SI-MODULAR 2.1.cdr

Werbung
DER AUFBAU EINES GEBÄUDES
GING NOCH NIE SO EINFACH
[SI-MODULAR]®
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
UNGEWÖHNLICHE AUFGABEN ERFORDERN UNGEWÖHNLICHE
LÖSUNGEN
VISION
Im Frühjahr 2011 beauftragte die Ÿ d i e M o n t a g e m u s s
KASTELL-Stiftung, Dr. Karlunbedingt einfach und mit
Wilhelm Stell aus Stadtlohn ein
einfachen Werkzeugen
Planungsbüro mit der
möglich sein und damit auch
Entwicklung eines modularen
Laien den Selbstaufbau
Gebäudebaukastens zum
ermöglichen,
Einsatz in Schwellen- und Ÿ i n d e n A b m e s s u n g e n
Entwicklungsländern.
optimierte, leichte
technische Holzprodukte
Ziel:
sollten sich platzsparend
verpacken lassen und in alle
mit einfachsten Mitteln einen
Welt versandt werden
Beitrag für sicheres, gesundes
können.
u n d
d a u e r h a f t
menschenwürdiges Wohnen für
Menschen zu leisten, die sonst Auf dieser Grundlage entsteht
keine Möglichkeit dazu hätten.
in einem jahrelangen
Entwicklungsprozess durch
Grundlegende Prinzipien:
ständiges Optimieren ein
bedingungslos einfacher
Ÿ das Haus sollte durch die Baukasten, der all diese
Ve r w e n d u n g e i n f a c h e r, Ansprüche erfüllt und sich,
immer gleicher Bauteile in neben der Verwendung in der
hohen Stückzahlen und humanitären Hilfe, aus genau
industrieller Fertigung einen d e n g l e i c h e n G r ü n d e n
sehr niedrigen Preis haben,
hervorragend für einen Einsatz
im privaten oder gewerblichen
Bereich eignet.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
DER BAUKASTEN - EIN FLEXIBLES KONZEPT
Der Baukasten besteht aus nur
wenigen unterschiedlichen
Bauteilen, aus denen sich vom
Ferienhaus über kleine
Wohnhäuser sogar
mehrschiffige Bürogebäude
realisieren lassen.
KONZEPT
Der Entwurf basiert auf einem
strengen Raster. Alle Bauteile
( F e n s t e r , T ü r e n ,
Fassadenelemente) ordnen sich
in dieses spezielle Modulsystem
ein
und sind daher untereinander Die Bauteile fügen sich durch
beliebig austauschbar.
exakte Steckverbindungen wie
von selbst ineinander. Ein
Innerhalb des Rasters können fehlerhafter oder schiefwinkliger
die Häuser vergrößert und Aufbau ist damit so gut wie
verkleinert werden. Eine ausgeschlossen.
Grenze nach oben gibt es dabei
nicht.
In kürzester Zeit steht so der
Fachwerkbau und ist dank des
Der Aufbau erfolgt durch dichten Daches sofort gegen
S t e c k m o n t a g e n a h e z u Witterungseinflüsse geschützt.
werkzeuglos. Alles was
benötigt wird, ist ein Hammer.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
MATERIAL UND TECHNIK
MATERIAL HOLZ
MATERIAL
Für das Baukastensystem wird
mit nur einem konstruktiven
Material, dem Holzstegträger
Finnjoist, das Tragwerk des
gesamten Hauses erstellt.
Aufgrund der hohen Traglast
werden die Holzstegträger für
die Wände, für die Decken und
für das Dach genutzt. Denn die
sind analog dem Prinzip eines
D o p p e l - T- S t a h l p r o f i l s
konstruiert: Einem Abstandshalter, dem OSB-Steg, an
dessen Längsseite oben und
unten Gurte verlaufen. Letztere
sind aus hochfestem Kerto-S
gefertigt, nicht gestoßen an
einem Stück und nehmen
dauerhaft enorme Druck- und
Zuglasten auf. Die weiteren
Anschlüsse und Aussteifungen
sind aus Kerto-Q beziehungsweise Kerto-S gefertigt.
Verbunden werden die einzelnen Holzbauteile durch exakte
Steckverbindungen, die sich von selbst ineinander fügen.
Aufgrund der Dimensionsstabilität der Holzstegträger und der
millimetergenauen Fräsungen entstehen zum einen keine
Montagefehler und zum anderen ist der Aufbau sehr stabil. Für den
Aufbau ist lediglich ein Hammer notwendig.
Ein weiteres Material des
Baukastens ist das Elka-StrongBoard (ESB). Neben der
Ve r w e n d u n g a l s B o d e n schalung in den Obergeschossen, wird es für verschiedene
Blenden und als innere
Wandbeplankung verwendet,
um die Gebäude auszusteifen.
Die ESB-Platten tragen den
blauen Engel und werden unter
Verwendung von Holz aus
nachhaltiger Forstwirtschaft
hergestellt.
Die Vorteile gegenüber dem im
Holzbau weit verbreitetem OSB
sind eine ca. 40% höhere
Zugfestigkeit, eine in beiden
Richtungen gleiche
Biegefestigkeit und der
weitestgehend diffusionsoffen
Aufbau des Materials.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
MATERIAL UND TECHNIK
WÄRMEGEDÄMMTE WANDAUFBAUTEN
Der Wandquerschnitt bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, unterschiedliche Materialien zu
kombinieren und so das Haus an genau die Bedürfnisse anzupassen, die gewünscht oder gefordert
sind.
TECHNIK
Dabei ist von der schlichten Lehmwand bis zur hochwärmegedämmten Passivhauswand alles ganz
einfach realisierbar.
Der Wandaufbau besteht auf der Außenseite aus einer 80 mm
starken Holzweichfaserplatte, welche genau auf das Tragwerk
abgestimmt ist und einfach von innen gegen die Stützen gesetzt
wird. Danach folgt der Einbau der insgesamt 220 mm Dämmung
aus Steinwolle, einer feuchteadaptiven Dampfbremse und der
inneren Beplankung aus 25 mm ESB-Platten. Letztere dienen der
Aussteifung des Gebäudes und bilden eine hervorragende Basis
für den weiteren Innenausbau. Dieser kann konventionell mit
Gipskartonplatten erfolgen, oder auch mit Lehmbauplatten welche
nachweislich zu einem behaglichen Raumklima beitragen.
Durch die konstruktionsbedingten Dämmstärken lassen sich die
Anforderungen nach ENEV und sogar der Passivhausstandard
ohne Probleme erfüllen.
U-Wert der Außenwand:
Anforderungen der aktuellen ENEV 2014:
Anforderungen Passivhaus:
0,11 W/(m²K)
0,28 W/(m²K)
0,15 W/(m²K)
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
MATERIAL UND TECHNIK
FENSTER
Als Fenster kommen hochwertige Holz-Aluminium-Fenster aus
Kiefer zum Einsatz. Auf der Außenseite schützt eine robuste
pulverbeschichtete Aluminumschale das Fenster vor Wind und
Wetter und erhöht so seine Lebensdauer. Auf der Innenseite
besticht es mit einer natürlichen Holzoptik.
Die Dreifachverglasung mit einem Ug-Wert von 0,6 W/(m²K)
verringert die Wärmeverluste Ihres Gebäudes auf ein Minimum.
Die völlig verdeckt liegenden Beschläge des Dreh-Kipp-Fensters
stören nicht die Innenoptik.
Durch die immer gleichen Abmessungen können die Fenster in
nahezu jeder Position des Gebäudes eingebaut werden. Auch der
spätere Einbau eines zusätzlichen Fensters oder eine andere
Fensterposition, sind auf Grund des Rasters ohne große
Abbrucharbeiten möglich.
Falls Sie jedoch lieber ein anderes Fenstermodell für Ihr neues
Haus wünschen, ist dies natürlich kein Problem. Sie können jedes
andere Fenster mit den gleichen Abmessungen ebenfalls
einbauen.
DACH
Die jeweiligen Dachkonstruktionen werden wie die Wände, mit Steinwolle gedämmt. Das Flachdach
erhält zusätzlich eine Gefälledämmung, um anfallendes Regenwasser zu den Seiten abzuleiten. Die
Abdichtung erfolgt hier durch eine EPDM-Bahn, welche in einem Stück vorgefertigt wird und ohne
Schweißnähte auskommt. Zur Beschwerung der Flachdachkonstruktion ist eine zusätzliche Schicht
Kies oder Dachbegrünung mit einem Flächengewicht von 100 kg/m² notwendig. Der Typ A
(Satteldach) ist für eine maximale Dacheindeckung von 60 kg/m² in der verstärkten Ausführung
ausgelegt.
U-Wert Flachdach:
U-Wert Satteldach
Anforderungen der aktuellen ENEV 2014:
Anforderungen Passivhaus:
0,08 W/(m²K)
0,13 W/(m²K)
0,20 W/(m²K)
0,15 W/(m²K)
MATERIAL UND TECHNIK
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
VARIANTEN
TYP A
SATTELDACH
Mit dem Baukastensystem ist
eine Vielzahl von
Kombinationen und Varianten
im Hausbau möglich:
Ÿ unterschiedliche
Dachformen
Ÿ unterschiedliche
Hausgrößen
Ÿ Hauskombinationen wie
Doppel- oder Reihenhäuser
Die einzelnen Bausteine sind
immer dieselben.
TYP B
PULTDACH
TYP C
FLACHDACH
VARIANTEN
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
DER SATTELDACHTYP A
Der Basisbausatz TYP A 1.5 besteht aus 5 x 5 Achsen und ist damit der kleinste Haustyp. Das 45°
geneigte Satteldach schafft zusätzlichen Raum unter dem Dach. Dieser Typ eignet sich hervorragend
für kleine Wohn- und Ferienhäuser aber auch für den Einsatz in Schwellen- und Entwicklungsländern.
Durch die Erweiterung mit einer entsprechenden Anzahl von Achsen sind beliebige Raumkonzepte
realisierbar.
Auch Doppelhäuser sind trauf- oder giebelständig angebaut einfach machbar.
TYP A
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
QUERSCHNITT
nicht maßstäblich
TYP A - SATTELDACH
Dachneigung 45°.
Nettogrundfläche je Achse:
5 m² im EG und 5 m² im OG.
Hinweis
Aufgrund der Gebäudebreite und der Dachneigung
ist im Dachgeschoss in
einigen Bundesländern kein
Aufenthaltsraum nach der
jeweiligen Landesbauordnung zulässig.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Beispiel Wohnhaus Typ A 1.9
nicht maßstäblich
BEISPIEL
GRUNDRISS EG
GRUNDRISS OG nicht maßstäblich
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Das Gebäude besteht aus einem Baukörper vom Typ A1.9. Im Erdgeschoss befinden sich die Bereiche
Wohnen, Kochen, Bad und Haustechnik. Im Obergeschoss der Schlafbereich.
Hinweis: Das Obergeschoss ist in einigen Bundesländern nicht als Aufenthaltsraum nach Landes-bauordnung
geeignet
Flächenberechnung nach DIN 277
Nutzfläche:
65 m²
Zimmer:
1/2 Zimmer, Küche, Bad
Fassade:
EG Putz
Giebel Holzschalung
Küche
Bad
Technik / HA
Wohnen
Treppe
Schlafen
10,38
6,61
1,98
21,61
2,57
22,34
m²
m²
m²
m²
m²
m²
Gesamt
65,49
m²
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Beispiel Wohngruppenhaus Typ A
GRUNDRISS EG
nicht maßstäblich
BEISPIEL
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Das Wohngruppenhaus besteht aus insgesamt 4 Baukörpern vom Typ A. Es beinhaltet 8 Wohneinheiten mit einer Größe von 29 m² bzw. 31 m². Im Eingangsbereich befindet sich ein Pflegebad,
Hauswirtschaftsraum sowie die Garderobe für Gäste. Eine großzügige Gemeinschaftsküche bietet
Platz um auch nach dem Essen noch gemeinsam Zeit zu verbringen. Das geschützte Atrium lädt
zum erholen an der frischen Luft ein.
Nutzfläche:
481 m²
Zimmer:
8 Wohneinheiten, Gemeinschaftsküche, Pflegebad
Fassade:
EG Putz
Giebel Holzschalung
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
DER PULTDACHTYP B
TYP B - PULTDACH
Dachneigung 15°
Nettogrundfläche je Achse: 5 m²
Zusätzliche Fensterebene auf der Traufseite. Eignet sich besonders zur außergewöhnlichen Innenraumgestaltung mittels zusätzlicher Ebenen.
TYP B
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
QUERSCHNITT
QUERSCHNITT
nicht maßstäblich
nicht maßstäblich
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
GRUNDRISS ERDGESCHOSS
nicht maßstäblich
BEISPIEL
Beispiel Wohnhaus TYP B 1.7
GRUNDRISS OBERGESCHOSS
nicht maßstäblich
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Beispiel Wohnhaus TYP B 1.7
Wohngebäude aus dem TYP C1.11 als Singlehaus mit einem offenen Koch- und Wohnbereich,
Schlafempore und Bad.
Nutzfläche:
36 m²
Zimmer:
1 Zimmer, Küche, Bad
Fassade:
Holzschalung
Flächenberechnung nach DIN 277
Bad
Küche/Essen/Wohnen
Treppe
(Schlafen
5,85
28,96
1,34
10,41
m²
m²
m²
m²)
Gesamt
36,15
m²
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
DER FLACHDACHTYP C
TYP C
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
TYP C1 - FLACHDACH
Nettogrundfläche je Achse: 5 m²
Eingeschossiger kompakter
Baukörper. Besonders für
Bungalows oder Anbauten
geeignet.
QUERSCHNITT
nicht maßstäblich
TYP C2 - FLACHDACH
Nettogrundfläche je Achse: 5 m²
im EG und 5 m² im OG.
Für Bürogebäude oder größere
Wohnhäuser geeignet.
Kombination mit Typ C1 möglich.
QUERSCHNITT
nicht maßstäblich
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Beispiel Wohnhaus TYP C 2.10 mit TYP C 1.7
GRUNDRISS EG
nicht maßstäblich
BEISPIEL
GRUNDRISS OG nicht maßstäblich
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Das Gebäude besteht aus zwei Flachdachbaukörpern vom Typ C2.10 und C1.7, welche über ein
Erschließungselement verbunden sind. Im Erdgeschoss befinden sich die Bereiche Kochen/Essen, Wohnen,
Bad und Elternschlafzimmer (oder Büro). Im Obergeschoss zwei große Kinderzimmer und ein kleines Bad. Eine
großzügige Dachterrasse bietet zusätzlichen Platz zur Erholung.
Nutzfläche:
142 m²
Zimmer:
5 Zimmer, Küche, 2 Bäder
Fassade:
EG Klinker
OG Holzschalung
Flächenberechnung nach DIN 277
Flur
Flur
WC
Bad
Hauswirtschaft
Schlafen
Ankleide
Küche/Essen
Wohnen
8,87
0,92
1,83
5,47
5,79
14,01
5,74
30,41
20,26
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
Gesamt
142,18
m²
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Treppe
Flur
Bad
Schlafen
Schlafen
2,55
5,93
5,28
20,09
15,03
m²
m²
m²
m²
m²
Obergeschoss
Obergeschoss
Obergeschoss
Obergeschoss
Obergeschoss
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
BEISPIEL
Beispiel Wohnhaus TYP C 2.11
GRUNDRISS ERDGESCHOSS
nicht maßstäblich
Flächenberechnung nach DIN 277
GRUNDRISS OBERGESCHOSS
nicht maßstäblich
Eingang
Bad
HT/HA
Küche/Essen/Wohnen
Arbeiten
Treppe
Schlafen
Bad
Flur
Schlafen
1,90
4,67
1,87
30,15
15,03
2,70
14,97
7,40
7,99
20,09
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
Gesamt
106,77m²
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Das Gebäude besteht aus einem Flachdachbaukörper vom Typ C2.11. Im Erdgeschoss befinden sich die
Bereiche Küche, Wohnen / Essen, Arbeiten (oder Schlafen) und Bad. Im Obergeschoss zwei Schlafzimmer
und ein großzügiges Bad.
Nutzfläche:
107 m²
Zimmer:
4 Zimmer, Küche, 2 Bäder
Fassade:
EG Putz
OG Holzschalung
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
BEISPIEL
Beispiel Wohnhaus TYP C 2.11 mit Dachterrasse
GRUNDRISS ERDGESCHOSS
nicht maßstäblich
Flächenberechnung nach DIN 277
GRUNDRISS OBERGESCHOSS
nicht maßstäblich
Eingang
Bad
HT/HA
Küche/Essen/Wohnen
Arbeiten
Treppe
Schlafen
Bad
Flur
Dachterrasse
1,90
4,67
1,87
30,05
15,03
2,08
20,11
4,67
9,16
7,95
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
Gesamt
101,36m²
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Das Gebäude besteht aus einem reduzierten Flachdachbaukörper vom Typ C2.11. Im Erdgeschoss befinden
sich die Bereiche Küche, Wohnen / Essen, Arbeiten (oder Schlafen) und Bad. Im Obergeschoss
Schlafzimmer, ein großzügiges Bad und eine Dachterrasse mit Platz zur Erholung.
Nutzfläche:
101 m²
Zimmer:
3 Zimmer, Küche, 2 Bäder
Fassade:
EG Klinker
OG Holzschalung
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Beispiel Wohnhaus TYP C 1.10 mit TYP C 1.7
GRUNDRISS ERDGESCHOSS
Nicht maßstäblich
Flächenberechnung nach DIN 277
Flur
Küche/Essen
Wohnen
Schlafen
Flur
WC
Bad
Hauswirtschaft
9,18
30,57
20,11
19,75
0,92
1,83
5,47
5,79
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
m²
Gesamt
93,62
m²
BEISPIEL
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Das Gebäude besteht aus zwei Flachdachbaukörpern vom Typ C1.10 und C1.7, welche über ein
Erschließungselement verbunden sind.
Nutzfläche:
94 m²
Zimmer:
3 Zimmer, Küche, Bad
Fassade:
Holzschalung
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Beispiel OfficeCube TYP C 2.10
BEISPIEL
GRUNDRISS EG
nicht maßstäblich
GRUNDRISS OG nicht maßstäblich
* Bei dem dargestellten Haustyp handelt es sich lediglich um ein Ausführungsbeispiel aus dem Systembaukasten [SI-MODULAR]. Für ausführlichere Informationen zum System und
dessen Möglichkeiten besuchen Sie unsere Homepage unter www.si-modular.de.
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
Das Gebäude besteht aus zwei Flachdachbaukörpern vom Typ C2.10, welche über ein
Erschließungselement verbunden sind. In beiden Geschossen befinden sich jeweils Sanitärräume und zwei
großzügige Büroräume.
Nutzfläche:
263 m²
Zimmer:
4 Büroräume, 4 Sanitärräume
Fassade:
Holzschalung
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
IMPRESSIONEN
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
IMPRESSIONEN
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
IMPRESSIONEN
[SI-MODULAR] DER MODULARE GEBÄUDEBAUKASTEN
NOCH FRAGEN? WIR BERATEN SIE GERN
VERTRIEB
STELLINNOVATIONGmbH
Twenhövenweg 2
481467 Münster
T. +49 (0)2506-300 62 51
F. +49 (0)2506-300 62 52
M. [email protected]
W. www.si-modular.net
Geschäftsführer:
Dipl.-Ing. Hans-Ludwig Stell
HRB 13875
Amtsgericht Münster
Steuer Nr.: 336/5725/4201
Herunterladen
Explore flashcards