softwareank?ndigung ZP11-0151 vom 12.10.2011 und Softwareank?ndigung
ZP11-0560 vom 12.10.2011.
z/VSE V5.1 ist seit dem 25.?November 2011 verf?gbar. Informationen zum
Inhalt von z/VSE V5.1 erhalten Sie in der Softwareank?ndigung ZP11-0560 vom
12.10.2011 oder auf der z/VSE Website unter
http://www.ibm.com/systems/z/os/zvse/
Zus?tzliche Verbesserungen bei z/VSE V5.1:
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten IBM ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation 1
und Afrika
•
Unterst?tzung f?r IBM CICS Explorer ? ?das neue Gesicht des CICS
Transaction Server f?r VSE/ESA V1.1?
CICS Explorer V1.1 Funktionen lassen sich nun mit CICS TS verwenden.
•
Die Funktion Fast Path f?r Linux auf System z (Linux Fast Path) in
Umgebungen mit logischen Partitionen (LPAR)
Linux Fast Path wurde mit z/VSE V4.3 zur Verwendung in z/VM®
Gastumgebungen eingef?hrt. Nun steht auch LPAR-Unterst?tzung zur Verf?
gung, womit die Anbindungsoptionen f?r z/VSE Kunden ausgebaut werden.
Linux Fast Path in einer LPAR-Umgebung setzt zEnterprise Technologie mit der
TM
HiperSockets Completion Queue Funktion voraus.
•
64-Bit-Ein-/Ausgabe-Verarbeitung f?r Anwendungen
Virtuelle 64-Bit-Adressierung f?r Anwendungen wurde mit der allgemeinen
Verf?gbarkeit von z/VSE V5.1 eingef?hrt. Verbesserungen von z/VSE V5.1 erm?
glichen nun auch eine 64-Bit-E/A-Verarbeitung f?r Anwendungen. Dank 64-BitE/A-Verarbeitung k?nnen Kunden virtuelle 64-Bit-Speicher auch f?r E/A-Puffer
verwenden und so von den h?heren Prozessorspeicherkapazit?ten der neuesten
IBM System z Server profitieren.
•
Ein z/VSE Datenbank-Konnektor
Mit diesem z/VSE Datenbank-Konnektor k?nnen z/VSE Anwendungen auf
relationale Datenbanken auf jeden geeigneten Datenbankserver zugreifen. So
erhalten z/VSE Kunden mehr Optionen bei der Auswahl eines Datenbankservers,
der auf einer anderen Plattform als z/VSE l?uft. z/VSE Anwendungen k?nnen
nun erweiterte Datenbankfunktionen sowie SQL-Anweisungen moderner
Datenbankprodukte nutzen.
•
IPv6/VSE V1.1 Verbesserungen
IPv6/VSE unterst?tzt nun Secure Sockets Layer (SSL) f?r eine sichere ?
bertragung von Daten zu und von entfernten Host-Systemen. Zu den unterst?
tzten Protokollen geh?ren HTTPS (HTTP over SSL), FTPS (FTP over SSL), SMTPS
(SMTP over SSL) und TN3270E over SSL.
Wichtige Voraussetzungen
Weitere Informationen finden Sie in den Abschnitten , und .
Geplante Verf?gbarkeit
15. Juni 2012
In Frankreich ist die Verf?gbarkeit von Produkten mit Verschl?sselungsalgorithmen
abh?ngig von beh?rdlicher Genehmigung. Anfragen hierzu richten Sie bitte an den
f?r Frankreich zust?ndigen Cryptographic Approvals Manager, Olivier Hamel/France/
[email protected], Paris DCT.
Beschreibung
Neben den Funktionen, die mit der allgemeinen Verf?gbarkeit von IBM z/VSE V5.1
bereitstehen, bieten die Erweiterungen von z/VSE V5.1 folgende Vorteile:
•
Unterst?tzung f?r IBM CICS Explorer ? ?das neue Gesicht des CICS
Transaction Server f?r VSE/ESA?
CICS Explorer V1.1 Funktionen lassen sich nun mit CICS TS verwenden.
Diese Funktion entspricht der Absichtserkl?rung gem?? Softwareank?ndigung
ZP11-0151.
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten IBM ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation 2
und Afrika
CICS Explorer ist das neue Systemverwaltungs-Framework f?r CICS TS. Die L?
sung bietet eine intuitive und anwenderfreundliche Methode zur Bereitstellung
von schreibgesch?tzten Funktionen bei CICS. CICS Explorer sorgt f?r integrierten
Zugriff auf verschiedenste Daten, die von CICS TS bereitgestellt werden, und
erm?glicht Benutzern die Erstellung aufgabenorientierter Ansichten. CICS
Explorer besteht aus einem CICS Explorer Client und einer CICS TS Erweiterung.
Konsultieren Sie die Download-Informationen auf der z/VSE Homepage.
http://www.ibm.com/systems/z/os/zvse/
Die CICS TS Erweiterung wird als CICS TS PTF bereitgestellt. CICS Explorer V1.1
wurde f?r einen Betrieb mit CICS TS und anderen IBM Produkten konzipiert. Bei
Verwendung mit CICS TS ist z/VSE V5.1 oder h?her erforderlich.
•
Die Funktion Fast Path f?r Linux auf System z (Linux Fast Path) in einer
LPAR-Umgebung.
Diese Funktion entspricht der Absichtserkl?rung gem?? Softwareank?ndigung
ZP11-0560. Linux Fast Path wurde erstmals mit z/VSE V4.3 zur Verwendung in
z/VM einer Gastumgebung eingef?hrt. z/VSE V5.1 wurde f?r LPAR-Unterst?tzung
weiterentwickelt, um die Anbindungsoptionen von z/VSE Kunden zu erweitern,
die Linux auf System z verwenden.
Linux Fast Path ist eine z/VSE Funktion, die es ausgew?hlten TCP/IPAnwendungen erm?glicht, mit einem TCP/IP-Stack unter Linux auf System z zu
kommunizieren, ohne dass ein TCP/IP-Stack unter z/VSE erforderlich ist.
Die LFP-Funktion setzt eine Verteilung mit Linux auf System z voraus.
Linux Fast Path unterst?tzt zwei Umgebungen:
–
Linux Fast Path in einer LPAR-Umgebung setzt voraus, dass sowohl z/VSE
als auch Linux auf System z in einer LPAR-Umgebung auf dem gleichen
zEnterprise Server ausgef?hrt werden. Linux Fast Path in einer LPARUmgebung erfordert eine HiperSockets Verbindung und nutzt auf eine
transparente Weise die HiperSockets Completion Queue Funktion von
zEnterprise.
– Linux Fast Path in einer z/VM Gastumgebung setzt voraus, dass z/VSE und
Linux auf System z als z/VM G?ste im gleichen z/VM System ausgef?hrt
werden. Die L?sung l?uft optimal unter z/VM im LPAR-Modus, in dem sich
verschiedene Arten von System z Prozessoren definieren lassen. z/VSE kann
weiterhin Zentralprozessoren (Central Processors, CPs ? Universalprozessoren)
verwenden, w?hrend sich Linux auf System z mit Prozessoren vom Typ
Integrated Facility f?r Linux (IFL) ausf?hren l?sst. z/VM im LPAR-Modus setzt
IBM System z10® oder h?her sowie z/VM V5.4 oder h?her voraus.
• z/VSE z/VM IP Assist (z/VSE VIA)
z/VSE V5.1 ist f?r den Einsatz der ?z/VSE VIA Funktion? konzipiert, die ausgew?
hlten z/VSE Anwendungen in einer z/VM Gastsystemumgebung den Zugriff auf
ein externes Netzwerk oder ein IEDN ohne TCP/IP-Stack unter z/VSE erlaubt.
Wenn Sie diese Funktion verwenden m?chten, konsultieren Sie die z/VSE
Website, um zus?tzliche Informationen zu erhalten.
•
64-Bit-Ein-/Ausgabe-Verarbeitung f?r Anwendungen
Die virtuelle 64-Bit-Adressierung f?r Anwendungen wurde mit der allgemeinen
Verf?gbarkeit von z/VSE V5.1 eingef?hrt. So k?nnen 64-Bit-Anwendungen
virtuellen Speicher oberhalb des Adressengrenzwerts von 2?GB nutzen. Virtueller
Speicher oberhalb des Grenzwerts wird in Form privater oder gemeinsamer
Speicherobjekte organisiert, die sich mit dem IARV64-Makro abrufen lassen.
Dank 64-Bit-E/A-Verarbeitung k?nnen Sie virtuelle 64-Bit-Speicher auch f?r E/
A-Puffer verwenden und so von den h?heren Prozessorspeicherkapazit?ten der
neuesten IBM System z Server profitieren.
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten IBM ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation 3
und Afrika
64-Bit-E/A-Puffer k?nnen in privaten Speicherobjekten zugewiesen werden. Die
64-Bit-E/A-Unterst?tzung steht f?r Anwendungen, die das EXCP-Makros oder
TM
Datentr?ger vom Typ ECKD nutzen, zur Verf?gung.
Diese Funktion wird zum Zeitpunkt der allgemeinen Verf?gbarkeit nicht verf?gbar
sein. Sie wird voraussichtlich sp?ter als PTF eingef?hrt.
•
z/VSE Datenbank-Konnektor
Mit diesem z/VSE Datenbank-Konnektor k?nnen z/VSE Anwendungen auf
relationale Datenbanken auf jeden geeigneten Datenbankserver zugreifen. So
erhalten Sie mehr Optionen bei der Auswahl eines Datenbankservers, der auf
einer anderen Plattform als z/VSE ausgef?hrt wird.
Der z/VSE Datenbank-Konnektor ist mit dem z/VSE Database Call Level Interface
verf?gbar, welches ein Application Programming Interface (API) f?r z/VSE
Anwendungen darstellt, die in Assembler, COBOL, PL/1, C oder REXX geschrieben
wurden. Au?erdem werden Batch- und CICS-Anwendungen unterst?tzt.
z/VSE Anwendungen, die an das z/VSE Database Call Level Interface angepasst
wurden, k?nnen nun:
–
–
–
Auf Daten zugreifen, die in verschiedenen relationalen Datenbanken
gespeichert sind
Erweiterte Datenbankfunktionen nutzen
SQL-Anweisungen verwenden, die von modernen Datenbankprodukten
bereitgestellt werden
Das z/VSE Database Call Level Interface kann mit beliebigen
TM
Datenbankprodukten genutzt werden, die einen Java -Data-Base-Connectivity(JDBC-)Treiber f?r JDBC V3.0 oder h?her unterst?tzen.
Zu den Datenbanken, die sich mit dem Database Call Level Interface verwenden
TM
lassen, geh?ren IBM DB2®, Oracle und Microsoft SQL Server.
Das z/VSE Database Call Level Interface besteht aus zwei Komponenten:
a. Dem Database Call Level Interface-Client, der unter z/VSE ausgef?hrt wird.
b. Dem Database Call Level Interface-Server, der auf einer Java-Plattform
ausgef?hrt wird.
Der Database Call Level Interface-Server kann auf dem gleichen System wie
der Datenbankserver (Umgebung mit zwei Ebenen) oder einem anderen System
ausgef?hrt werden (Umgebung mit drei Ebenen).
Double Byte Character Support (DBCS) wird unterst?tzt, solange der
Datenbankserver und der JDBC-Treiber f?r DBCS aktiviert sind.
•
IPv6/VSE V1.1 Verbesserungen:
–
–
IPv6/VSE unterst?tzt nun Secure Sockets Layer (SSL) f?r eine sichere ?
bertragung von Daten zu und von entfernten Host-Systemen. Zu den unterst?
tzten Protokollen geh?ren HTTPS (HTTP over SSL), FTPS (FTP over SSL),
SMTPS (SMTP over SSL) und TN3270E over SSL. IPv6/VSE bietet einen
SSL-Proxyserver. Mit diesem SSL-Proxyserver k?nnen nicht SSL-basierte
Serveranwendungen, die unter z/VSE laufen, Verbindungen von SSL-basierten
Client-Anwendungen annehmen. Auf diese Weise k?nnen nicht SSL-basierte
Client-Anwendungen, die unter z/VSE ausgef?hrt werden, Verbindungen mit
SSL-basierten entfernten Server-Anwendungen herstellen. Die Verwendung
des Proxyservers ist f?r z/VSE Anwendungen transparent.
IPv6/VSE bietet Layer-2-Unterst?tzung f?r OSA Express® Einheiten (CHPIDTyp OSD oder OSX), wenn zus?tzlich zur bereits vorhandenen Unterst?tzung f?
r IPv6-Verbindungen auch eine IPv4-Verbindung genutzt wird.?
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten IBM ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation 4
und Afrika
Diese Funktionen werden zum Zeitpunkt der allgemeinen Verf?gbarkeit nicht
verf?gbar sein. Sie werden zu einem sp?teren Zeitpunkt ?ber PTF bereitgestellt.
•
VSE/POWER-Erweiterung zur optimierten Verarbeitung der Jobausgabe.
Die programmgesteuerte Ausgabesegmentierung auf Basis des IPWSEGM-Makros
wurde erweitert, um Duplikate von LST- und PUN-Ausgaben zu erzeugen. Die
Unterst?tzung wird mit dem Operanden DUP=YES der * $$ LST/PUN-Anweisung
bereitgestellt. Duplikate k?nnen helfen, Ausgaben gleichzeitig an verschiedene
Ziele zu verteilen.
•
Erweiterte IBM System Storage Optionen
IBM System Storage Tape Controller 3592 Model C07 ist ein neuer
hochleistungsf?higer Tape Controller. Er wird von z/VSE V4.2 oder h?her unterst?
tzt und kann verwendet werden, um Bandlaufwerke vom Typ 3592 Model E06
(TS1130) oder 3592 Model E05 (TS1120) anzuschlie?en.
Diese Verbesserungen werden mit PTFs f?r z/VSE V5.1 verf?gbar sein.
z/VSE V5.1 ist seit dem 25.?November 2011 allgemein verf?gbar.
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten IBM ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation 5
und Afrika
Produktpositionierung
Die neuen Verbesserungen f?r z/VSE V5.1 erf?llen die Absichtserkl?rung und stellen
neue Funktionen bereit, die auf der bew?hrten Strategie ?Protektion, Integration,
Erweiterung? (PIE) basieren.
CICS Explorer bietet neue Systemverwaltungsfunktionen f?r CICS TS. Diese
kostenlose Funktion sch?tzt durch eine verbesserte Systemverwaltung vorhandene
Investitionen in CICS Anwendungen.
Die Funktion Fast Path f?r Linux auf System z (Linux Fast Path) kann nun
auch in einer LPAR-Umgebung genutzt werden. Sie wurde zun?chst f?r z/VM
Gastumgebungen mit z/VSE V4.3 eingef?hrt. Ausgew?hlte TCP/IP-Anwendungen k?
nnen mit einem TCP/IP-Stack unter Linux auf System z kommunizieren, ohne dass
unter z/VSE ein TCP/IP-Stack erforderlich ist. So lassen sich der Durchsatz in z/VSE
verbessern und der Ressourcenverbrauch reduzieren.
Ein weiteres Beispiel f?r die ?Integration? bei dieser Strategie ist der z/
VSE Datenbank-Konnektor, der zus?tzliche Verbindungsoptionen f?r einen
Datenbankserver au?erhalb von z/VSE bietet (zum Beispiel f?r IBM DB2, Oracle und
Microsoft SQL Server).
Mit der Verf?gbarkeit der zEnterprise BladeCenter® Extension (zBX) umfassen die
integrierten Konnektivit?tsoptionen neben Linux auf System z nun auch AIX®, Linux
TM
und Microsoft Windows . Zusammen mit den z/VSE Konnektoren k?nnen z/VSE
Benutzer nun verschiedene hybride Rechenmodelle nutzen.
Hardware- und Softwareunterst?tzung
Weitere Informationen
In dieser Kurzversion der Ank?ndigung sind Links zu einigen Referenzen nicht
enthalten. Weitere Informationen und Hinweise zum Zugriff auf diese Informationen
finden Sie im vollst?ndigen englischsprachigen Ank?ndigungsschreiben. ZP12-0084
Marken
zEnterprise, HiperSockets und ECKD sind Marken der IBM Corporation in den USA
und/oder anderen L?ndern.
z/VSE, CICS, IBM, CICS Explorer, System z, System Storage, z/VM, System z10,
DB2, Express, BladeCenter und AIX sind eingetragene Marken der IBM Corporation
in den USA und/oder anderen L?ndern.
Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und/oder anderen
L?ndern.
Microsoft und Windows sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder
anderen L?ndern.
Marken-, Produkt- und Servicebezeichnungen anderer Unternehmen/Hersteller
werden anerkannt.
Trademarks
zEnterprise, HiperSockets and ECKD are trademarks of IBM Corporation in the
United States, other countries, or both.
z/VSE, CICS, IBM, CICS Explorer, System z, System Storage, z/VM, System z10,
DB2, Express, BladeCenter and AIX are registered trademarks of IBM Corporation in
the United States, other countries, or both.
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten IBM ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation 6
und Afrika
Linux is a registered trademark of Linus Torvalds in the United States, other
countries, or both.
Microsoft and Windows are trademarks of Microsoft Corporation in the United States,
other countries, or both.
Other company, product, and service names may be trademarks or service marks of
others.
Nutzungsbedingungen
IBM Produkte und Services, die in Ihrem Land angek?ndigt werden und verf?
gbar sind, k?nnen zu den jeweils g?ltigen Standardvereinbarungen, Bedingungen
und Preisen bestellt werden. IBM beh?lt sich das Recht vor, dieses Ank?
ndigungsschreiben jederzeit ohne vorherige Ank?ndigung zu modifizieren oder zu
widerrufen. Diese Ank?ndigung dient ausschlie?lich Informationszwecken. Hinweise
auf andere Produkte in dieser Ank?ndigung implizieren nicht notwendigerweise,
dass diese Produkte in Ihrem Land angeboten werden oder dass die Absicht besteht,
diese in Ihrem Land anzubieten. Weitere Nutzungsbedingungen finden Sie unter
http://www.ibm.com/legal/us/en/
Aktuelle Informationen zu IBM Produkten erhalten Sie von Ihrem IBM
Vertriebsbeauftragten oder H?ndler sowie auf der IBM Worldwide Contacts Website
unter:
http://www.ibm.com/planetwide/
IBM Softwareank?ndigung f?r Europa, den Nahen Osten IBM ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation 7
und Afrika
Herunterladen