RG 030 Wie der Hirsch nach frischer Quelle

Werbung
RG 030 Wie der Hirsch nach frischer Quelle
T: Riggenbach, 1952, M: Loys Bourgeois, 1551
1. Wie
2. Angst
3./6.Was
4. Wenn
5. O
der Hirsch
voll muss
be
trübst
ich merk
mein Gott,
nach
fri
scher
des Nachts ich
du
dich,
o
auf
Got
tes
mein Fels, wie
Quel
za
See
Gü
lan
le
gen,
le,
te,
ge
2
schreit
Trän
und
die
komm
mit
en
bist
er
ich
lech
sind
ban
je
nicht
al
wenn
Harr
so
Macht
so
die
auf
er
mir
schreit
Spöt
Gott,
hebt
doch
voll
Lass
ihn
wie
und
Ver
uns
zum
die
du
lan
sehn,
Trost;
Last
sieh
zen
mein
ger
den
zu
der
täg
Un
Tag
mei
Be
lich
ruh
mir
ner
gier,
Brot,
voll?
zeigt,
Ruh?
3
auch mein
ter
zu
sei
still
sich mein
mein Feind
e
mir
und
Ge
so
See
sa
wäh
mü
ban
le
gen:
le
te,
ge,
4
gen,
wo
er
es
est
Gott,
ist
meint
auch
im
nach
dein
es
ge
mer
dir.
Gott?
wohl.
beugt.
zu.
2
5
Nur
Als
Hoff
Oft
Es
nach
dann
auf
lob
zer
dir
schütt
ihn
preis
mal
le
ich
mit
ich
met
bend'
aus
Zu
in
mein
ger
mein
ver
der
Ge
Gott,
Herz
sicht.
Nacht
bein,
6
dürs
und
Bald
sei
wenn
tet
ge
wirst
ne
die
sie
den
du
Lie
Spöt
in
ke
sein
be,
ter
ih
vol
An
sei
täg
rer
ler
ge
ne
lich
Not.
Schmerz,
sicht
Macht,
schrein:
7
Ach,
wie
leuch
und
Wo
wann
der
ten
ich
ist
wird
Fest
sehn,
be
Gott,
es
ge
ihn
te
auf
doch
sang
fröh
nicht
den
ge
er
lich
ver
du
sche
schall
prei
ge
bau
hen,
te,
sen
bens
est,
8
dass
da
und
zu
dem
ich
zu
ihm
dem
du
kann
dei
Lob
Got
all
dein
nem
und
te
dein
Ant
Haus
Dank
mei
Heil
litz
ich
er
nes
ver
se
wall
wei
Le
trau
hen
te.
sen.
bens.
est.
Herunterladen
Explore flashcards