Riesensterne der Spektralklasse M (Rote Riesen und Überriesen)

Werbung
Riesensterne der Spektralklasse M (Rote Riesen und Überriesen)
Name
„Sternbildname“
Entfernung [Lj]
Antares
Alkor
Beteigeuze
Gacrux
Giausar
Der Granatstern
Menkar
Minelauva
Mira
Mirach
Propus
Ras Algethi
Regor
Sadalbari
Scheat
Tania Australis
Tejat Posterior
Yed Prior
Zaurak
Alpha Scorpii
83 Ursae Majoris
Alpha Orionis
Gamma Crucis
Lambda Draconis
My Cephei
Alpha Ceti
Delta Virginis
Omikron Ceti
Beta Andromedae
Eta Geminorum
Alpha 1+2 Herculis
Gamma + Gamma 2 Velae
My Pegasi
Beta Pegasi
My Ursae Majoris
My Geminorum
Delta Ophiuchi
Gamma Eridani
604
549,1
427,5
87,9
334,2
5261
220,1
202,5
418,7
199,4
349,2
382,4
840,6
116,7
199,2
248,8
231,8
170,2
221,1
Anmerkung
Der Name eines Sterns in Bezug auf das Sternbild ergibt sich aus seiner scheinbaren
Helligkeit relativ zu den anderen Sternen in eben diesem Sternbild, wobei das griechische
Alphabet zur Nummerierung herangezogen wird, insofern dieses ausreicht. Der hellste Stern
eines Sternbilds bekommt daher die Bezeichnung Alpha + Sternbildname, der zweithellste
Beta + Sternbildname usw.. Somit heißt Beteigeuze als scheinbar hellster Stern im Sternbild
Orion „Alpha Orionis“.
Herunterladen
Explore flashcards