energieausweis - WOGE Nordstadt eG

Werbung
ENERGIEAUSWEIS
für Wohngebäude
gemäßden SS16 ff. Energieeinsparverordnung
(EnEV)
Gültigbis: 27 -O4.2O24
Gebäude
Gebäudetyp
f reistehendes[/ehrfamilienhaus
Adresse
Heisenstrasse
23a, 30 167 Hannovel
Gebäudeteil
I.4FH
Bau!ahrGebäude
1520
BauiahrAnlagentechnikr)
2013
AnzahlWohnungen
2
Gebäudenutzfläche (AN)
'134,1m'
Emoueöare Energien
Lüfrung
über Fenster
Anlass der Ausstellung
des Energieausweises
! Neubau
X Vermietung/ Verkauf
!
Modernisierung
(Anderung/ EMeiterung)
!
Sonstiges(freiwillig)
Hinweisezu den Angabenüber die energetischeQualitätdes Gebäudes
Die energetische Qualität eines Gebäudes kann durch die Berechnung des Energiebedarfes unler standardisierten
Randbedingungenoder durch die Auswertung des Energieverbrauchsermittelt werden. Als Bezugsfläche dient dte
energetische Gebäudenutzflächenach der EnEV, die sich in der Regel von den allgemeinen Wohnflächenangaben
unterscheidet Die angegebenen Vergleichswerte sollen überschlägige Vergleiche ermöglichen (Erläuterung;n siehe Seite4).
X Der Energieausweis wurde auf der Grundlage von Berechn!ngen des Energiebedarfs erstellt. Dje Ergebnisse
sind auf Seite2 dargestelll.ZusätzlicheInformationenzum Verbrauchsind freiwilliq.
!
Der Energieausweiswurde auf der Grundlage von Auswertungendes Energieverbrauchs erstellt. Die Ergebnissesind auf Seite3 dargestellt.
Datenefiebung Bedarf^/efbraLrchdurch
Ä Eigentümer
!
ALrssteller
E Dem Energieausweissind zusätzlicheInformationenzur energetischenQualitätbeigefügt(freiwilligeAngabe).
Hinweisezur Verwendungdes Energieausweises
Der Energieausweis dient lediglich der Information. Die Angaben im Energieausweis beziehen sjch auf das
gesamte Wohngebäude oder den oben bezeichneten Gebäudeteil. Der Energieausweisist lediglich dafür gedacht,
einen überschlägigenVergleichvon cebäuden zu ermöglichen.
Schornsteinfegerbetrieb
Hartmann
Lindenstrasse15
28857 Syke - Barrien
'r l\,4ehrfachangaben
mögiich
Horsenrcbsofiwara
€nollteberab
28.O4.2014
ENERGIEAUSWEIS
für Wohngebäude
gemäßdenSS16ff. Energieeinsparverordnung
(EnEV)
BerechneterEnergiebedarfdes Gebäudes
2
Hds€nslrasse 23a, 30167 Hanover
Energiebedarf
Cor-Emissionen')
37,0 kg/(m'a)
Endenergiebedarf
dieses Gebäudes
'1,*t,8 kwh/(m"a)
200
165,8
k\rüh/(m'a)
Primärenergiebedarf
dieses Gebäudes
("Gesarntenergieeffizienz")
Anto.derunoenoemäßEnEV'r
For Eneroiebedarfsberechnunoen
verwendetosVerfahren
Primäreneroiebedarf
lslwed
165,8 kwh/(m, a)
Anforderungswen 126,2 kwh/(m,a)
A
VerfahrcnnachDINV 4'108{ und DIN V 4701-10
Eneroelische
Qualitälder Gebäudehülle
H'r
i
VerfahrcnnachDINV 18599
lslwerl
.
Vereinfachungen
nach5 I Abs. 2 EnEV
0,59 W/(m"K)
Anforderunsswerl 0,56 W(nf K)
Sommerlicher
WämeschuE (bei Neub€u)
tr eingehallen
Endenergiebedarf
JähflicherEndenersiebedarf
n kwh/(m'a)füf
Energieträger
Gesamlin hwh/(m%)
''
Hillsgeräte
ErdgasLL
142.2
Strom-Mix
ErsaEmaßnahmen'/
VergleichswerteEndenergiebedarf
Antorderungennach S 7 Nr. 2 EEWärmeG
!
Die um 15%verschärflen
Anforderungswerie
sind
eingehalten.
ffits.
o
50
100
ryrereü,
r50
200
250
.
300
350
:,ru
>?()0
Anforderung€nnach S 7 Nr. 2 i. V. m. S 8 EEWärmoc
Die Anforderungswede
der EnEVsindum
% veEchärft
P märeneroiebedarf
VerschärflerAnforderungswed
Transmissionswärmeverlust
H'VeßchärflerAnforderungswed
Erläuterungen
zum Berechnungsverfahren
Die Ene€ieeinsparvercrdnung
lässl fiir die Berechnungdes Energiebedarfszwel alternativeBerechnungsverfahren
zu, die im Einzellallzu
unlerschiedlichenErgebnissenführen können Insbesonderewegen standardisiercr Randbedingungenerlauben die angegebenenWene
keine Rückschlüsseauf den tatsächlichenEnergieveörBuch.Die ausgewiesenenBedarfswertesind spezifischeWerte nach der EnEV pro
Gebäudenulzfl
Quadratmeter
äche (AN).
1) freiwilligeAngabe
' ) bet Neubau
sowiebei t\,lodenisierung
im Fale des s j 6 Abs. t Sats2 EnEV
-'n'rrbeiNeubauimFallederAnwendungvonSTNr.2Erneuerbare'Energien-Wämegesea
4 ) g g f .e i n s c h l i e ß t i c h
Ktthtung
' EFH:Finfamilienhäuser.
I\,lFH:lllendamilenhäuser
HoügonDüsofrrNäß'EmEifulab
ENERGIEAUSWEIS
für Wohngebäude
gemäßdenSS'16ff. Energieeinsparverordnung
(EnEV)
ErfassterEnergieverbrauchdes Gebäudes
H€lsenslra*
23a, 30167 Hannover
Energieverbrauchskennwert
200
Energieverbrauch
für Warmwasser:
!
enthallen
C nichtenthalten
Das Gebäudewird auch gekühlt;der typischeEnergieverbrauch
für KühlungbeträgtbeizeitgemäßenGeräten
etwa 6 kWh je m' Gebäudenutfläche!nd Jahr und ist im Energieverbfaochskennwert
nichtenthalten.
- Heizungund Warmwasser
Verbrauchserfassung
Enercielräger
Energie-
Zeitraum
Energieverbrauchskennwerl
in kwh(m%)
(zeillichbereinjgt,klimabereanigt)
tkwhl
lkwhl
Heazung
Durchschnitt
Vergleichswerte
Endenergiebedarf
ryr
t50
200
250
ijffi
300
jru 350 >400
."."8 Sö "-s-ö
t{".'"t"""":*$
,"{d
- .-:..t.d"Y
-'f ,f:":"
s{7
Die modellhaflemineten Ve€teichswerle beziehen sich
auf Gebäud€, in denen Wäme für Heizung und
Warmwasser durch Heizkessel im cebäude tereilgestelllwird.
Soll ein Energieverbrauchskennw€rt
vergtichen werden,
der keinen Warmwasseranleilenthält, ist zu beachten,
dass auf die Warmwasseöere,lungje nach cebäudegöße 20 - 40 kwh/(m%)entfallenkönnen.
Soll ein Energieverbrauchskennwert
eines mit Fern, oder
Nahwäme beheizten Gebäudes vergtichen werden, ist
zu beachten,dass hier nomaleMelse ein um 15 - 30 %
geringercr Energieverb€uch als bei vergteichbaren
Gebäudenmil Kesselheizung
zu eMartenist.
Erläuterungenzum Verfahren
Das VerfahGn zrr Eminlung von Ene€ieverbrauchskennwerlen
isr durch die Energieeinsparverordnung
vorgegeben.Die Werte sind spezifische Werle pro QuadratmelerGebäudenulzläche(\) nach der Enercieeinsparvercldnung.
Der tatsächticheVerbraucheiner Wohnung ooer
eines Gebäudes weicht insbesondere wegen des witlerungseinflusses und sich ändemden NuEerverhattensuo. "ng"g!b.n"n
Energieverbrauchskennwen
ab.
" EFH-Einfamilienhäuser,
MFH-Mehrfamitienhäuser
ENERGIEAUSWEIS
für Wohngebäude
gemäßdenSS16 ff. Energieeinsparverordnung
(EnEV)
Erläuterungen
4
Eneroiebedarf - Seite 2
Der Energiebedarf wird in diesem Energieausweis durch den Jahres-Primärenergiebedarfund den Endenergiebedarf dargestellt. Diese Angaben werden rechnerisch ermittelt. Die angegebenen Werte werden auf der Grundlage
der Bauunterlagen bzw. gebäudebezogener Daten und unter Annahme von standardisierten Randbedingungen
(2.8. standardisierte Klimadaten, definiertes Nutzerverhalten, standardisierte Innentemperatur und innere Wärmegewinne usw.) berechnet. So lässt sich die energetische Qualität des Gebäudes unabhängig vom Nutzerverhalten
und der Wetterlage beurteilen. lnsbesondere wegen standardisierter Randbedingungenerlauben die angegebenen
Werte keine Rückschlüsseauf den tatsächlichenEneroieverbrauch.
Primärenerqlebedarf - Seite 2
Der Primärenergiebedarfbildet die Gesamtenergieeffizienzeines Gebäudes ab. Er berücksichtigt neben der Endenergie auch die so genannle "Vorkette" (Erkundung, Gewinnung, Verteilung, Umwandlung) der jeweils eingesetzten Energieträger (2.8. Heizö|, Gas, Strom, erneuerbare Energien etc.). Kleine Werte signalisieren einen geringon
Bedarf und damit eine hohe Energieeffizienzund eine die Ressourcen und die Umwelt schonende Energienutzung.
Zusätzlich können die mit dem Energiebedarf verbundenen Co2-Emissionen des cebäudes freiwillig angegeben
werden.
EneroetischeQualitä derGebäudehülle- S€ite2
Angegeben ist der spezifische, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogene Transmissionswämeverlust (Formelzeichenin der EnEV: H'r). Er ist ein Maß für die durchschnittlicheenergetische Qualität aller warmeübertragenden Umfassungsflächen {Außenwände, Decken, Fenster etc.) eines Gebäudes. Kleine Werte signalisieren einen guten baulichen Wärmeschutz. Außerdem stellt die EnEV Anforderungen an den sommerlichen
Wärmeschutz(Schutzvor überhitzung)eines Gebäudes.
- Seite2
Endenerqiebedarf
Der Endenergiebedarfgibt die nach technischen Regeln berechnete, jährlich benötlgte Energiemenge für H€rzung,
Lüftung und Warmwasserbereitungan. Er wid unter Standardklima- und Standardnutzungsbedingungen
errechnet
und ist ein Maß füi die Energieeffizienzeines Gebäudes und seiner Anlagentechnik.Der Endenergiebedarfist die
Energiemenge, die dem Gebäude bei standardisierten Bedingungen unter Berücksichtigung der Energieverluste
zugeftjhrt werden muss, damit die standardisierte Innentemperatur, der Warmwasserbedarf und die notwendige
Lüftung sichergestellt werden können. Kleine Werte signalisieren einen geringen Bedarf und damit eine none
Energieeffizienz.
Die Vergleichswertefür den Energiebedarfsind modellhaft ermittelte Werte und sollen Anhaltspunkte für grobe Vergleiche der Werte dieses Gebä!des mit den Vergleichswertenermöglichen. Es sind ungefähre Bereiche angegeben, in denen die Werte für die einzelnen Vergleichskategorienliegen. lm Einzelfall können diese Werte aucn
außerhalbder angegebenenBereicheliegen.
Enerqieverbrauchskennwert - Seite 3
Der ausgewiesene Energieverbrauchskennwert
wird für das Gebäude auf der Basis der Abrechnung von Heiz- und
ggf. Warmwasserkosten nach der Heizkostenverordnungund/oder auf Grund anderer geeigneter Verbrauchsqaten
ermittelt. Dabei werden die Energieverbrauchsdatendes gesamten Gebäudes und nicht der einzelnen Wohn- oder
Nutzeinheiten zugrunde gelegt. Über Klimafaktoren wird der erfasste Energieverbrauchfür die Heizung hinsichflich
der konkreten örtlichen Wetterdaten auf einen deutschlandweitonMittelwert umgerechnet. So führen beispielsweise
hohe Veöräuche in einem einzelnen harten Winter nicht zu einef schlechteren Beurteilung des Gobäudes. Der
Energieverbrauchskennwert
gibt Hinweise auf die energetische Qualität des Gebäudes und seiner HeizungsanlageKleine Werte signalisieren einen geringen Verbrauch. Ein Rückschluss auf den künftig zu eMartenden Vorbraucn
ist jedoch nicht möglich; insbesondere können die Verbrauchsdateneinzelner Wohneinheiten stark difierieren, werl
sie von deren Lage im Gebäude,von derjeweiligenNutzungund vom individuellenVerhaltenabhängen.
Gemischt oenutzt€ Geuiude
Für Energieausw€ise bei gemischt genutzten Gebäuden enthält die Energieeinsparverordnungbesondere Vorgaben. Danach sind - je nach Fallgestallung - entlveder ein gemeinsamer Energieausweisfür alle Nutzungen oder
zwei getrennte Energieausweisefür Wohnungen und die übrigen Nulzungen auszustellen;dies ist auf Seite I oer
Ausweiseerkennbar(ggf. Angabe"Gebäudeteil").
Hoq€nrd
softMrc Erea eb.r.b
Herunterladen
Explore flashcards