pervasive

Werbung
SC-Line – Datenbank Pervasive
_________________________________________________________________________________
SC-Line – Pervasive Datenbank
SC-Line benötigt für den reibungslosen Ablauf die entsprechende Pervasive Datenbankversion.
Von Pervasive unterstützte Betriebssysteme sind
 auf der Server Seite:
Windows 2003, Windows 2008/2011, Linux
 auf der Client (Workstation) Seite:
Windows XP, Windows Vista, Windows 7
Zu unterscheiden sind folgende Installationsvarianten, welche unter Windows detailliert beschrieben
werden. Je nach Anwendung stehen unterschiedliche Datenbankversionen zur Verfügung:
 Einplatzversion (Pervasive SQL Workgroup 1 User)
 Mehrplatzversion (Pervasive SQL Workgroup 3 oder 5 User) Peer-to-Peer
 Server-Mehrplatzversion (Pervasive SQL Server)
Downloadvorgang
Die Programmversion kann direkt von der Pervasive Webseite vorgenommen werden.
1.
2.
3.
4.
Es wird www.pervasive.com angewählt.
Es wird die Lasche Pervasive PSQL gewählt.
Es wird unter Products – PSQL V11 – gewählt.
Dann wird die entsprechende Trialversion gewählt.
PSQL v11 SP1 Trial Downloads
Server Trial
Client Trial
Workgroup Trial
Win 32
Win 32
Win 32
Win 64
Win 64
Linux
Linux
Wird eine Server-Trialversion geladen, so ist für die einzelnen Arbeitsplätze im Netzwerk auch die
entsprechende Client-Trialversion zu laden und zu installieren.
Die Workgroup-Trialversion wird immer dann eingesetzt, wenn keine Serverversion installiert ist.
(Einplatzeinsatz oder Peer to Peer).
Zu beachten ist, dass bei Serverinstallation die korrekte Server-Bit-Version geladen und installiert wird.
Es kann NICHT auf einem Server 64Bit eine Pervasive Serverversion 32Bit installiert werden oder
umgekehrt.
Die Workgroup Trial-Version muss nicht mit dem Betriebssystem laut Arbeitsplatz übereinstimmen. Es kann
also auf einem 64Bit Arbeitsplatz problemlos die 32Bit Version (Workgroup Trial) von Pervasive installiert
werden.
5. Im neuen Dialog „Sign In“ kann unser Download-Zugang eingegeben werden.
________________________________________________________________________________________________________________
Softcard SoftwareentwicklungsgesmbH
1
Stand: August 2011
SC-Line – Datenbank Pervasive
_________________________________________________________________________________
Als Emailadresse kann [email protected] eingegeben werden. Als Passwort kann softcard
eingegeben werden.
Wünschen Sie eine eigene Registrierung, so müssen Sie einen neuen Zugang registrieren (Create a New
Account).
________________________________________________________________________________________________________________
Softcard SoftwareentwicklungsgesmbH
2
Stand: August 2011
SC-Line – Datenbank Pervasive
_________________________________________________________________________________
Lizenzierung
Die Lizenz aller Pervasive Produkte (Einzelplatz, Workgroup, Server) muss ab Version V10 online beim
Hersteller aktiviert werden. Damit wird verhindert, dass eine Lizenz mehrmals installiert und betrieben
wird.
Vor Änderungen der Hardwarekonfiguration muss die Pervasive-Lizenz deaktiviert werden. Die Änderung in
der Hardware wird ansonsten als Installation auf einem anderen System gewertet, und die Lizenz wird
ungültig! Wird die Lizenz vorher beim Hersteller deaktiviert, kann sie auf geänderter oder neuer Hardware
wieder eingesetzt und erneut aktiviert werden.
Weitere wichtige Informationen bezüglich Aktivierung bzw. Deaktivierung finden Sie direkt auf der
Pervasive Webseite (www.pervasive.com) - Pervasive PSQL Product Authorization - A Pervasive Software
Whitepaper.
Mit Erfassung des Lizenzschlüssels wird automatisch aus der Trialversion die Echtversion. Sobald die
Aktivierung des Lizenzschlüssels vorgenommen wurde, ist zu beachten, dass keine neuerliche Installation
dieser Lizenz mehr möglich ist, wenn nicht vorab auf dieser Hardware eine Deaktivierung vorgenommen
wurde.
Mit den Trialversionen kann etwa 1 Woche gearbeitet werden (das genaue Ablaufdatum ist im License
Administrator ersichtlich), spätestens dann ist die Eingabe des Lizenzschlüssels erforderlich. Erfolgt dies
nicht, kann die Datenbank nicht mehr gestartet werden.
Liegt bereits bei Installation der Lizenzschlüssel vor, so kann dieser gleich während der Abfrage im Zuge der
Installation erfasst werden.
Ist er zum Installationszeitpunkt noch nicht vorhanden, erfolgt die Eingabe nachträglich unter







Start
alle Programme
Pervasive
PSQL V11
Control Center
Menü Tools
License Administrator.
Schaltfläche Apply Licence Key klicken.
Während dieser Aktivierung muss eine aufrechte Internetverbindung bestehen.
Pervasive PSQL v11 einrichten
Entweder wird die zentrale Installation auf einem Windows-Server und das dezentrale Einrichten der
Arbeitsplatz-PCs durchgeführt oder lediglich ein Einzelarbeitsplatz eingerichtet.
Vorbereitung
Für die Installation des Datenbankservers wird der entsprechende Datenträger oder die Installationsdatei
benötigt. Auf diesem Datenträger befindet sich auch die Client-Installation, die später auf den ArbeitsplatzPCs durchgeführt werden muss. Wird die Installationsdatei übers Web geladen, wird auch die Client-Datei
benötigt.
________________________________________________________________________________________________________________
Softcard SoftwareentwicklungsgesmbH
3
Stand: August 2011
SC-Line – Datenbank Pervasive
_________________________________________________________________________________
Server einrichten
Pervasive PSQL-Server installieren
Die Installation des Pervasive PSQL-Server muss über die Server-Konsole durchgeführt werden. Eine
Installation über Remotedesktop ist nicht möglich.
Starten Sie das Server-Installationsprogramm und installieren dabei alle angebotenen Komponenten.
Am Ende der Installation werden Sie gefragt, ob Sie eine Lizenzaktivierung durchführen wollen
(Authenticate now).
Wenn die Installation beendet ist, starten Sie das Pervasive Control Center über das Windows-Startmenü.
Mehrplatzinstallation von Pervasive SQL Server
Pervasive SQL Server ein echter Datenbankserver mit Client-Server-Architektur. Die kleinste Lizenz ist für 6
Benutzer und ist jeweils in 6 oder 10 Benutzerschritten erweiterbar. Es muss ein entsprechendes
Netzwerkprotokoll für die Kommunikation installiert sein. Pervasive unterstützt dabei TCP/IP und IPX/SPX.
In Windows ist TCP/IP das Standardprotokoll und ist daher zu bevorzugen. TCP/IP muss vor der Installation
des Datenbankservers auf allen Rechnern aufgesetzt werden, alle Rechner müssen über PING erreichbar
sein. Bevor diese Voraussetzung nicht erfüllt ist, macht es keinen Sinn, mit der Datenbankinstallation zu
beginnen.
Installation der Workstations unter Pervasive SQL Server
An der Workstation und am Server als Administrator anmelden. Am Server wurde bei der
Datenbankinstallation ein Ordner angelegt der standardmäßig C:\PVSW heißt. Für den Datenzugriffstest der
Installation sollte dieses Verzeichnis freigegeben werden. Diese Freigabe kann nach Abschluss der ClientInstallation wieder gelöscht werden.
Für die Installation der Workstation-Clients befindet sich auf der Pervasive-CD das Verzeichnis Clients oder
es ist von der Webseite von Pervasive zu laden. Hier befindet sich der Setup für Windows-Clients. Im Zuge
der Installation werden zwei Tests durchgeführt, nämlich der Kommunikationstest und der
Datenzugriffstest. Der Kommunikationstest testet die Netzwerkverbindung unter Verwendung des zuvor
eingerichteten TCP/IP Protokolls. Der Datenzugriffstest führt einige Datenbankzugriffe auf die am Server
installierte Testdatenbank durch. Beide Tests müssen fehlerfrei durchlaufen, sollte dies nicht der Fall sein,
muss das Problem behoben werden, bevor mit der weiteren Installation fortgesetzt wird.
Installation von SC-Line am Server
Es wird von einem Arbeitsplatz aus die Installationsdatei von SC-Line gestartet und das Setup ausgeführt.
Bei der Frage nach dem Zielpfad, wo SC-Line installiert werden soll, wird auf das Server-Verzeichnis
verwiesen.
________________________________________________________________________________________________________________
Softcard SoftwareentwicklungsgesmbH
4
Stand: August 2011
SC-Line – Datenbank Pervasive
_________________________________________________________________________________
Die weiteren Schritte laut Bildschirmführung bestätigen. Bei allen weiteren Arbeitsplätzen, die auch mit SCLine arbeiten, wird in den Windows Explorer gewechselt, die Server Festplatte (E:) gesucht, dort der SCLine Ordner gesucht und geöffnet. Hier steht ein Unterordner ClientSetup zur Verfügung und dieses Setup
wird ausgeführt.
Control Center
Lizenzen aktivieren
Für die Aktivierung ist eine Internetverbindung erforderlich.
Öffnen Sie im Control Center das Tools-Menü und wählen den Eintrag License Administrator.
Tragen Sie in das Key-Feld nacheinander die Lizenzschlüssel ein, die in der Datenträgerverpackung
mitgeliefert sind. Bestätigen Sie die Aktivierung nach der Eingabe eines Lizenzschlüssels über die
Schaltfläche Apply. Wenn die Aktivierung erfolgreich durchgeführt werden konnte, wird die entsprechende
Lizenz in der Lizenzliste angezeigt. Als License Type muss Permanent ausgewiesen werden.
Wenn Sie mehrere Lizenzschlüssel erworben haben, geben Sie zuerst den Hauptschlüssel und danach die
Erweiterungsschlüssel (increase license) ein und führen jeweils die Aktivierung durch.
________________________________________________________________________________________________________________
Softcard SoftwareentwicklungsgesmbH
5
Stand: August 2011
SC-Line – Datenbank Pervasive
_________________________________________________________________________________
Alternative Aktivierungsmethoden werden hier nicht beschrieben; sie sind Bestandteil der PervasiveDokumentation.
Arbeitsplatz PC einrichten
Beim Einrichten eines Arbeitsplatz-PCs ist es wichtig, den richtigen Installationstyp zu wählen.
Ein Pervasive-Client (Bestandteil einer Server-Installation) erlaubt ausschließlich Zugriffe auf zentrale (auf
dem Server liegende) Daten. Eine Pervasive-Workgroup (muss separat erworben werden) erlaubt
außerdem auch lokale Datenzugriffe.
Sie können den Pervasive-Client und die Pervasive-Workgroup nicht parallel installieren!
Pervasive PSQL-Client installieren
Die Client-Installation befindet sich auf dem Server-Datenträger oder ist als Installationsdatei zu laden.
Wählen Sie den 32-Bit-Client für die Installation aus. SC-Line-Programme sind 32-Bit-Programme, die den 32Bit-Pervasive-Client erfordern.
Starten Sie das Client-Installationsprogramm und installieren dabei alle angebotenen Komponenten.
Der Pervasive PSQL-Client ist damit eingerichtet.
Pervasive PSQL-Workgroup installieren (Mehrplatz)
Für die Installation des Datenbankservers wird der entsprechende Datenträger oder die Installationsdatei
benötigt.
Die Workgroup funktioniert einerseits wie ein Client, wenn Sie auf zentrale (auf dem Server liegende) Daten
zugreifen, andererseits wie ein Server, wenn Sie auf lokale Daten zugreifen.
Die Workgroup-Installation führen Sie genauso wie die Server-Installation allerdings auf dem ArbeitsplatzPC durch. Auch die Aktivierung der Lizenz wird wie bei der Server-Installation beschrieben durchgeführt.
Wir empfehlen die Workgroup immer als Dienst zu installieren.
Unter einem peer-to-peer Netzwerk versteht man die Verbindung einzelner Rechner ohne die Verwendung
eines eigenständigen Servers. Auf einem der Rechner ist auch die SC-Line Installation vorhanden. Er wird
nachfolgend als Hauptrechner bezeichnet. Als Datenbank wird Pervasive SQL Workgroup als "kleiner "
Datenbankserver bis 3 oder 5 Anwender eingesetzt. Diese Datenbank ist kostenpflichtig und nur unter
Windows einsetzbar. Da Pervasive SQL Workgroup ein echter Datenbankserver mit Client-ServerArchitektur ist, muss ein entsprechendes Netzwerkprotokoll für die Kommunikation installiert sein.
Pervasive unterstützt dabei TCP/IP und IPX/SPX. Da ein peer-to-peer Netz im allgemeinen WindowsRechner miteinander verbindet, ist TCP/IP das zu bevorzugende Protokoll. TCP/IP muss vor der Installation
des Datenbankservers auf allen Rechnern aufgesetzt werden, alle Rechner müssen über PING erreichbar
sein. Bevor diese Voraussetzung nicht erfüllt ist, macht es keinen Sinn, mit der Datenbankinstallation zu
beginnen.
Installation von Pervasive SQL Workgroup auf dem Hauptrechner
Am Hauptrechner wird Pervasive SQL Workgroup installiert. Die Installation läuft nach der Anleitung
von Pervasive SQL Workgroup standardmäßig ab. Bitte beachten Sie, dass Pervasive im Regelfall
immer erst gestartet wird, wenn sich ein Benutzer anmeldet. Sollte der Hauptrechner ein
Arbeitsplatz sein, auf welchem nicht immer ein Benutzer angemeldet ist, so kann im
Installationsassistenten die Option „Run as Service“ ausgewählt werden, welche die Datenbank als
Dienst auf diesem Rechner einrichtet.
SC-Line Installation am Hauptrechner
Nachdem die Datenbank installiert wurde, wird als nächstes SC-Line am Hauptrechner installiert.
Falls am Server nicht die ganze Festplatte für den Client-Zugriff freigegeben werden soll, sondern nur
das Verzeichnis, in welchem SC-Line installiert wird, so achten Sie bitte unbedingt darauf, dass zuerst
am Haiptrechner ein eigenes Verzeichnis (z.B. Fibu) angelegt und auch freigegeben werden muss.
________________________________________________________________________________________________________________
Softcard SoftwareentwicklungsgesmbH
6
Stand: August 2011
SC-Line – Datenbank Pervasive
_________________________________________________________________________________
Anschließend weisen Sie dieser Freigabe einen Laufwerksbuchstaben zu, welcher dann auch auf den
weiteren Workstations zur Verfügung stehen muss, zu. Auf diesen Laufwerksbuchstaben installieren
Sie dann SC-Line.
SC-Line Setupdatei starten und Setup durchführen. Danach kann SC-Fibu am Hauptrechner gestartet
werden. Die Installation des Hauptrechners ist damit abgeschlossen.
Geben Sie am Hauptrechner nicht das Verzeichnis SC-Line frei, da auf den weiteren Workstations
dann das Verzeichnis SC-Line selbst nicht mehr sichtbar ist und somit die erforderliche
Verzeichnisstruktur nicht mehr korrekt ist.
Installation von Pervasive SQL Workgroup auf den weiteren Workstations
An der Workstation als Administrator anmelden. Pervasive SQL Workgroup von der CD oder
Installationsdatei wieder lokal installieren. Es wird ein Verzeichnis c:/PVSW angelegt.
SC-Line Installation auf den weiteren Workstations
Von der Workstation aus wird im Windows Explorer auf den Hauptrechner gewechselt und dort die
eben durchgeführte SC-Line Installation gesucht. Es wird der Ordner SC-Line geöffnet und der
Unterordner ClientSetup geöffnet und das darin enthaltene Setup ausgeführt.
Eventuell weitere Workstations sind genauso zu installieren und anschließend zu prüfen.
________________________________________________________________________________________________________________
Softcard SoftwareentwicklungsgesmbH
7
Stand: August 2011
Herunterladen
Explore flashcards